Universität Erfurt

Universität Erfurt

Tagung: "Gottfried Heinrich Stölzel im Kontext seiner Zeit": 24. August 2016

Die Tagung „Protestantisch-höfische Musikkultur zwischen 1700 und 1750. Gottfried Heinrich Stölzel (1690–1749) im Kontext seiner Zeit“, die vom 30. September bis 2. Oktober 2016 in der Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt stattfindet, widmet sich einem zeitgenössisch überaus bedeutenden, heute jedoch im öffentlichen Bewusstsein recht unbekannten Musiker der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts: Gottfried Heinrich Stölzel. Der Kapellmeister, Komponist, Musiktheoretiker und Theologe prägte die höfische Musikkultur insbesondere während seiner Lebensstellung als Gothaer Hofkapellmeister von 1719 bis 1749 mit einem umfangreichen OEuvre in fast allen musikalischen Gattungen. Die Tagung nimmt Stölzel als zentralen Akteur der protestantischen Musikpraxis nun erstmals umfassend im Spannungsfeld von Musik und Konfession in den Blick.

Öffentliche Konzerte mit Erstaufführungen von Werken Stölzels begleiten das Tagungsprogramm. Unter dem Titel „Von wahrem Reichthume der Harmonie“. Gottfried Heinrich Stölzel – Ein Gesprächskonzert“ spielt das renommierte Barockensemble „Telemannisches Collegium Michaelstein“ am Samstag, 1. Oktober, um 19.30 Uhr in der Schlosskirche von Schloss Friedenstein Gotha Werke Stölzels. Die musikalische Leitung und Gesprächsführung übernimmt Ludger Rémy, Professor für Alte Musik in Dresden und einer der maßgeblichen Stölzel-Kenner und -Interpreten unserer Zeit.

Ein Kantatengottesdienst beschließt die Tagung am Sonntag, 2. Oktober, um 10 Uhr mit einer Predigt von Propst Reinhard Werneburg in der Schlosskirche. Gespielt wird die Stölzel-Kantate „Bei dem Herrn ist die Gnade“, die am historischen Ort und im liturgischen Rahmen erlebt werden kann. Die neuzeitliche Erstaufführung wird von Solisten, der Gothaer Kantorei sowie dem Instrumentalensemble „ThüringenBarock“ unter der musikalischen Leitung von KMD Jens Goldhardt präsentiert.

Die Tagung ist eine gemeinsame Veranstaltung des Instituts für Musikwissenschaft Weimar-Jena, der Stiftung Kloster Michaelstein, der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt. Tagung und Konzerte sollen dazu beitragen, weitere Forschungen zu Stölzel anzuregen und das musikalische Erbe eines der bedeutendsten thüringischen Musiker der Frühen Neuzeit neu ins öffentliche Bewusstsein zu bringen. Die Tagung wird mit freundlicher Unterstützung des Freistaats Thüringen sowie des Freundeskreises der Forschungsbibliothek Gotha e.V. durchgeführt. Das Gesprächskonzert wird von der Mitteldeutschen Barockmusik e.V. sowie vom Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha e.V. gefördert.

Für das Gesprächskonzert am 1. Oktober 2016 steht nur eine begrenzte Anzahl von Karten zur Verfügung. Karten zum Preis von 15 Euro sowie ermäßigte Karten für Studierende und Schüler/innen (10 Euro) können über die Forschungsbibliothek Gotha per Mail an bibliothek.gotha@uni-erfurt.de bestellt werden. Ab dem 1. September 2016 können montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr auch direkt in der Bibliothek Karten erworben werden. Restkarten sind am 1. Oktober 2016 an der Abendkasse ab 18.30 Uhr in der Schlosskirche erhältlich.

Weitere Informationen / Kontakt:
Dr. Hendrikje Carius
Tel.: +49 (0) 361 737-5532
hendrikje.carius(at)uni-erfurt.de

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl