„Gemeinschaft in der Liturgie ist ein Qualitätsmerkmal“: Benedikt Kranemann über geringe Besucherzahlen in katholischen Gottesdiensten

Im Durchschnitt haben nicht einmal 10% aller Katholikinnen und Katholiken in Deutschland zuletzt den Gottesdienst am Sonntag besucht. Eine solch geringe Zahl gibt Anlass dazu, über den Charakter liturgischer Feiern neu zu verhandeln, befindet Prof. Dr. Benedikt Kranemann, Liturgiewissenschaftler an der Universität Erfurt.

Gastbeiträge

Virtuelles Kartenlabor im World Wide Web

Im Rahmen des Projektes „Globalisierung und lokales Wissen: Sammlungsbezogene Forschungen zum Verlag Justus Perthes“ am Forschungszentrum Gotha, das die „Sammlung Perthes Gotha“ erstmals umfassend aufzeigt, ist ein virtuelles Kartenlabor entstanden, das ausgewählte Bestände der Sammlung Perthes digital zugänglich macht.

Druckfrisch

Vorgestellt: Franziska Frank kümmert sich an der Uni Erfurt um das Karriere- und Qualifizierungsprogramm

Das Karriere- und Qualifizierungsprogramm für den akademischen Bereich wird an der Universität Erfurt im Rahmen des Christoph-Martin-Wieland-Graduiertenforums organisiert. Genauer gesagt von Franziska Frank.

Vorgestellt

Nachgefragt: "Welche Chancen bietet der 'synodale Weg' für nachhaltige Veränderungen in der katholischen Kirche, Frau Prof. Knop?"

Die katholische Kirche hat ein Imageproblem. Selbiges kostet sie nicht nur Mitglieder, sondern auch Glaubwürdigkeit und damit gesellschaftliche Relevanz. Der synodale Weg soll das ändern und dringend notwendige Reformen anstoßen. Welche Chancen bergen sich darin? Das wollte "WortMelder" von der Dogmatikerin Prof. Dr. Julia Knop wissen...

Gastbeiträge

Herzlich willkommen, Markus Schulz!

Durch das von der EU geförderte COFUND-Programm am Max-Weber-Kolleg kommen seit 2016 internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an die Universität Erfurt, um hier ein Jahr oder länger an ihren Forschungsprojekten zu arbeiten. In loser Folge stellen wir einige von ihnen im Interview vor.

Nachgefragt: "Warum ist Pilgern auch bei nicht-gläubigen Menschen so im Trend, Frau Dr. Schwaderer?"

Sommer, Sonne, Sonnenschein – und ganz nebenbei die Erleuchtung? Pilgerreisen sind heute nicht mehr nur streng gläubigen Menschen vorbehalten. Im Gegenteil: Der Pilgertourismus erlebt einen wahren Boom. Warum das so ist, wollte "WortMelder" von Dr. Isabella Schwaderer, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Allgemeine Religionswissenschaft an der Universität Erfurt, wissen…

Gastbeiträge

„Benvenuto“: Herzlich willkommen, Tiziana Faitini!

Im Rahmen des COFUND-Fellow-Programms, das durch die EU ko-finanziert wird, kommen junge aber auch bereits etablierte Wissenschaftler an das Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt, um hier an ihren Forschungsprojekten zu arbeiten. „Benvenuto“ an Tiziana Faitini…

Vorgestellt

Nachgefragt: "Wie zeigte sich die Diskriminierung von Christen in der DDR, Herr Dr. Fischer?"

Am 17. Juni 2019 gedachte der Thüringer Landtag der Opfer des SED-Unrechts. Damit sollte an die Unrechtsherrschaft der SED zu Zeiten der DDR und an all jene erinnert werden, die im „Arbeiter-und-Bauern-Staat“ unter Repressalien und Diskriminierung zu leiden hatten. Davon betroffen waren auch Christinnen und Christen. Was die Forschung tut, um dieses Unrecht aufzuarbeiten, darüber hat "WortMelder" mit Kirchenhistoriker Dr. Martin Fischer gesprochen...

Gastbeiträge

Nachgefragt: "Was feiern Christen an Pfingsten, Herr Tschorn?"

An Weihnachten feiern wir die Geburt Jesus Christus, an Ostern seine Auferstehung. Doch bei der Bedeutung von Pfingsten wird es schon deutlich schwieriger, dabei hat dieses Kirchenfest sogar eine längere Tradition als Weihnachten. Was feiern Christen an diesem Tag feiern, wollte „WortMelder“ von Christopher Tschorn, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Liturgiewissenschaft an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt, wissen…

Gastbeiträge

Nachgefragt: "Warum ist der Glaube an Unsinn und an das Paranormale für viele Menschen so attraktiv, Herr Prof. Betsch?"

Eine offene und demokratische Gesellschaft braucht sachliche und verlässliche Informationen. Oft treffen Menschen jedoch auf der Basis fragwürdiger Behauptungen und Heilsversprechen wichtige Entscheidungen und setzen Vermögen, Beruf oder sogar ihre Gesundheit aufs Spiel. Warum ist der Glaube an Unsinn und an das Paranormale für viele Menschen so attraktiv? Das wollte "WortMelder" vom Verhaltensforscher Prof. Betsch wissen...

Gastbeiträge