Bildung und soziale Ungleichheit

Herzlich Willkommen auf der Webseite der Professur für Bildung und soziale Ungleichheit!

Professur

Inhaber der Professur für Bildung und soziale Ungleichheit
Lehrgebäude 2 / Raum 109a

Kontakt

Sekretariat der Professur für Bildung und soziale Ungleichheit
Lehrgebäude 2 / Raum 110

Der Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen hängt nicht nur von ihren Fähigkeiten oder Leistungen ab. Auch wenn die Abhängigkeit des Bildungserfolgs von der sozialen Herkunft erst mit der ersten PISA-Studie ins öffentliche Bewusstsein getreten ist, hat dies die allermeisten Bildungsforscher*innen nicht verwundert. Schon bei der ersten internationalen Vergleichsstudie von Schülerleistungen, der „First International Mathematics Study“ 1964 hat sich gezeigt, dass der Zusammenhang von sozialer Herkunft und Kompetenzen der Kinder nirgends so hoch ist wie in Deutschland. Bei der zunehmenden Fokussierung auf die Kompetenzen von Schülern und Schülerinnen ist jedoch aus dem Blick geraten, dass der Zugang zu verschiedenen Bildungswegen und Bildungszertifikaten ungleich höher von der sozialen Herkunft abhängt als die erworbenen schulischen Kompetenzen.

Aber nicht nur die soziale Herkunft, gemessen über den beruflichen Status, Bildung oder Einkommen der Eltern, beeinflusst die Bildungswege von Schülerinnen und Schülern. Der Bildungserfolg hängt mit dem Geschlecht zusammen, der Geschwisterkonstellation im Haushalt, der demografischen Entwicklung, der sozialen Zusammensetzung von Schule und Nachbarschaft und sogar mit dem Aussehen von Schülerinnen und Schülern.

Darüber hinaus werden soziale Ungleichheiten über den institutionellen Kontext beeinflusst. So sind die Bildungswege besonders ungleich, wenn frühe Bildungsentscheidungen zu treffen sind und wenn im Bildungsverlauf besonders viele Bildungsentscheidungen getroffen werden müssen. Dies verweist auch darauf, dass man, um Ungleichheiten im Bildungssystem zu erfassen, den gesamten Bildungs- bzw. Lebensverlauf im Blick haben sollte.

Besonders am deutschen Fall ist, dass wir es mit 16 Schul- und Bildungssystemen in Einem zu tun haben. Auch wenn dies bisher unzureichend empirisch untersucht ist, so ist es naheliegend, dass die unterschiedliche Ausgestaltung der Schulsysteme der Bundesländer die Bildungsungleichheiten zwischen den Bundesländern beeinflusst.

Forschungsschwerpunkte

  • Bildungssoziologie
  • Soziale Ungleichheit
  • Geschlechterungleichheit
  • Schulsysteme und deutsche Schulpolitik
  • Bildung und Ausbildung