Université d'Erfurt

MAX-WEBER-KOLLEG

Martina Fetting

Von Oktober 2008 bis September 2011 als Kollegiatin mit einem Stipendium des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft, von Oktober 2011 bis Oktober 2012 als Gastkollegiatin am Max-Weber-Kolleg.

Dissertationsprojekt: "Zum Selbstverständnis der letzten deutschen Monarchen. Normverletzungen und Legitimationsstrategien der Bundesfürsten zwischen Gottesgnadentum und Medienrevolution"

Vita

geb. am 14. Juni 1980 in Bremen

Nach dem Abitur 1999 EFJ in Bradford/West Yorkshire; Renovierunsgarbeiten in Bardou/Languedoc

2000 bis 2006 Studium der Geschichte und Anglistik an der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg, der Universität Bremen, und der National University of Ireland in Maynooth

Thema der Magisterarbeit: "Heiratspolitik und Ehescheidung an deutschen Fürstenhöfen im Zeitalter des Wilhelminismus: interne Regelung und öffentliche Wahrnehmung"

Jobs und Praktika bei der der Fachhochschule Wiesbaden, der Hochschule Bremen, dem Staatsarchiv Niedersachsen/Stade und dem Ludlow Museum Resource Centre/Shrophshire

2006 Praktikum bei der DG Research/ Europäische Kommission und der Koordinierungsstelle EG der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) in Brüssel

2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Lothar Machtan/Universität Bremen

2007/08 Doktorand an der Universität Bremen

seit Oktober 2008 am Max-Weber-Kolleg, Dissertationsprojekt zum Thema "Gescheiterte Fürstenehen im Fadenkreuz politischer Diskurse. Ein Beitrag zur Delegitimierung monarchischer Prinzipien in der Endzeit des deutschen Kaiserreiches"

Betreuer: Prof. em. Dr. Wolfgang Reinhard (Max-Weber-Kolleg) und Prof. Dr. Lothar Machtan (Universität Bremen)

Forschungsprojekt

Zum Forschungsprojekt von Martina Fetting gelangen Sie über den Forschungsdatenbankserver der Universität Erfurt.

Menu de navigation

Outils

Connexion et changer la langue