Universität Erfurt

Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt

Dr. Asaph Ben-Tov

Kontakt

Forschungszentrum Gotha
der Universität Erfurt
Schloss Friedenstein
99867 Gotha

Curriculum Vitae

15.1.1975 geboren (Israel)

1997-2000: B.A. in Geschichte und Altphilologie (Hebrew University, Jerusalem).

Oktober 2000- Dezember 2002: M.A.im Fachbereich Geschichte (Hebrew University): „Humanismus und Reformation in den Deklamationen Philipp Melanchthons“ [Hebräisch] (betreut von Prof. Michael Heyd)

Januar 2003- Dezember 2006: Promotion im Fachbereich Geschichte (Hebrew University, Jerusalem). “Lutheran Humanists and Greek Antiquity” [Englisch] (betreut von Prof. Michael Heyd). Dissertation angenommen am 19.6.2007.

Post-Doc. Stipendien und Stellen

September 2007- August 2009: Yad Hanadiv (Rothschild Foundation) post-doctoral fellow an der Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel.

September 2009- September 2011: Minerva Stiftung post-doctoral fellow am Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt.

Januar 2012- Dezember 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Weber-Kolleg (Universität Erfurt) in der Forschergruppe „Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive“.

Seit Januar 2013 Habilitand an der Universität Erfurt. Habilitationsthema: Die akademischen Studia Orientalia in Deutschland im 17. und im frühen 18. Jahrhundert. Projektbeschreibung

Januar 2014- September 2016: HERA-Projekt Mitarbeiter am Forschungszentrum Gotha (Encounters with the Orient in Early Modern Scholarship): Vorbereitung einer Monographie zu Johann Ernst Gerhard d. Ä (1621-1668). Projektseite und dazugehöriger Blog

Sommersemester 2016: Gastprofessur an der Universität Hamburg, am Graduiertenkolleg „Interkonfessionalität in der Frühen Neuzeit“.

2016/17: Hälftige Vertretung am Lehrstuhl Wissenskulturen der europäischen Neuzeit, Universität Erfurt und Fellowship am Max-Weber-Kolleg.

Publikationen

Monographie

Lutheran Humanists and Greek Antiquity: Melanchthonian Scholarship between Universal History and Pedagogy, Leiden 2009. (=Brill’s Studies in Intellectual History, Bd. 183)


Herausgaben

Zus. mit Yaacov Deutsch und Tamar Herzig: Knowledge and Religion in Early Modern Europe. Studies in Honor of Michael Heyd, Leiden 2013. (= Brill’s Studies in Intellectual History, Bd. 219)

Zus. mit Martin Mulsow: Knowledge and Profanation: Transgressing the Boundaries of Religion in Ancient and Early Modern Scholarship [in Vorbereitung].

Zus. Mit Martin Mulsow und Jan Loop: Oriental Studies and Politics between Gotha and Africa 1650-1700 [in Vorbereitung]


Ausgewählte Aufsätze

Zus. mit Michael Heyd: Dogmatic Education or Training for Critical Thought? A 17th Century Scholastic Disputation concerning the Void, in: Iyyun: The Jerusalem Philosophical Quarterly 57 (2008), S.323-350 [Hebräisch].

Helmstedter Hebraisten, in: Ulrike Gleixner, Jens Bruning (Hrsg.): Das Athen der Welfen: Die Reformuniversität Helmstedt 1576-1810, Wiesbaden 2010, S.224-231.

Pagan Gods in late seventeenth- and eighteenth-century German Universities: a sketch, in: Asaph Ben-Tov, Yaacov Deutsch und Tamar Herzig (Hrsg.): Knowledge and Religion in Early Modern Europe. Studies in Honor of Michael Heyd, Leiden 2013, S.153-177.

Turco-Graecia: German Humanist and the End of Greek Antiquity, in: Anna Contadini, Claire Norton (Hrsg.): The Renaissance and the Ottoman World, Ashgate 2013, S.181-195.

Eine späthumanistische Konfessionalisierug der Antike. Die Griechen in der protestantischen historia universalis, in: Anna Heinze, Albert Schirrmeister und Julia Weitbrecht (Hrsg.): Antikes Erzählen. Narrative Transformationen von Antike im Mittelalter und Früher Neuzeit, Berlin/Boston 2013, S.113-140.

The Academic Study of Arabic in Seventeenth- and early Eighteenth-century Protestant Germany: a preliminary sketch, in: History of Universities XXVIII/2 (2015), S. 93-135.

Infamie und historische Wahrheit. Johannes Löwenklaus Apologia pro Zosimo (1576), in: Michael Multhammer (Hrsg.): Verteidigung als Angriff. Apologie und Vindicatio als Möglichkeiten der Positionierung im gelehrten Diskurs, Berlin 2015, S. 9-25.

Johann Zechendorff (1580-1662) and the Study of Arabic in Zwickau’s Latin School, in: Charles Burnett, Alastair Hamilton und Jan Loop (Hrsg.), Teaching and Learning Arabic in Early Modern Europe (Leiden, 2017), S. 57-92.

Philip Melanchthon’s De Aristotele (1544): Biography as a Pedagogical Argument, in: Patrick Baker (Hrsg.), Biography, Historiography, and Modes of Philosophizing: The Tradition of Collective Biography in Early Modern Europe, Leiden, 2017, S. 251-93.

Orientalische Studien an Hamburgs Akademischem Gymnasium vom Anfang bis zur Berufung von Reimarus, in: Johann Anselm Steiger (Hrsg.) unter Mitwirkung von Martin Mulsow und Axel E. Walter, Das Akademische Gymnasium zu Hamburg im Kontext frühneuzeitlicher Wissenschafts- und Bildungsgeschichte, Berlin, [Mai] 2017, S. 121-38.

August Tittel (1691-1756): The (Mis)fortunes of an Eighteenth-Century Translator, in: Erudition and the Republic of Letters 2(4) (2017) [im Erscheinen].

The Eleusinian Mysteries in the Age of Reason, in: Martin Mulsow und Asaph Ben-Tov (Hrsg.): Knowledge and Profanation: Transgressing the Boundaries of Religion in Ancient and Early Modern Scholarship [im Erscheinen].

Einträge über Dietrich Hackspan (1607-1659), Johann Zechendorff (1580-1662) und Matthias Friedrich Beck (1649-1701) in Christian-Muslim Relations: A Bibliographical History 600 – 1900 [in Vorbereitung]

 

Rezensionen

Rezensionen in History of Universities, Sixteenth Century Journal, Intellectual History Review, Journal of Religious History, Literature and Culture, H-Net, Fancia-Recensio, The Medieval Review.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl