Universität Erfurt

Antike Kultur

Projekte

Kai Brodersen: Geplante Publikationen

1. "Applied Sciences" in der Antike

Anhand von Einzeleditionen und -studien antiker und v.a. spätantiker "praktischer" Werke zur Architektur, Geographie, Landwirtschaft, Medizin, Militärwesen, Mineralogie, Pharmazie usw. soll die Frage nach dem "Wissenstransfer" im Altertum neu gestellt werden: Welche Art von Kenntnissen wurde aus dem Bereich der oft eher "hermetischen" (und meist griechischen) Fachwissenschaften in die spätere antike Welt transportiert? Welche Rolle spielten Bibliotheken? Was wurde ausgewählt und was nicht? Weshalb? Welche Wirkung hatte diese Auswahl bis in die frühe Neuzeit?

Bereits publiziert/im Erscheinen: Ailianos, Aineias Tacticus, Apuleius, Aristoteles, Arrianos, Asklepiodotos, Cassius Felix, Cetius Faventinus, Damigeron, Diktys/Dares, Dionysios Periegetes, Menandros, Palladius, Medicina Plinii, Onasandros, Philo Paradoxographus, Plinius, Polyainos, Pomponius Mela, Scribonius Largus, Serenus, Solinus, Thodorus Priscianus Xenophon u.a.

Projekt für das Wissenschaftskolleg Greifswald

  • Abakion: Applied mathematics in ancient Greece

2. Ein Misserfolgsgechichte: Dacia Felix

Römische Erfolge ("veni vidi vici") sind in der Alten Geschichte vertraut; die nur fünf Generationen bestehende Provinz "Dacia" ist demgegenüber eine römische Misserfolgsgeschichte. Das Projekt fragt nach den Gründen für die römische Eroberung, deren Verlauf, aber auch nach der raschen Aufgabe der Provinz - und nach den langfristigen Wirkungen dieser Geschichte; immerhin sieht sich der "Nachfolgestaat" Rumänien (der einzige, der heute den Römernamen im Staatstitel trägt) unter ganz unterschiedlichen Regierungsformen (namentlich vor und nach 1989) in der Tradition der römischen Provinz.

Bereits publiziert:

3. Multiple Rezeptionen: Das Beispiel Philostratos

Unter dem Namen Philostratos sind Werke wohl mehrerer Autoren aus der sog. "Zweiten Sophistik" überliefert, deren Werke jeweils für sich gelesen und seit der Antike bis in die Gegenwart rezipiert wurden - etwa von Archäologie (Eikones), Philosophie (Leben der Sophisten), Religionswissenschaft (Heroikos, Vita Apollonii), Sexualgeschichte (Epistolai Erotikai), Sportwissenschaft (Gymnastikos) usw. Gemeinsam mit Cordula Bachmann soll ein Projekt entstehen, das die methodische Frage nach der multiplen Rezeption als Weg zum Erkenntnisgewinn untersucht und am gewählten Beispiel "Philostratos" auch die Frage nach einem "Kern" seiner Botschaft stellt.

Bereits publiziert: Epistulae Eroticae, Gymnasticus, Vitae Sophistarum

Tagung www.philostratoi.de 5.-7.7.2018

4. Editionen

In Arbeit sind eine Edition der in griechischer Sprache geschriebenen "Römischen Geschichte" des Appianos von Alexandreia (für Oxford University Press) und der Abschluss der zweisprachigen Ausgabe des "Vaters der Geschichte" Herodot (für Reclam), geplant ist in der Reihe "Deutsche Inschriften" für die Sächsische Akademie die Bearbeitung der lateinischen Inschriften in Erfurt.

  • Appiani Opera quae supersunt omnia
  • Xenophontis Scripta Minora selecta
  • Lateinische Bauinschriften in Erfurt / Michaeliskirche

5. Weiteres

  • N. Purcell, Rom: Antike Kultur und Geschichte
  • Beitrag für Septuaginta-Handbuch
  • Rezension Avemarie, Die Makkabäer (für GGA)
  • Rezension McBrayer, Xenophon (für BMCR)
  • Rezension Eramo, Appunti di tattica (für Gnomon)
  • Rezension Green, Grattius (für CJ)
  • Rezension Rance/Sekunda: Greek Taktika (für CJ)
  • u.a.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl