Universität Erfurt

Antike Kultur

C. Bachmann 15: Malerei in der Antike

Painting in Antiquity

Seminar S3 - Di 12-14 Uhr -  LG IV / D 07

max. 30 Teilnehmende/participants
Die Malerei der Antike wird von den Zeitgenossen in den höchsten Tönen gelobt und als Krone der Darstellenden Kunst bezeichnet. Es muss folglich jeden Altertumswissenschaftler drängen, sich mit ihr zu beschäftigen. Da der größte Teil der antiken Tafelmalerei jedoch aufgrund des vergänglichen Trägermaterials (Holz, Leinwand) verloren ist, müssen wir uns den Themen und Formen der antiken Malerei einerseits über andere Kunstgattungen nähern, deren Exponate uns erhalten sind, etwa die Vasen- und Wandmalerei oder das Mosaik, und dürfen andererseits literarische Quellen zu Hilfe nehmen. Um eine theoretische Grundlage zu schaffen, beschäftigen wir uns in diesem Seminar mit den Theorien der großen antiken Denker, allen voran Platon und Aristoteles, zu Ästhetik und Mimesis. Wir untersuchen die Rahmenbedingungen antiker Malerei, d.h. die gesellschaftliche Bedeutung der Bilder, die Art, wie sie ausgestellt wurden, die Intentionen der Auftraggeber und die soziale Stellung der Künstler. Zuletzt wollen wir an einigen Beispielen den Unterschied von bildlicher und sprachlicher Überlieferung antiker Motive erforschen, um die Stärken und Herausforderungen des jeweiligen Mediums erkennen und einordnen zu lernen.

 

Ancient painting is being praised by its contemporaries and called the summit of the visual arts. Any classical scholar, therefore, should want to study it. However, since almost all of ancient panel painting is lost today, as a result of the perishable nature of the support material (wood, canvas), we have to approach the subject from a different angle. Vase painting, wall painting, and mosaics can help us here as well as literary sources on ancient painting. In order to establish a theoretical background we will examine, in the seminar, the aesthetic theories of the greatest thinkers of antiquity, especially Plato and Aristotle. We will go into the question of under which conditions ancient paintings were created, i.e. what was the cultural meaning of painting, how were the paintings displayed, what were the intentions of the commissioners, and what was the social position of the artists. Finally, we will explore the difference between visual and verbal traditions of ancient motives in order to learn to recognize and appreciate the strengths and challenges of each medium.

Erwartungen für einen benoteten Schein/Expectations for a mark

Referat mit schriftlicher Ausarbeitung nach dem Ende der Vorlesungszeit / Presentation in class and written report after the end of term.

Bibliographie/Bibliography

Nicola Hoesch, Bilder apulischer Vasen und ihr Zeugniswert für die Entwicklung der griechischen Malerei, München 1992.
Jacob Isager, Pliny on art and society. The Elder Pliny's chapters on the history of art, London 1991.
Nadia Koch, Techne und Erfindung in der klassischen Malerei. Eine terminologische Untersuchung, München 2000.
Jerome Pollitt, The ancient view of Greek art. Criticism, history, and terminology, New Haven 1974.
Ingeborg Scheibler, Griechische Malerei der Antike, München 1994.

Kontakt/Contact

LG IV, R. 138 - Dienstag, 14 - 16 Uhr und nach Vereinbarung/Tuesday 2-4 pm and by arrangement
email cordula.bachmann@uni-erfurt.de

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl