Universität Erfurt

20 Jahre Kommunikationswissenschaft in Erfurt

Publikationen

Hier finden Sie Informationen über Publikationen, die im Bereich der global vergleichenden Kommunikationsforschung von unseren Studierenden, Promovierenden und den Mitarbeitern veröffentlicht wurden. 

03/2019 | Media and Democracy in Iraq - New Book Release by Erfurt Lecturer

Media and Democracy in Iraq - New Book Release by Erfurt Lecturer

Dr. Anja Wollenberg has published her dissertation on the role of media in the democratic transformation in Iraq. In one of the first worldwide books on the topic the University of Erfurt lecturer and former PhD student of Prof. Dr. Kai Hafez deals with the tensions between media freedom and democratic development in so-called fragile states. While freedom of opinion is vital to any democracy, the radical polarization of group-oriented media can easily endanger the newly created constitutional consensus, trigger civil wars and contribute to the desintegration of the nation state.

07/2018 | Political Correctness Reloaded

Political Correctness Reloaded - What Type of Consensus Do We Need in Times of Growing Right-Wing Sentiments?

In a book - "Aufbruch statt Abbruch" - that has recently been published as a collaboration between the the German Muslim student organization - Rat Muslimischer Studierender und Akademiker (RAMSA) and the Federal Family Ministry in Germany - Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ), Prof. Dr. Kai Hafez proposed a scheme for a new type of consensus that will be needed as a response to the growing polarization between liberal and right-wing parts of the Western societies. It will be necessary, he argued, to reinstall liberal values as core values (Grundwerte) of society that instruct the legal system and prevent any kind of structural discrimination against ethnic or religious groups (as in the case of right-wing demands for the prohibition of mosques etc.). At the same time, mutual recognition will be demanded of the various reactionary but also of progressive "cultural warriors" to avoid the impression that either reactionary essentialism or liberal egalitarianism are fundamentalist and/or exclusivist values in modern Western societies. Postmodernism must be reframed within the meta-narrative of (modern) democratic statehood and tolerant civility that should, at the same time, be connected to social values and the overcoming of neo-liberalism as the dominant liberal ideology of our times.

07/2018 | Kommunikative Utopien/Dystopien

Dr. Anne Grüne hat einen Artikel ("Big Brother is still watching you") über die kommunikationstheoretischen Ansätze moderner Utopien/Dystopien in Film, Fernsehen und Literatur geschrieben. Darin zeigt sie, dass die Hintergrundfolie vieler populärer Narrative die Veränderung menschlicher Kommunikation und des kommunikativen Verhältnisses zwischen Systemen und Lebenswelten darstellt. Da Populärkultur gesellschaftliche Entwicklungen radikaler zu Ende denken kann als Wissenschaft, ist es interessant die kommunikativen Ängste und Hoffnungen, die sich in den fiktionalen Welten spiegeln, ernst zu nehmen und zu diskutieren. 

Die Publikation ist Teil eines Tagungsbandes, der von Irene Leser und Jessica Schwarz zusammengestellt und im VS Verlag unter dem Titel "utopisch dystopisch - Visionenen einer idealen Gesellschaft" veröffentlicht wurde. 

04/2018 | Populärkultur und Individualisierung in der islamischen Welt

Gibt es einen (ignorierten) Indiviualismus in der arabischen Welt oder nur (uniforme) Massen? 

Dr. Anne Grüne und Prof. Dr. Kai Hafez diskutieren in einem Artikel das Verhältnis von Populärkultur und sozio-politischen Entwicklungen in der arabischen Welt. Der Beitrag ist im April 2018 in einem neuen Sammelband ("Islam in der Moderne, Moderne im Islam") bei Brill erschienen.

Zum Inhalt:

Die Autoren zeigen, wie zeitgenössische Fernsehshows Individualisierung auf kognitiven, emotionalen und handlungsbezogenen Erfahrungsebenen unterstützen und die Anerkennung von Individualisierung als gesellschaftlichem Wert befördern. Zusammenfassend argumentieren Grüne und Hafez, dass Populärkultur Tendenzen der Differenzierung und Modernisierung arabischer Gesellschaften abbilden, die allzu oft als "kollektivistisch" beschrieben werden. 

Der Sammelband ist als Festschrift für den bekannten deutschen Orientalisten Prof. Dr. Reinhard Schulze erschienen und wird von Johannes Stephan, Florian Zemmin und Monica Corrado herausgegeben. 

Nach oben

04/2018 | Die Legitimierung des deutschen Syrien-Einsatzes

Gina Hoffmann, Absolventin des auslaufenden Masters "Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft" (Vorgänger des MA "Globale Kommunikation: Politik und Gesellschaft") hat ein Buch zur Rolle der Medien beim deutschen militärischen Syrien-Einsatz publiziert. Das Werk erscheint unter dem Titel "Die Legitimierung des deutschen Syrien-Einsatzes. Politischer Diskurs und Medienresonanz 2015" basiert auf ihrer Masterarbeit in der Buchreihe "Internationale und Interkulturelle Kommunikation", die von ihren beiden Betreuern Prof. Dr. Kai Hafez und Dr. Anne Grüne herausgegeben wird.

Zum Inhalt:

In den Tagen nach den Anschlägen in Paris am 13. November 2015 beherrschte vor allem Angst die europäische Politik. Die Versammlungsrechte in Frankreich wurden kurzweilig ausgesetzt und auch im Rest Europas wurden die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. Der Deutsche Bundestag entschied, Frankreich im Kampf gegen den selbsternannten „Islamischen Staat“ in Syrien zu unterstützen. Dieser dritte offensive Einsatz der Bundeswehr wurde innerhalb kürzester Zeit durchs Parlament gebracht. Mit Hilfe einer Argumentationsanalyse zeigt das Buch auf, mit welchen Begründungen der Einsatz in Politik und Massenmedien legitimiert wurde. Der zivilgesellschaftliche Protest blieb aus und lässt die Frage zurück, was aus pazifistischen Wertvorstellungen geworden ist.

Nach oben

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl