Universität Erfurt

Antike Kultur

L. Rischkau 19 Sparta

"This is Sparta" - Die Geschichte der spartanischen Polis zwischen Perserkriegen und hellenistischer Zeit / "This is Sparta" - A History of the polis Sparta between the Persian Wars and the Hellenistic Era

möglichst Di 12-14, maximal 30 Teilnehmende

  • B Ges 2012 E03#02 // S 3LP 
  • B Ges 2012 W06#02 // S 3LP 
  • BA Ges 2007 E04#03 // S-3 3LP 
  • MEd R 2014 FWGe#02 // S 3LP 

Neben Athen war Sparta eine der bedeutendsten politischen Akteure des antiken Griechenlands. Nicht zuletzt dank des Peloponnesischen Bundes galt das spartanische Heer als eines der schlagkräftigsten der klassischen Zeit und spielte eine entscheidende Rolle in den beiden diskursbestimmenden Konflikten des 5. Jahrhunderts v. Chr. Während in den Perserkriegen Anfang des 5. Jahrhunderts noch die gemeinsame Abwehr persischer Interessen in Griechenland im Fokus stand, entwickelten sich bald darauf ein Konflikt mit Athen und dessen neubegründeten Seebund, die in den Peloponnesischen Krieg (431-404 v. Chr.) mündeten und als Kampf um die hegemoniale Vormachtstellung in ganz Griechenland die meisten Poleis in den Krieg einbezog. Das siegreiche Sparta konnte seine Vormachtstellung aber nur unzureichend sicherstellen und verlor diese Position in mehreren Konflikten bis zur Schlacht bei Leuktra 371 v. Chr. an Theben und zuletzt Makedonien endgültig. Die imaginäre Vorstellung der Gesellschaft Spartas ist von einer militärischen und sprichwörtlich gewordenen „spartanischen“ Lebensweise geprägt, zu dessen Entstehung die vielfach populär nachgezeichnete Erzählung zu der Schlacht der 300 bei den Thermopylen oder antike Berichte über die innenpolitische Ordnungsgestaltung durch die Große Rhetra oder antike Darstellungen zu Luxusverbot, Frauenrolle und Jugendausbildung in der spartanischen Gesellschaft beitrugen, wodurch Sparta lange Zeit eine „Sonderrolle“ in der griechischen Poleiswelt zugesprochen bekam, welche aber zu Teilen angezweifelt werden darf.

Das Seminar möchte einen Einblick in die Gesellschaft und Kultur Spartas sowie dessen politischen Institutionen bieten und dabei einen Schwerpunkt auf den politischen Kontext des 5. und 4. Jahrhunderts v. Chr. legen. Ziel soll es dabei sein, mittels eines gut erschließbaren, quellenreichen Themas Studierende in die Quellen und spezifischen Arbeitsmethoden der Alten Geschichte einzuführen und einen Einblick in die Geschichte, Kultur und Religion der spartanischen Gesellschaft zu geben. Der Beginn des Seminars wird daher von einem propädeutischen Teil begleitet. Anforderungen sind neben der regelmäßigen, aktiven Teilnahme im Seminar, die Lektüre von Quellen- (in Übersetzung) und Forschungstexten (deutsch oder englisch) auch das Halten eines wissenschaftlichen Referates sowie die schriftliche Anfertigung einer Hausarbeit am Ende des Semesters. Kenntnisse in Latein oder Griechisch sind von Vorteil, aber nicht vorausgesetzt.

Sparta was, alongside Athens, one of the most important political entities in Ancient Greece. In no small part because of their leading role in the Peloponnesian League, the Spartan Army was one of the most powerful forces of its time and therefore played a major role in both of the discourse-defining conflicts of the 5th Century BC. While the Persian War in the beginning of the 5th century mostly focused on a joint repulsion of Persian interests in Greek territory, shortly afterwards conflicts with Athens and its newly founded Delian League lead to the outbreak of the Peloponnesian War (431-404 BC), which became a conflict over the hegemony in Greece in general. The victorious Sparta could only secure a superficially dominant position, and ultimately lost it during a number of conflicts, from the Battle of Leuctra (371 BC) to Thebes and ultimately to Macedonia. The imaginary ideal of the Spartan society is mainly characterized by its military and a proverbial "Spartan way of life”, created, for example, by the popular depiction of the last stand of 300 Spartans during the famous Battle of Thermopylae. Other influences include ancient sources about the domestic political organization by the Great Rhetra, a strict prohibition of luxury, the particular role of women and youth education within Spartan society, which all contributed to an image of a "special role" of Sparta within the Greek world of poleis in historical scholarship, which may be doubted to some extent. This seminar aims to introduce students to the sources and methodology of Ancient History using a topic which is already well explored and rich in diverse material that is relatively simple to work with. In addition, it seeks to provide an insight into the history, culture and religion of the society of Ancient Sparta. Therefore, during initial sessions the propaedeutic segment of the seminar will be a major focus. Additional requirements, aside from regular participation in the lessons, are the reading of necessary sources (translated from their original language) and research literature (in German and/or English), giving a presentation, and writing a seminar paper at the end of the semester. Knowledge of Latin or Greek is beneficial but not expected.

Literatur im Semesterapparat ### / Books in the Book Reserve ###

  • Dreher, Martin: Athen und Sparta, München 2001. [NH 5950 D771]
  • Nigel, Kennell: Spartans. A new history, Chichester 2010. [NH 5417 K36]
  • Powell, Anton (Hg.): A Companion to Sparta, 2 Bde., New York/Chichester 2018. [zur Anschaffung bestellt]
  • Schmitz, Winfried: Die griechische Gesellschaft. Eine Sozialgeschichte der archaischen und klassischen Zeit, Heidelberg 2014. [NH 6860 S355 G8]
  • Schubert, Charlotte: Athen und Sparta in klassischer Zeit. Ein Studienbuch, Stuttgart/Weimar 2003. [zur Anschaffung bestellt]
  • Schulz, Raimund: Athen und Sparta, Darmstadt 32008. [NH 5850 S389(3)]
  • Thommen, Luka: Die Wirtschaft Spartas, Stuttgart 2014. [Magazin 615459]
  • Thommen, Lukas: Sparta. Verfassungs- und Sozialgeschichte einer griechischen Polis, Stuttgart 22017. [NH 5417 T465(2)]
  • Welwei, Karl-Wilhelm: Sparta. Aufstieg und Niedergang einer antiken Großmacht, Stuttgart 2004. [NH 5417 W465]

Leistungsnachweis / Credit requirement

Aktive Teilnahme, Referat, Hausarbeit / Active participation, presentation, essay

Kontakt / Contact

Di 10-11 / Tue 10-11
lucas.rischkau@uni-erfurt.de

 

 

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl