Universität Erfurt

Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt

Orte – Routen – Territorien. Europäische Vermessungen Westafrikas im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Die Triangulationen im Senegal und in Kamerun

Projekt

Das 19. Jahrhundert ist ein Zeitalter der Kartographie. In Europa werden die großen Landesvermessungen auf eine einheitliche Ebene gestellt und ermöglichen es, breiten Bevölkerungsgruppen eine Repräsentation, ein Bild der räumlichen Verhältnisse des Staates zur Verfügung zu stellen. Außerhalb Europas wird Kartographie durch Europäer nicht nur aus einem universalistischen Verständnis von Wissenschaft heraus betrieben: Karten stellen ein höchst effektives und unverzichtbares Wissen für die Etablierung und Ausübung von Herrschaft bereit. Nicht zuletzt geht mit der modernen Karte eine konkrete Vorstellung vom Raum einher und davon, wie man diesen nutzbar macht.

Im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts beginnt man damit, das kolonialisierte Westafrika trigonometrisch zu vermessen. Dieser Prozess vollzieht sich vor dem Hintergrund stark begrenzter personeller und finanzieller Ressourcen. Darüber hinaus sind die Landvermesser in starker Abhängigkeit von lokalen Akteuren und deren Wissen. Die Quellenlage und jüngere Forschungsarbeiten indizieren, dass das Etikett der Wissenschaftlichkeit im vorliegenden Kontext einer genaueren Hinterfragung bedarf, und dass es jedenfalls notwendig wäre, die agency der lokalen Akteure neu zu bewerten. Wie greifen diese, bewusst oder unbewusst, in den Prozess der Wissenserzeugung ein? Wo finden sich ihre Perspektiven repräsentiert? Welches lokale Wissen wird in die modernen Karten eingespeist? Und was bedeutet wissenschaftliches Arbeiten in Afrika im späten 19. Jahrhundert?

Das beschriebene Forschungsvorhaben setzt sich zentral mit den skizzierten Fragestellungen auseinander und betreibt die Implementierung einer Forschungsarchitektur unter Einbeziehung geeigneter Instrumentarien und Werkzeuge der Digital Humanities. Mittelfristiges Ziel ist die Stellung eines Drittmittelantrages zur Förderung des Gesamtvorhabens.

 

Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Göderle

Finanzierung: Universität Erfurt (Forschungsstipendien für Postdocs)

Laufzeit: 2014 - 2016

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl