Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021

Vorlesungen

O-Phase

Einführung in das Recht der katholischen Kirche – Allgemeine Normen

Neben der theologischen Fundierung des kirchlichen Rechts bietet die Vorlesung einen grundlegenden Überblick über das Recht der Katholischen Kirche und die Quellen, aus denen es besteht. Mithilfe der Regeln zur Gesetzesinterpretation wird in die kanonistische Methodik eingeführt und anhand der Definition elementarer kirchenrechtlicher Begriffe und ihrer Funktion zentrale strukturelle Prinzipien erläutert.

Termin: Donnerstag 08:15- 09:45 Uhr

 

M-Phase

Vertiefende Betrachtung des kirchlichen Eherechts und weitergehender ausgewählter Rechtsbereiche 

Das Zweite Vatikanische Konzil hat das theologische Verständnis der Ehe neu artikuliert welches anschließend die Grundlage für das kirchliche Eherecht wurde. Diese Gesetze werden dargelegt und analysiert. Fallbeispiele werden die Anwendung des Gesetzes erläutern.

Termin: Freitag 08:15- 11.45 Uhr B-Woche

 

Lehrveranstaltung im Studium Fundamentale

Kindeswohl: Förderung- Schutz - Rechte

Ziel der LV ist das Verständnis des Konzeptes "Kindeswohl" aus verschiedenen Perspektiven - rechtlich, medizinisch, sozial, psychologisch, theologisch, ethich usw - zu reflektieren. Studierenden sollen in der Lage sein, die Vielfältigkeit und die mehrfache Dimension zu erkennen, zu verstehen und mit einander zu verbinden.

Methodisch gesehen handelt es sich um eine Vorlesungsreihe in der Experten_innen das Thema "Kindeswohl" aus ihre Epertise heraus beleuchten.

Termin: Donnerstag 14:15- 15:45 Uhr über Webex

Bitte beachten: Die Anmeldung zur Lehrveranstaltung erfolgt über das zentrale Verteilungsverfahren.

 

 

Seminare

Synodalität im rechtlichen Horizont des kirchlichen Lebens

Synodalität ist ein konstitutives Element sowohl der Ostkirchen und der Westlichen Kirche, die alle Gläubige einbezieht. Als ekklesiologische Dimension erhält sie gleichzeitig seine Aktualisierung in der kanonischen Ordnung. Das Thema Synodalität ist ohne Zweifel eines der aktuellsten Themen im heutigen Leben der Kirche. Dies wird durch die Ankündigung bestätigt, dass Papst Franziskus für die XVI Ordentliche Generalversammlung der Bischofsynode im Oktober 2022 den Titel „Für eine synodale Kirche – Gemeinschaft, Teilhabe und Mission“ wählte. Basierend auf dem Dokument der Internationalen Theologischen Kommission, die in ihrer Studie zur „Synodalität in Leben und Sendung der Kirche“ die ekklesiologische Perspektive der Synodalität und ihre Aktualisierung in der Rechtsordnung der Kirche enthüllte, soll aufgedeckt werden, wie theologische Begriffe in rechtliche Konzepte umgesetzt wurden. Durch das Studium der internen kirchlichen Strukturen soll veranschaulicht werden, wie Synodalität in der Universalkirche, den Partikularkirchen und der Ortskirche durchgeführt wird.

Termin: Donnerstag 16:15- 17:45 Uhr

Oberseminar

Quaestiones disputatae

In dem Oberseminar wird die Analyse interdisziplinärer Problemlagen auf ihren Bedeutungshorizont für die Kanonistik und Entwicklung von Lösungsansätzen eingeübt. Das Ziel des Oberseminars ist es, Theorie und Anwendung des Kanonischen Rechts in Forschung und praktischen Feldern zu verbinden, um angehenden Spezialisten in Kirchenrecht weitere Kompetenzen zu vermitteln. Teilnahmevoraussetzung: Abfassung einer Abschlussarbeit im Fach Kirchenrecht.

Termin: Donnerstag 12.15- 13.45 Uhr 

Codex

HINWEIS: Bitte melden Sie sich zu den Lehrveranstaltungen über die E-Learning Plattform Moodle an!

Hier finden Sie die Veranstaltungen in der E-Learning Plattform Moodle