Dr. Mischa Engelbracht

mischa.engelbracht@uni-erfurt.de

Leiter des Arbeitsbereichs Sozialpädagogik (Erziehungswissenschaftliche Fakultät)

Kontakt

Mitarbeitergebäude 2 / Raum 308a

Sprechzeiten

dienstags 10:30-11:30 Uhr (nach Anmeldung per E-Mail 24h vorher)

Corona bedingte digitale Termine und Zeiten entnehmen Sie bitte dem Moodle-Kurs für die Sprechstunde:
https://elearning.uni-erfurt.de/enrol/index.php?id=5819

Besucheranschrift

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Postanschrift

Universität Erfurt
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Sonder- und Sozialpädagogik
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Dr. Mischa Engelbracht

Arbeits- und Forschungsinteressen

  • Theorie, Methode und Geschichte der Sozialen Arbeit
  • Didaktik der Sozialpädagogik
  • Kindheits- und Jugendforschung/Kinder- und Jugendhilfeforschung
  • Professionalität und professionelles Handeln in der Sozialpädagogik
  • Methoden der qualitativen/rekonstruktiven Sozialforschung
  • Kasuistik und Fallverstehen

Vita

  • Seit 10/2018: Akad. Rat an der Universität Erfurt als Leiter des Arbeitsbereich Sozialpädagogik.
  • 2016 bis 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dresden – Professur für Sozialpädagogik einschließlich ihrer Didaktik sowie Professur für Beratung und Soziale Beziehungen.
  • Dez 2016: Promotion zum Doktor der Philosophie an der Fakultät Erziehungswissenschaften der Technischen Universität Dresden.
  • Seit 2016: Nebentätigkeit in einer lerntherapeutischen Praxis.
  • 2012 bis 2016: Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung.
  • 2009 bis 2011: Studium der Erziehungswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit dem Profilbereich Sozialpädagogik und dem Nebenfach Psychologie im Bereich von Erziehung und Bildung. Abschluss als Master of Arts in Erziehungswissenschaft.
  • 2007 bis 2017: Freier Medienpädagoge u.a. tätig für Schulen, der Stadt Münster, der ev. Jugendbildungsstätte Tecklenburg, dem Adolf- Grimme Institut sowie der LAG-Medien NRW.
  • 2007 bis 2009: Pädagogische Fachkraft in der offenen und aufsuchenden Jugendsozialarbeit im Projekt Jugend der Stadt Hofgeismar.
  • 2005 bis 2009: Studium des Sozialwesens an der Universität Kassel. Abschluss als Diplom -Sozialarbeiter und -Sozialpädagoge.

 

 

Publikationen

Auswahl:

Monografien und Herausgeber*innenbände:

  • Gemeinsamt mit dem Vorstand der Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit (Hrsg.) (i.V.): Familie im Kontext pädagogischer Institutionen. Theoretische Perspektiven und empirische Zugänge. Beltz-Juventa: Weinheim und Basel
  • Engelbracht, Mischa (2019): Jugendliches Alltagsleben in freiheitsentziehenden Maßnahmen. Eine rekonstruktive Studie über sozialpädagogische Erziehungsprozesse bei Jugendlichen mit multikomplexen Risikolagen. VS-Verlag: Wiesbaden
  • Engelbracht, Mischa (2010): Generation Illegal? Vom Umgang der Jugend mit neuen Medien. Tectum Verlag: Marburg

Beiträge in Sammelbänden, Zeitschriften und Herausgeber*innenbänden

  • Gemeinsam mit Anke Karber und Jessica Prigge (i.V.): Qualifizierung von Lehrkräften für sozialpädagogische Schulen.
  • Gemeinsam mit Franziska Leissenberger (i.V.): Partizipative Momente unter besonders herausfordernden Bedingungen in der stationären Kinder- und Jugendhilfe.
  • Engelbracht, Mischa (i.V.): Gruppeninterpretationen mittels ethnografischer Vignette - Ein Vorschlag zur verfahrenstechnischen Umsetzung eines intersubjektiven Anspruches in ethnografischen Forschungsprojekten.
  • Engelbracht, Mischa (i.E.): Quo vadis Didaktik der Sozialpädagogik? Zum Revival der sozialpädagogischen Fachdidaktik. In: ZfSP 1/2021
  • Engelbracht, Mischa (i.E.): Krisenbewältigung von Pädagog*innen im Umgang mit aggressiven Kindern und Jugendlichen. Ethnografische Rekonstruktion eines Konfliktes oder ›der Fall Niko‹. In: Dörr, Margreth/Ahrbeck, Bernd (Hrsg.): "Jugendkriminalität - Diskurse, Verstehen und (psychoanalytisch) pädagogische Antworten“: Psychosozial Verlag: Gießen
  • Gemeinsamt mit dem Vorstand der Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.)(2019): Stellungnahme des Vorstands der Kommission Sozialpädagogik in der DGfE zum Urteil des OVG Bautzen zu Fragen der staatlichen Anerkennung von Universitätsabsolvent*innen sozialpädagogischer Studiengänge.
  • Gemeinsam mit Franziska Leissenberger (2019): Teilhabe trotz Sozialpädagogik? Partizipation und freiheitsentziehende Maßnahmen. In: Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.): Teilhabe durch*in*trotz Sozialpädagogik. Beltz-Juventa: Weinheim und Basel. S. 132-145.
  • Engelbracht, Mischa (2019): Formen von Freiheitsentzug und Freiheitsbeschränkung in der Jugendhilfe. In: Neuber/Zahradnik (Hrsg.): Geschlossene Institutionen – Theoretische und empirische Einsichten. Beltz-Juventa: Weinheim und Basel. S. 127-144.
  • Engelbracht, Mischa (2019): Räume der formalen Bildung in der stationären Kinder- und Jugendhilfe für Systemsprenger*innen. In: Schweder, Marcel: Bildung und Erziehung im Abseits. Beltz-Juventa: Weinheim und Basel. S. 118-136.
  • Gemeinsam mit Kathrin Schramm und Karin Bock (2018): Vom Fallverstehen zum Theorie-Praxis-Verhältnis und wieder zurück: Über hermeneutische Schleifen (in) der Kasuistik und ihrer möglichen Bedeutung für den Weg vom Allgemeinen zum Konkreten im Horizont des Alltäglichen. In: Wesenberg, Sandra/Bock, Karin/Schröer, Wolfgang (Hrsg.): Verstehen: eine sozialpädagogische Herausforderung. Beltz-Juventa. S. 60-76.
  • Engelbracht, Mischa (2015): Ethnografie in freiheitsentziehenden Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe. In: Soziale Passagen volume 7, S. 51–66 (2015).
  • Gemeinsam mit Nicole Alfert (2014): „Soziale Arbeit auf Facebook? Potenziale und Herausforderungen der professionellen Facebook-Nutzung.“ In Thema Jugend: Zeitschrift für Jugendschutz und Erziehung 12, Nr. 2: Münster.

 

Wissenschaftliche Vorträge und Moderationen

Auswahl:

  • 02/2020: Vortrag. Alltagsleben in freiheitsentziehenden Maßnahmen – Kontrastierende Perspektiven. KJHRV: Tagung Erziehung in Würde und Freiheit? Geschlossene Unterbringung und freiheitsentziehende Maßnahmen nach § 1631 b BGB in der Jugendhilfe und Psychiatrie. Dresden.
  • 10/2019: Lokale Organisation der Tagung des Netzwerks Junge Wissenschaft in der Sozialen Arbeit zum Stand der Professionsforschung. Erfurt.
  • 05/2019: Vortrag. Gemeinsam mit Sarah Henn: Die Relationierung zu Familialität in den stationären Hilfen zur Erziehung. Tagung: Familie im Kontext pädagogischer Institutionen. Theoretische Perspektiven und empirische Zugänge der Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit der DGfE. Lüneburg.
  • 07/2018: Vortrag. Gruppeninterpretationen mittels ethnographischer Vignetten. Empirie AG. Bielefeld.
  • 05/2018: Vortrag. Erziehung in der DDR. Veranstaltungsreihe „Bildung und Emotion“. Arbeitsbereich Sozialpädagogik, Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft. Graz, AT.
  • 04/2018: Vortrag. „Erziehung trotz Freiheitsentzug? Über den Alltag in geschlossenen Unterbringungen“. »Sozialpädagogisches Abendgespräch« Fachgebiet Erziehungswissenschaft. Kassel.
  • 03/2018: Co-Koordination der AG „Sozialpädagogische Qualifikationen in Bewegung. Ein politisches Forum zum Thema staatliche Anerkennung“ gemeinsam mit Prof.in Dr. in Petra Bauer; Prof.in Dr. in Johanna Mierendorff; Dipl.-Pol. Lutz Peters; Prof.in Dr. in Martina Richter. DGfE-Kongress Essen.
  • Moderation der Podiumsdiskussion zur AG „Sozialpädagogische Qualifikationen in Bewegung“ gemeinsam mit Prof.in Dr. in Johanna Mierendorff. DGfE-Kongress Essen.
  • 05/2017: AG-Koordination der AG: „Handlungsfelder der Kinder- und Jugendhilfe als maximaler Kontrast von Partizipations- und Teilhabemöglichkeiten ihrer Nutzer*innen. Tagung: Teilhabe durch*in*trotz Sozialpädagogik der Kommission Sozialpädagogik der DGfE. Vechta.
  • 09/2015: Vortrag. Jugendliches Alltagsleben in „freiheitsentziehenden Maßnahmen“. Dresdener Tage der Sozialpädagogik. Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft. Graz, AT.
  • 07/2014: Vortrag. Feldforschung in der Kinder- und Jugendhilfe. Teilnehmende Beobachtungen aus dem Alltag einer geschlossenen Unterbringung. Empirie AG. Bielefeld.

 

Fachbezogene Mitgliedschaften und Tätigkeiten

  • Laufend: Gutachtertätigkeit für die Zeitschriften: Soziale Passagen (SP), Zeitschrift für Sozialpädagogik (ZfSP), Forum Qualitative Sozialforschung (FQS)
  • Seit 2019: Mitglied des wissenschaftlichen Freundes- und Unterstützerkreis (Botschafter*innen) für das „Historische Archiv der Profession Soziale Arbeit“. Förderverein für Soziale Arbeit e.V. des Deutschen Berufsverband für Soziale Arbeit (DBSH) e.V.
  • Seit 2019: Delegierter der Universität Erfurt, Fakultät Erziehungswissenschaft beim Erziehungswissenschaftlichen Fakultätentag (ewft)
  • Seit 03/2018: Mitglied im Vorstand der Kommission Sozialpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • Seit 2014: Mitglied in der Redaktion der Zeitschrift für Sozialpädagogik (ZfSp)
  • Seit 2013: Mitglied im Netzwerk Wissenschaft der Hans-Böckler-Stiftung