Universität Erfurt

Antike Kultur

C. Bachmann 15/16: Antike Rhetorik

Antike Rhetorik / Ancient Rhetoric

WS  2015  F91AE7C9-D0AE-4002-922C-1150DD2A38F0  

  • B Ges 2012 E03#02 // S 3LP 
  • B Ges 2012 W06#02 // S 3LP 
  • BA Ges 2007 E04#03 // S-3 3LP 
  • MEd R 2014 FWGe#02 // S 3LP  

Seminar-3 - Mo 16-18, LG IV D 06 - ACHTUNG: DIE SITZUNG VOM 20.10.2015 WIRD AUF EINEN ANDEREN ZEITPUNKT VERLEGT

Die Rhetorik, rhetorike techne, ist eine genuine Erfindung der alten Griechen, die sie in der Folge systematisierten und dadurch als Kulturtechnik vermittelbar machten. Die rhetorische Theorie der Griechen, von den Römer verfeinert, konnte bis heute nicht wesentlich verbessert werden. Darum erweisen sich die großen Reden der antiken Rhetoren auch heute noch als wirkmächtig und überzeugend. Denn in der Überzeugung oder Überredung besteht das Ziel eines jeden rhetorischen Vortrags. Der mündliche öffentliche Vortrag war in der griechisch-römischen Antike das wichtigste Massenkommunikationsmedium im gesellschaftlich-politischen Zusammenleben der Menschen. Es gab es keine andere Möglichkeit, Informationen schnell unter die Leute zu bringen, die oft nicht lesen und schreiben konnten.

Anhand der eindrucksvollsten Redestücke der Antike – von Homer bis Augustinus – werden wir in diesem Seminar die rhetorischen Techniken nachvollziehen, welche uns die Verfasser antiker Rhetoriktheorien überliefert haben. Daneben werden wir uns mit den praktischen Fragen des rhetorisch durchgeformten Vortrags auseinandersetzen sowie mit der Beurteilung der antiken Redekunst sowohl durch die Zeitgenossen als auch in der neuzeitlichen Forschung. Der Vergleich mit modernen Reden und ihrer Wirkung schließlich wird die Bedeutung der Rhetorik im öffentlichen Leben nicht nur der Antike illustrieren.

Rhetoric, rhetorike techne, is a genuine invention of the ancient Greeks who systematized it, thus making rhetoric a teachable cultural technique. Greek rhetorical theory which the Romans elaborated on has hardly been improved upon over the course of the millennia. Accordingly, the great speeches by famous ancient orators are still powerful and convincing if read today. For every piece of rhetoric aims at convincing and persuading its audience. In Greco-Roman antiquity, oral public declamation was the most important vehicle of mass communication. It was the only way in which information could be made public given that a high percentage of the people were unable to read or write.

Based on the most impressive speeches of antiquity – from Homer to St Augustine – we will acquaint ourselves with the rhetorical techniques which the authors of ancient rhetorical theories have passed on to us. We will also look into the practical issues involved in giving a rhetorically structured lecture, and we are going to learn about praise and criticism of ancient rhetoric, addressed by both contemporaries to ancient rhetoricians and by modern scholars. Comparing ancient speeches with modern ones should illustrate the importance of rhetoric in public life, in antiquity as well as today.

Literatur / Bibliography

Manfred Fuhrmann, Die antike Rhetorik: Eine Einführung, Mannheim 6. Aufl. 2011.
Josef Martin, Antike Rhetorik: Technik und Methode, München 1974.
Christoff Neumeister/Wulf Raeck, Rede und Redner: Bewertung und Darstellung in den antiken Kulturen, Möhnesee 2000.
Wilfried Stroh, Die Macht der Rede. Eine kleine Geschichte der Rhetorik im alten Griechenland und Rom, 2. Aufl. Berlin 2010.

Erwartungen für einen benoteten Schein/Expectations for a mark

Klausur / written test

Kontakt/Contact

LG IV, R. 138 - Dienstag, 14-16 Uhr (NICHT AM 20.10.2015) und nach Vereinbarung/Tuesday 2-4 pm and by arrangement
email cordula.bachmann@uni-erfurt.de

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl