Universität Erfurt

Antike Kultur

Wise 2018/19 Tierleben

Brehms Tierleben - und seine antiken Vorläufer / Brehm's Life of Animals - and its classical predecessors

Prof. Dr. Kai Brodersen / Prof. Dr. Jochen Süss (Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf/Thüringen)

Seminar im Studium Fundamentale - maximal 30 Teilnehmende

Dienstag 18-20 (Stufu-Pflichtslot) in LG I Raum 228: Plenumssitzungen am 16.10, 23.10., 20.11., 4.12., 11.12., 8.1. und 22.1., außerdem Fahrten zur Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf am Samstag, 27.10. (ab Erfurt Hbf. mit Regionalexpress - Semesterticket gilt - nach Stadtroda 08:50 Uhr, weiter mit einem von Prof. Süß organisierten Transport; Rückfahrt mit Ankunft Erfurt Hbf. 14:24) und am Samstag, 26.1.

An allen anderen Dienstagabenden kein Plenum, sondern nach Vereinbarung mit den Arbeitsgruppen Arbeitssitzungen, gerne auch nach Absprache mit Kai Brodersen zu anderen Terminen.

Module

B Stu 2011 MTG#02 // S 6LP 
MTheol KaTh 2009 296SF#01 // S 6LP 
MTheol KaTh 2015 A696SF#01 // S 6LP 

Die Anmeldung ist ausschließlich über das Studium Fundamentale möglich, nicht bei den Lehrenden!

Für seine "Persönliche Bibliothek" der Weltliteratur wählte der große argentinische Schriftsteller Jorge Luis Borges nur drei antike Schriften aus: die "Historien" des Herodot, die "Aeneis" des Vergil und das "Tierleben" des Claudius Ailianos. Borges begründete seine Vorliebe für dieses Werk wie folgt: "Nach vielen Jahrhunderten ist dieser Traktat gleichzeitig unverantwortlich und entzückend." Unverantwortlich wäre es in der Tat, wenn man in Ailianos’ "Tierleben" eine korrekte, aus erster Hand gearbeitete Darstellung der antiken Tierwelt sähe. Vielmehr bietet Ailianos ein ebenso buntes wie aufschlussreiches und oft entzückendes Bild der Vorstellungen antiker Autoren über die Welt der Tiere. Uns begegnen Eintagsfliegen und Ameisen, Drachen und Meeresungeheuer, liebestolle Fische und mono­game Tauben, treue Hunde und rechenkundige Rinder, betende Elefanten und wundersame Einhörner. Alfred Brehm (1829-1884) kannte das Werk und zog es für sein berühmtes "Tierleben" heran.

Im Seminar wollen wir Ailianos' und Brehms Tierleben studieren, die aus den Werken deutliche Auffassung von Tier und Mensch herausarbeiten und unsere Ergebnisse für eine kleine Ausstellung in der Brehm-Gedenkstätte aufbereiten. Wer mitmacht, kann in der Praxis üben, Ergebnisse eigener Forschung für ein an Antike und Neuzeit interessiertes Publikum auzubereiten.

Das Seminar findet in Gruppen- und Plenumssitzungen (s.o.) statt. Am Samstag, 27.10., fahren wir ein erstes Mal nach Renthendorf, um zu sehen, was uns und unser Präsentationsprojekt dort erwartet (Renthendorf ist mit Bus und Bahn erreichbar; das Semesterticket gilt). Verbindlich ist für alle die Teilnahme an der Präsentation in der Gedenkstätte in Renthendorf am Samstag, 26.1.2019 . Falls Sie diese zwei Samstags-Termine (27.10. und 26.1.) nicht wahrnehmen können, sollten Sie eine Änderung Ihrer Belegung vornehmen (über die WWW-Seiten des Stufu-Büros, nicht über die Lehrenden).

For his "personal library" of world literature, the great Argentine writer Jorge Luis Borges selected only three ancient works: the Histories of Herodotus, the Aeneid of Virgil and the "Animal Life" of Claudius Aelianus. Borges justified his preference for this work as follows: "After many centuries, this treatise is both irresponsible and delightful." In fact, it would be irresponsible to consider Aelianus's work as a correct, first-hand representation of the ancient animal world. Rather, Ailianos offers a delightful image picture of the ideas ancient authors had on the world of animals. We meet ephemera and ants, dragons and sea monsters, love-sick fish and monogamous pigeons, faithful dogs and counting cattle, praying elephants and wondrous unicorns. Alfred Brehm (1829-1884) knew of the work and drew it for his famous "Tierleben".

In the seminar we want to study Ailianos' and Brehm's works, understand their approaches, and presenet our results in a small exhibition in the Brehm Memorial House in Renthendorf. Who participates can practice to prepare the results of their own research for an audience interested in antiquity and modern times.

Themen für die Ausstellung

Antike Motive bei Brehm, ausgestorbene Tiere bei Brehm sowie Basilisk, Drachen, Einhorn, Fuchs, Fledermaus, Igel, Katze, Rochen, Taube, Wolf u.a.

Literatur  im Semesterapparat SEM 2002 (Bibliothek, 2. Stock) / Bibliography (in the book reserve)

Ailianos, Tierleben, griechisch und deutsch von K. Brodersen, Berlin 2018 (auch als ebook im Uninetz abrufbar!)
Brehms Tierleben, verschiedene Ausgaben (WP 1100 B834)
Lenz, H.O.: Zoologie der alten Griechen und Römer. Gotha 1856 (Gotha Mag. Math 8° 01025/06)
Giebel, M.: Tiere in der Antike. Darmstadt 2003
Haemmerlein, H.-D.: A. E. Brehm. Biografie in Zeit- und Selbstzeugnissen. Markleeberg 2015

Moodle / e-learning

Selbsteinschreibung mit dem Einschreibeschlüssel "renthendorf" (ohne die Anführungszeichen) / You can register yourself using the inscription key "renthendorf" (withouth the quotation marks)

Leistungsnachweis / Credit requirement

Aktive Teilnahme, Beitrag zur Ausstellung / Active participation, contribution to the exhibition.

Kontakt / Contact

Sprechstunde von Kai Brodersen in der Vorlesungszeit Mo 12-13 / direct contact during term every Monday 12-13
und stets nach Vereinbarung / and always by arrangement via e-mail Kai.Brodersen@uni-erfurt.de

Sprechstunden von Prof. Süss nach Vereinbarung.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl