Universität Erfurt

Neuere und Zeitgeschichte und Geschichtsdidaktik

Forschung: Forschungsprojekte und Kooperationen

Laufende Forschungsprojekte

Diktaturerfahrung und Transformation - Partizipative Erinnerungsforschung

Laufzeit: 2019-2022
Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Teilprojektleitung und Projektsprecherin: Prof. Dr. Christiane Kuller
Bearbeiter:  Dr. Patrice Poutrus

Forschungsstelle für Zeitzeugenbefragung: philfak.ddr_erinnerung@uni-erfurt.de

Webseite des Gesamtprojektes "Diktaturerfahrung und Transformation"

Teistungen im Blick des MfS

Forschungsprojekt „Die Region Teistungen im Blick des MfS von 1970-1990 unter besonderer Berücksichtigung des Grenzabschnittes und der Grenzübergangsstelle“, in Kooperation mit dem Grenzlandmuseum Teistungen, der der BStU, Außenstelle Erfurt und der Professur für Neuere und Zeitgeschichte und Geschichtsdidaktik

Projektleitung: Prof. Dr. Christiane Kuller, Antje Schedel

Geschichte der Ämter für Denkmalpflege in Bayern, Thüringen und im Rheinland 1920-1960

Laufzeit: 2017-2020
Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Forschungsprogramms zur Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit zentraler deutscher Behörden

Projektleitung:  Prof. Dr. Christiane Kuller
Bearbeiter:  Dr. Jan Schleusener

Geschichte der Landesministerien in Baden und Württemberg in der Zeit des Nationalsozialismus

Laufzeit: 2014-2018
Förderung: Landesstiftung Baden-Württemberg
Leitung eines Teilprojektes durch Prof. Dr. Christiane Kuller
Projektmitarbeiter: Dr. Jan Schleusener, Tobias Sowade und Sina Speit

Der Protestantismus in den ethischen Debatten der Bundesrepublik Deutschland 1949-1989

DFG-Forschergruppe

Laufzeit: erste Förderphase 2013-2016, zweite Förderphase 2016-2019
Förderung: DFG
Leitung eines Teilbereichs durch Prof. Dr. Christiane Kuller 

Jugendwiderstand im nationalsozialistischen Erfurt am Beispiel der Gruppe um Jochen Bock

Laufzeit: 2015-2018
Förderung: Friedrich-Ebert-Stiftung
Kooperationsprojekt der Stiftung Ettersberg/Gedenkstätte Andreasstraße, Erinnerungsort Topf & Söhne und der Universität Erfurt
Leitung: Prof. Dr. Christiane Kuller, PD Dr. Annegret Schüle, Dr. Jochen Voit
Bearbeiter: Nicolas Hecker
Studentisches Arbeitsteam: Maria Ackermann, Melanie Aust, Svenja Bliedung, Lisanne Döll, Jessica Elsner, Stefan Hellmuth, Nicole Kobs, Frankziska Kohlschreiber, Armin Kung, Frankziska Rantzsch, Anja Röhringer

Aus den Forschungen des Projekt ist 2016 der Sammelband "Nieder mit Hitler! Der Widerstand der Erfurter Handelsschüler um Jochen Bock" entstanden, der über die Landezentrale Thüringen erhältlich ist: Onlineshop der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen

Homepage und Trailer zum Film

Interview mit Christiane Kuller

Sie heißt jetzt Lotte! Bildungsprojekt zum gleichnamigen Kurzfilm

Laufzeit: 2015-2017
Kooperationsprojekt der Universität Erfurt mit der FH Erfurt (Prof. Dr. Rolf Kruse)
Leitung: Prof. Dr. Christiane Kuller und Antje Schedel
Projektbearbeiter: Johannes Blavius, Maik Fahning, Anna-Rosa Haumann, Martin Just

Ein Projekt im Rahmen der Interdisziplinären Forschungsstelle historische Medien

Das Reichsministerium der Finanzen in der Zeit des Nationalsozialismus

Förderung: Bundesfinanzministerium
Studie von Prof. Dr. Christiane Kuller im Forschungsprojekt

assoziierte Projekte

Forschungskooperationen

Geschichte der Münchner Stadtverwaltung im Nationalsozialismus

Forschungsbaustein 1: Kommunale Gesundheits- und Wohlfahrtspolitik, 2 Promotionsstellen, 2009-2012,
Forschungsbaustein 2: Kommunale Finanzpolitik und Infrastrukturpolitik, 2 Promotionsstellen, 2011-2014,
Forschungsbaustein 3: Stadtspitze und kommunale Personalpolitik, 2 Promotionsstellen, 2015-2018
weitere Bausteine in Planung
Projektleitung: Prof. Dr. Hans Günter Hockerts, Prof. Dr. Margit Szöllösi-Janze, Prof. Dr. Christiane Kuller und PD Dr. Winfried Süß 

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Laufzeit: 2015-2016
Förderung: Landeshauptstadt München
Leitung: Prof. Dr. Christiane Kuller
Projektmitarbeiter: Dr. Jan Schleusener

Die zugehörige Publikation "Raub von Kulturgut. Der Zugriff des NS-Staats auf jüdischen Kunstbesitz in München und seine Nachgeschichte" ist 2016 im Deutschen Kunstverlag erschienen.

Forschungsprojekt „Der deutsche Sozialstaat im langen 20 Jahrhundert“ (Doshisha University Kyoto/University of Tokyo) (2010-2016)

Die Marokko-Deutschen 1873-1918, Prof. (em.) Dr. Gunther Mai gefördert durch das Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt und die Deutsche Forschungsgemeinschaft
Liste mit Kurziographien von Marokko-Deutschen:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:547-201400441

Das Münchner Gesundheitsamt im Nationalsozialismus, 2007 gefördert durch die Landeshauptstadt München (zus. mit PD Dr. Winfried Süß)

Nationalsozialistische Verfolgung – Emigration – Wiedergutmachung, 2007 gefördert durch die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (zus. mit PD Dr. Winfried Süß)

Das Hildebrandhaus in München, 2006 gefördert durch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und die „Arisierung“, 2005 gefördert durch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern

Jüdische Ärzte in Bayern.Die Finanzverwaltung und die Verfolgung der Juden in Bayern, 2001-2004 gefördert durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen (zus. mit Prof. Dr. Hans Günter Hockerts und PD Dr. Winfried Süß)

 

 

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl