Preis für Internationalisierung der Universität Erfurt 2020/21

Ziel

Die Universität Erfurt möchte mit dem Preis das Engagement der Dozent*innen würdigen, die sich um die Internationalisierung besonders verdient gemacht haben. Als preiswürdig gelten aktuell in Gang gesetzte vorbildliche Projektvorhaben als auch bereits erprobte grenzübergreifende Formate der Zusammenarbeit in Lehre und Forschung. Allgemeines Ziel ist die Verstetigung und langfristige Implementierung internationaler Studieninhalte und Forschungskooperationen und damit einhergehend auch eine höhere Sichtbarkeit der Universität im nationalen und internationalen Kontext.

Als vorschlagswürdig gelten insbesondere folgende Maßnahmen und Projekte:

  1. Projekte zur Vertiefung von internationalen Partnerschaften zur Steigerung der internationalen Mobilität von Studierenden, Wissenschaftler/-innen, Dozent/-innen und sonstigen Mitarbeitern (z.B. Erasmus-Austausch, Auslandspraktika, Vernetzung von Einzelaktivitäten)
  2. Projekte zur Internationalisierung der Lehre (z.B. internationale Summerschools, Konzipierung propädeutischer Maßnahmen für internationale Studierende, Entwicklung internationaler Studiengänge oder internationaler Komponenten in bestehenden Studiengängen)
  3. Projekte zur Internationalisierung der Forschung (z.B. Gewinnung exzellenter (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen und (Nachwuchs-)Wissenschaftler aus dem Ausland, Einwerbung von Drittmittelprojekten, Organisation von internationalen Tagungen an der Uni Erfurt)
  4. Projekte zum Ausbau von digitalen Kooperations- / Internationalisierungs-formaten