Universität Erfurt

Globalgeschichte des 19. Jahrhunderts

Globalgeschichte des 19. Jahrhunderts

Call for Papers: “Africa and the Global Cold War III”

Erfurt, 17-19 September 2020

A joint project of Erfurt University, Institute of Ethiopian Studies – Addis Ababa University, Mekelle University, and the University of West Bohemia in Pilsen

Application deadline: 1 September 2019

For further information, please see the detailed description: CfP_Africa_Cold_War_III

Neue Publikation - „Kontroverse Gewalt. Die imperiale Expansion in der englischen und deutschen Presse vor dem Ersten Weltkrieg“

Christian Methfessel, „Kontroverse Gewalt. Die imperiale Expansion in der englischen und deutschen Presse vor dem Ersten Weltkrieg“, Böhlau, Köln/Weimar/Wien, 2019.

In den beiden Dekaden vor 1914 führten Großbritannien und Deutschland zahlreiche Kolonialkriege. Während diese für die Bevölkerung vor Ort verheerende Folgen hatten, waren die meisten Menschen in Europa damit nur bei der Zeitungslektüre konfrontiert. Als Medienthema aber waren Kolonialkriege und imperialistische Interventionen in der Öffentlichkeit sehr präsent, sie lösten politische Kontroversen aus und prägten die Wahrnehmung der europäischen Expansion.

Anhand der englischen und deutschen Presse untersucht diese Studie, wie die telegraphische Vernetzung der Welt und der Aufstieg der Massenmedien die Berichterstattung über imperiale Militäreinsätze beeinflussten, welche Selbst- und Fremdbilder dabei zum Vorschein kamen und welchen Einfluss die öffentlichen Debatten über die imperiale Expansion auf die politische Entwicklung Großbritanniens und Deutschlands hatten.

Leseprobe

Projekt zur Erforschung der globalen Grenzen im Kalten Krieg gestartet

Unter dem Titel „Annexionen und Sezessionen im Zeitalter des globalen Kalten Kriegs“ ist jetzt ein neues Forschungsprojekt der Universität Erfurt in Zusammenarbeit mit der äthiopischen Mekelle University gestartet. Das Projekt wird zunächst für zwei Jahre von der Fritz Thyssen Stiftung mit einer Fördersumme von 160.000 Euro unterstützt... weiterlesen

Freigeist-Fellowship: VolkswagenStiftung fördert Projekt über transnationale Kriminalität

Die VolkswagenStiftung hat Dr. Ned Richardson-Little für sein Projekt „The Other Global Germany: Deviant Globalization and Transnational Criminality in the 20th Century“ ein Freigeist-Fellowship an der Universität Erfurt bewilligt. Das Stipendium ist mit rund einer Million Euro dotiert und zunächst auf die Dauer von fünf Jahren angelegt... weiterlesen

Franziska Rantzsch, letzte Änderung: 12.07.2019

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl