Université d'Erfurt

Doktoranden

Abgeschlossene Promotionen

2014

Ariane Neumann

Dissertationsprojekt: "Deutungskämpfe und Wandel des Wissenschaftssystems in der Exzellenzinitiative. Eine institutionentheoretisch fundierte Diskursanalyse"

2013

Marcus Beyer

Dissertationsprojekt:"Außenpolitische Deutungsverwaltung im SED-Regime. Das Institut für Internationale Beziehungen der DDR"

Kontakt: marcus.beyer[at]uni-erfurt.de

Stefanie Hammer

Dissertationsprojekt: "Zivilreligionspolitik in der postheroischen Gesellschaft: Wie die Bundeswehr um die Gefallenen trauert"

Kontakt: stefanie.hammer[at]uni-erfurt.de

Laufende Promotionsvorhaben

Kristina Poghosyan

Dissertationsprojekt: „Transformation eingefrorener Konflikte: Eine Analyse des Nagorno-Karabach-Konflikts"

Julia Bonk

Dissertationsprojekt: „Die Gestaltung der Grundlosigkeit: Entscheidung und Gemeinwohl beim Einzug in die Immanenz"

Lorina Buhr

Dissertationsprojekt: Macht und Bewegung. Über naturphilosophische Gehalte im politischen Machtdenken bei Hobbes, Deleuze und Barad

Anders als viele politische Theoretiker/Philosophen lese ich den dynamis (kata kinesis)-Begriff bei Aristoteles nicht primär aus der Metaphysik als ontologischen Kraftbegriff, sondern fokussiere seine systematische Ausarbeitung in der Physik. Ein dynamischer Machtbegriff ist dabei, so meine Arbeitthese, immer in einem Begriffsnetz der Bewegung (Raum, Zeit, Materie, Kontinuum) eingesenkt (wie Aristoteles bereits aufzeigt); und genau dieses je spezifische Begriffsnetz kann Theoriebildungen im politischen Machtdenken präfigurieren. Diese These soll anhand der historischen Stationen Hobbes, Deleuze und Karen Barad mit Exkursen zu Leibniz, Foucault und Jane Bennett aufgezeigt werden. Hierbei sollte deutlich werden, dass je spezifische Naturphilosophien und -theorien den politischen (dynamischen) Machtbegriff präfigurieren oder/und als Ressource der Theoriebildung fungieren können.

Kontakt: lorina.buhr@uni-erfurt.de

Elisabeth Leja

Dissertationsprojekt: "Verfassung und Verfassungswirklichkeit in Namibia. Eine diskursive Analyse anhand der dritten namibischen Verfassungsänderung"

Menu de navigation

Sous-menu

Outils

Connexion et changer la langue