Universität Erfurt

PROFESSUR FÜR GESCHICHTE WESTASIENS

Gastwissenschaftler

Im Rahmen des bi-nationale MA-Studiengang "Geschichte und Soziologie/Anthropologie des Vorderen Orients in globaler Perspektive" (MESH) unterstützten viele Gastwissenschaftler die Professur für Geschichte Westasiens bei der Lehre. 

Nach oben

Exkursionen

Das Studium der westasiatischen Geschichte soll nicht nur theoretisches Wissen vermitteln. Im Rahmen mehrtägiger Exkursionen können die Studierenden Gelerntes vor Ort sehen und erfahren. Zudem bieten die Exkursionen für viele eine erste Möglichkeit, den geographischen Raum des Nahen Ostens selbstständig zu entdecken und interkulturelle Erfahrungen zu sammeln.

Nach oben

Ausstellungen

StudentInnen und MitarbeiterInnen der Professur für Geschichte Westasiens entwickeln zusammen mit externen Partnern Ausstellungen, welche sich mit vielfältigen Themen beschäftigen. Dabei wurde beispielsweise das Männerbild im Islam, Revolutionen in Syrien und in der DDR oder jüdisches Metallhandwerk veranschaulicht. 

Nach oben

Arabisch

Für ein erfolgreiches Studium der Westasiatischen Geschichte sind Arabisch-Sprachkenntnisse von besonders Großem nutzen. Diese können bei Sprachkursen an der Universität Erfurt und bei Partnern der Professur für Geschichte Westasiens erlernt werden.

Nach oben

Vorträge

Um den Studierenden einen anschaulichen Überblick über die Westasiatische Region und Geschichte zu vermitteln, lädt die Professur für Geschichte Westasiens in regelmäßigen Abständen Experten ein, um Vorträge in Erfurt zu halten.

Wissenschaftler aus dem In- und Ausland referieren dabei zu

1. gesellschafts- und kulturgeschichtlichen Themen 

2. Orientalismus und Postkolonialismus

3. Verflechtungsgeschichte(n) des Vorderen Orients mit Europa

4. Themen aus dem Bereich der historischen Anthropologie

5. der Geschichte des Vorderen Orients im langen 19. und kurzen 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl