Universität Erfurt

Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Mietshausgeschichten

ET 18.10.2018 Do 12:00-14:00, LG 2/123

ET 12.03.2019 Di 10:00-18:00, LG 1/326

ET 13.03.2019 Mi 10:00-17:00, LG 1/326

ET 20.03.2019 Mi 10:00-18:00, LG 1/326

ET 27.03.2019 Mi 10:00-17:00, LG 1/326

Es gibt eine Reihe von Romanen, die die Topographie von Mietshäusern als narrativen Rahmen nutzen. Durch diese räumliche Vorgabe ergeben sich spezifische Weisen textueller und figuraler Vernetzung, die das Seminar untersuchen möchte. Es bewegt sich hiermit im Feld literaturwissenschaftlicher Raumforschung, deren jüngste Forschungsarbeiten (etwa von Böhme, Dünne, Mahler, Thielmann) zusammen mit den literarischen Texten diskutiert werden sollen. Die Raumkonstitution in der Narration geschieht teils durch Einfügung von Grundrissen oder Querschnitten und in unterschiedlichen Medien, was zu Vergleichen anregt: zum einen zwischen Roman und Graphic Novel und zum anderen zwischen nicht-ergodischen, d.h. einen Leseweg ermöglichenden Texten und dem ergodischen Building Stories, in dem der Leseweg nicht ohne Entscheidungen fortgesetzt werden kann (Begriff des Ergodischen nach Aarseth in Cybertext).

Gelesen werden José Saramago: Claraboia oder Wo das Licht einfällt (1953/2011), James Graham Ballard: High-Rise (1975), George Perec: La Vie mode d´emploi (1978), Gabriel Brownstein: The Curious case of Benjamin Button, Apt 3W (2002) sowie die beiden Graphic Novels The Building (1987) von Will Eisner sowie Building Stories (2012) von Chris Ware.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl