Dr. Olaf Simons

olaf.simons@uni-erfurt.de

Projektmitarbeiter (Forschungszentrum Gotha)

Kontakt

Forschungszentrum Gotha (Gotha, Schloßberg 2)

+49 361 737-1709

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Besucheranschrift

Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt (FZG)
Schloßberg 2
99867 Gotha

Postanschrift

Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt (FZG)
Schloßberg 2
99867 Gotha

Mitglied der Arbeitsstelle Illuminatenforschung (Forschungszentrum Gotha)

Kontakt

Forschungszentrum Gotha (Gotha, Schloßberg 2)

+49 361 737-1709

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Besucheranschrift

Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt (FZG)
Schloßberg 2
99867 Gotha

Postanschrift

Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt (FZG)
Schloßberg 2
99867 Gotha

Dr. Olaf Simons

Curriculum Vitae

Seit Feb. 2017                     
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt im Projekt Gotha um 1800: Natur –Wissenschaft – Geschichte,
Aufbau und Betreuung des FactGrid

Mai 2013 – Nov. 2016      
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt im DFG-Projekt  Illuminatenaufsätze im Kontext der Spätaufklärung,
Aufbau und Koordination der Gotha Illuminati Research Base

Febr. 2010 – Febr. 2013  
Postdoc-Stipendium der Universität Erfurt für das Habilitationsprojekt: Literatur. Eine Kulturgeschichte

Apr. 2006 – Sept. 2009   
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Anglistik und Amerikanistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
(Unterrichtstätigkeit auf allen Ebenen in der Literaturwissenschaft und Kulturwissenschaft Anglistik/Amerikanistik, konzeptionelle Arbeit in der Gestaltung der neuen Bachelor-Studiengänge)

Sept. 2004 – Aug. 2005  
Editionsarbeit im Sonderforschungsbereich „Pluralisierung und Autorität in der Frühen Neuzeit“ der Ludwig-Maximilians-Universität München
(Mitarbeit an der Transkription und Annotation von Gottlieb Stolles Bericht seiner Reise in die Niederlande, 1703/04)

Apr. 1998 – März 2004    
Lehrbeauftragter am Institut für deutsche Philologie und im Bereich Buchwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München
Seminare zum Buchangebot des frühen 20. Jahrhunderts

Jan. 2004 – Sept. 2004    
Projekttätigkeit innerhalb der Verlagsgruppe Random House
(Ausarbeitung einer Expertise zur firmeninternen Positionierung des Knaus-Verlags während der letzten Jahrzehnte)

Nov. 2002 – Dez. 2003    
Projekttätigkeit zu Korruption im Buchhandel des Dritten Reichs
(Buchpublikation mit Prof. Dr. Hans-Eugen Bühler: Die blendenden Geschäfte des Matthias Lackas. Korruptionsermittlungen im Buchhandel des Dritten Reichs, 2004)

Jan. 1999 – Okt. 2002     
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Unabhängigen Historischen Kommission zur Erforschung der Geschichte des Hauses Bertelsmann im Dritten Reich
(Auswertung des Firmenarchivs, Recherchen im In- und Ausland. Mitarbeit an Bertelsmann im Dritten Reich, herausgegeben von Saul Friedländer, Norbert Frei, Trutz Rendtorff und Reinhard Wittmann, 2002)

Apr. 1999 – Sept. 1999   
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Englische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München am Lehrstuhl Prof. Ulrich Broich (Lehrtätigkeit)

1993–1998
Buchwissenschaftliche Promotion bei Prof. Dr. Reinhard Wittmann, Germanistik, und Prof. Dr. Ulrich Broich, Anglistik, mit längeren Aufenthalten an wissenschaftlichen Bibliotheken des deutschen und englischen Sprachraums

1992
Recherche finanziert durch den Hugendubel Verlag München zu Reinhard Wittmanns: Hundert Jahre Buchkultur in München (1993)

1982–1991
Studium der Germanistik, Anglistik und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und der University of Kent, Canterbury, gefördert von der Studienstiftung des deutschen Volkes

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte des Buchangebots mit Schwerpunkten in der Frühen Neuzeit und dem (deutschen) Nationalsozialismus
  • Geschichte des europäischen Romans
  • Kommunikations- und Wissensgeschichte der frühen Neuzeit, gelehrte Wissensproduktion und Kommunikationsformen
  • Der Illuminatenorden im späten 18. Jahrhundert und seine Rezeption
  • Verlagsgeschichte (mit Arbeiten zu Bertelsmann und Ullstein)
  • Geschichte des Positivismus (ein eher latentes Forschungsinteresse)

Publikationen

Monographien

gemeinsam mit Hans-Eugen Bühler (Hrsg.): Die blendenden Geschäfte des Matthias Lackas. Korruptionsermittlungen im Buchhandel des Dritten Reichs. Köln/Pierre Marteau 2004.

Bertelsmann im Dritten Reich, herausgegeben von Saul Friedländer/Norbert Frei/Trutz Rendtorff/Reinhard Wittmann (Gütersloh: Bertelsmann, 2002). Mitarbeit an den Kapiteln 4, 6, 9, 10, 11 (ausgiebig rezensiert in der Tagespresse).

Marteaus Europa oder Der Roman, bevor er Literatur wurde. Eine Untersuchung des deutschen und englischen Buchangebots der Jahre 1710–1720 (Amsterdam/Atlanta: Rodopi, 2001) (rezensiert von: Bethany Wiggin, “Dating the Eighteenth Century in German Literary History”, Eighteenth-Century Studies 40.1. 2006. 126-132 / Volker Kapp in Literaturwissenschaftliches Jahrbuch (2004), S.355–359. / Ingo Breuer in Zeitschrift für Germanistik. 3. 2003, 693-94. / Florian Gelzer in IASL-Online  <http://iasl.uni-muenchen.de/rezensio/liste/gelzer.html>).

 

Erschienene Artikel

Wer waren die Absolventen des Gothaer Gymnasiums Illustre? Ein neuer Datensatz für die Erforschung der Schul- und Bildungsgeschichte von der Reformation bis ins 19. Jahrhundert, in: bildungsgeschichte.de (2021). URL: https://doi.org/10.25523/32552.11

„GNDCon 2018. Ein Nachklapp aus Forscherperspektive“, in: info 7 33.3 (2018), S. 43–46.

Verdorbene Muscheln, fragile Möbel und die stete Gefahr der Entdeckung. Warum das frühe 18. Jahrhundert nicht den »pornographischen Roman« erfand, in: Dirk Sangmeister, Martin Mulsow (Hrsg.): Deutsche Pornographie in der Aufklärung. Göttingen 2018, S. 289 – 337

Mit der Nase zu lesendes Repräsentationsprojekt? Erwägungen zu Gundlings Vollständiger Historie der Gelahrheit (1734–1736), in: Ralph Häfner, Michael Multhammer (Hrsg.): Nicolaus Hieronymus Gundling (1671–1729) im Kontext der Frühaufklärung. Heidelberg 2018, S. 113–144.

Eingestreute Poesien: Über Gedichte, Kantaten und ganze Opern in Romanen des frühen 18. Jahrhunderts, in: Wolfgang Hirschmann, Dirk Rose (Hrsg.): Die Kantate als Katalysator. Zur Karriere eines musikalisch-literarischen Strukturtypus um und nach 1700. Berlin/Boston 2018, S. 309–342.

Warten auf Big Data – Überlegungen zur Auswertung frühneuzeitlicher Journale, FactGrid-Blog, 23.7.2017: https://blog.factgrid.de/archives/333.

gemeinsam mit Markus Meumann: ‚Mein Amt ist geheime gewissens Correspondenz‘. Bode als ‚Unbekannter Oberer‘ des Illuminatenordens“, in: Cord-Friedrich Berghahn, Gerd Biegel, Till Kinzel (Hrsg.): Johann Joachim Christoph Bode. Studien zu Leben und Werk [= Germanisch-Romanische Monatsschrift, Beiheft 83] (Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2017), S. 435–504.

gemeinsam mit Markus Meumann: „Einleitung: Aufsatzpraktiken (nicht nur) im 18. Jahrhundert“, in: Aufklärung, 28 (2016): Markus Meumann, Olaf Simons (Hrsg.): Aufsatzpraktiken im 18. Jahrhundert .Hamburg 2017, S. 5–28.

Der Illuminatenorden als Volksaufklärer. Rudolph Zacharias Becker und das scheiternde Projekt des Ordens als Preisausrichter, in: Aufklärung 28 (2016): Markus Meumann, Olaf Simons (Hrsg.): Aufsatzpraktiken im 18. Jahrhundert. Hamburg 2017, S. 377–410.

Kurzbiographie „Christian Gottfried Hoffmann“, in: Aufklärung 28 (2016): Markus Meumann, Olaf Simons (Hrsg.): Aufsatzpraktiken im 18. Jahrhundert. Hamburg 2017, S. 411–420.

Verlagerte Problemhorizonte und produktive Problemlösungen. Alternativen zur Epochengeschichte, in: Daniel Fulda, Jörn Steigerwald (Hrsg.): Um 1700: Die Formierung der europäischen Aufklärung. Zwischen Öffnung und neuerlicher Schließung. Berlin/Boston, 2016, S. 46–69.

gemeinsam mit Markus Meumann: Art. „Illuminati“, in: Encyclopedia of the Bible and its Reception, Bd. 12: Ho Tsun Shen – Insult. Berlin/Boston 2016, S.  880–883.

Von der Respublica Literaria zum Literaturstaat? Überlegungen zur Konstitution des Literarischen, in: Aufklärung. Interdisziplinäres Jahrbuch zur Erforschung des 18. Jahrhunderts und seiner Wirkungsgeschichte 26 (2015), S. 291–330.

A Vindication of Apologists and Antapologists – zur Frage, ob es hier eine Gattung gibt: Blicke auf den englischen Buchmarkt bis 1473–1800, in: Michael Multhammer (Hrsg.): Verteidigung als Angriff: Apologie und Vindicatio als Möglichkeiten der Positionierung im gelehrten Diskurs. Berlin/Boston 2015, S. 51–74.

Matthias Lackas und die Geschäfte des Deutschen Verlags mit dem Krieg, in: David Oels, Ute Schneider (Hrsg.): „Der Ganze Verlag ist einfach eine Bonboniere“. Ullstein in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Berlin/München/Boston 2014, S. 67–85.

Ein General als religiöser Projektierer. Der Fall Langallerie, in: Martin Mulsow (Hrsg.): Kriminelle – Freidenker – Alchemisten. Räume des Untergrunds in der Frühen Neuzeit.  Köln/Weimar/Wien 2014, S. 235–263.

Literaturbetrieb – ein Konzept staatsnaher Auseinandersetzung mit Literatur?, in: Philipp Theisohn, Christine Weder (Hrsg.): Literaturbetrieb. Zur Poetik einer Produktionsgemeinschaft. Paderborn 2013, S. 115–131.

Stichwort „Roman“, in: Gerhard Lauer, Christine Ruhrberg (Hrsg.): Lexikon Literaturwissenschaft. 100 Grundbegriffe. Stuttgart 2011.

gemeinsam mit Hans Gaab: Johann Leonhard Rost, ‚Romanist’ und Astronom, in Astronomie in Nürnberg [= Nuncius Hamburgensis. Beiträge zur Geschichte der Naturwissenschaften, 3, Hrsg. v. Gudrun Wolfschmidt]. Hamburg, 2010, S. 305–332. „Johann Leonhard Rost, ‚Romanist’ und Astronom“, in Astronomie in Nürnberg [= Nuncius Hamburgensis. Beiträge zur Geschichte der Naturwissenschaften, 3, hrsg. v. Gudrun Wolfschmidt]. Hamburg, 2010, S. 305–332.

Bertelsmann sous le Troisième Reich, in : Agnès Callu; Patrick Eveno; Hervè Joly (Hrsg.): Culture et médias sous l’Occupation. Des entreprises dans la France de Vichy. Paris 2009, S. 39–63.

Zwischen privater Historie und Entscheidung der Poetik – spannendes Erzählen in Menantes’ Satyrischem Roman, in: Cornelia Hobohm (Hrsg.): Menantes. Ein Dichterleben zwischen Barock und Aufklärung. Jena 2006, S. 9–49.

Kulturelle Orientierung um 1700, Linien einer bislang nicht geschriebenen Literaturgeschichte, Scientia Poetica 9 (2005), S. 39–71.

Christian Friedrich Hunold alias Menantes, in: Palmbaum. Literarisches Journal aus Thüringen 13.1–2 (2005), S. 6–29 und 14.1 (2006), S. 8–30.

Zum Corpus ‚galanter‘ Romane zwischen Bohse und Schnabel, Talander und Gisander, in: Günter Dammann, Dirk Sangmeister (Hrsg.): Das Werk Johann Gottfried Schnabels und die Diskurse des frühen 18. Jahrhunderts. Tübingen 2004, S. 1–34.

The Rise of the Novel Revisited, in: The Korean Journal of British Studies (2002), S. 97–125.

Internetprojekte

Initiator des am 11.1.2018 ans Netz gegangenen FactGrid, Pilotprojekt einer Wikibase Installation für die Geschichtswissenschaften.

Initiator und Koordinator der Gotha Illuminati Research Base.

Administrator der deutschen Wikipedia – dort Autorschaft verschiedenster größerer und kleinerer Artikel, unter anderen AufklärungErkenntnistheorieMünchner Buchhandel 1500–1850LiteraturRoman.

http://pierre-marteau.com 
Mischform eines html-basierten und ein Wiki integrierenden Projektes. Größtes herausgeberisches Projekt darin The Marteau Early 18th-Century Currency Converter. A Platform of Research in Economic History.

http://polunbi.de 
experimentelles html-basiertes Datenbank Projekt rund um den Prozess gegen Mathias Lackas und Mittäter (1943-1945).

 

Vorträge

2018                                                                                                                                                                                                                 
„Historia Pragmatica oder prekäre Historie. Anmerkungen zum Roman des frühen 18. Jahrhunderts“, Tagung „Historia Pragmatica“ Der Roman des 18. Jahrhunderts zwischen Gelehrsamkeitsgeschichte und Autonomieästhetik,  Universität Siegen, 26.–28. Februar 2018.

2017 
„Lichtenberg als Publizist und Gegenstand der Selbsterforschung“, Tagung „Das Schloss als Hörsaal. Ludwig Christian Lichtenbergs Vorlesung über die Naturlehre und die residenzstädtische Wissensproduktion um 1800“. Sammlungs- und Forschungsverbund Gotha, 23.–24. Oktober 2017, Gotha.

„Statistische Auswertung von Rezensionsorganen des 17. und 18. Jahrhunderts: Ausblick auf mögliche Antworten“, Workshop „Zeitschriften als Netzwerke“ des ZfL und des Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel, Berlin, 13.–14. Juli 2017.

(gemeinsam mit Lionel Laborie „The ressourceful Count de Linange: King of Madagaskar, Grand Admiral of the Theocracy and global trading strategist“,  internationale Tagung „Falsche Prinzessinnen, Scharlatane und selbsternannte Experten. Hochstapler in neuzeitlichen Gesellschaften“, anlässlich des 3. Alumnitreffens des Herzog-Ernst Stipendienprogramms der Fritz-Thyssen-Stiftung, 10.–11. Juli 2017, Gotha.

„Das Scheitern des Ordens in Thüringen, Workshop „Zwischen Butus und Syracus. Der Illuminatenorden in Mitteldeutschland“, Forschungszentrum Gotha, 30. Juni 2017.

 „Gotha als Standort journalistischer Tätigkeit: Eine Auswertung des Gothaer Journalangebots“, Workshop „Gotha und die naturwissenschaftlichen Journale um 1800. Das Magazin für das Neueste aus der Physik und Naturgeschichte. Forschungszentrum Gotha, 23. Juni 2017.

2016                                                                                                                                                                                                                 
„From the Republic of Letters to the Debate about Literature. A History of Productive Solutions“, Tagung “The Making of the Humanities”, Society for the History of the Humanities – Baltimore Johns Hopkins University, 5.–7. Oktober 2016.

 „Zwischen Ehrenhandel“ und Pornographie. Studentenromane des frühen 18. Jahrhunderts“, Workshop „Zur sozialen Energie einer europäischen Obsession: Erotisch-pornographische Lesestoffe 1750–1850“, Center for Advanced Studies der Ludwig-Maximilians-Universität München, 27.–29. Juni 2016.

(gemeinsam mit Markus Meumann) „Die Binnendokumentation der Illuminaten durchleuchten – Chancen und Schwierigkeiten einer Datenbank im Geflecht der Interessen“, Abschlusskonferenz für die CLARIN-D Facharbeitsgruppen „Neuere Geschichte“ und „Zeitgeschichte“ „Digitale Geschichtswissenschaft – neue Tools für neue Fragen?“. Berlin, 8.–9. Febr. 2016.

2015                                                                                                                                                                                                                     
„Optionen eines Wikis: Die Gotha Illuminati Research Base“, Workshop „Virtuelle Infrastrukturen für digitale Editionen. Entwicklungen, Perspektiven und Projekte“. Forschungsbibliothek Gotha, 12.–14. November 2015.

„Der im Irrgarten der Literaturgeschichte herumtaumelnde Roman von Krieg und Galanterie oder ein Vergleich zwischen dem anonymen La guerre d’Espagne, de Bavière, et de Flandre (1706) und Schnabels Cavalier (1738)“, Jahrestagung der Johann-Gottfried-Schnabel-Gesellschaft „Johann Gottfried Schnabels Roman Der im Irr-Garten der Liebe herum taumelnde Cavalier (1738). Vermessung eines unterschätzten Werks“,  Stolberg/Harz, 6.–7. November 2015.

„Über die Galanterien und Freizügigkeiten in den Romanen des frühen 18. Jahrhunderts“, Tagung „Deutsche Pornographie in der Aufklärung“. Forschungszentrum Gotha, 21.–23. Oktober 2015.

(gemeinsam mit Markus Meumann) „Mein Amt ist geheime Gewissens-Correspondenz und unsere Brüder zu führen“. Bode als ‚Unbekannter Oberer‘ des Illuminatenordens in Obersachsen, 1783–1787“, Tagung „Johann Joachim Christoph Bode (1731–1793) – ein Aufklärer aus Braunschweig in den kulturellen Netzwerken seiner Zeit“, Technische Universität Braunschweig, 8.–10. Oktober 2015.

 „Der Illuminatenorden als geheimer Preisrichter: Rudolf Zacharias Beckers öffentliche Preisfragen“, Konferenz „Aufsätze als Medien der Charakterbildung und Menschenführung in der Spätaufklärung“. Forschungszentrum Gotha, 25.–27. Juni 2015.

 „Bertelsmann im Dritten Reich und die elektronische Datenerschließung in einem Verlagsarchiv“, Perthes-Workshop, Forschungszentrum Gotha.

2014                                                                                                                                                                                                              
„Eingestreute Poesien: Über Gedichte, Kantaten und ganze Opern in Romanen des frühen 18. Jahrhunderts“, Tagung „Die Kantate als Katalysator. Zur Karriere eines musikalisch-literarischen Strukturtypus um und nach 1700“. Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung, Halle, 20.–22. Nov. 2014.

„The Marquis de Langallerie and his Plans as Generalissimus of the Apocalypse“, Tagung “Revisiting Early Modern Prophecies (c.1500–c.1815)”,  University of London, 26.–28. Juni 2014.

2013                                                                                                                                                                                                                 
„Matthias Lackas und die Geschäfte des Ullstein-Nachfolgers mit der Wehrmacht,“ Tagung „Der ganze Verlag ist eine Bonbonniere“, Institut für Buchwissenschaft, Mainz, 25.–27. April 2013.

2012                                                                                                                                                                                                             
„Transparente Webplattformen für Wissenschaftler“, Workshop „Forschen und Fördern auf dem Friedenstein“, Gotha, 13.–14. Dezember 2012.

(gemeinsam mit Anna Auguscik) „Performing Authorship between Empowerment and Containment: Historical and Contemporary Perspectives on Literary Win-Win Situations,  Tagung “Reconfiguring Authorship”, University of Ghent, 15.–18. Nov. 2012.

(gemeinsam mit Lionel Laborie) „Connecting Networks: Prophecy and Diplomacy in the Huguenot Diaspora“, Tagung “European Networks in the Baroque Era”,  Wien, 26.–29. Sept. 2012.

„Zwischen satirischer Demontage und intrikater Selbstpositionierung: Das Pikarische im europäischen Roman des späten 17. und frühen 18. Jahrhunderts“, Tagung der Goethe-Universität Frankfurt „Pikarische Erzählverfahren. Zum Roman des 17. und frühen 18. Jahrhunderts“, Bad Homburg, 19.–21. Sept. 2012.

„Die Krise des deutschen wissenschaftlichen Journalmarkts 1700–1730“, Workshop „Publizität und Popularität von Nachrichten in der Frühen Neuzeit“, Gesprächsforum Frühe Neuzeit am Institut für Germanistik, Bonn, 29. Juni 2012.

„Der virtuelle Verlag Pierre Marteau, Cologne: Positiva einer germanistischen Lücke“, Ringvorlesung „Literatur der Frühen Neuzeit und ihre kulturellen Kontexte: Medien, Formate, Institutionen frühneuzeitlicher Literatur“. Germanistisches Institut der Ruhr-Universität Bochum, 30. April 2012.

„Requirements of a new platform for historical studies: A case for cooperation with the upcoming Wikidata resource?“, Workshop “Visualising Data Resources. Steps towards a Wikimedia Platform for the Digital Humanities”, Forschungszentrum Gotha, 22.–28. April 2012.

„Degrees of Anonymity in Ordering the Market of Fiction“, Panel “The Opacity of the Public Sphere: Anonymity in the Eighteenth Century”, Annual Meeting of the American Society for Eighteenth-Century Studies, San Antonio, Texas, 22.–24. März 2012.

„The Dutch Book Market as Bridgehead and Epochal Synchroniser“, Tagung „The Business of Culture“, Königliche Niederländische Akademie der Künste und Wissenschaften, Amsterdam, 23.–24. Febr. 2012.

2011                                                                                                                                                                                                                  
„The Production and Consumption of Books in Early Modern England and Germany: A Comparative Analysis of Markets“, Tagung “Intellectual Geography: Comparative Studies, 1550-1700”, St Anne’s College, Universität Oxford, 5.–7. Sept. 2011.

(gemeinsam mit Anna Auguscik) „Literature as Communication“, Tagung „Literature as Communication“, Åbo Akademi University, Turku, Finnland, 2.–3. Sept. 2011.

„Zur Öffentlichkeit des Drucks um 1700. Erkundungen eines am Ende prekär offenen Interaktionsraums”, Tagung „Experimentierfeld Frühaufklärung. Um 1700 als Epochenschwelle zwischen Öffnung und neuer Schließung“, Interdiszilinäres Zentrum für die Europäische Aufklärung, Halle, 14.–16. Juli 2011.

Vortrag über denkbare Visualisierungen von Austausch auf dem Journalmarkt des 17. und 18. Jahrhunderts, Workshop „Representing the Republic of Letters”, Huygens Institut, Den Haag, Juni/Juli 2011.

 „Literaturbetrieb – ein Konzept staatsnaher Auseinandersetzung mit Literatur?“, Konferenz „Literatur als/statt Betrieb. Zur Poetik des Literaturbetriebs“, ETH Zürich, 3.–5. März 2011.

„A Vindication of Apologists and Antapologists – zur Frage, ob es hier eine Gattung gibt: Blicke auf den englischen Buchmarkt bis 1473-1800“, Workshop „Apologie, Rettung und Vindicatio. Zu einer beinahe vergessenen Gattung der Frühen Neuzeit“. Forschungszentrum Gotha, Febr. 2011.

2010                                                                                                                                                                                                                     
Workshop der Philosophieredaktion der deutschen Wikipedia am Forschungszentrum Gotha, 10.–12. Sept. 2010.

Vorstellung eines geplanten Datenbank- und Briefeditionsprojektes des Forschungszentrums Gotha, Konferenz „Cultures of Knowledge“, Universität Oxford, April 2010.

2008                                                                                                                                                                                                              
„Bertelsmann in the Third Reich“, VIIIe Colloque du groupement de recherche (GDR) 2539 du CNRS, Caen, France, 27.-29. März 2008.

2007                                                                                                                                                                                                                  
„1680–1730 – Nachdenken über eine aus der Literaturgeschichte ausgeblendete Zeit,“ Vortragsserie des Interdisziplinären Zentrums für Aufklärungsforschung, Halle, 7. November 2007.
                                                                                                                                                                                                                      
“Digitales Editieren”, Vortrag im Rahmen des Workshops Online-Informationsressourcen für Amerikastudien, 54. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien, 31. Mai – 3. Juni 207, Bochum/Dortmund.

 “Why Literature is Called Literature. Learning, Fiction, and the Power of Review Writing”, RSHOB Rutgers University Seminar in the History of the Book, April 2007.

2006                                                                                                                                                                                                                           
Leitung eines einführenden Workshops, Wikipedia Academy, 16.–17. Juni, Göttingen 2006.

2005                                                                                                                                                                                                                           
Vortrag zur literaturhistorischen Einordnung Christian Friedrich Hunolds, Menantes-Konferenz, veranstaltet von Dirk Rose, 15.–17. September 2005, Wandersleben.

2004                                                                                                                                                                                                                        
Keynote: „Traces of Reality in Eighteenth-Century Literature“, Promovendenseminar der Copenhagen Doctoral School in Cultural Studies, Literature and the Arts, Trondheim, Norwegen, 21.–22. Juni 2004.

2003                                                                                                                                                                                                                 
Die klagende Kautebach bei dem Grabe des seelig verstorbenen Herrn Adolph Böckings (1770) – Kasuallyrik als Marktgegenstand“, Montanhistorisches Kolloquium, Traben Trarbach, 2003.

„1715: Novels on the European Book Market“, Panel “The year in History”, ISECS Quadrennial Conference 2003, UCLA Los Angeles, Aug. 2003.

2002                                                                                                                                                                                                                 
„The Rise of the Novel Revisited“, Meeting of the Society of British History, Seoul, Korea, Okt. 2003.

„Galante Romane zwischen Bohse/Talander und Schnabel/Gisander“, Konferenz „Das Werk Johann Gottfried Schnabels und die Romane und Diskurse des frühen 18. Jahrhunderts“, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung, Halle.

2001                                                                                                                                                                                                               
Verlagsarbeit im Dritten Reich. Projektinterne Konferenz der Unabhängigen Historischen Kommission zur Erforschung der Geschichte des Hauses Bertelsmann im Dritten Reich.

1998                                                                                                                                                                                                                     
„Christian Thomasius und sein Einfluss auf den Roman des frühen 18. Jahrhunderts“, Internationale Konferenz „Christian Thomasius im literarischen Feld“, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung, Halle, Okt. 1998.