Antragsberatung

Antragsberatung_Pinnwand

Bei der Vorbereitung von Antragstellungen für Drittmittelvorhaben bietet die Stabsstelle Forschung und Nachwuchsförderung folgende Serviceleistungen zur Unterstützung von Wissenschaftler*innen an, die ihr Projekt an der Universität Erfurt realisieren wollen:

Antragsberatung und Fristen:

  • Beratung bei der konzeptionellen Gestaltung Ihres Antrages,
  • Prüfung des Antrages hinsichtlich formaler Korrektheit und Passfähigkeit zum Förderformat,
  • Unterstützung bei der Budgetkalkulation,
  • Unterstützung bei der Einreichung und
  • Sondierung alternativer Antragsformate.

Sofern Sie eine Antragstellung für Drittmittelvorhaben planen, informieren Sie die Stabsstelle über Ihr Vorhaben bitte frühzeitig, mindestens jedoch vier Wochen vor der geplanten Einreichung. Dieser Zeitraum ist notwendig, um für die Beratung sowie ggf. zum Einholen von Zusagen/Unterschriften der Hochschulleitung genügend Zeit einräumen können. Insofern eine Eigenbeteiligung bzw. Eigenmittel der Universität Erfurt in der Projektdurchführung vorgesehen bzw. verlangt sind, ist der Stabsbereich unbedingt frühzeitig einzubinden.
Für eine Erstinformation an die Stabsstelle, nutzen Sie bitte das dafür unter Forschungsservice zur Verfügung stehende Formular (PDF)und senden Sie es an forschungsfoerderung@uni-erfurt.de

Raumbedarfe für Ihr Drittmittelprojekt

Um zu gewährleisten, dass Ihnen und ggf. Ihren Mitarbeiter*innen rechtzeitig mit Projektbeginn geeignete Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt werden können, ist eine frühzeitige – bereits im Rahmen der Antragstellung – Information und Abstimmung zu den benötigten Bedarfen unabdingbar. Bitte informieren Sie die Stabsstelle anhand des entsprechenden Formulars zu Ihren absehbaren Bedarfen und suchen Sie auch das Gespräch mit Ihrer zuständigen Fakultät bzw. Forschungseinrichtung.


Weitere Informationen, Merkblätter und Leitfäden rund um die Antragsstellung erhalten Sie unter Forschungsservice.

Forschungsdatenmanagement

Digitale Forschungsdaten, ihre Organisation, Nachnutzbarkeit und Archivierung bekommen einen immer größeren Stellenwert in der Planung, Durchführung und Veröffentlichung von Forschungsprojekten aller Wissenschaftsdisziplinen: Forschungsdatenmanagement ist darum ein wichtiger Aspekt bei allen Projektschritten von der Antragsplanung, der Umsetzung eines Forschungsprojektes und den Publikationen bis zur Nachnutzung der entstandenen Forschungsdaten.

Forschungsdatenmanagement an der Universität Erfurt, ist als Teil des Kompetenznetzwerks Forschungsdatenmanagement an den Thüringer Hochschulen, eingebettet in landes- und bundesweite Entwicklungen und ermöglicht die Abstimmung über internationale Trends im Bereich des Forschungsdatenmanagements.

Servicestelle Forschungsdatenmanagement: Dr. Nadine Neute

Digital Humanities

Die Universität Erfurt verfolgt das Ziel, die Entwicklung zu einer zunehmend digital gestützten geistes- und kulturwissenschaftlichen Forschung anzuregen und zu unterstützen.
Digitale Methoden ermöglichen schnellere, effektivere und präzisere Ergebnisse. Mit ihnen kann man Forschungsfragen durchführen, die ohne digitale Methoden nicht möglich wären. Dadurch eröffnen sich neue Fragestellungen, aber auch neue methodische Überlegungen.

Bei den Digital Humanities geht es also konkret um die Entwicklung, Anwendung und systematische Erforschung von digitalen Techniken, Methoden und Medien zur Beantwortung geisteswissenschaftlicher Fragestellungen. Verwandte Begriffe sind eHumanities (= enhanced Humanities), digitale Geisteswissenschaften, Computing in the Humanities.

Koordinierungsstelle Digital Humanities: Dr. Katrin Ott

 

Kontakt

Margrit Elsner
Margrit Elsner
Antrags- und Karriereberatung | Forschungsförderung
Verwaltungsgebäude / Raum 0.32
Katharina Held
Dr. Katharina Held
Leiterin der Stabsstelle Forschung und Nachwuchsförderung | Grundsatzfragen und Beratung
Verwaltungsgebäude / Raum 0.31