Universität Erfurt

Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt

Dr. des. Kristina Kuhn

Curriculum vitae

2000 – 2006
Magisterstudium der Philosophie, Neueren deutschen Literatur- und Medienwissenschaft, Älteren deutschen Literaturwissenschaft/Deutschen Sprachwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität Kiel

2007 – 2010
Doktorandin im Doktorandenkolleg „Zeitkulturen“ des Exzellenzclusters 16 „Kulturelle Grundlagen von Integration“ an der Universität Konstanz

2010 – 2012
Stipendiatin des Forums „Texte. Zeichen. Medien“ an der Universität Erfurt

April 2013 – Oktober 2014
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Aus der Welt gefallen: Berichte über ‚Märtyrer deutscher Wissenschaft’ in Petermanns Geographischen Mitteilungen (1855-1878)“ von Prof. Dr. Wolfgang Struck (Erfurt)

Januar 2014
Promotion an der Universität Erfurt mit der Arbeit „‚Wir gewinnen im Kleinen, und verlieren im Großen’ – Literarisierung von Geschichtsphilosophie um 1800“ (zu Immanuel Kant, Johann Gottfried Herder, Christoph Martin Wieland)

Seit Dezember 2014
Christoph Martin Wieland-Post-Doc-Stipendiatin an der Universität Erfurt Forschungsprojekt: „Zur Re-Ästhetisierung enzyklopädischer Wissensformationen im Übergang vom 18. zum 19. Jh. (u. a. zu Johann Georg Sulzers „Allgemeine Theorie der Schönen Künste“)

Dezember 2014 – November 2016
Christoph Martin Wieland-Post-Doc-Stipendiatin an der Universität Erfurt. Aktuelles Forschungsprojekt: Kulturtechniken der Enzyklopädie im Übergang: 1800-1900

April – Dezember 2017
Wissenschaftliche Koordination der Laborgruppe Kulturtechniken (Erfurt/Weimar/Gotha)

Forschungsschwerpunkte

Poetologie, Ästhetik, Epistemologie und Geschichtsphilosophie der Aufklärung

Enzyklopädische Wissensformationen (wissens- und medienhistorischer Schwerpunkt) vom 18. bis ins 19. Jh.

Publikationen

„‚an der Anmut Kette’ – Allegorie und Gemälde als Medien in Johann Gottfried Herders historiographischer Epistemologie und Poetologie“ (von der International Herder Society für ihren Tagungsband 2014 „Herder: Von der Erkenntnis zur Kulturwissenschaft“ angenommen)    

Hocuspocus“ in Johann Gottfried Herders „Metakritik“, in: Herder-Yearbook XII (2014), S. 85 – 97.

„Zur Bedenklichkeit des Marginalen: Kant und die Reisebeschreibung“, in: Klopffechtereien – Missverständnisse – Widersprüche? Methodische und methodologische Perspektiven auf die Kant-Forster-Kontroverse, hg. v. Rainer Godel, Gideon Stiening, Wilhelm Fink, München, 2012, S. 245 – 270. [Laboratorium Aufklärung 10]

„Das augenfällig Geheime – Zur vermittelten Unmittelbarkeit spätaufklärerischer Historiographie. Wielands ‚Beyträge zur geheimen Geschichte der Menschheit’“, in: Wieland/Übersetzen. Sprachen, Gattungen, Räume, hg. v. Bettine Menke, Wolfgang Struck, Walter de Gruyter, Berlin/New York, 2010, S. 297 – 317.

Artikel „Spiegel“, in: Wörterbuch der philosophischen Metaphern, hg. v.Ralf Konersmann, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 2007, S. 375 – 388.

Kriatina Kuhn, Subtexte der Menschheitsgeschichte. Literarisierung von Geschichtsphilosophie bei Immanuel Kant, Johann Gottfried Herder und Christoph Martin Wieland (transcript, in Vorbereitung/Sommer 2018).

Kristina Kuhn/Wolfgang Struck, „Heinrich Barths Einzug in Timbuktu. Ein Ereignis in der Entdeckungsgeschichte Afrikas?“, in: Ereignis erzählen. Sonderheft der Zeitschrift für Deutsche Philologie (135 Bd. 2016), hg. v. Anna Häusler u. Martin Schneider, 121 – 142.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl