Université d'Erfurt

Archiv 2011

12.12.2011_Wir nehmen von Prof. Dr. Harmut Warkus Abschied

Das Team des Masterstudiengangs Kinder- und Jugendmedien trauert um unseren geschätzten Kollegen Hartmut Warkus. Nach schwerer Krankheit verstarb er im Alter von 62 Jahren.

Hartmut Warkus war Medienpädagoge und Lehrer aus Leidenschaft. Er war außerordentlicher Professor am Lehrstuhl für Medienpädagogik und Weiterbildung an der Universität Leipzig Gemeinsam mit Prof. Bernd Schorb hat er maßgeblich zur Etablierung der Medienpädagogik als wissenschaftliche Disziplin beigetragen. Seine Arbeitsschwerpunkte waren Mediendidaktik, Digitale Spiele und der Jugendmedienschutz. Er sah immer mehr Möglichkeiten als Hindernisse und war im Kollegium und ganz besonders auch bei den Studierenden wegen seiner freundlichen, verständnisvollen und lösungsorientierten Art beliebt. Er legte großen Wert darauf, Wissenschaft und Praxis zusammenzuführen. Um nur einige Beispiele zu nennen: Er war Mitbegründer und Mitglied der Programmdirektion vom Lokalradio Mephisto 97.6 (Uni Leipzig), er konzipierte den medienpädagogischen Family-Bereich der Games Convention, er gründete die Computerspielschule in Leipzig. Auch der erste vormoderierte Chat für Kinder (Seitenstarkchat) war sein Verdienst. Stets bemühte er sich um Verständigung zwischen Kindern/Jugendlichen und Eltern/Lehrern. Wenn Lehrer und Lehrerinnen über Digitale Spiele jammerten, dann war er einer der ersten, der sie zu Computerspielabenden in die Uni einlud. Legendär sind die Spieleabenden und LAN-Partys, die er in der Villa der Professur für Medienpädagogik und Weiterbildung veranstaltete. Während in der einen Etage Lehrer und LehrerInnen mit ihren studentischen Tutoren World of Warcraft spielten, sangen die WorkshopteilnehmerInnen in den nächsten Etagen um die Wette bei Sing Star.

Wir werden ihn vermissen,

Sandra Fleischer, Kathleen Arendt, Sven Jöckel und Robert Seifert

Zum Beitrag von Uniradio Mephisto 97.6.

08.12.2011_Unterwegs für die Initiative Schau Hin

Als Mitglieder des Beirats der u.a. vom Bundesfamilienministerium geförderten Initiative "Schau Hin" waren Sven Jöckel und Sandra Fleischer im November und Dezember 2011 in Berlin aktiv. So gab Sven Jöckel der Nachrichtenagentur dapd ein Interview zum Thema "Altersgerechte Computerspiele und Entscheidungshilfe für Eltern in der Weihnachtszeit". Das Interview wird ca. ab dem 15.12.2011 von der Agentur zur Verfügung gestellt.

08.12.2011_Kinder- und Jugendmedien auf der Jahrestagung der DGPuK Fachgruppe Medienökonomie

Dass sich der Studiengang Kinder- und Jugendmedien auch ökonomischen Fragestellungen widmet, konnte ein studentisches Forschungsteam (Sarah Feser-Steiner, Carolin Hohbein, Elisa Kranich, Franziska Blisser und Robert Winckler) zusammen mit Sven Jöckel auf der Jahrestagung der DGPuK Fachgruppe Medienökonomie beweisen. Ihr Beitrag "Werte und Wertschöpfung – Wandel der Unternehmensstrategie des Medienkonzerns Disney" hatte sich im Peer-Review durchgesetzt. Als Gäste war u.a. Uli Müller, Leiter PR Disney Channels Media Distribution and Disney Online anwesend.

04.12.2011_In Lille studieren – Informationen zum neuen Austauschprogramm

Die KollegInnen der Universität Lille freuen sich ihrerseits auf Studierende der Uni Erfurt. Die Uni Lille ist eine moderne Campusuniversität (20.000 Studierende), die Bachelor- und Masterprogramme und Doktorandenkollegien anbietet. Sie liegt außerhalb der Innenstadt Lille, ist aber schnell mit der Métro zu erreichen (4-5 Stationen). In der drittgrößten Studienstadt Frankreichs lässt es sich für Studierende gut leben. Die Preise sind moderat. Insbesondere in der Mensa und im Café der Uni sind die Speisen preiswert. Direkt auf dem Campus befindet sich die Unibibliothek und auch ein Kino. Die Stadt bietet zahlreiche Bistros, Cafés und viel Kultur, zum Beispiel das bekannte Musée des Beaux Arts.

Der Master Littérature de Jeunesse hat eine internationale Perspektive auf den Forschungsgegenstand und sieht Kinder und Jugendliche als aktive Rezipienten, die sich interpretierend und reflektierend mit den Medieninhalten auseinandersetzen. Studierenden, die sich vertieft mit Kinder- und Jugendliteratur auseinander setzen möchten, sei das Auslandsstudium empfohlen. Das Studienjahr startet jeweils im September und geht bis Dezember. Nach einer kurzen Pause läuft das Studienjahr weiter bis Mai. Der Austausch lässt sich in Absprache mit Sandra Fleischer problemlos mit der Lehre des MA KJM eintakten. Informationen zum Auslandsstudium von der Uni Erfurt finden sich hier. Eine Bewerbung für Plätze im Erasmusprogramm für das WS 2012/13 sollte bereits jetzt erfolgen. Interessierte können sich bei Sandra Fleischer melden. Auch Frau Manuela Linde vom Internationalen Büro berät gern.

Vor Ort in Lille stehen Interessierten Laurent Déom (Verantwortlicher für den Studiengang Littérature de Jeunesse) und Jessica Wilker (ebenfalls Lehrende) gern bei der Organisation des Auslandsaufenthaltes zur Seite. Jessica Wilker spricht deutsch und Laurent Déom englisch. Jessica Wilker hat die Uni Erfurt bereits drei Mal besucht. Sven Jöckel und Sandra Fleischer haben gemeinsam mit ihr 2010 und 2011 das neue Austauschprogramm zwischen MA KJM und MA Littérature de Jeunesse initiiert.

Die französischen Studierenden haben Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und auch einige in Deutsch. Für 2012 ist im Herbst ein weiterer Kurzbesuch von Sandra Fleischer an der Uni Lille geplant, mit den KollegInnen sollen dabei Kooperationsmöglichkeiten in Forschungsprojekten besprochen werden. Lauren Déom wird im Frühling 2013 den Masterstudiengang Kinder- und Jugendmedien besuchen und ebenfalls Vorlesungen anbieten.

04.12.2011_Gastdozentur von Sandra Fleischer an der Univérsité 3 Sciences Humaines et Sociales de Lille

Während Ihrer Gastdozentur an der Univérsité 3 in Lille gab Sandra Fleischer den Studierenden des Masterprogramms Littérature de Jeunesse eine Einführung in die deutsche Kinder- und Jugendmedienforschung. Sie stellte zudem das Profil der Uni Erfurt vor sowie die Inhalte und Aufbau des Masters Kinder- und Jugendmedien. Der Schwerpunkt ihrer Vorlesungen vor den 70 Masterstudierenden (1. und 2. Studienjahr) war die Aneignung von Fernsehen und Internet durch Kinder und Jugendliche. Sabine Gruber vom Lehrstuhl für europäische und jüdische Literatur der Universität Erfurt führte in die Geschichte und aktuelle Trends in der deutschen Kinder- und Jugendliteratur ein. Die französischen Studierenden wurden herzlich zu einem Austausch über Erasmus an die Universität Erfurt eingeladen. Drei Studentinnen ließen sich zum Austauschprogramm näher beraten und kündigten an, ab September 2012 an die Uni Erfurt kommen zu wollen, um im Master Kinder- und Jugendmedien zu studieren.

26.11.2011_Master Kinder- und Jugendmedien auf dem zweiten Kindermedienkongress in München

Am 23. November fand zum zweiten Mal der Kindermedienkongress in München statt, veranstaltet von der Akademie des Deutschen Buchhandels. Das Masterprogramm Kinder- und Jugendmedien war mit Franziska Dettke, 3. Semester KJM, vertreten, um gemeinsam mit Vertretern aus Buch- und Medienproduktion, Agenturen, Journalismus und Forschung, einen Blick auf Rahmenbedingungen, Studien, Best Practice Beispiele und Erwartungen der Zielgruppe zu werfen.Wer nun ketzerisch nach dem Zusammenhang zwischen Kindermedien und Verlagswesen fragt, bekommt eine dynamische Branche zur Antwort, die im Aufkommen neuer Technologien primär eine Chance, denn eine Bedrohung sieht. Vielleicht war deshalb kein Raunen aus den Reihen der Printverlage zu vernehmen, als Dirk Ziems (concept m research + consulting) die These aufstellte: „Das iPad hat das Zeug in der Mediensozialisation das erste Gerät zu werden.“ Ob und wann das Tablet Medien wie Bücher, TV und Hörkassetten wirklich ablösen wird, ist zum heutigen Zeitpunkt schwer zu prognostizieren. Offen ist auch die Frage, wie das iPad aus entwicklungspsychologischer Sicht zu bewerten ist.Gemäß dem Veranstaltungsthema „Was geht App? – Die Zukunft der Kindermedien“ ging es beim diesjährigen Kindermedienkongress vorrangig um App-Entwicklung für den Tablet-Markt, doch wurden auch andere Inhalte diskutiert. So stellte Axel Dammler (iconkids & youth) in seinem Bericht über kindliche Lebenswelten die Erziehungsstile und Wertehaltungen verschiedener Müttertypen ("Helicopter-Moms" und "Laissez-Faire-Mütter") dar. Uschi Reich (Bavaria Film) schilderte die diffizile Lage aus Überangebot und Budgetknappheit, in der sich der deutsche Kinderfilm heute befindet.Was sich Medienschaffende, also auch zukünftige KJM-Absolventen vor Augen halten sollten, brachte Dr. Joerg Pfuhl (Stiftung Lesen, Random House) an die Kongressteilnehmer gerichtet auf den Punkt: „Das, was wir tun, hat nicht nur wirtschaftliche, sondern auch gesellschaftliche Relevanz.“

07.11.2011_Neue Lernspiele online!

Ab sofort können auf www.kindermedienstadt.de neue kindgerechte Browsergames von den Studierenden des Masters Kinder- und Jugendmedien und des Masters Medieninformatik der HTWK Leipzig gespielt werden. Die ersten drei - von insgesamt fünf neuen Lernspielen - wurden bereits während der "Langen Nacht der Wissenschaften" am 4.11.2011 von Kindern getestet und haben "bestanden". Agnes Weber, Franziska Könitzer, Diana Härtig, Thilo Eisermann und Frederik Augstein begleiteten die 5-13jährigen Besucher beim Onlinespielen und erläuterten Eltern und PädagogInnen ihre mediendidaktischen Konzeptionen.

Das Seminar "Kindgerechte Browsergames"/ "Mediendidaktik" ein Kooperationsprojekt der Uni Erfurt, der HTWK Leipzig und KIDS interactive unter Leitung von Sandra Fleischer fand dieses Jahr bereits zum zweiten Mal statt und wird im Sommersemester 2012 erneut angeboten.

25.10.2011_Internationale Tagung zu Digitalen Spielen in Wien

Am vergangenen Wochenende stellte Robert Seifert auf der F.R.O.G. [Future & Reality of Gaming] Conference in Wien Teile seines Dissertationsprojektes vor. Unter dem Titel Stages of digital gaming life: Shaping and reflecting biography sprach er über den Einfluss Digitaler Spiele auf Sozialisationsprozesse und stellte Ergebnisse seiner Forschung zu Spielerbiographien vor.

Die F.R.O.G. fand in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt und hat sich inzwischen als zentrale, internationale Tagung im Feld der Games Studies etabliert. Dies zeigten neben Beiträgen zahlreicher europäischer und internationaler Wissenschaftler auch die hochkarätigen Keynotes, u.a. von Mia Consalvo, Jonas Linderoth, Lawrence Kutner und Eric Zimmerman gemeinsam mit Nathalie Pozzi.

Unter dem diesjährigen Motto "Applied Playfulness" beförderte die F.R.O.G. einmal mehr den interdisziplinären Austausch zum Thema Digitale Spiele im schicken Ambiente des Wiener Rathauses. Die Themenbereiche erstreckten sich über Spielenutzung und deren Folgen, Medienkompetenz, politische Akzeptanz und technische Fragen bis hin zu kulturellen und gesellschaftlichen Veränderungen, die interaktive Medien mit sich bringen.

Traditionell fand zeitgleich die Game City - Gaming findet Stadt im und am Rathaus der österreichischen Hauptstadt statt, so dass die Theorie an zahlreichen Ständen mit praktischen Gaming-Erfahrungen unterfüttert werden konnte.

14.10.2011_Erster Absolvent des MA Kinder- und Jugendmedien

Zahlreiche Studierende lieferten sich in den letzten Wochen ein spannendes Kopf- an-Kopf-Rennen um den Titel "Erste/r AbsolventIn der MA Kinder- und Jugendmedien" tragen zu dürfen. Gewonnen hat den Titel schließlich Daniel Jörg. Seine MA Arbeit - Die Rolle der haptischen Wahrnehmung bei der Aneignung von Medieninhalten - wurde von Helmut Niegemann betreut. Daniel Jörg bezeichnet die Zeit im MA Kinder- und Jugendmedien als intensiv, lehrreich und abwechslungsreich:

"Das Studium der Kinder- und Jugendmedien war eine arbeitsreiche Herausforderung. Die Kombination von empirischen und praxisorientierten Seminaren bot einen abwechslungsreichen Studienverlauf. Besonders gefallen haben mir die Kooperationen mit den verschiedensten externen Einrichtungen, mit denen wir sowohl einige kurzfristige als auch nachhaltige und noch immer bestehende Projekte umsetzten.
Bei der Geburt dieses Studiengangs dabei gewesen zu sein, war eine spannende Sache! Nun wächst und gedeiht er so langsam und ich hoffe und glaube, dass er das auch weiterhin tun wird. Er sollte sich jedenfalls von so leidigen Themen wie der Pubertät nicht davon abhalten lassen."


Wir, das Team des MA KJM, gratulieren Daniel Jörg, aber auch all den anderen Studierenden, die in den nächsten Tagen und Wochen ihren Abschluss erreichen, ganz herzlich! Mit einem lachenden und einem weinenden Augen entlassen wir Sie in die Welt. Wir werden Sie vermissen, sind aber auch stolz auf das, was Sie geleistet haben.

11.10.2011_Jugendschutztagung mit MAKJM-Beteiligung

Auf dem heutigen Jugendschutztag des Aktion Jugendschutz Sachsen e.V. beteiligte sich Robert Seifert mit Hinweisen zu aktuellen und zukünftigen Problemlagen im Bereich Kinder- und Jugendmedienschutz. Unter dem Titel Medienwelten der Zukunft sprach er über die Entwicklung der Medienlandschaft und das Mediennutzungsverhalten von Kindern und Jugendlichen. Die damit einhergehenden Implikationen für einen präventiven und partizipativen Medienschutz stellen die Träger der Jugendhilfe aktuell und in Zukunft vor große Herausforderungen.

An der Tagung in Chemnitz beteiligten sich Erziehungswissenschaftler, Politiker und zahlreiche Mitarbeiter der Jugendhilfe in Sachsen.

30.09.2011_MAKJM-Studentin auf DGPuK Fachgruppentagung

Auf der von Vertretern der Erfurter Kommunikationswissenschaft mitorganisierten Fachgruppentagung Visuelle Kommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) stellt Isabell Kick, MA-Studentin im 3. Fachsemester, gemeinsam mit Pauline Walter sowie ihrer ehemaligen Betreuerin Katrin Döveling (TU Dresden) Ergebnisse ihrer BA-Arbeit vor.

Unter dem Titel Seeing/Doing Gender im Bild. Eine Analyse der visuellen Fernsehnarration von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „Verbotene Liebe“ wird das Team über die Resultate einer quantitativen Inhaltsanalyse zum Frauenbild in Daily Soaps referieren. Dabei geht es insbesondere um die Darstellung der Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf.

Die Fachgruppentagung mit dem Titel Bilder - Kulturen - Identitäten findet vom 06. bis 08. Oktober in Erfurt, im Internationalen Begegnungszentrum der Universität Erfurt, Michaelisstraße 38 statt. ( zum Tagungsprogramm)

21.09.2011_Vortrag auf Medienkompetenzfachtag

Die mediale Sozialisation von Kindern und Jugendlichen war Thema eines Vortrages von Robert Seifert  zum Auftakt des Fachtages Medienkompetenz und Mediennutzung für Kinder am 20.09. Unter dem Titel KiKANiNCHEN ipod und facebook erhielten die anwesenden Lehrer, Erzieher, Politiker, Medienpädagogen und Sozialarbeiter Einblick in aktuelle Forschung und Theorien aus dem Bereich der Medienaneignung.

Die von der Friedrich-Ebert-Stiftung finanzierte Tagung fand im Haus des Buches in Leipzig statt und beschäftigte sich mit aktuellen Problemlagen im Bereich der Medienkompetenzbildung in Sachsen. Zu den weiteren Rednern und Diskutanten zählten Vertreter der Universität, sächsische Landtagsabgeordnete sowie Vertreter der Sächsischen Landesmedienanstalt.

15.09.2011_Studiengang Kinder- und Jugendmedien bei Tagung "Ein Netz für Kinder"

Auf Einladung der Initiative Ein Netz für Kinder war der Studiengang Kinder- und Jugendmedien vom 01.09. - 03.09.2011 mit drei Vertretern auf der Jahrestagung der Initiative vertreten.

Im malerischen Schloß Genshagen trafen sich unter der Schirmherrschaft des Kulturstaatsministers die Macher der geförderten Internetangebote für Kinder - mit dabei Daniel Seiler, baldiger Absolvent des MA-Kinder und Jugendmedien und seine geförderte Website Anton spielt. Neben Sven Jöckel, der über Werbewirkung bei Kinder- und Jugendlichen referierte, beteiligte sich auch Nils Manuel Mora, Student im 3. FS als Vertreter der Evaluierungskommission, an den Diskussionen.

12.09.2011_Podiumsdiskussion im Rahmen der Jahrestagung der Fachgruppen Pädagogische Psychpologie und Entwicklungspsychologie

Vom 12.09. - 16.09. 2011 finden in Erfurt die beiden Jahrestagungen der DGPS Fachgruppen Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie statt (zum Tagungsprogramm). Studierende des MA Kinder- und Jugendmedien sind herzlich dazu eingeladen mit den gut 800 TeilnehmerInnen aus aller Welt zu diskutieren.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Bedeutung von Medien - dazu findet am Mittwoch ein Schwerpunkt statt. Im Rahmen dieses Programmpunkts diskutieren unter Leitung von Marai von Salisch die ReferentInnen Ute Ritterfeld (Universität Dortmund), Thomas Mößle (KfN Niedersachsen), Klaus Peter Jantke (Frauenhofer ITM), Isabel Wiemer (KIKA) sowie Sven Jöckel (Universität Erfurt) zur Frage "Machen Medien dumm, aggressiv und einsam? Aktuelle entwicklungs- und bildungspsychologische Standpunkte zur Funktion von Medien in Kindheit und Jugendalter".

03.08.2011_KJM-Team auf Tagung zu Digitalen Spielen

Katharina Schulz und Robert Seifert mit Thorsten Quandt (Organisator der multi.player Conference)

Vom 21. bis 23. Juli fand an der Universität Hohenheim eine auf die sozialen Aspekte digitaler Spiele spezialisierte Tagung statt. Auch das KJM-Team war vertreten. Robert Seifert, Katharina Schulz und Jun.-Prof. Sven Jöckel gaben mit dem Beitrag Social Games - Hype or Reality? theoriegeleitete Einblicke in das Verständnis von Social Games. Zudem war mit Robert Winckler auch ein Studierender des MA Kinder- und Jugendmedien vor Ort.

Wie der Titel - multi.player: International Conference on the Social Aspects of Digital Gaming - bereits andeutet, war die Tagung international und hochkarätig besetzt. So präsentierten neben zahlreichen weiteren Wissenschaftlern unter anderem die renommierten Richard Bartle, Mark Griffith, Torill Mortensen und Yvonne de Kort.

Zentrales Thema war die Nutzung neuer und alter (Social) Games, wobei das Themenspektrum von den Gerfahren vernetzten und sozialen Spielens über Designfragen bei Netzwerkplattformtiteln bis hin zu Chancen und kulturellen Veränderungen reichte. In einer Roundtable wurde zudem mit Vertretern der Industrie über die Zukunft des Games-Marktes debattiert.

24.07.2011_Kinder- und Jugendmedien auf internationaler Tagung

Auch im Juli stand eine der großen Tagungen der Scientific Community an und das KJM Team nahm teil. Auf der Jahrestagung der International Association for Media and Communication Research (IAMCR) präsentierte Robert Seifert Teile seines Dissertationsprojektes in dem er den Beitrag digitaler Spiele zu Sozialisationsprozessen untersucht.
Die fünftägige Konferenz mit dem Motto Cities, Creativity, Connectivity fand an der privaten Kadir Has Universität in Istanbul statt. Sie bot etwa 1.500 Wissenschaftlern aus aller Welt ein Forum für Beiträge und Diskussionen. Das Themenspektrum erstreckte sich von Publikumsforschung über Bildungsfragen bis hin zu politischer Kommunikation, Technikentwicklung, Genderproblematiken und Journalismusforschung.

19.07.2011_Wieder Rekord BewerberInnen-Zahlen für den MA Kinder- und Jugendmedien

Auch im dritten Jahr scheint der MA Kinder- und Jugendmedien nichts an seiner Beliebtheit eingebüßt zu haben. Wir freuen uns erneut über einen Zuwachs an BewerberInnen. Das Team des MA Kinder- und Jugendmedien wird in den nächsten Wochen eine Vielzahl an Eignungsfeststellungsgesprächen mit BewerberInnen aus ganz Deutschland führen.

04.07.2011_Dozentenaustausch mit Frankreich

Jun.-Prof. Sandra Fleischer wird im Rahmen des Erasmus Programms für Dozentenaustausch im November 2011 an der Université III in Lille sein. Neben der Stärkung der Kooperationsvereinbarung zwischen dem Master Kinder- und Jugendmedien und dem Master Littérature de Jeunesse, wird sie als Teil eines dortigen Pflichtmoduls eine Vorlesungsreihe zur Aneignung von audiovisuellen und multimedial-interaktiven Medien durch Kinder und Jugendliche halten.

01.07.2011_Medienprojektwoche für Jugendliche mit Migrationshintergrund

Von 11. bis 15. Juli findet unter dem Motto "Medien und Ich" eine Medienprojektwoche für Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren beim Internationalen Bund Erfurt statt. Das Projekt der aktiven Medienarbeit wurde von Christina Kohnle, Studierende im vierten Semester des MA Kinder- und Jugendmedien konzipiert und nun umgesetzt. Es richtet sich explizit an Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund.

25.06.2011_Browsergames Abschlussveranstaltung in Leipzig

Am 30.6.2011 präsentieren die TeilnehmerInnen des Browsergameseminars von Jun.-Prof. Sandra Fleischer an der HTWK Leipzig ihre im Seminar angefertigten Arbeiten. Die Lernspiele werden in ihrer mediendidaktischen Anlage erläutert und die konkrete Umsetzung dazu veranschaulicht. Als Gäste werden die Geschäftsführer von KIDS Interactive,  Prof. Hering (HTWK Leipzig) und Claudia Grebe (COMDIGMED-Promotionskolleg Erfurt) erwartet. Im Anschluss an die Präsentationen und Verteidigungen der Gruppen, besuchen wir das Panometer in Leipzig (größtes 360° Panorama der Welt, multimedial aufbereitet).
Wer von den Masterstudierenden an der Präsentation der Lernspiele und am Besuch des Panometers teilnehmen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Die Fahrtkosten und Eintritt Panometer müssen aber selbst getragen werden. Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr an der HTWK Leipzig, Gustav-Freytag-Str. 42a (Connewitz), Raum 229.

22.06.2011_20 Jahre TLM – Multimediales Veranstaltungs- und Ausstellungsevent: Mediale Lebens(t)räume – droht uns eine digitale Heimat?

Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens lädt die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) vom 27.06. bis 03.07.2011 unter dem Motto „Mediale Lebens(t)räume“ zu einem multimedialen Veranstaltungs- und Ausstellungsevent ins Haus Dacheröden in Erfurt sowie in den Bürgersaal der Thüringer Staatskanzlei ein. Alle Interessierten können sich auf der Webseite der TLM über das Programm informieren.

Künstler, Wissenschaftler und Medienmacher beteiligen sich an Veranstaltungsevents und Kunstausstellungen und bieten eine Plattform für den Austausch von Ideen und Gedanken. Der Studiengang MA - Kinder- und Jugendmedien, repräsentiert durch Jun.-Prof. Dr. Sandra Fleischer, Robert Seifert und Katharina Schulz, wird dort ebenfalls vertreten sein und würde sich über reges Interesse seitens der Studierenden freuen. Insbesondere der Vortrag von Prof. Dr. Bernd Schorb im Rahmen der Medienpädagogischen FachNACHTung am 29.06.2011 ist für StudentInnen des Studiengangs Kinder- und Jugendmedien empfehlenswert.

21.06.2011_Kinder- und Jugendmedien goes international, again

Der Studiengang Kinder- und Jugendmedien war vom 26.05. - 30.05.2011 mit zwei Forschungsprojekten auf der Jahrestagung der International Communication Association in Boston vertreten. Jun.-Prof. Sven Jöckel stellte zusammen mit Daniela Schlütz und Christopher Blake (beide IJK Hannover) Ergebnisse des von der Fritz-Thyssen-Stiftung finanzierten Forschungsprojekt "Die Wahrnehmung von Alterskennzeichnungen bei Computerspielen und DVD-Filmen und ihre Auswirkung auf die Wahlentscheidung bei Kindern und Jugendlichen" vor.

Ferner präsentierte Sven Jöckel zusammen mit Nicholas D. Bowman (West Virginia University) und Leyla Dogruel (FU Berlin) Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt "Moralische Orientierungen und Mediennutzung". Eine weitere Studie aus dem gleichen Forschungprojekt wurde im Juni zur Veröffentlichung auf der Jahrestagung der National Communication Association akzeptiert. Der Beitrag, der sich der Bedeutung von moralischen Orientierungen bei Jugendlichen für Entscheidungen in virtuellen Welten widmete, wurde als TOP 5 Paper der Mass Communication Division ausgezeichnet. Alle Vorträge basieren auf Studien, die in Erfurt konzipiert und durchgeführt wurden.

25.05.2011_Ein Netz für Kinder setzt auf MAKJM

Im Auftrag des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und des Bundesministeriums für Familie, Frauen, Senioren und Jugend (BMFSFJ) evaluiert die Juniorprofessur Kindermedien die Internetseiten des Förderprogramms der Bundesregierung "Ein Netz für Kinder". An der Juniorprofessur wurden dafür zwei wissenschaftliche Hilfskräfte angestellt. Informationen zum Förderprogramm gibt es auf der Website von "Ein Netz für Kinder" .

16.05.2011_MAKJM in der Fachjury beim GOLDENEN SPATZEN 2011 vertreten

Das Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ findet in diesem Jahr vom 22. – 28. Mai in Gera und Erfurt statt und lädt auch alle Studierenden herzlich zur Teilnahme ein. Katharina Schulz wird die Veranstaltung als Mitglied in der Fachjury tatkräftig unterstützen und bei der Sichtung und Bewertung von insgesamt 37 Beiträgen in Gera und Erfurt mitwirken. Darüber hinaus bietet die Deutsche Kindermedienstiftung GOLDENER  SPATZ ein ereignisreiches Programm für Fachbesucher und die ganze Familie. Neben den Film- und Fernsehvorführungen werden ein umfangreiches Workshopprogramm für Kinder und Lehrer, das Forum Medienpädagogik in Gera, Fachveranstaltungen sowie die Online-Lounge in Erfurt angeboten.

10.05.2011_Zusammenarbeit mit der HTWK wird fortgesetzt

Studierende des Masterstudiengangs Kinder- und Jugendmedien treffen im Rahmen einer hochschulübergreifenden Kooperation mit der HTWK Leipzig auf Studierende der Medieninformatik.
Im Rahmen des von Jun.-Prof. Dr. Sandra Fleischer in Zusammenarbeit mit Kids Interactive angebotenen Seminars Browsergames für Kinder konzipieren und programmieren die Studierenden gemeinsam kindgerechte Browserspiele, die anschließend im Internet öffentlich zugänglich sein werden. Am 19.05. kommt es nun zum zweiten Präsenztreffen der beiden Studierendengruppen. Zu Beginn gibt Claudia Grebe. M.A., Kollegiatin des COMDIGMED-Promotionscolloquiums inhaltlichen Input zum Thema "Gestaltung von digitalen Spielen - Unter dem besonderen Aspekt der Spielcharaktere" und stellt dabei Ergebnisse ihres Promotionsprojektes vor. Nach dem Mittagessen werden der Stand der einzelnen Gruppen und Realisierungsmöglichkeiten besprochen, bevor es in die finale Arbeitsphase geht. Das Seminar findet nach einer erfolgreichen Premiere im Sommersemester 2010 (das ZDF berichtete) zum zweiten Mal statt.

29.04.2011_MAKJM beim Medientreffpunkt Mitteldeutschland

Jun.-Prof. Dr. Sandra Fleischer spricht am 2. Mai 2011 beim Medientreffpunkt Mitteldeutschland in Leipzig auf der Podiumsveranstaltung: Definitiv abseits? - Familien im Spannungsfeld von Medien und Erziehung.
Veranstalter des Medientreffpunkt Mitteldeutschland sind die Landesmedienanstalten der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gemeinsam mit Unternehmen der Medienbranche, dem MDR, der Stadt Leipzig, dem Freistaat Thüringen und dem Freistaat Sachsen. Jährlich versammeln sich in diesem Rahmen relevante Akteure und Entscheider aus Medien, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Ziel ist es, für den Medien- und Wirtschaftsstandort Mitteldeutschland zu werben und die mediale Debatte um aktuelle Entwicklungen in Medienpolitik, Medienwirtschaft und Medienrecht von Leipzig aus mitzubestimmen.

27.04.2011_Medienpädagogisches Brettspiel-Projekt online

Das von MA-Student Daniel Seiler konzipierte Projekt Anton spielt ist nun online. Die Seite rund um Brett- und Gesellschaftsspiele entstand als medienpädagogisches Projekt in Zusammenarbeit mit Eltern und Kindern. Ziel war es, Informationen und Bewertungen zu Spielen zu bündeln und die Nutzer aktiv an den Inhalten teilhaben zu lassen.

Das Projekt wurde im Rahmen der Selbststudieneinheit des MA-Studiengangs Kinder- und Jugendmedien entwickelt und wird auch Thema der Masterarbeit von Daniel Seiler sein. Es wurde von der Initiative Ein Netz für Kinder finanziell gefördert. zur Pressemitteilung (pdf)

Wir wünschen viel Erfolg und eine rege Beteiligung.

18.04.2011_Vorträge zum Forschungsprojekt "Medien und Moral"

Am 10.04.2011 präsentierte Prof. Dr. Nicholas Bowman, der als Gastwissenschaftler das Team des MA Kinder- und Jugendmedien unterstützt hatte, zusammen mit Sven Jöckel und Leyla Dogruel Ergebnisse des gemeinsamen Forschungsprojekts zum Thema Medien und Moral auf der Tagung Media and Morality: Investigating the Connections, einem Symposium der Broadcasting Education Association. Am 15.04.2011 stellte Sven Jöckel im Rahmen eines Gastvortrags beim Erfurter Kolleg weitere Ergebnisse des Forschungsprojekts an der Universität Erfurt vor.

14.04.2011_MAKJM Studentin nimmt an Tagung zu politischer Kommunikation teil

Annika Potz, Studentin im Masterstudiengang Kinder und Jugendmedien, hat beim diesjährigen Düsseldorfer Forum Politische Kommunikation am 09. April 2011 die Ergebnisse ihrer Bachelorarbeit präsentiert.  Unter dem Titel "Ohne Alternative?! Indexing in der Berichterstattung deutscher Fernsehnachrichten über das Afghanistan-Mandat 2010"  drehte sich die Arbeit um Elitenorientierung und Meinungsvielfalt in der medialen Darstellung des Themas Afghanistan. Das Düsseldorfer Forum bietet bereits seit sieben Jahren Nachwuchswissenschaftlern eine Plattform, um einem fachkundigen Publikum ihre Arbeiten und Projekte vorzustellen und zu diskutieren. Diese Chance nutzten in diesem Jahr insgesamt 13 angehende Forscher und Forscherteams aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.

12.04.2011_Browsergames Seminar in Kooperation mit HTWK Leipzig

Studierende des Master-Studiengangs Medieninformatik der HTWK Leipzig sind am 13. und 14. April zu Gast an der Universität Erfurt, um ein gemeinsames Projekt zum Thema kindgerechte Browsergames zu starten. Wie bereits im vergangenen Jahr arbeiten die beiden Master-Studiengänge Kinder- und Jugendmedien der Uni Erfurt und Medieninformatik der HTWK Leipzig in diesem Sommersemester erneut zusammen. Zur Pressemitteilung

12.04.2011_MA unterstützt KINDERKULT 2011

Der Master Kinder- und Jugendmedien unterstützt noch bis Mittwoch 13.4.2011 die KINDERKULT 2011. Gemeinsam mit Landesfilmdienst Thüringen und dem Erfurter Netcode bietet der Studiengang den "Internetreff" an.
Betreut durch Studierende können dort Kinder ihren Surfschein machen und an einer virtuellen Schnitzeljagd teilnehmen. Das Konzept für die virtuelle Schnitzeljagd der Alterstufen 7-10, 11-13 und 14-18 Jahren wurde von den Studierenden des Masters Kinder- und Jugendmedien entwickelt. In den vergangenen Tagen wurde das Angebot von zahlreichen Schulklassen genutzt.

07.04.2011_Studiengang unterstützt und informiert PädagogInnen in Ostthüringen

Am gestrigen Mittwoch sprachen Sandra Fleischer und Robert Seifert auf dem Fachtag für Medien in Greiz. Die Veranstaltung wurde vom Jugend- und Sozialamt des Landkreises organisiert und richtete sich an Personen der Region, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Insgesamt fanden sich knapp 100 Teilnehmer im Kino in Greiz ein. Darunter LehrerInnen, SozialarbeiterInnen, ErzieherInnen, Auszubildende, und sogar PolizistInnen. Ziel des Fachtages war es, die Teilnehmer über Chancen, Gefahren und den Umgang von Kindern und Jugendlichen mit Medien zu informieren. Im Eröffnungsvortrag sprach Prof. Dr.  Fleischer zum Thema Medienaneignung im Kindes- und Jugendalter und ging beispielsweise auf die Differenzen in den Wahrnehmungsmustern von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bei der Rezeption von Filmen und Fernsehformaten ein. Robert Seifert vertiefte dann das Thema Digitale Spiele und wies auf Folgen, Chancen und Probleme der zunehmenden Computerspielnutzung hin. Der Fachtag wurde mit zwei Fachforen am Nachmittag abgerundet, in denen die praktische Arbeit der FSK und Themen aus dem Bereich Web 2.0 im Mittelpunkt standen.

04.04.2011_Studiengang Kinder- und Jugendmedien startet ins Sommersemester 2011

Das Team des Masterstudiengangs "Kinder- und Jugendmedien" begrüßt alle Studierenden zurück und wünscht einen guten Start ins Sommersemester 2011. Die Temperaturen steigen und der Campus wird grüner und grüner. Auch unser Lehrveranstaltungsportfolio ist in diesem Semester wieder bunt und breit aufgestellt. Informationen zu den angebotenen Seminaren finden Sie auf der Seite für Lehrveranstaltungen und natürlich im aktuellen Vorlesungsverzeichnis.

25.02.2011_MAKJM beteiligt sich an Thüringer Bildungsplan

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat Sandra Fleischer in ein Konsortium zur Ausarbeitung und Verbesserung des Thüringer Bildungsplans berufen. Der Bildungsplan befasst sich mit der Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen. Bisher auf die Altersgruppe bis 10 Jahre beschränkt, soll er nun mit Hilfe von Experten der Thüringer Hochschulen auf die Altersspanne bis 18 Jahre ausgedehnt und sukzessive erweitert werden. Weitere Informationen gibt es auf den Seiten des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

15.02.2011_Buchbeitrag Digitale Spiele und Sozialisation erschienen

Unter dem Titel Game\\Play\\Society veröffentlichten Christian Swertz und Michael Wagner (Uni Wien) jüngst einen neuen interdisziplinären Sammelband für den Bereich der Computerspielforschung. MAKJM-Mitarbeiter Robert Seifert steuerte hierfür den Beitrag "Games als Sozialisationsfaktor - Die digitale Spielebiografie" bei. Darin beleuchtet er einen Teil seiner Vorstudie zur Dissertation, die sich mit den sozialisatorischen Effekten digitaler Spiele auseinandersetzt. Im Kern geht der Beitrag auf die Möglichkeit ein, Biografien anhand von digitaler Spielenutzung nachzuzeichnen und dadurch Einblick in die Bandbreite des sozialisationrelevanten Einflusses digitaler Spiele zu erhalten.

25.01.2011_MA KJM auf Master-Infotag

Über 30 Studierende machten sich am 22.01.2011 zum ersten Master-Infotag der Universität Erfurt auf, um sich über den Masterstudiengang Kinder- und Jugendmedien zu informieren. Interessierte aus ganz Deutschland tauschten sich mit Sven Jöckel, Katharina Schulz und den studentischen VertreterInnen Ina Brecheis und Florian Hohmann über die Möglichkeiten eines MA-Studiums aus. Der MA Kinder- und Jugendmedien war dabei einer der am stärksten nachgefragten Studiengänge am Infotag. Das Team des Studiengangs ist gespannt auf die neuen BewerberInnen zum WS 2011/2012.

13.01.2011_Erasmus-Austausch mit der Universität Lille 3 kurzfristig möglich - Interessierte bitte melden!

Das Team des MA KJM hat sich heute mit Vertreterinnen der Universität Lille 3 getroffen, um Möglichkeiten eines Austauschprogramms zu eruieren. Eventuell wäre ein Austausch schon zum WS 2011/2012 möglich. Das Team des MA KJM ist dabei den Austausch zu intensivieren und hat sich bereit erklärt, gegenseitig Leistungen anzuerkennen. Der Austausch würde im neu aufgelegten Master Programm "Métiers de la littérature de jeunesse" stattfinden. Es bestünde die Möglichkeit, Veranstaltungen zum Thema Kinder- und Jugendliteratur aber auch Verlagswesen, Recht und Kommunikationstheorien zu besuchen. Interessierte Studierende sollten sich möglichst umgehend bei Sandra Fleischer (E-MAIL) melden. Das Team des MA KJM steht für weitere Fragen gerne zur Verfügung. Informationen zum MA Programm können bei Sven Jöckel und Sandra Fleischer eingesehen werden. Informationen zur Universität Lille 3 finden sich unter: http://www.univ-lille3.fr/fr/campus/.

12.01.2011_Verbotene Früchte im Radio

Am 13.01.2011 stellt die Sendung STUDIOZEIT • AUS KULTUR- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN im Deutschlandfunk in einem Beitrag unter anderem Ergebnisse des von Prof. Dr. Sven Jöckel initiierten Forschungsprojekt zur Bedeutung von Alterskennzeichen bei Filmen und Computerspielen vor. Daneben kommen die Kollegen Klaus Peter Jantke (IDMT) und Jeffrey Wimmer zu Wort und berichten über Forschung zur Bedeutung von Computerspielen.

Menu de navigation

Outils

Connexion et changer la langue