Eignungsprüfungen im Fachbereich Musik

Für alle Bachelor-Studienrichtungen des Fachgebiets Musik ist der Nachweis besonderer künstlerischer und musiktheoretischer Eignung erforderlich. Die Anforderungen für die Fächer Musikvermittlung und Musikerziehung unterscheiden sich.

Es werden diese inhaltliche Anforderungen für die Eignungsprüfungen gestellt. 

Die nächsten Eignungsprüfungen finden im Juni 2021 statt. Die genauen Termine werden hier bekannt gegeben.

Wie bitten um eine Anmeldung zu den Eignungsprüfungen bis ca. vier Wochen vor diesen.

Bachelor-Studiengang Musik: Wie läuft die Eignungsprüfung an der Uni Erfurt ab?

Eignungsprüfung Musik

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Anmeldung

Folgende Unterlagen sind der Anmeldung zur Eignungsprüfung beizufügen: 

  1. ausgefülltes Anmeldungsformular bitte am PC ausfüllen
  2. tabellarischer Lebenslauf eigenhändig unterschrieben
  3. Ausgefülltes Formular zur Hochschulzugangsberechtigung
  4. Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung bzw. das Halbjahreszeugnis des Gymnasiums oder das letzte Schulzeugnis
  5. Prüfungsprogramm (vokale und instrumentale Vortragsstücke)
  6. Ist eine Korrepetition erforderlich, ist das Notenmaterial (geklebt und mit Metronomangaben) bis spätestens zwei Wochen vor der jeweiligen Eignungsprüfung (23. Juni 2020) im Fachgebiet einzusenden.
  7. frankierter Rückumschlag (mit Ihrer Adresse als Empfänger) für die Zusendung der Antwort
  8. Evaluationsfragebogen
  9. als Hochschulwechsler*in die Studienbescheinigung und bei Antrag auf Erlass von Prüfungsteilen den Nachweis über erbrachte Studien- und Prüfungsleistungen
  10. Phoniatrisches Gutachten (nicht älter als ein Jahr)

Die Bewerbungsunterlagen zur Eignungsprüfung sind ausschließlich auf postalem Weg an folgende Adresse zu senden:

Universität Erfurt
Fachgebiet Musik
Postfach 900 134
99105 Erfurt

Später eingehende Bewerbungen können zurückgewiesen werden.

Inhaltliche Anforderungen B-Studienrichtung Musikerziehung

Es werden folgende inhaltliche Anforderungen gestellt:

  1. Musikgeschichte (Dauer: ca. 10 Minuten)
    In der Teilprüfung „Musikgeschichte" geht es um Hörerfahrung und Wissen zur europäischen Musikgeschichte bis zum 21. Jahrhundert. Ausgangspunkt des Gesprächs ist eine vom Prüfling vorbereitete Expertise zu einem der eigenen vorbereiteten Prüfungsstücke aus dem Bereich Gesang bzw. Instrumentalspiel.
     
  2. Musiktheorie / Gehörbildung (Dauer: ca. 30 Minuten)
    Die Teilprüfung „Musiktheorie / Gehörbildung“ besteht aus einer schriftlichen Arbeit. Im Einzelnen werden folgende Anforderungen gestellt:
     
    1. Musiktheorie
      – Kenntnis von Oktavbezirken sowie des Violin- und Bassschlüssels
      – Schreiben und Benennen von Tonleitern: Dur rein und Moll rein, harmonisch, melodisch
      – Intervallkenntnisse innerhalb einer Oktave
      – Schreiben und Benennen von Dur- und Molldreiklängen bis zu drei Vorzeichen
      – vierstimmige Darstellung von Dur- und Moll-Dreiklängen 
      – Notieren einfacher Kadenzen (vierstimmig) in Dur rein und Moll harmonisch
      – Erfinden einer leichten zweiten Stimme zu einer einfachen Volksliedmelodie
       
    2. Gehörbildung
      – hörendes Erkennen von Intervallen (sukzessiv)
      – Notieren und Benennen von Tonleitern: Dur rein, Moll rein, harmonisch, melodisch
      – hörendes Erkennen von Dreiklangarten
      – hörendes Unterscheiden von geraden und ungeraden Taktarten
      – Diktat einfacher Rhythmen
      – einstimmiges Melodiediktat in der Schwierigkeit eines Volksliedes
       
  3. Gesang / Sprechen (Dauer: ca. 15 Minuten)
    Auswendiger Vortrag:
    – eines unbegleiteten Kinder- oder Volksliedes
    – eines weiteren begleiteten Vortragsliedes (Arie, Kunstlied, Song)
    – eines Gedichtes oder Prosatextes
     
  4. Instrumentalspiel (Dauer: ca. 15 Minuten)
    Vortrag:
    – mindestens zwei Stücke aus unterschiedlichen Stilpochen

    Wählbar sind alle klassischen Instrumente und Instrumente aus Rock, Pop und Jazz.

    Falls kein Harmonieinstrument (Akkordeon, Gitarre, Klavier) gewählt wird, ist zusätzlich der Vortrag von zwei Stücken aus unterschiedlichen Stilpochen auf einem der genannten Instrumente erforderlich.


Die einzelnen musikalischen Teilgebiete werden von der Prüfungskommission differenziert bewertet und zu einer Gesamteinschätzung zusammengefasst. Im Ergebnis der Prüfung steht ein Worturteil, das eine der zwei Möglichkeiten enthält:
1. geeignet,
2. nicht geeignet.

Inhaltliche Anforderungen B-Studienrichtung Musikvermittlung

Es werden folgende inhaltliche Anforderungen gestellt:

  1. Musikgeschichte (Dauer: ca. 10 Minuten)
    In der Teilprüfung „Musikgeschichte" geht es um Hörerfahrung und Wissen zur europäischen Musikgeschichte bis zum 21. Jahrhundert. Ausgangspunkt des Gesprächs ist eine vom Prüfling vorbereitete Expertise zu einem der eigenen vorbereiteten Prüfungsstücke aus dem Bereich Gesang bzw. Instrumentalspiel.
     
  2. Musiktheorie / Gehörbildung (Dauer: ca. 60 Minuten)
    Die Teilprüfung „Musiktheorie / Gehörbildung“ besteht aus einer schriftlichen Arbeit. Im Einzelnen werden folgende Anforderungen gestellt:
     
    1. Musiktheorie
      – Kenntnis von Oktavbezirken sowie des Violin- und Bassschlüssels
      – Schreiben und Benennen von Tonleitern: Dur rein und Moll rein, harmonisch, melodisch
      – Intervallkenntnisse
      – Schreiben und Benennen von Dur- und Molldreiklängen
      – vierstimmige Darstellung von Dreiklängen
      – Notieren einfacher Kadenzen (vierstimmig) in Dur rein und Moll harmonisch
      – Erfinden einer leichten zweiten Stimme zu einer einfachen Volksliedmelodie 
       
    2. Gehörbildung
      – hörendes Erkennen von Intervallen (sukzessiv und simultan)
      – Notieren und Benennen von Tonleitern: Dur rein, Moll rein, harmonisch, melodisch
      – hörendes Erkennen von Dreiklangarten, -stellungen und Umkehrungen
      – hörendes Erkennen von Taktarten
      – Rhythmusdiktat, einschließlich Punktierungen, Synkopen
      – einstimmiges Melodiediktat in der Schwierigkeit eines Volksliedes
       
  3. Gesang / Sprechen (Dauer: ca. 15 Minuten)
    Auswendiger Vortrag:
    – eines unbegleiteten Kinder- oder Volksliedes
    –eines weiteren begleiteten Vortragsliedes (Arie, Kunstlied, Song)
    – eines Gedichtes oder Prosatextes
     
  4. Instrumentalspiel (Dauer: ca. 10-15 Minuten)
    Vortrag:
    – mindestens zwei Stücke aus unterschiedlichen Stilpochen

    Wählbar sind alle klassischen Instrumente und Instrumente aus Rock, Pop und Jazz.

    Falls nicht Klavier gewählt wird, ist zusätzlich der Vortrag von zwei Klavierstücken aus unterschiedlichen Stilpochen erforderlich.
     
  5. Berufspraktisches Klavierspiel (Dauer: ca. 10 Minuten)
    – Vortrag eines Liedes (Volkslied, Gospel o. ä.) mit eigener Begleitung
    – Harmonisieren einfacher Volksliedmelodien vom Blatt
     
  6. Gruppenmusizieren (Dauer: ca. 10 Minuten)
    Anleitung einer Gruppe (Größe variabel) zu einer der folgenden selbst gewählten Formen künstlerisch-kommunikativer Arbeit:
    – Erarbeitung eines mindestens zweistimmigen Vokalstückes, wahlweise mit oder ohne Instrumentalbegleitung
    o d e r
    – Erarbeitung eines Sprechstückes oder eines mehrstimmigen rhythmischen Patterns
    o d e r
    – Erarbeitung einer kurzen Tanzszene oder Bewegungsstudie

    Die Stücke sind selbst auszuwählen und gegebenenfalls Noten mitzubringen. Es wird nicht erwartet, dass die Erarbeitung zu einem künstlerisch abgeschlossenen Ergebnis führt.

Die einzelnen musikalischen Teilgebiete werden von der Prüfungskommission differenziert bewertet und zu einer Gesamteinschätzung zusammengefasst. Im Ergebnis der Prüfung steht ein Worturteil, das eine der zwei Möglichkeiten enthält:
1. geeignet,
2. nicht geeignet. 
 

Übungsmöglichkeiten


Für eine optimale Vorbereitung stellen wir Ihnen hier Probeklausuren zur Verfügung.

 

Studienrichtung Musikerziehung:

Probeklausur (Gehörbildung) MuE

Theorieteil MuE

Hilfsmittel: Klaviatur 

 

Studienrichtung Musikvermittlung:

Probeklausur (Gehörbildung und Theorie) MuV