Universität Erfurt

Antike Kultur

SoSe 2018 Rumänien

Rumänien wird 100: Erinnerungskulturen in Rumänien (mit Exkursion)

Romania @ 100: The Cultures of Memory in Romania (with study tour)

Prof. Dr. Kai Brodersen / Dr. Kornelia Konczal (Hannah-Arendt-Institut, Dresden) / Dr. Peter Wurschi (Stiftung Ettersberg, Weimar)

Seminar im Studium Fundamentale - Blockveranstaltungen und Exkursion - maximal 30 Teilnehmende

Module

    B Stu 2011 MTG#02 // S 6LP
    BA Stu 2007 SFMTG#01 // S 6LP
    MTheol KaTh 2009 296SF#01 // S 6LP 

Die Anmeldung war ausschließlich über das Studium Fundamentale möglich, nicht bei den Lehrenden!

Rumänien feiert 2018 das einhundertjährige Bestehen des heutigen Staates: Am 1. Dezember (dem heutigen rumänischen Nationalfeiertag) 1918 schlossen sich die mehrheitlich rumänisch besiedelten Territorien Russlands und Österreich Ungarns mit Rumänien zusammen. Es entstand der einzige moderne Staat, der in seinem Namen einen Bezug zum antike Rom herstellt. Das lange zum “Ostblock” gehörende Land ist seit 2004 Mitglied der NATO und seit 2007 Teil der Europäischen Union. Zwanzig Minderheiten sind im heutigen Staat Rumänien anerkannt (zum Vergleich: in Deutschland sind es vier). In mancher Hinsicht kann das heutige Rumänien als Beleg dafür dienen, dass es einem noch kein Jahrhundert altem Staatsgebilde gelingen kann, beim "nation building" Minderheiten zu integrieren. Welche Rolle spielt dabei der Bezug auf die antike Geschichte? Wie wurde mit dieser Geschichte nach 1945 umgegangen und waren die ethnischen Minderheiten zu Zeiten des Sozialismus integriert? An welche Geschichte erinnert sich das heutige Rumänien? Und wie wird die nationale Narration Teil einer europäischen Erinnerung?

Auf der Exkursion werden wir historische Stätten, aber auch unsere Erasmus-Partneruniversität in Sibiu / Hermannstadt besuchen und uns mit Lehrenden und Studierenden jener Universität besprechen. Details zur Exkursion werden in der Vorbereitungssitzung am 10.4. besprochen.

The seminar will be held in German. Go to www.rumaenien100.de for details.

Termine

Das Seminar besteht aus drei Präsenzen (Vorbereitung, Blockseminar und Exkursion) sowie “virtuellen” Arbeiten. Die Präsenzzeiten sind:

Vorbereitung

Dienstag, 10.4., 18-20 Uhr, Lehrgebäude IV, Raum D07

Blockseminar

Freitag, 22.6. 16-20 Uhr und Samstag, 23.6., 11-17 Uhr (incl. Mittagspause), Seminarraum in der Gedenkstätte Andreasstraße Erfurt.

Exkursion

  • Samstag 21.7. - individuelle Anreise nach Sibiu (Hermannstadt):4 Übernachtungen in der Akademie Turnisor/Neppendorf (à 21 Euro/Nacht/Person)
  • Sonntag 22.7. Sibiu Stadtführung (Christiane Brodersen, Kai Brodersen), ASTRA National Museum Complex, Abendessen in der Akademie Neppendorf
  • Montag 23.7. Prof. Dr. Hans Klein (Demokratisches Forum der Deutschen in Rumänien) für eine Diskussion, Dr. Maria Trappen (Universität "Lucian Blaga" Sibiu) zu "Schulbuchahnen"
  • Dienstag 24.7. Petresti/Petersdorf: Dechant Dr. Wolfgang Wünsch zur Erinnerungskultur auf dem Dorf, Alba Iulia: Römisches Museum, Historisches Museum, Burg
  • Mittwoch 25.7. Brasov/Kronstadt: Dr. Bernhard Heigl (Honterus-Archiv) Brasov, Fahrt nach Bukarest: 3 Übernachtungen in einem zentral gelegenen einfachen Hotel (Novotel; à 34 Euro/Nacht/Person)
  • Donnerstag 26.7. Dr. Alin Mureșan (Institute for the Investigation of Communist Crimes and Memory of the Romanian Exile / IICCMER), Dr. Ana Bărbulescu (Elie Wiesel Institute for the Study of Holocaust in Romania / INSHR-EW), Dr. Michał Waściucionek (New Europe College), Abend in Casa Oprea Soare
  • Freitag 27.7. Dr. Ileana Racheru (Experts for Security and Global Affairs Association, im NEC) zu Moldavien, Parlament, Flavius Nicolae Roaită (Historisches Nationalmuseum), Abend im Hanul lui Manuc
  • Samstag 23.7. individuelle Abreise

Die rechtsverbindliche Anmeldung zur Exkursion musste bis 24.4. bei Kai Brodersen eingegangen sein. Sie konnten eine private Reiserücktrittskostenversicherung abschließen, da wir keine Rückerstattungen leisten können (100% Stornogebühr). Danke.

Leistungsanforderungen

In diesem Seminar gibt es keine klassischen Hausarbeiten. Vielmehr besteht Ihr Arbeitspensum aus drei - nach Diskussion mit den Teilnehmenden nurmehr zwei - Aktivitätstypen:
(A) vor der Exkursion werden Sie sieben Lektüreportionen (jeweils etwa 50 Seiten) lesen und kommentieren (dazu steht unten mehr)
(B) im Blockseminar werden Sie gemeinsam mit anderen in eines der Themen einführen
(C) während der Exkursion werden Sie nach Diskussion anders als ursprünglich vorgesehen keine notenrelevante Leistung erbringen.

Für einen benoteten Schein werden alle drei - nach Diskussion mit den Teilnehmenden nurmehr zwei - Aktivitätstypen je zu einem Drittel - nach Diskussion mit den Teilnehmenden angemessen - bewertet.

(A) Damit Sie sich jede Woche vor der Exkursion mit der Geschichte und Gegenwart Rumäniens beschäftigen und somit auf die Exkursion besser vorbereiten können, müssen Sie Basistexte lesen und einen Kommentar (nicht: Textwiedergabe, sondern: Kommentar) schreiben. Der Kommentar muss von Ihnen selbst (nicht in Gruppenarbeit) erstellt werden und soll ca. 300 Wörter lang sein. Sie laden ihn auf „moodle“ ( https://elearning.uni-erfurt.de/course/view.php?id=2258 ); Sie erhalten wenig später ein ebenso individuelles Feedback von den Lehrenden. Wir haben die Themen in 9 Portionen eingeteilt (siehe unten), von denen Sie 7 auswählen und kommentieren. Die Termine für den „upload“ sind jeweils Dienstag 18 Uhr, und zwar 17. April, 24. April, 8. Mai, 15. Mai, 22. Mai, 29. Mai, 5. Juni, 12. Juni und 19. Juni.

(B)    Für das Blockseminar bereiten Sie in Kleingruppen, deren Zusammensetzung wir am 10.4. vereinbart haben, einen Impuls zu folgenden Themen vor:

22.6.
a. Dacia Felix
b. Das lange Mittelalter
c. Modernisierung im 19. Jahrhundert

23.6.
d. Minderheiten und Grenzen nach 1918
e. Zweiter Weltkrieg
f. Sozialismus
g. Siebenbürger Sachsen
h. 1989
i. Erinnerungskultur nach 1989

(C) Auf der Exkursion werden Sie keine notenrelevante Leistung erbringen.

Literatur im Semesterapparat 2046 (Bibliothek, 2. Stock) / Books in the Book Resere

  • Boia, L.: Geschichte und Mythos. Über die Gegenwart des Vergangenen in der rumänischen Gesellschaft. Köln 2003 [NR 9600 S933-30]
  • Brodersen, K.: Könige im Karpatenbogen. Zur historischen Bedeutung von Jordanes' Herrscherliste, in: Zeitschrift für Siebenbürgische Landeskunde 36 (2013) 129-146 (im moodle-Raum)
  • Gudea, N. / Lobüscher, Th.: Dacia. Eine römische Provinz zwischen Karpaten und Schwarzem Meer. Mainz 2006 [Mag 303025]
  • Hanson, W. S. / Haynes, I. P.: Roman Dacia. The making of a Provincial Society (JRA Suppl. 56), Portsmouth, RI 2004 [Mag 311404]
  • Hitchins, K.: A Concise History of Romania. Cambridge 2014 [Mag 632688]
  • Oltean, I. A.: Dacia. Landscape, colonisation and romanisation. London 2007 [NH 7850 O52]

Einführunde Literatur und Filme

Als Einstieg in die rumänische Geschichte und Gegenwart empfehlen wir:

  • Daniel Barbu, Julia Richter, Larisa Schippel (Hg.): Rumäniens „Rückkehr“ nach Europa. Versuch einer Bilanz, Wien: new academic press, 2017.
  • Lucian Boia: Geschichte und Mythos. Über die Gegenwart des Vergangenen in der rumänischen Gesellschaft, übers. aus dem Rumän. von Annemarie Weber, unter Mitw. von Horst Weber, Köln – Weimar – Wien: Böhlau, 2003. (im Semesterapparat)
  • Lucian Boia: Warum ist Rumänien anders? Übers. aus dem Rumän. von Georg Aescht, Sibiu u.a.: Schiller Verlag, 2014.
  • Holly Case: Between States: The Transylvanian Question and the European Idea during World War II, Stanford, Calif.: Stanford University Press, 2009.
  • Cristian Cercel: Rumänien, in: Online-Lexikon zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, 2013, ome-lexikon.uni-oldenburg.de/53708.html
  • Gaëlle Fisher: New Research on the Holocaust in Romania, in: Sehepunkte, 2018, Jg. 18, Nr. 3: http://www.sehepunkte.de/2018/03/30622.html .
  • Konrad Gündisch: Siebenbürger Sachsen, in: Brandes, Detlef, Holm Sundhaussen, Stefan Troebst (Hg.): Lexikon der Vertreibungen: Deportation, Zwangsaussiedlung und ethnische Säuberung im Europa des 20. Jahrhunderts, Köln – Weimar – Wien: Böhlau, 2010, 590–592.
  • Keith Hitchins: A Concise History of Romania, Cambridge: Cambridge University Press, 2014. (im Semesterapparat)
  • Herta Müller: Mein Land war ein Apfelkern, hg. von Angelika Klammer, München: Carl Hanser Verlag, 2014.
  • Tina Olteanu, Shaazka Beyerle: The Romanian People versus Corruption. The Paradoxical Nexus of Protest and Adaptation, in: PArtecipazione e COflitto. The Open Journal of Sociopolitical Studies, 2017, vol. 10, no. 3, 797–825.
  • Dragoş Petrescu: The Canon of Remembering Romanian Communism: From Autobiographical Recollections to Collective Representations, in: Maria Todorova, Augusta Dimou, Stefan Troebst (Hg.): Remembering Communism: Private and Public Recollections of Lived Experiences in Southeast Europe, Budapest: Central European University Press, 2014, 43–70.
  • Leon Volovici: Romania, in: The YIVO Encyclopedia of Jews in Eastern Europe, http://www.yivoencyclopedia.org/article.aspx/Romania

für aktuelle Presseberichterstattung zu Rumänien, z.B.: Robert Schwartz in der Deutschen Welle

Filme (bei Interesse können wir diese Filme an zu vereinbarenden Terminen gemeinsam ansehen)

  • Leaving Transylvania: Dokumentarfilm von Dieter Auner, (IE, RO) 2006.
  • 4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage,Rgie: Cristian Mungiu, Drehbuch: Cristian Mungiu, Oleg Mutu, (RO) 2007.
  • California Dreamin’ Regie: Cristian Nemescu, Drehbuch: Tudor Voican, Cristian Nemescu Catherine Linstrum, (RO) 2007.
  • Aferim! Regie: Radu Jude, Drehbuch: Radu Jude, Florin Lazarescu, (RO, BG, CZ, F) 2015.

Basistexte für Ihre Arbeit

Wir haben den Stoff in 9 Portionen eingeteilt, von denen Sie 7 auswählen und kommentieren (siehe oben Leistungsanforderungen (A) ). Die Termine für den „upload“ sind jeweils Dienstag 18 Uhr, und zwar 17. April, 24. April, 8. Mai, 15. Mai, 22. Mai, 29. Mai, 5. Juni, 12. Juni und 19. Juni.

Dacia Felix - Abgabe des Kommentars: 17. April

Basistexte:

  • Brodersen, K.: Könige im Karpatenbogen. Zur historischen Bedeutung von Jordanes’ Herrscherliste, in: Zeitschrift für Siebenbürgische Landeskunde, 2013, vol. 36, 129–146 (pdf auf moodle)
  • Cristian Cercel: Rumänien, in: Online-Lexikon zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, 2013, https://ome-lexikon.uni-oldenburg.de/53708.html

Weiterführende Literatur:
Historisch

  • Gudea, N. / Lobüscher, Th.: Dacia. Eine römische Provinz zwischen Karpaten und Schwarzem Meer. Mainz 2006 (im Semesterapparat)
  • Hanson, W. S. / Haynes, I. P.: Roman Dacia. The making of a Provincial Society (JRA Suppl. 56), Portsmouth, RI 2004 (im Semesterapparat)
  • Oltean, I. A.: Dacia. Landscape, colonisation and romanisation, London: Routledge, 2007 (im Semesterapparat)

Literarisch

  • Ion Luca Caragiale: Humbug und Variationen, übers. aus dem Rumän. von Eva Ruth Wemme, Nachwort von Eva Ruth Wemme und Dana Grigorcea, Berlin: Guggolz Verlag, 2018.
  • Cristian Cercel: Rumänien, in: Online-Lexikon zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, 2013, ome-lexikon.uni-oldenburg.de/53708.html
  • Christian Frankenelf: Rumänische Literatur, in: Norbert Otto Eke (Hg.): Herta Müller Handbuch, Stuttgart: J.B. Metzler, 2017, 137–144.
  • Christine Vogel: Rumänische Literatur, in: Norbert Otto Eke (Hg.): Herta Müller Handbuch, Stuttgart: J.B. Metzler, 2017, 130–136.

Langes Mittelalter - Abgabe des Kommentars: 24. April
Basistext:

  • Keith Hitchins: A Concise History of Romania, Cambridge: Cambridge University Press, 2014, S. 22-61 = Kap. 2: Between East and West (im Semesterapparat)

Modernisierung im 19. Jahrhundert - Abgabe des Kommentars: 8. Mai

Basistexte:

  • Gheorghe Iacob: Rumänien in der Epoche der Modernisierung (1859-1939), übers. aus dem Rumän. von Larisa Schippel, Wien: new academic press, 2018. [Einführung und ein Kapitel]

Weiterführende Literatur:

  • Oliver Jens Schmitt: Cǎpitan Codreanu. Aufstieg und Fall des Rumänischen Faschistenführers, Wien, Zsolany Verlag, 2016.
  • Anton Sterbling: Eliten, Modernisierung, nationale Mythen, in: Ders.: Intellektuelle, Eliten, Institutionenwandel. Untersuchungen zu Rumänien und Südosteuropa, Hamburg: Krämer, S. 55-74.
  • Anton Sterbling: Die Modernisierungsproblematik Rumäniens und die sozialen Kosten des Übergangs, in: Ders.: Intellektuelle, Eliten, Institutionenwandel. Untersuchungen zu Rumänien und Südosteuropa, Hamburg: Krämer, S. 151-166.

Minderheiten und Grenzen nach 1918 - Abgabe des Kommentars: 15. Mai

Basistext:

Keith Hitchins: A Concise History of Romania, Cambridge: Cambridge University Press, 2014, S. 159-226 = Kap. 5: Peace and war (im Semesterapparat)

Weiterführende Literatur:

  • Melinda Muti, Sorin Mitu: Rumänien aus ungarischer Perspektive. Entstehung eines ethnisches Bildes, übers. aus dem Rumän. von Julia Richter, Wien: new academic press, 2017.
  • Andrei Oişteanu: Konstruktion des Judenbildes. Rumänische und ostmitteleuropäische Stereotypen des Antisemitismus, übers. aus dem Rumän. von Larisa Schippel, Wien: new academic press, 2010.
  • Leon Volovici: Romania, in: The YIVO Encyclopedia of Jews in Eastern Europe, http://www.yivoencyclopedia.org/article.aspx/Romania

Zweiter Weltkrieg - Abgabe des Kommentars: 22. Mai

Basistext:

  • Holly Case: Between States: The Transylvanian Question and the European Idea during World War II, Stanford, Calif.: Stanford University Press, 2009. [Einführung und Kapitel 1 bis S. 34]
  • Gaëlle Fisher: New Research on the Holocaust in Romania, in: Sehepunkte, 2018, Jg. 18, Nr. 3: http://www.sehepunkte.de/2018/03/30622.html .

Weiterführende Literatur:

  • Hitchins, K.: A Concise History of Romania. Cambridge 2014, chapter 5

Sozialismus - Abgabe des Kommentars: 29. Mai

Basistexte:

  • Andra-Octavia Drăghiciu : „Gut gekämmt ist halb gestutzt“. Jugendkulturen in der Sozialistischen Republik Rumänien 1974–1989, Dissertation Doktorschule der Andrássy Universität Budapest, 2015. S. 20-41 und 180-198  (pdf auf moodle)
  • Ulf Brunnbauer und Klaus Buchenau: Geschichte Südosteuropas, Reclam, Stuttgart, 2018, S. 299-303;334-340;254-358;370-374 (pdf auf moodle)

Weiterführende Literatur:

  • Stefano Bottoni: Finding the Enemy: Ethnicized State Violence and Population Control in Ceausescu’s Romania, in: Journal of Cold War Studies, 2017, vol. 19, no. 4: 113–136.
  • Marie-Janine Calic: Sudosteuropa. Weltgeschichte einer Region, Beck Verlag, München, 2016, S. 541-554.
  • Andra-Octavia Drăghiciu: „Gut gekämmt ist halb gestutzt“. Jugendkulturen in der Sozialistischen Republik Rumänien 1974–1989, Dissertation Doktorschule der Andrássy Universität Budapest, 2015.
  • Dragoş Petrescu: The Resistance That Wasn’t: Romanian Intellectuals, the Securitate, and the ‘Resistance through Culture, in: Joachim von Puttkamer, Stefan Sienerth, Ulrich A. Wien (Hg.): Die Securitate in Siebenbürgen, Köln – Weimar – Wien: Böhlau, 2014, 11–35.
  • Andrei Pleșu: Wer in der Sonne steht, wirft Schatten. Ein rumänisches Brevier politisch-praktischen Denkens, übers. aus dem Rumän. von Mihai Tropa, Ostfildern: Edition Tertium, 2000.

Siebenbürger Sachsen  - Abgabe des Kommentars: 5. Juni

Basistexte:

  • Cristian Cercel: Philo-Germanism without Germans in Romania after 1989, in: East European Politics and Societies, 2015, vol. 29, no. 4: 811–830.
  • Konrad Gündisch: Siebenbürger Sachsen, in: Brandes, Detlef, Holm Sundhaussen, Stefan Troebst (Hg.): Lexikon der Vertreibungen: Deportation, Zwangsaussiedlung und ethnische Säuberung im Europa des 20. Jahrhunderts, Köln – Weimar – Wien: Böhlau, 2010, 590–592.

Weiterführende Literatur:

  • Norbert Otto Eke: Biographische Skizze, in: idem (Hg.): Herta Müller Handbuch, Stuttgart: J.B. Metzler, 2017, 2–12.
  • Georg Herbstritt: Die deutsche Minderheit in Rumänien: Nutzen und Ärgernis für das MfS, in: Ders.: Entzweite Freunde. Rumänien, die Securitate und die DDR-Staatssicherheit 1950 bis 1989, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 20416, S. 269-323.
  • Friederike Mönninghoff Title: »Irgendwie fuhr ein Krieg auf« Die rumänische Revolution 1989 im individuellen und kollektiven Erinnern von Siebenbürger Sachsen, Köln – Weimar – Wien: Böhlau, 2018.
  • Herta Müller: Mein Land war ein Apfelkern, hg. von Angelika Klammer, München: Carl Hanser Verlag, 2014.

1989 und die Systemtransformation  - Abgabe des Kommentars: 12. Juni

Basistexte:

  • Andrei Marga: Rumänien zwanzig Jahre nach den demokratischen Umbrüchen von 1989, in: Hans-Joachim Veen, Peter März, Franz-Josef Schlichting: Die Folgen der Revolution. 20 Jahre nach dem Kommunismus, Köln – Weimar – Wien: Böhlau, 2010, S. 141-161 (pdf auf moodle)
  • drei weitere Texte (pdf auf moodle)

     Weiterführende Literatur:

    • Daniel Barbu, Julia Richter, Larisa Schippel (Hg.): Rumäniens „Rückkehr“ nach Europa. Versuch einer Bilanz, Wien: new academic press, 2017.
    • Mircea Cărtărescu: Warum wir die Frauen lieben: Geschichten, übers. aus dem Rumän. von Ernest Wichner, Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2008.
    • Andra-Octavia Drăghiciu: „Gut gekämmt ist halb gestutzt“. Jugendkulturen in der Sozialistischen Republik Rumänien 1974–1989, Dissertation Doktorschule der Andrássy Universität Budapest, 2015.
    • Catalin Dorian Florescu: Der Nabel der Welt. Erzählungen, München: C.H. Beck, 2018.
    • Béatrice von Hirschhausen: Les nouvelles campagnes roumaines: paradoxes d’un retour paysan, Paris: Belin, 1997.
    • Stefan Sorin Muresan: Die ökonomische Transformation in Rumänien zwanzig Jahre nach dem Systemwechsel von 1989, in: Hans-Joachim Veen, Peter März, Franz-Josef Schlichting: Die Folgen der Revolution. 20 Jahre nach dem Kommunismus, Köln – Weimar – Wien: Böhlau, 2010, S. 141-161.
    • Dragoş Petrescu: Entangled Revolutions: The Breakdown of the Communist Regimes in East-Central Europe, Bucuresti: Ed. Enciclopedică 2014.
    • Dragoş Petrescu: Peitsche und Zuckerbrot. Die Erinnerung an die Ceausescu-Ära in Rumänien, in: Osteuropa. Durchschaut. Der Kommunismus in seiner Epoche, Heft 5-6, 2013, S. 355-366.
    • Cătălin Augustin Stoica: From Good Communists to Even Better Capitalists? Entrepreneurial Pathways in Post-Socialist Romania, in: East European Politics and Societies, 2004, vol. 18, 2: pp. 236–277.
    • Julie Trappe: Die Revolution vom Dezember 1989, in: Dies.: Rumäniens Umgang mit der kommunistischen Vergangenheit. Eine Untersuchung aus strafrechtlicher Perspektive, Göttingen: Wallstein, S.64-130.
    • Katherine Verdery: The Vanishing Hectare: Property and Value in Postsocialist Transylvania, Ithaca: Cornell University Press, 2003.
    • Varujan Vosganian: Als die Welt ganz war, übers. aus dem Rumän. von Ernest Wichner, Wien: Paul Zsolnay Verlag, 2018. Anton Sterbling: Die Modernisierungsproblematik Rumäniens und die sozialen Kosten des Übergangs, in: Ders.: Intellektuelle, Eliten, Institutionenwandel. Untersuchungen zu Rumänien und Südosteuropa, Hamburg: Krämer, S. 151-166.
    • Felicia Waldman: Vom Tabu zur Anerkennung. Rumänien, die Juden und der Holocaust, in: Osteuropa. Impulse für Europa. Tradition und Moderne der Juden Osteuropas, Heft 8-10, 2008, S. 497-504.
    • Claudia Weber: Verstörende Erinnerung. Der Stalinismus im Gedächtnis Europas, in: Jahrbuch für historische Kommunismusforschung 2012, Berlin: Aufbau Verlag, 2012, S. 341-356.

    Erinnerungskultur nach 1989 - Abgabe des Kommentars: 19. Juni

    Basistexte:

    • Martin Jung : Die Deutung der Dezember-Ereignisse als „Revolution“, in: Ders.: In Freiheit. Die Auseinandersetzung mit Zeitgeschichte in Rumänien (1989 bis 2009), Berlin: Frank und Timme, S.91-112. (pdf auf moodle)
    • Dragoş Petrescu: Peitsche und Zuckerbrot. Die Erinnerung an die Ceausescu-Ära in Rumänien, in: Osteuropa. Durchschaut. Der Kommunismus in seiner Epoche, Heft 5-6, 2013, S. 355-366. (pdf auf moodle)
    • Claudia Weber: Verstörende Erinnerung. Der Stalinismus im Gedächtnis Europas, in: Jahrbuch für historische Kommunismusforschung 2012, Berlin: Aufbau Verlag, 2012, S. 341-356. (pdf auf moodle)

    Weiterführende Literatur:

    • Lucian Boia: Geschichte und Mythos. Über die Gegenwart des Vergangenen in der rumänischen Gesellschaft, übers. aus dem Rumän. von Annemarie Weber, unter Mitw. von Horst Weber, Köln – Weimar – Wien: Böhlau, 2003. (im Semesterapparat)
    • Monica Ciobanu: Criminals, Martyrs or Saints? Romania’s Prison Saints Debate Revisited, in: Cultures of History Forum (19.02.2018), URL: http://www.culture-of-history.uni-jena.de//debates/romania/criminals-martyrs-or-saints-romanias-prison-saints-debate-revisited/
    • Martin Jung: Brüche und Kontinuitäten in der unmittelbaren Umbruchszeit, in: Ders.: In Freiheit. Die Auseinandersetzung mit Zeitgeschichte in Rumänien (1989 bis 2009), Berlin: Frank und Timme, S.45-90.
    • Norman Manea: Die Rückkehr des Hooligans. Ein Selbstporträt, übers. aus dem Rumän. von Georg Aescht, München: Carl Hanser Verlag, 2004.
    • Dragoş Petrescu: The Canon of Remembering Romanian Communism: From Autobiographical Recollections to Collective Representations, in: Maria Todorova, Augusta Dimou, Stefan Troebst (Hg.): Remembering Communism: Private and Public Recollections of Lived Experiences in Southeast Europe, Budapest: Central European University Press, 2014, 43–70.
    • Felicia Waldman: Vom Tabu zur Anerkennung. Rumänien, die Juden und der Holocaust, in: Osteuropa. Impulse für Europa. Tradition und Moderne der Juden Osteuropas, Heft 8-10, 2008, S. 497-504.

    Evaluation

    Die Ergebnisse der Evaluation wurden nach dem Seminarende im Internet publiziert. / The results of the evaluation were published on the evaluation website.

    Kontakt  / Contact

    Sprechstunde von Kai Brodersen in der Vorlesungszeit Mo 12-13 / direct contact during term every Monday 12-13
    und stets nach Vereinbarung / and always by arrangement via e-mail Kai.Brodersen@uni-erfurt.de

    Sprechstunden von Dr. Kornelia Konczal und Dr. Peter Wurschi nach Vereinbarung

    Navigation

    Untermenü

    Werkzeugkiste

    Nutzermenü und Sprachwahl