Universität Erfurt

Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Curriculum vitae

Prof. Dr. Bettine Menke

Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Erfurt (seit 1999).
Unterrichtete zuvor an der Universität Konstanz, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder, sowie: J.W. Goethe-Universität Frankfurt/Main und Philipps-Universität in Marburg.
Diss. (1988) Sprachfiguren. Name - Allegorie - Bild nach Walter Benjamin, München 1991 (Neuaufl. 2001). Habilitation (1996), Prosopopoiia. Stimme und Text bei Brentano, Hoffmann, Kleist und Kafka (München 2000).
Bettine Menke studierte Philosophie und Germanistik an der Universität Konstanz.
Studium und Aufbaustudium unter anderem bei: Anselm Haverkamp, Wolfgang Iser, Renate Lachmann, Wolfgang Preisendanz, Albrecht Wellmer.

 

Lebenslauf:

Schulbesuch in Köln, 1969-74 in Barcelona (Colegio Alemán San Alberto Magno).

Juni 1976 Reifeprüfung am Städtischen Gymnasium Köln-Mühlheim

 

Studium und wiss. Ausbildung:

Ab WS 1976/77 Studium der Fächer Philosophie und Ger­ma­nistik  an der Universität Konstanz.

1981 u. 1982   erstes Staatsexamen und Magister in Philosophie und Ger­ma­ni­stik­.

Ab 1982          PostGrad.Progr. Litwiss. an d. Univ. Konstanz.

1987                Abschluß der Dissertation ‘Sprachfiguren - Fi­gu­ren des Umwegs in der The­orie Ben­jamins’. ­­26. 1. 1988 Rigorosum­­. Doktorgrad der Philosophischen Fa­k. der Univ. Konstanz (summa cum laude).

26. 6. 1996      Habilitation an der Europa-Universität Viadrina, Ha­bil.­-Schrift: Die Rhe­to­rik der Stimme und die Stummheit des Textes. Geräusche und Rauschen in und nach der Ro­man­tik, (Doppel-) venia le­gen­di: Allgemeine und Vergleichende Literaturwissen­schaft und Ger­ma­­nistik.

7. 1. 1997   Antrittsvorlesung („Ent-Rahmungen - Die Ordnung der Sichtbarkeit und die der Geschlechter“), Ernennung zur Privatdozentin.

 

Beschäftigungsverhältnisse, Lehrtätigkeit:

1986-88    Wiss. Hilfskraft in DFG-Forschergruppe: „In­ter­tex­tuali­tät und Fik­­tionalität“ der Konstanzer Li­tera­tur­wis­sen­schaft, zugleich Lehraufträge in der Literaturwis­sen­­schaft und der Philosophie­.

1988 - 1992    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Uni­­v. Konstanz (Germanistik und Graduiertenkolleg Theorie der Li­­teratur)

1992 - 1993    Zwei Gastprofessuren am Institut für Deutsche Li­­te­ra­­tur II der J. W. Goethe Universität in Frankfurt a.M.­

1993 - 1995    Wiss. Mitarbeiterin an­­­ der Univ. Konstanz­ (Germanistik und GK Theorie der Literatur).

1995 - 1999    Wiss. Mitarbeiterin an der Europa-Universität Viadrina Frank­furt (Oder) (Westeuropäische Literatur und GK Repräsentation. Rhetorik. Wissen­).

1997/98     Vertretung einer C 4-Professur für Neuere Deutsche Literatur, Philipps-Universität Marburg.

1. 2. ‘99      Ernennung zur Hochschuldozentin (C2) an der Europa-Universität Viadrina.

Seit 1.3. 1999 C 4-Professur für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Erfurt (Ernennung 30. April 2000).

Seit Sept. 2005 W 3-Prof. für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Erfurt.

 

Preise, Stipendien:

1976-1978  Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes

1984 - 1986    Stipendium der Gra­duiertenförderung des Landes Baden-Wür­temberg.  ­­

1988           Dissertations-Preis der Stadt Konstanz.

1995/96     DFG-Habilitationsstipendium (bewilligt Febr. 1995, angetreten Okt. 1995 - Juli 1996).

2006/07     Max Kade Visiting Professor at UCSB (Fall 2006-07-11)

Oct. 2010 DAAD Kurzzeitdozentur: Santiago de Chile, Universidad de Chile (Santiago)

2010/11     Research-Fellowship am IKKM (Internationales Kolleg für Kulturtechnik und Medienphilosophie), Bauhaus Univ. Weimar.

WiSe.u. SoSe 2015/16 Senior Research Fellows am Kulturwissenschaft Kolleg des Exzellenzclusters 16 der Universität Konstanz (Projekt: Agon und Theater, Flucht und Szene)

 

Seit Jan. 2005 (Stellvertretende) Sprecherin des DFG geförderten Graduiertenkollegs Mediale Historiographien (der Universitäten Weimar, Erfurt, Jena) an der Univ. Erfurt.

2008-2011 Sprecherteam Graduiertenschule “Religion in Modernization Pro­ces­ses” (gefördert durch das Land            Thüringen), Sprecherin des Forschungsteam „Übertragungen: Medien und Religion“ (transfers and transmissions. media and religion), getragen vom GK „Mediale Historio­gra­phien“; 2012-2014: im Direktorium der Graduiertenschule „Religion“ der Univ. Erfurt.

 

Mitglied des General Board der International Walter Benjamin Association (begründet Amsterdam 1997, 2006-2011 Berlin).

Mitglied des editorial board  IWBS online journal

Mitglied in der Auswahlkomission des DAAD Programms ISTAP (2005 – Ende 2009).

 

Div. Ämter in der Selbstverwaltung der Univ.:

gegenwärtig (seit Juli 2008) Mitglied im Ausschuß für Forschung des Senats der Univ. Erfurt

 

 

Andere Tätigkeiten:

Seit 1981 am Theater im Bereich der bildenden Kunst: ­The­a­ter­grup­pe der Uni­versität Konstanz

(zuletzt 1994) und Stadttheater Konstanz (zuletzt 1990)­­.

Seit 1985 Durch­füh­rung von Kur­sen: Masken­, Entwurf und Bau, in Zusammenarbeit mit dem­­­­ Stadt­the­a­ter Kon­stanz, so­wie im Rahmen des Studium Generale und der jährlich statt­fin­denden Som­mer­theaterschule an der Uni­ver­­sität Konstanz (seit 1987, zuletzt 1994).

 

 

 

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl