Universität Erfurt

Forschungsarbeit

Drittmittelgeförderte Projekte

 

Von der Heimatkunde zum Sachunterricht: (BMBF-Projekt)

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Sandra Tänzer und Dr. Christian Fischer

 

Die Studie ist Teil des Projektes „Partizipatorische Erinnerungsforschung“ der Universität Erfurt, das wiederum zum Verbundprojekt „Diktaturerfahrung und Transformation“ (DuT) der Universitäten Jena, Erfurt, der Stiftung Ettersberg und der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald/Mittelbau-Dora gehört. Am Beispiel des Fachs Heimatkunde wird untersucht, wie Lehrer*innen des Faches Heimatkunde, die in der DDR zur politisch-ideologischen Erziehung junger Kinder verpflichtet waren, nach 1989 die grundlegende Neuausrichtung ihres Faches erlebten, mitgestalteten und erinnern. …(Link „https://www.uni-erfurt.de/forschung/forschungsprojekte/forschungsprojekte-geschichte/diktaturerfahrung-und-transformation/vom-gesinnungsunterricht-zur-demokratieerziehung )

 
Implementation und Evaluation einer Hochschullernwerkstatt an der Universität Erfurt (BMBF-Projekt)

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Sandra Tänzer, Prof. Dr. Gerd Mannhaupt, Dr. Hendrikje Schulze, Dr. Mei Ling Liu, Cindy Winkelmann, Marcus Berger

 

Das Entwicklungs- und Forschungsprojekt ist Teil des Gesamtvorhabens QUALITEACH, dem Erfurter Projekt der Qualitätsoffensive Lehrerbildung, mit dem die Universität Erfurt unter den Leitbegriffen Identität, Immersion und Inklusion die Lehrer*innenbildung nachhaltig verbessern möchte. Das Teilprojekt zielt auf die Implementation und Evaluation einer Hochschullernwerkstatt an der Universität Erfurt. Ziel der ersten Förderphase bis 30. 06. 2019 ist es, Lernwerkstattarbeit an der Universität curricular und hochschulpädagogisch zu verankern und in ihrer Wirkung für Professionalisierungsprozesse von Lehramtsstudierenden zu evaluieren. In der zweiten Förderphase sollen das Profil der Hochschullernwerkstatt über Fachbereiche, Studienfächer und Phasen der Lehrerbildung hinweg ausgebaut und die hochschuldidaktische Kompetenz der Lehrerbildner*innen für Werkstattlernen gezielt gefördert. Die Qualität der vielfältigen Lehr-Lern-Konzepte wird weiterentwickelt, gesichert und deren Wirkung überprüft.

 

Weitere Projekte

 

Lehramtsanwärterinnen planen Sachunterricht – Rekonstruktion der Planungspraxis im Verlauf des Vorbereitungsdienstes

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Sandra Tänzer

                                        

Die Studie erforscht, wie Lehramtsanwärter*innen unter den strukturellen Bedingungen des Vorbereitungsdienstes sowie nach der Berufseinstiegsphase die Kernaufgabe der Sachunterrichtsplanung wahrnehmen und bewältigen und worin mögliche Veränderungen ihres Denkens und Handelns in diesem beruflichen Aufgabenfeld bestehen. Des Weiteren geht es um Erkenntnisse darüber, welche Faktoren die Aneignung und Anwendung von Planungswissen und -können beeinflussen, um vor diesem Hintergrund systematische Schlussfolgerungen für die Gestaltung formaler Lerngelegenheiten zur Sachunterrichtsplanung in der Lehramtsausbildung ziehen zu können. Methodologisch verortet sich das Forschungsprojekt im Paradigma qualitativ-rekonstruktiver Sozialforschung.

 
Konstituierung des Sachunterrichts als wissenschaftliche Disziplin seit 1970

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Claudia Schomaker (Universität Hannover), Prof. Dr. Sandra Tänzer; Dr. Christian Grywatsch (Universität Erfurt)

 

Das Projekt besteht aus zwei Teilstudien. Die erste Teilstudie (Schomaker & Tänzer) fragt danach, wie Fachvertreter*innen mit ihrem Wissenschaftshandeln den Sachunterricht als eigenständiges Lehr- und Forschungsgebiet konstruierten und ob es einen gemeinsamen Gegenstandsbezug innerhalb ihres disziplinären Wirkens gab. Mit der Rekonstruktion des wissenschaftlichen Handelns dieser Fachvertreter*innen sollen disziplinäre Positionen und Entwicklungen innerhalb der Didaktik des Sachunterrichts herausgearbeitet werden, um vor diesem Hintergrund einen Beitrag zur Analyse und Schärfung eines Disziplinverständnisses der Fachdidaktik Sachunterricht zu leisten.

Die zweite Teilstudie (Tänzer & Grywatsch) erforscht Heimatkundelehrerausbildung und Forschung zur Methodik des Heimatkundeunterrichts in der DDR zwischen 1970 und 1989. Im Forschungsprojekt werden fachspezifische Kennzeichen des Ausbildungs- und Wissenschaftsbereichs der „Methodik des Heimatkundeunterrichts“ an ausgewählten ehemaligen Instituten für Lehrerbildung der DDR sowie am Institut für Unterstufenmethodik der Pädagogischen Hochschule Erfurt erschlossen.

 

Geschichte und Theorie der institutionalisierten Elementarpädagogik

Projektverantwortlicher: PD Dr. Ulf Sauerbrey

 

Das Projekt zielt darauf ab, öffentliche Kleinkindererziehung und dabei insbesondere die Geschichte elementardidaktischer Konzepte sowie der frühpädagogischen Profession historisch zu rekonstruieren. Im Fokus des historiografischen Ansatzes stehen insbesondere Briefe von Kindergärterinnen an Friedrich Fröbel. Als historische Dokumente liefern sie Aufschluss über die frühe Sozial-, Personen- und Ideengeschichte des Kindergartens. Darüber hinaus wird im Projekt aus deskriptiver Perspektive an einem System verschiedener frühpädagogischer Handlungsformen gearbeitet. Projektpartner*innen sind die International Frobel Society – Sektion Deutschland sowie die Mitglieder der ehemaligen Jenaer Fröbelforschungsstelle zur Theorie und Geschichte öffentlicher Kleinkindererziehung.

 

Pädagogische Ratgeberforschung

Projektverantwortlicher: PD Dr. Ulf Sauerbrey

 

Im Zuge des technisch-kulturellen Wandels der Mediatisierung wird Wissen über Kinder, Kindererziehung und Kindergesundheit heute nicht nur im unmittelbaren Beisammensein von Erwachsenen mit professionellen Berater*innen vermittelt. Neben wissenschaftlich generiertes Wissen, das im Kontext ‚klassischer‘ Beratungsformen vermittelt wird, tritt im medialen Alltag von Eltern und Lehrer*innen auch popularisiertes Wissen über Kinder: Auf dem Buchmarkt, im Internet, in Magazinen oder im Fernsehen findet sich heute ein breites Angebot populär aufbereiteter Themen, die im Projekt hinsichtlich ihrer Provenienz, Vermittlung und Aneignung untersucht werden. Ein erstes Teilprojekt GeWiMe ("Gesundheitswissen in populären Medien") findet in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Jena statt. Analysiert wird dabei Wissen über Babypflege und Kinderernährung in buchförmigen Elternratgebern. Ein zweites Teilprojekt fokussiert auf buchförmige und im Internet verfügbare Ratgeber, die unmittelbar an Kinder adressiert sind.

 

Biographie, Habitus und Profession – Professionalisierung im Grundschulamt unter besonderer Rücksicht der Didaktik des Sachunterrichts

Projektverantwortliche: Dr. Mei Ling Liu

 

Das Projekt rekonstruiert biographischen Verläufe und die dadurch gewonnenen Ausgangslagen von Lehramtsstudierenden und das Spiel dieser Voraussetzungen im Werdegang des professionellen Lehrerhabitus durch das Lehramtsstudium an deutschen Universitäten. Grundschullehramtsstudierende mit dem Studienfach Sachunterricht und seine Didaktik werden als Versuchsgruppe betrachtet. Das Projekt wird insgesamt als eine biographie- und professionstheoretisch orientierte Längsschnittstudie mit der Frage nach Habitusänderung bzw. dessen Transformation und Beharrungstendenz, nach relevanten Faktoren (z.B. soziale Herkunft, pädagogische Vorerfahrung, Studium) sowie Zusammenhängen für die Bildung des gesamten Lehrerhabitus entworfen.

 

 

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl