Universität Erfurt

Antike Kultur

CV_long

Kai Brodersen

NB: Einen kurzen Lebenslauf finden Sie unter "CV".

Kai Brodersen

Person

  • Geboren am 6.6.1958 in Tübingen.
  • Eltern: Dr. Gertraude Brodersen (*1922 in Chemnitz, + 2010 in Erlangen, Apothekerin) und Dr. Klaus Brodersen (*1926 in Dessau, +1997 in Erlangen, Chemiker).
  • Bruder: Dr. Kilian Brodersen (Richter).
  • Kindheit in Aachen; Schulzeit in Erlangen, dort 1977 Abitur am humanist. Gymnasium Fridericianum.
  • Seit 1983 verheiratet mit Christiane, StD' für Mathematik und Physik.
  • Vier Kinder (geb. 1986, 1988, 1991, 1993).

Studium und Promotion

Alte Geschichte, Klassische Philologie und evangelische Theologie

  • 1974-1977 in Erlangen (als Gasthörer),
  • 1977-1979 in München,
  • 1979-1980 in Oxford, St John’s College,
  • 1980-1983 in München,
  • dort im WiSe 1982/3 Magister Artium (m. Ausz.) in den Fächern Alte Geschichte, Altgriechisch und Altes Testament.

1983-1984 in Oxford, St John’s College,
1984-1985 in München,

  • dort im WiSe 1985/6 Promotion (s.c.l.) in denselben Fächern.

Förderung im Studium

  • 1977-1984 Studienstiftung des Deutschen Volkes (Bonn),
  • 1977-1983 Stiftung Maximilianeum (München),
  • 1983-1984 British Council (London).

Assistentur und Habilitation

Universität München (Ludwig-Maximilians-Universität, LMU), Institut für Alte Geschichte, Lehrstuhl Prof. Dr. Hatto H. Schmitt

  • 1985-1988 als wiss. Angestellter,
  • 1988-1996 als Akademischer Rat a.Z. (unterbrochen durch insgesamt 2 Jahre unbezahlten Erziehungsurlaub; dazu 3/4 Jahr zu 50% teilzeitbeschäftigt zur Baby-Betreuung),
  • Habilitation für Alte Geschichte an der Universität München im Sommersemester 1995,
  • 1996-1997 als Oberassistent (daraus zur Lehrstuhlvertretung in Mannheim beurlaubt).

Rufe, Listenplätze, Professuren

  • Privatdozent für Alte Geschichte an der Universität München seit September 1995.
  • Lehrstuhlvertreter an der Universität Mannheim im Sommersemester 1996 und im Wintersemester 1996/97.
  • Ruf an die Universität Mannheim (C 4; Nachfolge Prof. Dr. H. Chantraine) am 6.9.1996, Ernennung zum 15.1.1997.
  • Ruf an die University of Newcastle upon Tyne/England (chair; Nachfolge Prof. Dr. John Lazenby) am 4.5.1999 - wegen inkompatibler Altersversorgungssysteme abgelehnt am 5.6.1999.
  • Weitere Listenplätze: Bamberg (C4; 2001); Erlangen (C 3; 1996); Greifswald (C 3; 1996); St. Andrews/Schottland (chair; 1997); Christchurch/Neuseeland (chair; 1998).
  • Ruf an die Universität Erfurt (Professur für Antike Kultur) am 14.5.2008, Ernennung zum 1.7.2008.

Fellowships, Gastprofessuren, Akademien

  • Center for Hellenic Studies, Washington DC, USA (Trustees for Harvard University) für das akad. Jahr 1996/97 - wegen der Lehrstuhlvertretung in Mannheim zurückgegeben.
  • Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Bonn, ab 1996 - wegen des Rufs nach Mannheim nicht in Anspruch genommen.
  • University of Newcastle upon Tyne / England 2000/01.
  • University of St. Andrews / Schottland 2001/02.
  • University of London, Royal Holloway 2006/07.
  • University of Oxford, St John's College 2007/08.
  • Wissenschaftskolleg Greifswald 2008/09 - wegen der Wahl zum Präsidenten der Universität Erfurt zurückgegeben.
  • British School at Athens 2009 - wegen der Wahl zum Präsidenten der Universität Erfurt zurückgegeben.
  • Universitatea Lucian Blaga Sibiu / Hermannstadt, Rumänien 2014-2019 ehrenamtlicher Dozent.
  • University of Western Australia, Perth 2015.
  • Ordentl. Mitglied der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt seit 2010 und der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig seit 2010.
  • Polonsky-Fellowship, University of Oxford 2018 - krankheitshalber zurückgegeben.
  • Wissenschaftskolleg Greifswald 2019/20.

DFG-Projekte u.a.

  • Termini - Lateinische Wissensliteratur (DFG, 2004-2006).
  • Antike Kriegskosten (DFG, 2005-2009).
  • Dacia, Pannonia and Moesia in Roman Itineraries: A Comparative Study (Thyssen, 2011).
  • PI am Internationalen Graduiertenkolleg 2283 "Resonant Self" (DFG, seit 2017)

Gremientätigkeit

Universität München 1985-1996

  • Betreuer des Computer-Investitions-Programms der Fakultät 09 (1985-1989),
  • gewählter Fakultätsfrauenbeauftragter (1991-1993),
  • Vertreter der wiss. Mitarbeiter in Berufungskommissionen (1995-1996).

Universität Mannheim 1996/97-2008

  • Studiendekan (SoSe 1997-SoSe 1998), Dekan (WiSe 1998/99 - SoSe 2000), Haushaltsdekan (WiSe 2000/01-WiSe 2001/02) der Philosophischen Fakultät,
  • Prüfungsausschußvorsitzender Magister (seit SoSe 1998) und B.A./M.A. (WiSe 1999/2000- SoSe 2003),
  • Mitglied des Senats der Universität (stellvertretend SoSe 1997-SoSe 1999, ordentlich seit WiSe 1999/2000),
  • Mitglied der Kommissionen zur Neufassung der Habilitationsordnung (SoSe 1997), zur Neugliederung der Fakultätsstruktur (SoSe 1998) sowie der Senatskommission Lehre (SoSe 1998-SoSe 2001),
  • EDV-Beauftragter der Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaft (WiSe 1999/2000-WiSe 2000/01),
  • Mitglied der Vertreterversammlung des Studentenwerks Mannheim (SoSe 1999-SoSe 2001),
  • Mitglied des Förderausschusses nach BaFöG (WiSe 1999/2000-SoSe 2001),
  • Ständiger Delegierter beim Philosophischen Fakultätentag (WiSe 1996/97-SoSe 2001); Mitglied von dessen erw. Vorstands (WiSe 2000/01-SoSe 2001),
  • Mitglied des Stiftungsrats der Otto-Mann-Stiftung (seit WiSe 1998/99).
  • Prorektor (WiSe 2001/02-FrSe 2007, daher Rückgabe aller anderen o.g. Wahlämter gemäß § 14 Universitätsgesetz; einstimmige Wiederwahl 2004).

Universität Erfurt, seit 2008

  • Präsident (Wahl am 14.1.2008, Amtszeit 6 Jahre: 2.7.2008 bis 1.7.2014).
  • Vertrauensperson gemäß Ethikkodex der Universität seit 2017.

andere Institutionen

  • Studienstiftung des Deutsches Volkes: Mitglied im Auswahlausschuß Schulen seit 1988, Auswahlausschuß Hochschulen seit 1998, Akademiedozent 1999, Vertrauensdozent 2001-2005 in Mannheim und 2011-2013 in Erfurt.
  • Trinitatis-Kirche Oberschleißheim bei München: Gewähltes Mitglied im Kirchenvorstand 1992-1997; Protestantische Dreifaltigkeitskirche Speyer. Gewähltes Mitglied im Presbyterium (Kirchenvorstand) 2002-2007.
  • Gemeinsame Kommission von Hochschulrektorenkonferenz und Kultusministerkonferenz für die Koordinierung der Ordnung von Studium und Prüfungen: 2000-2002 (Ende der Kommissionsarbeit).
  • Rat für Wissenschaft und Forschung Bayern, Ausschuß Alte Welt: Mitglied 2001-2003 (Ende der Ausschußarbeit).
  • Gutachter bei Akkreditierungen der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur (ZEvA, ab 2005; u.a. für die Universitäten Münster, Leipzig, Göttingen), des Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Instituts (Acquin, 2007; u.a. für die Helmut-Schmidt-Universität Hamburg) und der AQAS (2018, u.a. für die Universität Düsseldorf); Mitglied der Akkreditierungskommission der Evalag (Mannheim) 2009-2014.
  • DFG-Fachkollegium 101 'Alte Kulturen': Gewähltes Mitglied 2005-2016 (Wiederwahl 2007 und 2011).
  • Deutsches Studentenwerk: Gewähltes Vorstandsmitglied 2012-2013.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl