Université d'Erfurt

MAX-WEBER-KOLLEG

Dr. Ingrid Vendrell Ferran

Fellow am Max-Weber-Kollegvon Oktober bis Dezember 2015

ingrid.vendrell@uni-jena.de

Forschungsprojekt

Erkenntnis und Fiktion

Während meines Forschungsaufenthaltes am Max-Weber-Kolleg werde ich das Endmanuskript meiner Habilitation „Erkenntnis und Fiktion“ anfertigen. In meiner Habilitationsschrift beschäftige ich mich mit der Frage nach dem kognitiven Wert fiktionaler Literatur. Konkret geht es mir darum, mich mit drei erkenntnistheoretischen Fragen zu beschäftigen: Können wir aus Fiktionen etwas über die Realität lernen? Wenn ja, was genau und wie? Die Idee, dass wir aus Fiktionen Erkenntnis erwerben können, scheint etwas Widersprüchliches in sich zu haben. Schließlich sind Fiktionen etwas Erfundenes, und es ist zumindest auf den ersten Blick paradox, dass wir aus einem Produkt der Imagination Erkenntnis erwerben können. Dieser paradoxe Charakter steht im Spannungsverhältnis mit den Behauptungen von Leserinnen und Lesern von Fiktionen, welche oft davon überzeugt sind, dass sie aus Literatur Erkenntnis erworben haben. Behauptet wird, dass man Wissen erworben hat, dass man seinen Erfahrungshorizont erweitert hat, dass man die Welt aus einer anderen Perspektive sieht. Mir geht es in meiner Arbeit genau darum, dieser starken Intuition von Leserinnen und Lesern der Fiktion gerecht zu werden und nach Erklärungsmustern zu suchen, wie es möglich ist, aus fiktionaler Literatur Erkenntnis zu erwerben. Ich zeige dabei Möglichkeiten auf, die verschiedenen Formen der Erkenntnisse zu sortieren und die Mechanismen und Dynamiken zu erhellen, welche für den Erkenntnisgewinn eine wichtige Rolle spielen.

In meiner Arbeit vertrete ich eine konkrete Version des literarischen Kognitivismus, der zufolge man aus Fiktionen Erkenntnis erwerben kann. Dabei zeigt sich, dass diese Erkenntnis auch ästhetisch relevant ist. In meiner Studie untersuche ich sorgfältig fünf verschiedene solche Erkenntnisformen: propositionale Erkenntnis, konzeptuelle Erkenntnis, phänomenale Erkenntnis, empathische Erkenntnis und moralische Erkenntnis. Meine Methode ist der Begriffsanalyse der analytischen Philosophie affin, und ich kombiniere diese mit phänomenologischen Ansätzen.

Menu de navigation

Outils

Connexion et changer la langue