Universität Erfurt

Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt

Dr. Markus Meumann

Kontakt

Forschungszentrum Gotha
der Universität Erfurt
Schloss Friedenstein
99867 Gotha

 

 

 

Kurzbiographie

Seit 1. Mai 2017 Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Forschungszentrums Gotha

2014-2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt im Projekt Illuminatenaufsätze im Kontext der Spätaufklärung

2004-2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der DFG-Forschergruppe „Die Aufklärung im Bezugsfeld neuzeitlicher Esoterik“  am Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2003 Forschungsstipendien der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, der Franckeschen Stiftungen zu Halle und des Deutschen Historischen Instituts Paris

2001/02 Leiter des Organisationsbüros für den 44. Deutschen Historikertag 2002 in Halle

1998-2001 Fortsetzung der Assistentenstelle

1997/98 Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft; Archivstudien in Paris, Lille und London

1994-1997 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Geschichte der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Fachgebiet Frühe Neuzeit

1993/94 Vertreter des Archivleiters im Archiv der Georg-August-Universität Göttingen

Mai 1993 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über Findelkinder – Waisenhäuser – Kindsmord. Unversorgte Kinder in der frühneuzeitlichen Gesellschaft (im Druck München 1995)

1990-1992 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes

1989/90 Hilfskraft am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Georg-August-Universität, Fortsetzung des Studiums mit dem Ziel der Promotion

1984-1988 Studium der Fächer Mittlere und Neuere Geschichte sowie Deutsche Philologie in Göttingen und Caen/Frankreich, 1988 Maîtrise d’histoire

Forschungsschwerpunkte

Kommunikations- und Wissensgeschichte der Aufklärung, insbes. Frühaufklärung und Esoterikrezeption in Halle um 1700, gelehrte Wissensproduktion und Kommunikationsformen, Freimaurerlogen und Geheimbünde im späten 18. Jahrhundert

Zeitvorstellungen und historiographische Konzepte im 17. und 18. Jahrhundert

Krieg, Militär und Recht in der Frühen Neuzeit, insbes. Militärgerichtsbarkeit, Kriegs- und Gewalterfahrung, Militär und Zivilbevölkerung, Widerstand gegen Militärpräsenz und militärische Besetzung, Kriegsunternehmertum und Heeresfinanzierung

Kinder- und Armenfürsorge vom 16. bis zum 20. Jahrhundert

Geschichte von Geschichtswissenschaft und Aufklärungsforschung

Diskursgeschichte und Historische Semantik

Publikationen

Monographien

Fünfundzwanzig Jahre Deutsche Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts. Zur Geschichte einer Wissenschaftlichen Vereinigung (1975-2000), Göttingen 2000 (Das achtzehnte Jahrhundert. Beihefte), 112 S. (mit Monika Neugebauer-Wölk u. Holger Zaunstöck).

Universität und Sozialfürsorge zwischen Aufklärung und Nationalsozialismus. Das Waisenhaus der Theologischen Fakultät in Göttingen 1747-1938, Göttingen 1997, 136 S.

Findelkinder, Waisenhäuser, Kindsmord. Unversorgte Kinder in der frühneuzeitlichen Gesellschaft, München 1995 (Ancien Régime, Aufklärung und Revolution 29), 456 S.

Herausgeberschaften

Aufklärung. Interdisziplinäres Jahrbuch zur Erforschung des 18. Jahrhunderts und seiner Wirkungsgeschichte Bd. 28 (2016): Aufsatzpraktiken im 18. Jahrhundert, Hamburg 2017, 427 S. (zus. mit Olaf Simons).

Kampf um die Aufklärung? Institutionelle und intellektuelle Vielfalt im Halle des 18. Jahrhunderts, Halle 2017 (mit Renko Geffarth und Holger Zaunstöck, im Druck).

Die Kapitalisierung des Krieges. Kriegsunternehmer im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit / The Capitalisation of War. Military Entrepreneurs in the Late Middle Ages and the Early Modern Period, Münster u.a. 2017 (Herrschaft und soziale Systeme 13), ca. 450 S. (mit Matthias Meinhardt, im Druck).

Ordnungen des Wissens – Ordnungen des Streitens. Gelehrte Debatten des 17. und 18. Jahrhunderts in diskursgeschichtlicher Perspektive, Berlin, Boston 2017 (Hallische Beiträge zur Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit 7), ca. 230 S. (in Druckvorbereitung)

DFG-Forschergruppe „Die Aufklärung im Bezugsfeld neuzeitlicher Esoterik“. Ergebnisse. Halle 2013, 72 S. (mit Monika Neugebauer-Wölk). Online-Publikation

Aufklärung und Esoterik: Wege in die Moderne, Berlin/Boston 2013 (Hallesche Beiträge zur Europäischen Aufklärung 50), 829 S. (mit Monika Neugebauer-Wölk u. Renko Geffarth).

Die besetzte res publica. Zum Verhältnis von ziviler Obrigkeit und militärischer Herrschaft in besetzten Gebieten vom Spätmittelalter bis zum 18. Jahrhundert, Münster u.a 2006 (Herrschaft und soziale Systeme in der Frühen Neuzeit 3), 416 S. (mit Jörg Rogge).

Herrschaft in der Frühen Neuzeit. Umrisse eines dynamisch-kommunikativen Prozesses, Münster u.a. 2004 (Herrschaft und soziale Systeme in der Frühen Neuzeit 2), 251 S. (mit Ralf Pröve).

Traditionen – Visionen. 44. Deutscher Historikertag in Halle an der Saale 2002, München 2003, 262 S. (mit Andreas Ranft).

Sozietäten, Netzwerke, Kommunikation. Neue Forschungen zur Vergesellschaftung der Aufklärung, Tübingen 2003 (Hallesche Beiträge zur Aufklärungsforschung 21), 310 S. (mit Holger Zaunstöck).

„Ein Schauplatz herber Angst“. Wahrnehmung und Darstellung von Gewalt im 17. Jahrhundert, Göttingen 1997, 272 S. (mit Dirk Niefanger).

Herausgeberschaft von Schriftenreihen und Internetportalen

Schriftenreihe Herrschaft und soziale Systeme in der Frühen Neuzeit (Mithg).
Bd. 1-13, LIT-Verlag Berlin, 2000-2014; Bd. 14 ff., V&R unipress, Göttingen, 2012 ff.

Internetportal Dreißigjähriger Krieg online / The Thirty Years War online (URL: http://www.thirty-years-war-online.net) (seit Mai 2011, verantwortlicher Herausgeber).

Internetportal The Gotha Illuminati Research Base (URL: https://projekte.uni-erfurt.de/illuminaten/) (seit Juli 2014, verantwortlicher Herausgeber zus. mit Olaf Simons).

Aufsätze

 „Mein Amt ist geheime gewissens Correspondenz und unsere Brüder zu führen”. Bode als ‚Unbekannter Oberer‘ des Illuminatenordens, in: Johann Joachim Christoph Bode – Studien zu Leben und Werk, hg. von Cord-Friedrich Berghahn, Gerd Biegel u. Till Kinzel, Heidelberg 2017 (Germanisch-Romanische Monatsschrift - Beihefte) (zus. mit Olaf Simons) (im Druck, ca. 69 S.).

Einleitung: Aufsatzpraktiken (nicht nur) im 18. Jahrhundert, in: Aufklärung 28 (2016): Aufsatzpraktiken im 18. Jahrhundert, hg. von Markus Meumann u. Olaf Simons, Hamburg 2017, S. 5-28 (zus. mit Olaf Simons).

Logenreden und Übungslogen. Zur Praxis des Sprechens und Schreibens über vorgegebene Themen in der Freimaurerei des 18. Jahrhunderts, in: Aufklärung 28 (2016): Aufsatzpraktiken im 18. Jahrhundert hg. von Markus Meumann u. Olaf Simons, Hamburg 2017, S. 239-274.

Hoffmann vs. Thomasius, 1719/20. Zwei gestandene Aufklärer im Streit um die „Würckungen des Teufels“, in: Kampf um die Aufklärung? Institutionelle und intellektuelle Vielfalt im Halle des 18. Jahrhunderts, hg. von Renko Geffarth, Markus Meumann u. Holger Zaunstöck, Halle 2017 (im Druck, ca. 20 S.).

Christian d.J. von Braunschweig-Lüneburg – der „tolle Halberstädter“. Militärische Karriere, Selbstinszenierung und Fremddarstellung im Dreißigjährigen Krieg, in: Die Kapitalisierung des Krieges. Kriegsunternehmer im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit / The Capitalisation of War. Military Entrepreneurs in the Late Middle Ages and the Early Modern Period, hg. von Matthias Meinhardt u. Markus Meumann, Münster u.a. 2017 (Herrschaft und soziale Systeme 13), ca. 30 S. (zus. mit Matthias Meinhardt) (ca. 30 S., im Druck).

 « j’ay dit plusieurs fois aux officiers principaux d’en faire des exemples ». Institutionen, Intentionen und Praxis der  französischen Militärgerichtsbarkeit im 16. und 17. Jahrhundert, in: Militär und Recht vom 16. bis 19. Jahrhundert. Gelehrter Diskurs – Praxis – Transformationen, hg. von Jutta Nowosadtko, Diethelm Klippel u. Kai Lohsträter, Göttingen  u.a. 2016 (Herrschaft und soziale Systeme 19), S. 87-144.

Kinderbettel und Hexenglauben um 1700, in: Hexenkinder – Kinderbanden – Straßenkinder, hg. von Wolfgang Behringer u. Claudia Opitz-Belakhal, Bielefeld 2016 (Hexenforschung 15), S. 111-143.

Arkanraum und öffentliche Debatte in der Spätaufklärung. Ein illuminatischer Nachtrag zur Mannheimer Kindsmordpreisfrage von 1780, in: Aufklärung 26 (2015), S. 205-236.

« Le Monde dans une noix ». Une liste en images pour servir à l’apprentissage de l’histoire, in: Mélanges de la Casa de Velázquez 44/2 (2014), S. 161-179.

Esotericism meets Enlightenment. Debating and Disseminating Esoteric Currents in Eighteenth-century Halle, in: Capitales de l'ésotérisme européen et dialogue des cultures, hg. von Jean-Pierre Brach, Aurélie Choné u. Christine Maillard, Paris 2014, S. 49-69 u. 271-274 (Abb.) (mit Renko Geffarth).

Die Geister, die ich rief – oder wie aus ‚Geisterphilosophie‘ ‚Aufklärung‘ werden kann. Eine diskursgeschichtliche Rekontextualisierung von Christian Thomasius‘ De crimine magiae, in: Aufklärung und Esoterik: Wege in die Moderne, hg. von Monika Neugebauer-Wölk, Renko Geffarth u. Markus Meumann, Berlin/Boston 2013, S. 645-680.

Aufklärung – Esoterik – Moderne. Konzeptionelle Überlegungen zur Einführung, in: Aufklärung und Esoterik: Wege in die Moderne, hg. von Monika Neugebauer-Wölk, Renko Geffarth u. Markus Meumann, Berlin/Boston 2013, S. 1-33 (mit Monika Neugebauer-Wölk).

Collegia, Logen, Salons. Akademische Geselligkeit und ihre Räume im Halle des 18. Jahrhunderts, in: Geselligkeiten im 18. Jahrhundert: Kulturgeschichtliche Überlieferung in Museen und Archiven Sachsen-Anhalts, hg. von Sebastian Görtz u.a., Halle 2012, S. 218-229 ( mit Renko Geffarth, Marianne Taatz-Jacobi u. Holger Zaunstöck).

Der Zeitgeist vor dem Zeitgeist. Genius saeculi als historiographisches, mnemonisches und gegenwartsdiagnostisches Konzept im 17. und 18. Jahrhundert, in: Frühe Neue Zeiten. Zeitwissen zwischen Reformation und Revolution, hg. von Achim Landwehr, Bielefeld 2012 (Reihe Mainzer Historische Kulturwissenschaften), S. 283-318.

Civilians, the French Army and Military Justice during the Reign of Louis XIV, circa 1640–1715, in: Civilians and War in Europe, 1618-1815, hg. von Erica Charters, Eve Rosenhaft u. Hannah Smith, Liverpool 2012, Paperback 2014 (Eighteenth-Century Worlds 1), S. 100-117.

Négocier la guerre dans un « siècle de fer ». Guerre et culture politique au XVIIe siècle – esquisse d’une nouvelle approche, in: Teatri di guerra. Rappresentazioni e discorsi tra età moderna ed età contemporanea, hg. von Angela De Benedictis unter Mitarbeit von Clizia Magoni, Bologna 2010, S. 191-214.

Diskursive Formationen zwischen Esoterik, Pietismus und Aufklärung: Halle um 1700, in: Aufklärung und Esoterik. Rezeption – Integration – Konfrontation, hg. von Monika Neugebauer-Wölk unter Mitarbeit von Andre Rudolph, Tübingen 2008 (Hallesche Beiträge zur Europäischen Aufklärung 37), S. 77-114.

Forschungen zur Geschichte des Dreißigjährigen Krieges im heutigen Sachsen-Anhalt. Eine kommentierte Bibliographie 1700 bis 2005, in: Sachsen und Anhalt 25 (2007), S. 209-284. Aktualisierte Online-Fassung

La semantica di « guerra» e « pace» nella prima età moderna, in: Militari e società civile nell’Europa dell’età moderna (secoli XVI-XVIII), hg. von Claudio Donati u. Bernhard R. Kroener, Bologna 2007 (Annali dell’Istituto storico-italo-germanico in Trento. Quaderni 71), S. 643-679.

Comment les conflits entre militaires et civils étaient-ils réglés au XVIIe siècle? Les exemples du Nord de la France et du duché de Magdebourg, in: L’armée et la ville dans l’Europe du Nord et du Nord-Ouest. Du XVe siècle à nos jours, hg. von  Philippe Bragard, Jean-François Chanet, Catherine Denys u. Philippe Guignet, Louvain-la-Neuve 2006 (temps & espaces 7), S. 89-100.

Einspruch und Widerstand bei militärischer Besetzung im 17. Jahrhundert. Komparatistische Überlegungen zur Kategorisierung einer Interessenbehauptung zwischen Recht und Gewalt, in: Operare la resistenza. Suppliche, gravamina e rivolte in Europa (secoli XV-XIX)/Praktiken des Widerstandes. Suppliken, Gravamina und Revolten in Europa (15.-19. Jahrhundert, hg. von Cecilia Nubola u. Andreas Würgler, Bologna/Berlin 2006, S. 131-175.

Hermetik als Privatreligion? Johann Salomo Semler und die esoterische Tradition, in: Atlantic Understandings: Essays on European and American History in Honor of Hermann Wellenreuther, hg. von Claudia Schnurmann u. Hartmut Lehmann, Hamburg 2006 (Atlantic Cultural Studies 1), S. 185-199.

Die schwedische Herrschaft in den Stiftern Magdeburg und Halberstadt während des Dreißigjährigen Krieges (1631–1635), in: Die besetzte res publica, hg. von Markus Meumann und Jörg Rogge, Berlin u.a. 2006 (Herrschaft und soziale Systeme in der Frühen Neuzeit 3), S. 241-269.

Militärische Besetzung vor 1800 – Einführung und Perspektiven, in: ebd., S. 11-25 (mit Jörg Rogge).

Herrschaft oder Tyrannis? Zur Legitimität von Gewalt bei militärischer Besetzung, in: Gewalt in der Frühen Neuzeit. Beiträge zur 5. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Frühe Neuzeit, hg. von Claudia Ulbrich, Claudia Jarzebowski u. Michaela Hohkamp, Berlin 2005 (Historische Forschungen 81), S. 173-187.

Quellen zur Sozial- und Verwaltungsgeschichte der Armee sowie zum Verhältnis von Militär- und Zivilbevölkerung im Frankreich des Ancien Régime. Ein Wegweiser zu französischen Archiven und Bibliotheken, in: Militärgeschichtliche Zeitschrift 64 (2005), S. 177-200.

Von der Endzeit zum Säkulum. Zur Neuordnung von Zeithorizonten und Zukunftserwartungen ausgangs des 17. Jahrhunderts, in: Kulturelle Orientierung um 1700. Traditionen, Programme, konzeptionelle Vielfalt, hg. von Sylvia Heudecker, Dirk Niefanger u. Jörg Wesche, Tübingen 2004 (Frühe Neuzeit 93), S. 100-121.

Die Faszination des Staates und die historische Praxis, in: Herrschaft in der Frühen Neuzeit. Umrisse eines dynamisch-kommunikativen Prozesses, hg. von Markus Meumann u. Ralf Pröve, Münster u.a. 2004 (Herrschaft und soziale Systeme in der Frühen Neuzeit 2), S. 11-49 (mit Ralf Pröve).

Der Krieg der Herren und das Recht der Untertanen. Einspruch und Widerstand bei militärischer Besetzung im 17. Jahrhundert. Ein Projekt an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, in: Jahrbuch der Historischen Forschung. Berichtsjahr 2003, München 2004, S. 33-42.

Zurück in die Endzeit, oder: Ist die Moderne das Tausendjährige Reich Christi? Beobachtungen zum Verhältnis von heilsgeschichtlicher und säkularer Zukunftserwartung in der Neuzeit, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 52 (2004), S. 407-425.

The Experience of Violence and the Expectation of the End of the World in Seventeenth-Century Europe, in: Power, violence, and mass death in pre-modern and modern times, ed. by Joseph Canning, Hartmut Lehmann and Jay Winter, Aldershot 2004, S. 141-159.

Zur Poetologie von Verhaltensregeln und Hierarchien in der Aufklärung: Konstitutionsschriften von Gesellschaften, Logen und Geheimbünden des späten 18. Jahrhunderts, in: Sozietäten, Netzwerke, Kommunikation. Neue Forschungen zur Vergesellschaftung der Aufklärung, hg. von Holger Zaunstöck u. Markus Meumann, Tübingen 2003 (Hallesche Beiträge zur Europäischen Aufklärung 21), S. 127-139.

Unversorgte Kinder, Armenfürsorge und Waisenhausgründungen im 17. und 18. Jahr-hundert. Eine sozialgeschichtliche Einführung, in: Waisenhäuser in der Frühen Neuzeit. Beiträge eines Festkolloquiums zum 300jährigen Gründungsjubiläum der Franckeschen Stiftungen 1998, hg. von Udo Sträter u. Josef E. Neumann, Tübingen 2003 (Hallesche Forschungen 10), S. 1-22.

Koordinaten im Kaiserreich: Die Gründung des Historischen Seminars 1875 und das Wirken Gustav Droysens (1838-1908), in: Halle und die deutsche Geschichtswissenschaft um 1900. Beiträge des Kolloquiums „125 Jahre Historisches Seminar an der Martin-Luther-Universität“, hg. von Werner Freitag, Halle 2002, 2. Aufl. Halle 2004 (Studien zur Landesgeschichte 5), S. 123-135.

Die Gründung historisch-philologischer Seminare an der Vereinigten Friedrichs-Universität 1875 im Kontext der preußischen Hochschulpolitik, in: Beiträge zur Geschichte der Martin-Luther-Universität 1502-2002, hg. von Hermann-J. Rupieper, Halle 2002, S. 68-80.

Les plaintes de la population civile contre les dommages de la guerre et les charges militaires au XVIIe siècle en France et dans le Saint-Empire: L’exemple des évêchés de Magdeburg et Halberstadt, in: L’Europe des traités de Westphalie. Esprit de la diplomatie et diplomatie de l’esprit, hg. von Lucien Bély, Paris 2000, S. 289-295.

Kinderfürsorge in nordwestdeutschen Städten des 17. und 18. Jahrhunderts zwischen landesherrlicher Reglementierung und kommunalem Eigeninteresse, in: Städtisches Gesundheits- und Fürsorgewesen vor 1800, hg. von Peter Johanek, Köln u.a. 2000 (Städteforschung, Reihe A 50), S. 181-198.

Beschwerdewege und Klagemöglichkeiten gegen Kriegsfolgen, Okkupation und militärische Belastungen im Reich und in Frankreich um die Mitte des 17. Jahrhunderts, in: Krieg und Frieden im Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Theorie – Praxis – Bilder / Guerre et paix du Moyen Age aux Temps Modernes. Théorie – Pratiques – Représentations, hg. von Heinz Duchhardt u. Patrice Veit, Mainz 2000 (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte/Abteilung für Universalgeschichte, Beiheft 52), S. 247-269.

Kriegsfolgen und militärische Lasten als Konfliktpotential im 17. Jahrhundert: Bilanz der Forschung und Ansätze zu einer Typologie des Widerspruchs, in: Politische, soziale und kulturelle Konflikte in der Geschichte von Sachsen-Anhalt. Beiträge des landesgeschichtlichen Kolloquiums am 4./5. September 1998 in Vockerode, hg. von Werner Freitag, Klaus Erich Pollmann u. Matthias Puhle, Halle 1999 (Studien zur Landesgeschichte 1), S. 128-145.

Zur Rezeption antiker Mysterien im Geheimbund der Illuminaten: Ignaz von Born, Karl Leonhard Reinhold und die Wiener Freimaurerloge „Zur wahren Eintracht“, in: Aufklärung und Esoterik, hg. von Monika Neugebauer-Wölk unter Mitarbeit von Holger Zaunstöck, Hamburg 1999 (Studien zum 18. Jahrhundert 24), S. 288-304.

„diese arme Stadt und Bürgerschafft so viel immer meglich in Gnaden verschonen“. Konflikte um Festungsbau und Militarisierung in Magdeburg in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, in: „...gantz verheeret!“ Magdeburg und der Dreißigjährige Krieg. Ausstellungskatalog, Halle 1998 (Magdeburger Museumsschriften 6), S. 92-99.

Für eine interdisziplinäre Erforschung von Gewaltdarstellungen des 17. Jahrhunderts. Einführende Überlegungen, in: „Ein Schauplatz herber Angst“. Wahrnehmung und Darstellung von Gewalt im 17. Jahrhundert, hg. von Markus Meumann u. Dirk Niefanger, Göttingen 1997, S. 7-23 (mit Dirk Niefanger).

Soldatenfamilien und uneheliche Kinder: Ein soziales Problem im Gefolge der stehenden Heere, in: Krieg und Frieden. Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit, hg. von Bernhard R. Kroener u. Ralf Pröve, Paderborn u.a. 1996, S. 219-236.

Unversorgte Kinder als Indiz für die Unbeständigkeit familialer Bindungen im 18. Jahrhundert. Beispiele aus dem mittleren und südlichen Niedersachsen, in: Familie und Familienlosigkeit. Fallstudien aus Niedersachsen und Bremen vom 15. bis 20. Jahrhundert, hg. von Jürgen Schlumbohm, Hannover 1993 (Quellen und Untersuchungen zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte Niedersachsens in der Neuzeit 17), S. 133-145.

Willkommener Wirtschaftsfaktor oder Störenfried in der städtischen Gesellschaft? Moringen und sein Waisenhaus im 18. Jahrhundert, in: Northeimer Jahrbuch 57 (1992), S. 75-85.

„...nicht Palatia, sondern Waysenhäußer...“. Pläne und zeitgenössische Vorstellungen zur Anlegung eines Waisenhauses in Moringen 1731-1733, in: Plesse-Archiv 27 (1991), S. 33-48 (mit Ralf Pröve).

Gesamtverzeichnis der Veröffentlichungen (*pdf)

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl