Universität Erfurt

Kommunikationswissenschaft

Master Kommunikationsforschung: Politik & Gesellschaft

Begrüßung neuer Masterstudierender im Sommersemester 2017

Wir möchten alle neuen Masterstudierenden im MA Kommunikationsforschung zum Beginn des Sommersemesters zu zwei Veranstaltungen herzlich einladen:

Zunächst findet am Montag, den 3. April 2017 um 10.00 Uhr die Facheinführung in den Master Kommunikationsforschung statt (LG 4/203).

Außerdem laden wir Sie herzlich am Montag, den 10. April 2017 um 18.00 Uhr zur Vollversammlung der Erfurter Kommunikationswissenschaft, bei der alle Studierenden und Lehrenden vetreten sind, ein (LG 1/HS 3). Gleichzeitig geplante Lehrveranstaltungen beginnen entsprechend im Anschluss an die Vollversammlung.

Master Kommunikationsforschung Politik & Gesellschaft

Der Master Kommunikationsforschung: Politik & Gesellschaft ist ein wissenschaftlich ausgerichteter konsekutiver Studiengang. Vertieft werden Kenntnisse über die wesentlichen Theorien und empirischen Befunde einer breit verstandenen Kommunikationswissenschaft. Je nach eigenem Interesse können die Studierenden ihren Schwerpunkt im Bereich Politik oder Gesellschaft setzen. Außerdem werden den Studierenden Kenntnisse in quantitativen und qualitativen Methoden vermittelt, damit sie komplexe Kommunikationsprozesse und Medienwirkungen auf Individuum und Gesellschaft aus unterschiedlichen theoretischen Perspektiven erforschen können. Gegenstand des Studiums sind darüber hinaus das Erlernen von Fertigkeiten zur kreativen Einzel- und Teamarbeit, zum selbständigen wissenschaftlichen Argumentieren und zur multimedialen Darstellung von Wissen.

Besonderheiten des Master-Studiengangs Kommunikationsforschung: Politik & Gesellschaft

  1. Forschungsorientiertes Masterprogramm:
    Studierende erhalten eine fundierte Ausbildung in standardisierten und nichtstandardisierten Erhebungs- und Auswertungsverfahren und entwickeln eigene Forschungsprojekte. Es besteht außerdem die Möglichkeit, an Projekten am Seminar für Medien- und Kommunikationswissenschaft mitzuarbeiten. Das selbstständige Forschen in den Themengebieten der Kommunikationswissenschaft wird im Rahmen der Selbststudieneinheit und der Masterarbeit ausdrücklich gefördert. Bei entsprechenden Voraussetzungen ist auch ein Fast Track zur Promotion möglich.

  2. Vertiefung nach eigenem Interesse:
    Studierende legen ihren Schwerpunkt selbst im Bereich Politik oder Gesellschaft. Das bedeutet, dass hier mehr Lehrveranstaltungen besucht werden – im jeweils anderen Bereich werden dann weniger Lehrveranstaltungen absolviert. Der modulare Aufbau des Studiums ermöglicht den Studierenden auszuwählen, wann sie welche Seminare im Studienverlauf belegen.

  3. Optimale Betreuung:
    Kleine Seminargruppen von in der Regel max. 15 Studierenden sorgen für eine Atmosphäre des intensiven Austauschs mit den Kommilitonen und den Dozenten. In der Master-Phase werden keine Seminare mehr angeboten, sondern lediglich diskursorientierte Lehrformate. Sehr gute Erreichbarkeit der Dozenten und kurze Wege auf dem Campus ermöglichen enge Kooperationen zwischen Studierenden und Lehrenden.

  4. Berufsorientierung:
    Der Studiengang bereitet vor allem auf eine Karriere in wissenschaftsnahen Gebieten (wie z. B. der Markt- und Meinungsforschung) oder in der Wissenschaft vor. Wir fördern ausdrücklich eine möglichst frühe Teilnahme der Studierenden am wissenschaftlichen Austausch, z. B. durch die Bewerbung um Vorträge auf den Tagungen von ICA, DGPuK, ECREA etc. und die Einreichung von Beiträgen für wissenschaftliche Zeitschriften. Der Erfolg unserer Absolventen als Doktoranden an zahlreichen angesehenen Einrichtungen des Fachs spricht für sich.

Machen Sie sich ein Bild von unserem Masterstudiengang...

... und informieren Sie sich zum Masterinfotag am 22. April 2017 an der Universität Erfurt über den Studiengang Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl