Universität Erfurt

Forschung und Nachwuchsförderung an der Universität Erfurt

Forschungsgruppe Verräumlichung und Kulturtechniken

Dauer der Einrichtung

2017-2020

Mitglieder

16 Mitglieder, derzeit folgende Aktivmitglieder der Universität Erfurt:

Prof. Dr. Bernhard Kleeberg, Prof. Dr. Jürgen Martschukat, Prof. Dr. Bettine Menke, Prof. Dr. Susanne Rau, Prof. Dr. Wolfgang Struck, Prof. Dr. Sabine Schmolinsky, Dr. des. Kathrin Fehringer, Karin Kröger M.A., Dr. des. Kristina Kuhn, Anne Ortner (Dipl. Kult.wiss.), Dr. Andrew Patten,  

Assoziierte Mitglieder von anderen wissenschaftlichen Einrichtungen:

Prof. Dr. Michael Cuntz (BUW), Prof. Dr. Jörg Dünne (Humboldt-Universität Berlin), Christoph Eggersglüß M.A. (BUW), Dr. Stephan Gregory (BUW), Dr. Anika Höppner (BUW), Prof. Dr. Gabriele Schabacher (Johannes Gutenberg-Universität Mainz), Prof. Dr. Jörg Paulus (BUW), Prof. Dr. Bernhard Siegert (BUW), Prof. Dr. Katrin Trüstedt (bis Sommer 2017 Erfurt, danach Yale University), Tom Ullrich M.A. (BUW), Dr. Nina Wiedemeyer (Bauhaus-Archiv Berlin), Dr. des. Hannah Zindel (Leuphana Universität Lüneburg)

Forschungsprogramm

Die Forschungsgruppe, die aus der 2015 bis 2017 vom TMWWDG geförderten "Laborgruppe Kulturtechniken" hervorgeht, teilt das Interesse an den wechselseitigen Konstitutionsprozessen von Wissen und Handeln aus der Perspektive einer Theorie und Geschichte von Kulturtechniken. Mit ihrem Fokus auf die allen Kulturtechniken inhärenten Prozessen der Verräumlichung geht die Gruppe in entscheidenden Punkten über bisherige Schwerpunkte der Kulturtechnikforschung hinaus und verfolgt die Frage, wie Kulturtechniken und Raumpraktiken wesentlich aufeinander bezogen sind. Dabei geht es auch darum, die Historizität dieses Verhältnisses auszuloten. Ein wichtiges Ziel der Arbeit besteht darin, die Anschließbarkeit an die bisher vor allem medienwissenschaftlich geprägte Kulturtechnikforschung in der Geschichts- und Literaturwissenschaft herzustellen.

Die Forschungsgruppe zielt daher auch darauf ab, mit der Geschichtswissenschaft und der Literaturwissenschaft zwei besonders forschungsstarke Disziplinen an der hiesigen Philosophischen Fakultät in ihrer Kooperation weiter zu stärken. Eine unverzichtbare Rolle spielt hierbei die Kooperation mit dem Forschungszentrum Gotha und insbesondere die Arbeit mit den Beständen der Sammlung Perthes Gotha. Von ebenso großer Bedeutung ist die bereits sehr gut etablierte Kooperation mit der in der internationalen Kulturtechnikforschung führenden Medienwissenschaft an der Bauhaus-Universität Weimar. Auf diese Weise wird die Forschungsgruppe zum Aufbau einer strategischen Forschungsachse zwischen den drei Standorten Erfurt, Weimar und Gotha beitragen. Der Kulturtechnikansatz soll dabei zukünftig stärker auf Verräumlichungsfragen fokussiert werden.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl