Universität Erfurt

Antike Kultur

J. Leithoff 15/16: Republik

Aufruhr, Krisen und Reformen: Die späte römische Republik

Riots, Crisis and Reform: The Late Roman Republic

WS  2015  E03E8A59-94F6-4590-BE89-A9750DCD52D8  

  • B Ges 2012 E03#02 // S 3LP 
  • B Ges 2012 W06#02 // S 3LP 
  • BA Ges 2007 E04#03 // S-3 3LP 
  • MEd R 2014 FWGe#02 // S 3LP  

Seminar-3, Di 10-12, LG IV D 07

Wie kaum eine andere Epoche der Alten Geschichte tritt uns die Späte Römische Republik ereignisreich und detailliert aus unseren Quellen entgegen, und charismatische Persönlichkeiten wie Cnaeus Pompeius oder Caius Iulius Caesar faszinieren bis heute. Dabei erscheint uns dieser Abschnitt römischer Geschichte vordergründig als Zeit einer tiefen, unaufhaltsamen Krise, die von beständigem innenpolitischen Aufruhr und Bürgerkriegen geprägt ist. Gleichzeitig stellte die Späte Römische Republik jedoch eine überaus dynamische Phase dar, in der Einzelne immer wieder mittels verschiedener Reformansätze auf die innen- und außenpolitischen Herausforderungen der Zeit zu reagieren versuchten.

Im Seminar sollen deshalb anhand ausgewählter Beispiele grundlegende soziale, gesellschaftliche und politische Fragen der Späten Römischen Republik wie die Umverteilung von Ackerland, die Verleihung des Bürgerrechts an die römischen Bundesgenossen oder die subventionierte beziehungsweise kostenlose Getreideversorgung der plebs urbana thematisiert werden; dabei wird beginnend mit dem Volkstribunat des Tiberius Gracchus 133 v. Chr. bis zum alleinigen Consulat des Pompeius 52 v. Chr. den Wechselwirkungen zwischen Aufruhr, Krisen und Reformen nachgegangen werden.

Due to the existence of numerous and explicit sources, hardly any period of Ancient History is as well-known as the Late Roman Republic, and charismatic leaders like Cnaeus Pompeius or Caius Iulius Caesar still captivate our imagination. At the same time, this part of Roman History is characterised by frequent riots or even civil wars   clear signs of a deep and irreversible political and social crisis. Therefore, it cannot surprise that several magistrates tried to implement important reforms, thus proving the Late Roman Republic also to be a very dynamic period of history.

This seminar will hence examine some of the fundamental social and political issues of this time, such as the different approaches to the distribution of agricultural land, the granting of the Roman citizenship to Rome’s Italic allies, or the subsidised respectively free distribution of grain to the plebs urbana. Starting with Tiberius Gracchus serving as people’s tribune in 133 B.C. down to Pompeius being sole consul in 52 B.C., we will discuss the interdependency between riots, crisis, and reform in the Late Roman Republic.

Literatur/Bibliography

K. CHRIST: Krise und Untergang der römischen Republik. Darmstadt 4. Aufl. 2000.
H. HEFTNER: Von den Gracchen bis Sulla. Die römische Republik am Scheideweg 133-78 v. Chr. Regensburg 2006.
CHR. MEIER: Res publica amissa. Eine Studie zu Verfassung und Geschichte der späten römischen Republik. Frankfurt a. M. 3. Aufl. 1997.

Erwartungen für einen benoteten Schein/Expectations for a mark

Klausur / written test

Kontakt/Contact

LG IV, Raum 132, Tel. 4303, Sprechstunde Di 14-15, email johanna.leithoff@uni-erfurt.de

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl