Pierre-Carl Damian Link OSA

pierre-carl.link@uni-erfurt.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im QUALITEACH-Teilprojekt "Kompetenz- und Entwicklungszentrum für Inklusion"

Kontakt

Mitarbeitergebäude 2 / Raum 102

+49 361 737-1759

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Besucheranschrift

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Postanschrift

Universität Erfurt
Erfurt School of Education (ESE)
QUALITEACH
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Inklusive Bildungsprozesse mit Schwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung

Kontakt

Mitarbeitergebäude 2 / Raum 102

+49 361 737-1759

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Besucheranschrift

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Postanschrift

Universität Erfurt
Sonder- und Sozialpädagogik
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Pierre-Carl Damian Link OSA

Forschungs- und Interessengebiete

  • Theoriebildung in der Pädagogik bei psychosozialen Beeinträchtigungen
  • Interdisziplinäre Inklusions- und Exklusionsforschung
  • Interdisziplinäre Vulnerabilitätsforschung

  • Pädagogische Ethik und Anthropologie

  • Pädagogik in der Forensik und im Justizvollzug

  • Psychoanalyse und Psychoanalytische Pädagogik 

  • Gestalttherapie und Gestaltpädagogik

  • Schulentwicklung und Lehrer*innenbildung

Vita

  • 2019 Lehrbeauftragter für Philosophie und Ethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät (Professur für Philosophie), Universität Würzburg
  • 2019 Lehrbeauftragter für Medizinische Psychologie und Psychotherapie an der Medizinischen Fakultät (Zentrum für psychische Gesundheit), Universität Würzburg 
  • seit 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im QUALITEACH-Teilprojekt Kompetenz- und Entwicklungszentrum für Inklusion: Inklusion aus sonderpädagogischer Perspektive an der Erfurt School of Education und am Lehrstuhl Inklusive Bildungsprozesse mit Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung (Prof.in Dr.in Susanne Jurkowski), Universität Erfurt
  • seit 2019 Privatpraxis für Psychotherapie (HeilprG), Erfurt
  • 2018-2019 Noviziat im Augustinerorden und pädagogische Nachmittagsbetreuung in der Grundschule Planegg
  • 2018 Lehrbeauftragter für Berufliche Bildung und Rehabilitation an der Fakultät für Sozialwissenschaften, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt 
  • 2017-2018 Lehrbeauftragter für Medizinische Psychologie und Soziologie an der Medizinischen Fakultät (Abteilung für Medizinische Psychologie und Psychotherapie, Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaften), Universität Würzburg
  • 2017-2018 Psychotherapeutische Tätigkeit in der Sozialtherapeutischen Abteilung der Justizvollzugsanstalt Adelsheim
  • 2016-2018 Lehrbeauftragter für Religionspsychologie und Religionen Altamerikas an der Fakultät für Humanwissenschaften (Institut für Philosophie), Universität Würzburg
  • 2016-2018 Lehrbeauftragter für Sonderpädagogik und Psychoanalyse an der Fakultät für Humanwissenschaften (Lehrstuhl für Pädagogik bei Verhaltensstörungen), Universität Würzburg 
  • seit 2016 Interdisziplinäres Promotionsstudium in der Klasse "Bildung und Kultur" an der Graduate School of the Humanities, Universität Würzburg
  • 2015-2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Sonderpädagogischen Beratungsstelle für Erziehungshilfe und in der Wissenschaftlichen Projektstelle Inklusion am Lehrstuhl für Pädagogik bei Verhaltensstörungen (Prof. Dr. Roland Stein), Universität Würzburg
  • 2015-2016 Begleitender Dienst in der Werkstatt für behinderte Menschen, Eisingen
  • 2014-2018 Privatpraxis für Psychotherapie (HeilprG), Würzburg
  • Als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes Studium der Philosophie (M.A.), Pädagogik (B.A., M.A.), Psychologie (B.Sc.), Religionswissenschaft (B.A., M.A.) und Theologische Studien (M.A.) in Mannheim, Freiburg, Würzburg, München, Erfurt und Berlin.

Publikationen

Bücher in Herausgeberschaft

  • Stein, R., Link, P.-C. & Hascher, Ph. (Hg.) (2019): Frühpädagogische Inklusion und frühe Hilfen. Berlin: Frank & Timme. 
  • Link, P.-C. & Stein, R. (Hg.) (2017): Schulische Inklusion und Übergänge. Berlin: Frank & Timme. 

Buchbeiträge

  • Pfister, S., Holtman, S.-C. & Link, P.-C. (2019): Inklusive und exklusive Un/Ordnungen des Fremden. Interdisziplinäre Perspektiven auf den pädagogischen Inklusionsdiskurs. In: Holtmann, So., Hascher, Ph. & Stein R. (Hg.): Inklusionen und Exklusionen des Humanen. Bad Heilbrinn: Klinkhardt, 125-150.
  • Langnickel, R. & Link, P.-C.  (2019): Um nicht blind einen wilden „Hunger nach neuen Ideologien zu stillen“.  Inklusion als pädagogische Sisyphusarbeit und als Bernfeldsches großes Wort? In: Zimmermann, D. Rauh, B., Trunkenpolz, K. & Winninger, M. (Hg.): Sozialer Ort und Professionalisierung. Geschichte und Aktualität psychoanalytisch-pädagogischer Konzeptualisierungen. Schriftenreihe der Kommission für Psychoanalytische Pädagogik. Leverkusen: Barbara Budrich Verlag, 151-166.
  • Langnickel, R. &, Ambass, D. & P.-C. Link (2019): Psychoanalytische Kleinkinderziehung nach Dolto und Bernfeld: Das Maison Verte in Paris, die Fadenspule in Zürich und die Kibbuzim als soziale Orte. In: Zimmermann, D. Rauh, B., Trunkenpolz, K. & Winninger, M. (Hg.): Sozialer Ort und Professionalisierung. Geschichte und Aktualität psychoanalytisch-pädagogischer Konzeptualisierungen. Leverkusen: Barbara Budrich Verlag, 239-258.
  • Langnickel, R. & Link, P.-C. (2019): Strukturale Psychoanalyse und Inklusion: Zur Frage der Inkludierbarkeit eines gespaltenen Subjekts. In: von Stechow, E./ Müller, K./ Esefeld, M./ Klocke, B. & Hackstein, P. (Hg.): Inklusion im Spannungsfeld von Normalität und Diversität. Bd. 1. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 83-90.
  • Langnickel, R. & Link, P.-C. (2019): Inklusion als Mutterleibsphantasie? Prolegomena zur prä-, peri- und postnatalen Inklusion im Kontext von Anthropologie und psychoanalytischer Entwicklungspsychologie. In: Stein, R., Link, P.-C., & Hascher, Ph. (Hg.):  Frühpädagogische Inklusion und Übergänge. Berlin: Frank & Timme, 155-196. 
  • Link, P.-C. (2018): »Relevant wäre, die Pädagogik subjektfähig zu machen« – Eine inklusive Gemeinschaft als Kooperationsverhältnis mentaliserender Subjekte. In: Gingelmaier, S./ Taubner, S. & Ramberg, A. (Hg.): Handbuch Mentalisierungsbasierte Pädagogik. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 254-267. 
  • Langnickel, R. & Link, P.-C. (2018): Freuds Rasiermesser und die Mentalisierungstheorie. In: Gingelmaier, S./ Taubner, S. & Ramberg, A. (Hg.): Handbuch Mentalisierungsbasierte Pädagogik. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 120-132. 
  • Link, P.-C. (2018): SCHULE - MACHT - INKLUSION? Machtanalytische Überlegungen zur (sonder)pädagogischen Wissenschaft. In: Müller, K. & Gingelmaier, S. (Hg.): Kontroverse: Inklusion - Anspruch und Widerspruch in der schulpädagogischen Auseinandersetzung. Weinheim: Beltz Juventa, 94-107. 
  • Link, P.-C. (2018): Inklusion und Verhaltensstörungen: zu Grundsatzfragen. In: Stein, R. & Müller, T. (Hg.): Inklusion im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung. 2. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer, 225-247. 
  • Link, P.-C./Müller, T. & Stein, R. (2017): Die sonderpädagogische Wirksamkeit von Trainings und Förderprogrammen und die Komplexität von Erziehung. In: Laubenstein, D. & Scheer, D. (Hg.): Sonderpädagogik zwischen Wirksamkeitsforschung und Gesellschaftskritik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 163-170. 

Beiträge in Lexika

  • Stein, R. & Link, P.-C. (2018): Inklusive Lehr- und Lernprozesse, allgemeinpädagogisch. In: WiReLex - Das Wissenschaftlich-Religionspädagogische Lexikon

Zeitschriftenbeiträge

  • Piegsda, F. & Link, P.-C. (2019): Behinderung im Spannungsfeld zwischen ökonomischen Vorurteilen und Inklusion. In: Behindertenpädagogik 2/2019, 119-136.
  • Piegsda, F. & Link, P.-C. (2019): Vorurteilsforschung als Kerndisziplin inklusionsorientierter pädagogischer Forschung. In: Behindertenpädagogik 1/2019, 29-45. 
  • Langnickel, R. & Link, P.-C. (2019): Väterliche und mütterliche Funktionen von JVA ́en: Ordnungsinstanz und sozialer Uterus. In: AndersOrt - Fachzeitschrift für Gefängnisseelsorge I/2019, 16-20. 
  • Wiesmann, C. & Link, P.-C. (2019): Kritische Psychologie in der mentalisierungsbasierten Begleitung von Strafgefangenen. In: AndersOrt - Fachzeitschrift für Gefängnisseelsorge I/2019, 8-15. 
  • Gingelmaier, S., Schwarzer, N.-H. & Link, P.-C. (2018): Behandlungsprogramm für Straftäter mit Störungen des Sozialverhaltens. Mentalisierungsbasierte Therapie für Adoleszente. In: AndersOrt - Fachzeitschrift für Gefängnisseelsorge II/2018, 20-25.
  • Link, P.-C. & Wiesmann, C. (2018): Having prisoners in mind - "Mentalisieren heißt sich selbst von außen und andere von innen zu sehen“. In: AndersOrt - Fachzeitschrift für Gefängnisseelsorge I/2018, 6-10. 
  • Langnickel, R. & Link, P.-C. (2018): Unbewusste Motive der Delinquenz. Das gespaltene Subjekt der psychoanalytischen Seelsorge. In: AndersOrt - Fachzeitschrift für Gefängnisseelsorge I/2018, 12-16. 
  • Link, P.-C. (2018): Zur Dialektik von Allmacht und Ohnmacht pädagogischer Beziehungsarbeit: Kultivierte Unsicherheit im Angesicht eskalierender Interaktionsdynamiken psychosozial beeinträchtigter Subjekte. In: behinderte menschen - Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten 41 Jg., 4/5/2018, 37-40. 
  • Holtmann, S. C. & Link, P.-C. (2018): Ziele und Zugänge traumapädagogischer Arbeit. Grundlegende Überlegungen zur Anerkennung des traumatisierten Subjekts. In: behinderte menschen - Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten 41 Jg., 4/5/2018, 47-49.   
  • Holtmann, S./ Link, P.-C. & Fischer, M.-L. (2018): Psychiatrien als temporäre Übergangsorte für besonders vulnerable Subjekte einer inklusiven und exklusiven Gesellschaft - Wider inklusive Dekategorisierungsbemühungen: Plädoyer für die Notwendigkeit wissenschaftlicher Begrifflichkeiten im Inklusionsdiskurs. In: Zeitschrift für Inklusion 03/2018. 
  • Link, P.-C. (2018): Gestaltpädagogische Beratung und "persönlich bedeutsames Lernen" als Förderung sozialer Kompetenz. In: Zeitschrift für Gestaltpädagogik 1/2018. 
  • Langnickel, R. & Link, P.-C. (2018): Ist die gesellschaftliche Ordnung eine norme-mâle? Psychoanalytische Überlegungen zur Funktion des Vaters. In: Freie Assoziation - Zeitschrift für psychoanalytische Sozialpsychologie, 1/2018, 105-109. 
  • Langnickel, R. & Link, P.-C. (2018): Deutung der psychischen Realität vs. Rekonstruktion der historischen Wahrheit: Überlegungen zum Begriff des transgenerationalen Traumas. In: Freie Assoziation - Zeitschrift für psychoanalytische Sozialpsychologie, 2/2017, 67-73.  
  • Link, P.-C. & Keul, H. (2017): Verwundbarkeitstheoretische Lesarten des Strafvollzugs. Ein pädagogisch-theologischer Zwischenruf. In: AndersOrt - Fachzeitschrift für Gefängnisseelsorge II/2017, 54-59. 
  • Fischer, M.-L. & Link, P.-C. (2017): The concept of human dignity as a value basis of psychiatry. In: Medicina Internacia Revuo - International Medicine Review (MIR), 2/2017 (109), 246-261. 
  • Fischer, M.-L. & Link, P.-C. (2017): Aspects of the philosophical analysis of the concept of human dignity. In: Medicina Internacia Revuo - International Medicine Review (MIR), 1/2017 (108), 163-175. 
  • Link, P.-C. (2017): Verwundbarkeit als Wagnis. Gestalttherapie und Fremdheitserfahrungen. In: Gestalt Zeitung, 30/2017, 26-33. 
  • Eck, R./ Link, P.-C./ Ebert, H. & Stein, R. (2016): Pädagogische Perspektiven kritischer Zeitbeobachter und -gestalter: Begleitung der Inklusionsprozesse der Caritas-Schulen Unterfranken durch die Projektstelle Inklusion. In: Zeitschrift für Heilpädagogik 67 (8), 381-393. 
  • Link, P.-C. (2016): The concept of 'vitanity' as an alternative to the concept of humanism in the human sciences. About the necessity for a criticism of humanism based on a psychoanalytical and cultural theory. In: Medicina Internacia Revuo - International Medicine Review (MIR), 1/2016 (106), 51-58. 
  • Bohrer, T./ Link, P.-C./ Schmidt, M. & Königshausen, J.-H. (2016): What is human being? The essential philosophical question as a supplementation of the natural scientific medical education. In: Medicina Internacia Revuo - International Medicine Review (MIR), 1/2016 (106), 47-50.
  • Link, P.-C./ Stein, R./ Eck, R. & Ebert, H. (2016): Schulische Inklusion kritisch unterstützt und begleitet. In spuren - Sonderpädagogik in Bayern 2/2016, 14-17. 
  • Bohrer, T./ Link, P.-C./ Schmidt, M., Königshausen, J. (2016): Why should philosophy be reanimated? Changing medical students education. In: International Education and Research Journal 2/2016, 12-13. 
  • Bohrer, T./ Schmidt, M./ Link, P.-C./ Daubt, J. & Königshausen, J.-H. (2016): Die Praxis des Arztes ist konkrete Philosophie - Über die Wiedereinführung des Philosophicums an der Universität Würzburg. In: Medizinische Welt1/2016, 1-4. 
  • Bohrer, T./ Link, P.-C./ Schmidt, M./ Königshausen, J./ Knoblach, G. & Beck, H. (2015): Menschlichkeit in der Medizin. Projektbericht über das Bamberger Philosophicum zur strukturierten interdisziplinären Weiterbildung von Ärzten und Interessierten in Philosophie der Medizin. In: Medizinische Welt, 66. Jg., 6/2015, 299-303

Rezensionen in diversen Fachjournalen