Universität Erfurt

20 Jahre Kommunikationswissenschaft in Erfurt

Exkursionen

Die internationale und interkulturelle Ausrichtung der BA- und MA-Studiengänge der Erfurter Kommunikationswissenschaft findet auch Ausdruck in Studienexkursionen, die in regelmäßigen Abständen Teil des Lehrangebots sind. In den vergangenen Jahren reisten Studierende nach Ägypten, Italien, Kambodscha und Indonesien, förderten den interkulturellen akademischen Dialog und erprobten die praktische Feldforschung. Auf den folgenden Seiten finden Sie mehr Informationen zu den einzelnen Exkursionen.

  • 2018 Research Week in Italien "Mensch-Roboter-Interaktion" 
    Im Mai 2018 wurde die erfolgreiche deutsch-italienische Kooperation zwischen Prof. Dr. Joachim R. Höflich und Prof. Dr. Leopoldina Fortunati (Università degli studi di Udine) fortgesetzt. Unter deren Leitung fand erneut eine bilaterale Research Week statt, zu der auch Dr. Markus Seifert und Master-Studierende aus dem BA Kommunikationswissenschaft und MA Kommunikationsforschung ins kleine Örtchen Friaul gereist sind, um sich mit unterschiedlichen Aspekten der Roboter-Kommunikation zu beschäftigen. 
  • 2015 - 2017 Kooperationsprojekt mit Indonesien: "Mediensysteme und Kommunikationskulturen in Transformationsprozessen"
    Im Oktober 2015 waren BA- und MA-Studierende der Erfurter Kommunikationswissenschaft gemeinsam mit Prof. Dr. Kai Hafez, Dr. des. Anne Grüne, Sabrina Schmidt, M.A. und Subekti Priyadharma M.A. in Bandung und Jakarta, wo sie gemeinsam mit indonesischen Studierenden Forschungsprojekte durchgeführt haben. Die Exkursion ist Teil eines Kooperationsprojekts zwischen der Universität Erfurt, der State University of Padjadjaran (UNPAD) und der State Islamic University, Bandung in Indonesien, das im Rahmen des DAAD-Programms "Hochschuldialog mit der islamischen Welt" gefördert wird. Mehr Informationen hier.
  • 2011 Deutsch-italienischer Dialog zwischen MA-Studenten wird fortgesetzt
    Die langjährige deutsch-italienische Kooperation zwischen Prof. Dr. Joachim R. Höflich und Prof. Dr. Leopoldina Fortunati (Università degli studi di Udine) hat in der vorletzten Juniwoche ihre erfolgreiche Fortführung im Besuch der italienischen Masterstudenten in Erfurt gefunden. Die wichtigsten Themen der diesjährigen Zusammenkunft waren "Mobile Kommunikation", "Öffentlicher Raum" und "Digitale Medien", die in einem gemeinsamen Workshop umfassend diskutiert wurden. Um den Wissenstransfer noch weiter zu vertiefen, organisierten die Erfurter Gastgeber darüber hinaus ein vielfältiges kulturelles Angebot für ihren italienischen Besuch. (Foto)

  • 2010 Erster internationaler Wissensaustausch von MA-Studenten
    Unter der Leitung von Prof. Dr. Joachim Höflich und seiner italienischen Kollegin Leopoldina Fortunati von der Università degli studi di Udine in Pordenone fand am 10. und 11. Mai 2010 erstmals ein internationaler Workshop von MA-Studenten statt. Der anregende Austausch von aktuellen Ergebnissen aus dem sozialwissenschaftlichen und kommunikationstechnischen Forschungsbereich soll mit einem Besuch der italienischen Studenten in Erfurt fortgesetzt werden.
  • 2008 Italien "Nutzung mobiler Kommunikation im Geschlechtervergleich”
    Die dritte MA-Forschungsexkursion nach Italien. Während bei den bisherigen Exkursionen die Handynutzung auf öffentlichen Plätzen als allgemeine Kommunikationsform betrachtet wurde, ging es diesmal um die spezifische Untersuchung von Mann und Frau. Unterschiede im Raum- bzw. Distanzverhalten, der Mimik und Gestik, aber auch der Präsentation des Handys als modisches Accessoire galten dabei als Forschungsschwerpunkte.
  • 2007 Kambodscha "Medien und Demokratisierung”
    In Kleingruppen untersuchten BA- und MA-Studierende die Besonderheiten der journalistischen Kultur, das Rezeptionsverhalten verschiedener Bevölkerungsteile sowie das medienpolitische Umfeld in einem Entwicklungsland. Insbesondere war das Augenmerk auf das 2008 anstehende Rote-Khmer-Tribunal gerichtet. Mehr Informationen

  • 2006 Ägypten "Mediatisierung von Religion”
    Am Beispiel der sehr sendungsbewussten Religion Islam haben BA- und MA-Studierende in Kairo erforscht, wie gerade neue Medien wie Handy, Internet und Satellitenfernsehen genutzt werden, um Religion in den Alltag der Menschen zu integrieren und zu popularisieren.

  • 2005 Italien "Nutzung mobiler Kommunikationstechnologien”
    MA-Studierende haben auf der Piazza Matteotti in Udine eine Beobachtungsstudie zur Handy-Nutzung durchgeführt und dabei auch unter Rückgriff auf Studien in Deutschland verglichen, wie sich Kommunikationsverhalten mit mobilen Medien interkulturell unterscheidet.

  • 2004 Ägypten "Öffentliches Kommunikationsverhalten”
    Studenten des MA Programms "Interkulturelle Kommunikation" untersuchten öffentliches Kommunikationsverhalten in Ägypten.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl