Universität Erfurt

Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit

Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit

Neue Publikation:

Sebastian Holzbrecher, Julia Knop, Benedikt Kranemann, Jörg Seiler (Hg.):

Revolte in der Kirche? Das Jahr 1968 und seine Folgen

Das Jahr 1968 markiert eine Zäsur. Vielfältige und höchst umstrittene gesellschaftliche Umwälzungen werden damit assoziiert. Was bedeuteten diese Veränderungen für Kirche und Theologie? Ereignete sich 1968 eine Revolte in der Kirche? Oder fand diese ohne die Kirche statt? Und wie wirkt »1968« ein halbes Jahrhundert später weiter? 

In rund 30 Essays eröffnen prominente kirchliche Zeitzeugen, Nachgeborene, Journalisten und europäische Beobachter ein umfassendes, facettenreiches Panorama auf dieses legendäre Jahr und seine Folgen. So entsteht ein Bild von 1968, das bei aller Vorläufigkeit der Dynamik den Aufbrüchen und Widersprüchen, nicht zuletzt dem Bleibenden dieser Zeit angemessen ist, ohne die Verlustseite zu beschönigen. Das Buch will eine Einladung sein, sich aus kirchlicher wie theologischer Sicht einem Jahr und letztlich einem Zeitraum zuzuwenden, der Kirchen- wie Theologiegeschichte zum Teil mittelbar, zum Teil unmittelbar beeinflusst hat. Der – im wahrsten Sinne des Wortes – Sammelband soll zur Diskussion einladen über einen Abschnitt der Zeitgeschichte, der in vielem für Kirche und Theologie heute immer noch eine Herausforderung ist.

Leseprobe

Nach oben

Neue Publikation:

Brodkorb, Clemens; Fiedler, Norbert (Hg.): Jahrbuch für mitteldeutsche Kirchen- und Ordensgeschichte 13 (2017).

Der 13. Band des Jahrbuches bietet eine breite Palette von Beiträgen, die Themen aus den verschiedensten Territorien der mitteldeutschen Kirchenprovinz behandeln.
Weitere Infos (Inhaltsverzeichnis usw.) hier: http://www.jmkog.de/13_jahrgang_2017_jahrbuch_mitteldeutsche_kirchen_und_ordensgeschichte.html

u.a. mit folgenden Beiträgen:

  • Josef Pilvousek: Julius Pflug und seine Rolle im konfessionellen Findungsprozess
  • Andrea Wittkampf: Das Testament der Katharina Goswin und die Reform des Weißfrauenklosters in Erfurt
  • Nils Hoffmann: „Ein dauerhaftes Provisorium“. Zur jüngeren Entwicklung des liturgischen Raumes im Erfurter Dom
  • Clemens Brodkorb: In memoriam Joachim Kardinal Meisner
  • Martin Fischer: Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Erfurt (= Chronik 2016/2017).

Nach oben

Neue Publikation

Aussöhnung im Konflikt
Historische Perspektiven auf den Briefwechsel der polnischen und deutschen Bischöfe 1965

Holzbrecher, Sebastian / Seiler, Jörg (Hg.)

VI, 260 Seiten14,5 × 21 cm, Broschur
€ 16,00 (D) / € 16,50 (A)
ISBN 978-3-429-04360-5

Der Briefwechsel der polnischen und deutschen Bischöfe 1965 markiert einen Wendepunkt im Verhältnis beider Episkopate zueinander. Der Tagungsband dokumentiert den deutschen und polnischen Forschungsstand zum Briefwechsel und ordnet die deutsch-polnischen Kirchenkontakte zwischen 1945 und 1990 in den historischen Kontext ein. Die entsprechenden Themenfelder (Konflikte nach 1945, „Causa Hlond“, Wegbereiter der Versöhnung, Briefwechsel und seine Rezeption, gegenseitige Wahrnehmung 1978–1990) werden jeweils von deutschen und polnischen Wissenschaftlern in komplementären Beiträgen dargestellt.

Herausgeber:

Sebastian Holzbrecher, Habilitand an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, ist Mitglied im Theologischen Forschungskolleg der Universität Erfurt.

Jörg Seiler ist Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Erfurt.

Antrittsvorlesung Prof. Dr. Jörg Seiler

Am Montag, 18. April 2016, hielt Prof. Dr. Jörg Seiler seine Antrittsvorlesung zum Thema: 

Franziskus.
Zur Performanz von Niedrigkeit

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl