Université d'Erfurt

MAX-WEBER-KOLLEG

Dr. Cornelia Haas

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Kolleg-Forschergruppe "Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive" von April 2010 bis Dezember 2013

cornelia.haas@uni-erfurt.de

Vita

Ausbildung

  • 1990/98: Zunächst Studium der Rechtswissenschaften, ab 1992 Indologie, Assyriologie und Semitistik (bis 1995), Vgl. Religionsgeschichte, Vor- und Frühgeschichte, an den Universitäten Hamburg, Würzburg und Tübingen. Magister in Würzburg im Dezember 1998.
  • 1999/2000: Promotions-Stipendiatin (DAAD) am Central Institute for Higher Tibetan Studies, Sārnāth-Varanasi, U.P. Indien.
  • 1999/2003: Promotionsstudium, gefördert durch ein Stipendium der bayerischen Graduierten-Förderung, sowie ein Abschluß-Stipendium der Frauenförderung (HWP) der Uni Würzburg. Promotion (Indologie) bei Bhikkhu Pasadika und Heidrun Brückner im Juli 2003.  Dissertati-on: Wie man den Veda lesen kann : Gandharva und die Zwischenzustände im Rgveda und im Kommentar des Sayana - Wege der Interpretation eines archaischen Textes.  Göttingen: Van-denhoeck & Ruprecht 2004. - 272 S. - (Historische Sprachforschung : Ergänzungsheft 43).

 Berufstätigkeiten

  • 1996/2003: Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Vgl. Sprachwissenschaft und Slavistik, dem Lehrstuhl für Indologie, sowie dem Dekanat der Phil. Fak. I (Altertums- und Kulturwissenschaften) der Universität Würzburg.
  • 2003/04: Lehrkraft für besondere Aufgaben (Vertretung) am Institut für Kulturwissenschaften
  • Ost- und Südasiens/Lehrstuhl für Indologie; Lehrbeauftragte ebd.
  • 2004/07: Lehrkraft für besondere Aufgaben: Lektorin für Sanskrit ebd.
  • 2007/09: Wissenschaftliche Angestellte (Eigene Stelle) ebd.. DFG-Projekt: "Die United Lodge of Theosophists India und das Indian Institute of World Culture  – eine transkontinentale Neudefinition indischer Geistesgeschichte und ihre Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort Bangalore".
  • 2009/10: Lehrkraft für besondere Aufgaben: Lektorin für Sanskrit (0,5 BAT 2a) ebd.
  • seit April 2010: Wissenschaftliche Angestellte (Eigene Stelle) für o.g. Projekt (Verlängerung); Mitglied der Kollegforschergruppe  "Religiöse Individualisierung  in historischer Perspektive" am Max-Weber-Kolleg, Universität Erfurt.

 Exkurse...

  • 1991/92: Aufnahmeprüfungen Darstellende Kunst an der Folkwang-Hochschule Essen und Otto Falckenberg-Schule München. Freie Mitarbeiterin bei der Tageszeitung Main-Post Lohr am Main.
  • 1995/96: Steinbildhauerpraktikum bei Willi Grimm/Kleinrinderfeld; Museumspraktikum mit Einführung in die Museumspädagogik, Spessartmuseum Lohr am Main.
  • 2004: Freie Mitarbeiterin bei Verlag J.H. Röll, Dettelbach    
  • 2006/10: Deutsch-Indische Gesellschaft e.V., Zweiggesellschaft Würzburg (2. Vorsitz)

Gleichstellungsbeauftragte

  • des Max-Weber-Kollegs von Sommersemester 2011 bis Sommersemester 2013

Forschungsprojekt

Die United Lodge of Theosophists India und das Indian Institute of World Culture – eine transkontinentale Neudefinition indischer Geistesgeschichte und ihre Wirkung auf den Wirtschaftsstandort Bangalore
Projektbeschreibung (pdf)

Menu de navigation

Outils

Connexion et changer la langue