Dr. Katja Bianchy

katja.bianchy@uni-erfurt.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Inklusive Bildungsprozesse mit Schwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung (Erziehungswissenschaftliche Fakultät)

Kontakt

Mitarbeitergebäude 2 / Raum 116a

+49 361 737-2269

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Besucheranschrift

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Postanschrift

Universität Erfurt
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Sonder- und Sozialpädagogik
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im QUALITEACH-Teilprojekt "Kompetenz- und Entwicklungzentrum für Inklusion" (Erfurt School of Education (ESE))

Kontakt

Mitarbeitergebäude 2 / Raum 116a

+49 361 737-2269

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Besucheranschrift

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Postanschrift

Universität Erfurt
Erfurt School of Education (ESE)
QUALITEACH
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Dr. Katja Bianchy

Forschungs- und Interessengebiete

  • Lehr-/Lernformen für den inklusiven Unterricht
  • Leistungsrückmeldung in der Schule
  • Förderung der sozialen Eingebundenheit

Vita

  • seit Februar 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Erfurt
  • 2018 Promotion zur Dr.phil. an der Universität Kassel. Thema der Arbeit: Motivation für Gruppenarbeit: Empirische Untersuchungen zur situationsunspezifischen Motivation zur Gruppenarbeit, zum Zusammenhang situationsspezifischer Gruppenwirksamkeitserwartung und Leistung sowie zur Förderung von Gruppenwirksamkeitserwartung
  • 2007 - 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Kassel
  • 2005 Diplom in Psychologie an der Universität Trier. Titel der Arbeit: Klassifikation von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung anhand von Verhaltensdaten aus einem Daueraufmerksamkeitstest

Publikationen

  • Bianchy, K. (2018). Motivation für Gruppenarbeit. Zugriff am 16.7.2019 unter https://kobra.uni-kassel.de/handle/123456789/11122
  • Hänze, M., Berger, R. & Bianchy, K. (2009). Fördern Schulnoten die Motivation? Eine quasi-experimentelle Studie zum Einfluss der Benotungserwartung auf selbst berichtete und verhaltensnah erhobene Motivationsqualitäten. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 56(4), S.258-27