Universität Erfurt

Antike Kultur

J. Leithoff 16/17: Wasser für Rom

Wasser für Rom! Wasserversorgung in der römischen Antike / Water for Rome!  Water supply in Roman times

Mo 12-14, LG II / 200 - maximal 30 Teilnehmende

658C6984-6A3A-46A5-8F99-340AEFE5BDB4

  • B Ges 2012 E07#01 // S 9LP 
  • B Ges 2012 EXX#01 // S 12LP 
  • B Ges 2012 W07#01 // S 9LP 
  • B Ges 2012 W09#01 // S 9LP 
  • B Ges 2012 WXX#01 // S 12LP 
  • BA Ges 2007 E04#02 // S-6 6LP 
  • BA Ges 2007 E09#01 // S-6 12LP 

Unter den Kulturleistungen der römischen Antike zählt die umfangreiche Wasserversorgung mit Sicherheit zu den größten. Über eine Strecke von bis zu 100 km wurde die Stadt Rom mittels einer ständig wachsenden Zahl von Aquädukten mit Wasser versorgt, die nicht nur von technischem Know-how zeugen, sondern auch von administrativem Können, das den laufenden Betrieb sicherstellte. In Rom selbst war das Stadtbild durch zahlreiche Brunnen und öffentliche Badeeinrichtungen geprägt, die seinen Bewohnern ein ganz eigenes städtisches Lebensgefühl vermittelten und zugleich Ausdruck der Leistungsfähigkeit des Imperium Romanum waren. Im Seminar sollen diese unterschiedlichen Facetten der Wasserversorgung ausgeleuchtet werden ‑ von dem Bau der Aquädukte bis hin zum Verbrauch des Wassers in der Stadt; dabei wird ein besonderer Schwerpunkt auf der Bedeutung dieser faszinierenden Kulturleistung für die römische Gesellschaft liegen.

One of the most important achievements of the Ancient world was the immense system for water supply. Via an increasing number of aqueducts, the Romans transported water to their capital sometimes about the distance of up to 100 km, thus demonstrating not only a fascinating technical knowledge but also proving an administrative competence that was necessary for running this system over the years. In Rome itself, this was visible in numerous fountains and public baths that produced a special flair of urbanity and demonstrated the power of the Imperium Romanum. This seminar will examine the different aspects of water supply ‑ from constructing the aqueducts to the consumption of the water. We will focus especially on the impact of this extraordinary achievement on the Roman society.

Literatur/Bibliography

  • Chr. Bruun, The water supply of Ancient Rome. A study of Roman imperial administration. Helsinki 1991.
  • A.T. Hodge, Roman aqueducts and water supply. London ²2002.
  • R. Tölle-Kastenbein, Antike Wasserkultur. München 1990.

Leistungsnachweis / Credit requirement

Aktive Teilnahme, Hausarbeit / Active participation, dissertation

Kontakt/Contact

LG IV, Raum 132, Tel. 4303, Sprechstunde in der Vorlesungszeit Mo 16-17, email johanna.leithoff@uni-erfurt.de

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl