Universität Erfurt

Antike Kultur

SoSe 2016 Exkursion Rhodos

Exkursion nach Rhodos / Study tour to Rhodes

Vorbereitungssseminar Samstag, 9.April 2016 10-17 Uhr LG IV D08, Exkursion 21.-28. Juni 2016

B Ges 2012 E03#02 // S 3LP  ::102321::
B Ges 2012 W06#02 // S 3LP  ::102317::
B Rel 2012 F01#02 // S 6LP  ::102320::
BA Ges 2007 E04#03 // S-3 3LP  ::102318::
MEd R 2014 FWGe#02 // S 3LP   ::102319::

Die Insel Rhodos liegt gleichsam im Brennpunkt der antiken Geschichte: Seit dem Neolithikum besiedelt, mit archäologisch nachweisbaren Kontakten in den Nahen Osten, namentlich zu den Phoinikiern, wird die Insel bereits in der ältesten griechischen Literatur erwähnt. Rhodos wird Teil des Perserreichs, 478 v. Chr. werden die rhodischen Poleis Lindos, Ialyssos und Kameiros Mitglieder des Seebunds unter der Führung von Athen. Nach dessen Ende schließen sich die Poleis auf der Insel zusammen und bauen eine neue gemeinsame Stadt, die bis heute - wie die Insel - "Rhodos" heißt.  In der Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. übernimmt der karische Dynast Mausolos die Herrschaft, nach seinem Tod (er wird in dem nach ihm "Mausoleion" bestattet) die Perser, bis Alexander d. Gr. als Sieger über die Perser die Insel zu einem Teil seines Reichs macht. Nach Alexander übersteht Rhodos eine Belagerung durch einen seiner Nachfolger (und stiftet dafür den "Koloss von Rhodos") und ist bald erfolgreich darin, sich zwischen den hellenistschen Königreichen und später auch Rom lange als wirtschaftlich, politisch und kulturell wichtige Einheit zu behaupten. Faktisch seit dem 2. Jh. v. Chr., formal aber erst seit dem 1. Jahrhundert n. Chr. Teil des Römischen Reichs, behält Rhodos stets seine Bedeutung. In der Spätantike ist die Insel Vorort der Provinz 'Insulae' (Agäis-Inseln) und auch die Metropolis der Kirchenprovinz der Kykladen.
Die Exkursion führt zu antiken (und späteren) historischen Stätten auf der Insel Rhodos. Ziel der Exkursion ist es, dass alle antiken Stätten von einer/einem oder einem Team von Teilnehmenden vorbereitet und direkt vor Ort so vorgestellt werden, so dass alle Beteiligten den Ort und seine Geschichte besser verstehen. Für alle ergibt sich damit in einer Woche ein Gesamtbild; zugleich können alle Erfahrungen mit Führungen "im Gelände" sammeln.
Die Universität in Rhodos ist Erasmus-Partner der Universität Erfurt; Begegnungen mit griechischen Lehrenden und Studierenden sind Teil des Programms.
The island of Rhodes is, as it were, a focal point of ancient history: Inhabited since Neolithic times, with archaeological remains witnessing contacts to the Middle East, including the Phoenicians, the island is mentioned in ancient Greek literature. Having become a part of the Persian Empire, the Rhodian Poleis Lindos, Ialyssos and Kamiros join the Delian League of Athens in 478 B. C. When this ends at the end of the century, they form a union and build a new joint city on the island, called "Rhodes" until today. In the middle of the 4th century B. C. the Carian dynast Mausolos rules over the island, after his death (he is buried in the “Mausoleum” named after him) the Persians take over, until the victories of Alexander the Great who makes Rhodes part of his empire. After Alexander, Rhodes survives a siege by one of his successors (and dedicates the spoils to create the "Colossus of Rhodes") and carves out a more or less independent economic, political and cultural position in the Hellenistic kingdoms and later Rome. From the 2nd century B. C. Rhodes increasingly depends on Rome, but it is only in the 1st century A. D. that the island isformally made a Roman province. Even then Rhodes continues to keep its importance. In late antiquity, the island becomes an administrative centre of the province 'insulae' (Aegean Islands) and, accordingly, the Metropolis of the ecclesiastical province of 'Cyclades'.
The study tour explores the ancient (and later) historical sites on the island of Rhodes. For this the tour, all ancient sites are prepared by a participans or a team of participants and presented locally, so that all parties understand the place and its history. In the end, all participants will have gained an overall picture of this history - and made their own experiences with presentations "in the field".
The University of Rhodes is an Erasmus partner of the University of Erfurt; encounters with Greek staff students are part of the programme.

Leistungsnachweis / Credit requirement

Aktive Teilnahme am Vorbereitungstreffen (9.4.2016) und an der Exkusion (21.-28.6.2016) mit mündlicher Präsentation vor Ort / Active participation (meeting on April 9th, study tour) with oral presentation in the field

Literatur / Bibliography [im Semesterapparat 2051, Bibliothek 2. Stock]

C. Higbie, The Lindian Chronicle and the Greek Creation of Their Past. Oxford 2003 [NH 5421 H634]

R. M. Berthold, Rhodes in the Hellenistic Age. Ithaca und London 1984.
V. Gabrielsen (Hg.) Hellenistic Rhodes: politics, culture and society. Aarhus 1990.
-: The naval aristocracy of Hellenistic Rhodes. Aarchus 1997 [NH 6775 G118]
-: Rhodes, in: R. Bagnall u.a., Encyclopedia of Ancient History. Malden und Oxford 2013 s.v.
H.-U. Wiemer: Rhodische Traditionen in der hellenistischen Historiographie. Frankfurter althistorische Beiträge 7. Frankfurt 2001 [NH 5421 W646]
- : Krieg, Handel und Piraterie - Untersuchungen zur Geschichte des hellenistischen Rhodos. Klio Beihefte N.F. 6, Berlin 2002 [NH 5421 W646 K9]
- Ökonomie und Politik im hellenistischen Rhodos, in: HZ 275, 2002, 561-591.
P. I. Stamates, Historia tes Rhodou. Athen 2004
V. Grieb: Hellenistische Demokratie - Politische Organisation und Struktur in freien griechischen Poleis nach Alexander dem Großen. Historia Einzelschriften 199, Stuttgart 2008 [NH 6740 G848]

Termine / Dates

9. Apr. & 21.-28. Jun. 2016

Kontakt  / Contact

Sprechstunde in der Vorlesungszeit Fr 12-13  / direct contact during term every Friday 12-13
und stets nach Vereinbarung / and always by arrangement via e-mail Kai.Brodersen@uni-erfurt.de

Bericht

Personen

  • Leitung: Brodersen
  • Teilnehmende: Albrecht (ohne Flug) - Beuster - Bode - Brodersen - Döhler - Döring - Germerodt (ohne Flug) Koch - Kunze - Läsche - Leithoff (ohne Flug und Unterkunft) - Lützel - Müller - Prignitz (ohne Flug und Unterkunft) - Rave - Reisinger - Schlunken - Sorg - Wedekind (ohne Unterunft) - Wittrin (ohne Flug) - Zeh

Programm

  • Di 21. Anreise
  • Mi 22. Rhodos Akropolis (Stadion, Theater, Nymphaeum, Hellenist. Haus - Führungsreferate Kunze, Müller), Byzantinisches Rhodos (Referate Koch, Läsche) und Italienisches Rhodos (Referat Sorg)
  • Do 23. Rhodos Altstadt (Referate Johanniter und Osmanen Wedekind und Döring), Synagoge und Jüdisches Museum (Führung vor Ort) - Abendempfang durch die Universität Rhodos (Prof. Kodakos, Prof. Stamathis, griechische Studerende)
  • Fr 24. Lindos Akropolis und Tempel (Führungsreferate Bode, Döhler, Lützel)
  • Sa 25. Kamiros (Führungsreferate Beuster, Reisinger, Wittrin, Zeh) - Maritsa (Olivenölmanufaktur) und Damatrias (Kapelle des Hl. Niketas) mit Prof. Stamathis
  • So 26. Theologos/Tholos Tempel des Apollon Erethymios (Führungreferat Schlunken)
  • Mo 27. Uni Rhodos: Begegnung mit Lehrenden und Studierenden in der Universität - Archäologisches Museum (Referat Jüdisches Rhodos Rave)
  • Di 28. Abreise

Kosten

  • Flug Erfurt - Rhodos - Erfurt mit Germania: 218,00 (ab Erfurt, daher keine weiteren Anreisekosten)
  • Linienbusse auf Rhodos: 37,20 (je 2 x Flughafen 2,60, Lindos 5,50, Kamiros 5,20, Maritsa 2,30, Theologos 3,00)
  • Unterkunft: 175,00 (25,00/Nacht: Hotel Lydia, Unterbringung in Mehrbettzimmern)
  • Eintritte: Dank rechtzeitigen Kümmerns durch den Leiter hat die Antikenverwaltung (Ephoreia) den studentischen Teilnehmenden freien Eintritt gewährt (sonst 34,00, nämlich Rhodos Museum 8,00, Rhodos Großmeisterpalast 8,00, Lindos 12,00, Kamiros 6,00). Die Kosten für das Jüdische Museum hat der Leiter privat übernommen.

Dank

  • Wir danken dem griechischen Staat für die gewährte Eintrittsbefreiung und Führungserlaubnis.
  • Wir danken der Universität Rhodos (namentlich Prof. Kodakos und Prof. Stamathis) für den Empfang und für die Begegnungen mit Lehrenden und Studierenden.
  • Wir danken dem Historischen Seminar der Universität Erfurt und dem Internationalen Büro der Universität Erfurt für einen Reisekostenzuschuss (je 70,00) für die Erfurter Studierenden.

 

 

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl