Projekt „Studienstätte Protestantismus“

Einblattdruck
Einblattdruck zum Jubiläum der Augsburger Konfession, 1630.

Seit 2011 führt die Forschungsbibliothek Gotha das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt „Ausbau der Forschungsbibliothek Gotha zu einer Forschungs- und Studienstätte für die Kulturgeschichte des Protestantismus in der Frühen Neuzeit“ (kurz: Studienstätte Protestantismus) durch. Im Rahmen der Reformationsdekade (2008–2017) zielte dieses Infrastrukturprojekt auf die Verzahnung vielfältiger Aktivitäten der Bibliothek von der Erschließung über die Erforschung bis hin zur Digitalisierung ihrer reformations- und protestantismusgeschichtlichen Sammlungen ab. Gleichzeitig veranstaltet die Bibliothek zahlreiche Ausstellungen, Tagungen und Vorträge, vernetzt sich mit universitären und außeruniversitären Institutionen, Infrastruktureinrichtungen sowie Wissenschaftler*innen , entwickelt ihre digitalen Dienstleistungen weiter und veröffentlicht ihre Arbeitsergebnisse in Ausstellungskatalogen, Tagungsbänden und online. Das Projekt wird im Rahmen der DFG-Aktionslinie zur Förderung herausragender Forschungsbibliotheken durchgeführt. Zusammen mit den Erschließungs-, Forschungs- und Digitalisierungsprojekten der Bibliothek zu ihrer reformationsgeschichtlichen Sammlung bildet das Projekt hervorragende Voraussetzungen für den Ausbau der Forschungsbibliothek Gotha zu einem Zentrum quellengestützter Protestantismusforschung.