Universität Erfurt

Sozialpädagogik

Sozialpädagogik

Im Fokus der Forschung und Lehre des Arbeitsbereiches Sozialpädagogik steht die Analyse gesellschaftlicher Fragen und sich wandelnder Herausforderungen vor dem Hintergrund ihrer Bedeutung für die Pädagogik, insbesondere der Institutionen, die dem Feld der Sozialen Arbeit zugehörig sind. Zentrale Arbeitsfelder sind

  • Die Kinder- und Jugendhilfe (etwa die sozialpädagogische Familienhilfe; stationäre/teil-stationäre und offene Settings; Sozialarbeit am Ort Schule/Schulsozialarbeit; Erziehungs- und Familienberatung u.v.m.
  • Die Kinder- und Jugendarbeit (etwa Jugend-Verbandsarbeit)
  • Berufsbildende Schulen für Sozialpädagogik (Didaktik der Sozialpädagogik, Lehramt für berufsbildende Schulen)

Gesellschaftliche Institutionen wie Lebensalter (primär Kindheit und Jugend), Elternschaft, Familie oder die Soziale Arbeit selber stehen dabei im Mittelpunkt der Forschungsinteressen. Unter diesen Forschungsaspekten ist die Sozialpädagogik die erziehungswissenschaftliche Teildisziplin, die sich mit der Bewältigung des Sozialen auseinandersetzt. Die Konzepte der Lebensweltorientierung, der Lebensbewältigung sowie der Sozialraumorientierung bilden dabei den zentralen Ausgangspunkt für diese Auseinandersetzungen.

Der Arbeitsbereich folgt in seinen empirischen Projekten einer rekonstruktiven/qualitativen Forschungslogik.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Theorie, Methode und Geschichte der Sozialen Arbeit
  • Didaktik der Sozialpädagogik
  • Kindheits- und Jugendforschung/Kinder- und Jugendhilfeforschung
  • Professionalität und professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit
  • Kasuistik/Fallverstehen
  • Methoden der qualitativen/rekonstruktiven Sozialforschung

Dr. Birgit Jäpelt, letzte Änderung: 28.10.2019

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl