Universität Erfurt

Romanistische Literaturwissenschaft

Aktuelles: Veranstaltungen und Termine im Sommersemester 2017

Fotowettbewerb 2017: Die Ausstellung

Noch bis zum 16. Juni 2017 sind in der Universitätsbibliothek die in diesem Jahr eingereichten Bilder für den Fotowettbewerb der Romanistik zu sehen. Im Anschluss daran werden, wie jedes Jahr, die besten Bilder prämiert.

Internationaler Workshop "Cultural Techniques of the Aquatic"

22.-23. Juni 2017
Internationales Begegnungszentrum der Uni Erfurt
Michaelisstr. 38

Der Workshop wird von der "Laborgruppe Kulturtechniken" unter Leitung von Jörg Dünne in Zusammenarbeit mit Graciela Silvestri (La Plata, Argentinien) organisiert, die im Sommersemester 2017 als Fellow die Aktivitäten der Laborgruppe mitgestaltet.

Gegenstand des Workshops sind südamerikanische Flusslandschaften von Patagonien bis Brasilien sowie die materiellen und literarischen Techniken bzw. Praktiken, die sich mit diesen Landschaften verbinden -  an der Veranstaltung nehmen ArchitektInnen, HistorikerInnen und LiteraturwissenschaftlerInnen aus Argentinien und Deutschland teil (Tagungsssprachen: Englisch und Spanisch).

Nähere Informationen zum Konzept des Workshops finden sich auf der Internetseite der Laborgruppe Kulturtechniken, auf der auch das Programm des Workshops heruntergeladen werden kann.

Romanistischer Fotowettbewerb 2017: „Cultures urbaines“ / „Culturas urbanas“ / „Culture urbane“

Ab Ende Mai 2017 (das genaue Datum wird noch bekanntgegeben) soll wie in den letzten Jahren eine von den Sprachdozenten der Romanistik organisierte Fotoausstellung im Eingangsbereich der Bibliothek stattfinden. Dieses Jahr dürfen sich ALLE Studierende der vom Sprachenzentrum angebotenen Kurse der romanischen Sprachen an der Ausstellung beteiligen.

Das Thema der diesjährigen Ausstellung lautet:
„Cultures urbaines“ / „Culturas urbanas“ / „Culture urbane“

Wer teilnehmen will, kann bis zum 17. Mai (NOCHMALS VERLÄNGERTE FRIST) EIN Foto (mit einem Titel und dem Ort der Aufnahme) an folgende Adresse schicken:
theresa.pauser@uni-erfurt.de

Wie jedes Jahr wird eine Jury die 3 besten Fotografien küren. Darüber hinaus wird es auch einen Publikumspreis geben. Nichts wie los, geht eure unzähligen Fotos durch, ihr werdet bestimmt darunter eine schöne Aufnahme passend zum Thema finden.

Die Sprachlehrer des Sprachenzentrums

Archiv zurückliegender Veranstaltungen

Gastvortrag von Dr. Anne Brüske zu Edwidge Danticat am 10.5.2017

Im Rahmen des literaturwissenschaftlichen Kolloquiums "Texte.Zeichen. Medien" und auf INitiative der Romanistischen Literaturwissenschaft findet am 10. Mai um 18 Uhr ct in Raum D03 des Lehrgebäudes 1 ein Gastvortrag von Dr. Anne Brüske (Universität Heidelberg) mit dem Titel "'Don’t get too cozy with the natives'. Haitianische Diaspora und Raum in Edwidge Danticats The Dew Breaker" statt. Ale Interessent/innen sind herlzich eingeladen.

Gastvortrag zu "Latina Writers" von María Laura Spoturno (La Plata) am 10. Februar 2017

Im Rahmen des Internationalisierungsprogramms der Erfurter Literaturwissenschaft findet am Freitag, 10.2.2017, um 12 Uhr ct in Raum D 03 des Lehrgebäude 4 der Universität Erfurt ein Gastvortrag mit der diesjährigen Gastdozentin aus La Plata (Argentinien), María Laura Spoturno, statt. Der Vortrag in englischer Sprache trägt den Titel:
"Language is your skin".
Latina Writers and the Problem of Translation and Identity.

Alle InteressentInnen sind herzlich eingeladen.

Gastvortrag von Graciela Silvestri (La Plata) am 30. November 2016

Im Rahmen des Kolloquiums "Texte - Zeichen - Medien" in Kooperation mit der "Laborgruppe Kulturtechniken" wird zu folgendem Gastvortrag in englischer Sprache eingeladen:

Prof. Dr. Graciela Silvestri (Universidad Nacional La Plata,Argentinien)

Aquatic borders. The case of the “Territorio guaraní”

Universität Erfurt, LG 4, Raum D 02

Graciela Silvestri wird im Sommersemester 2017 Fellow der Laborgruppe Kulturtechniken sein.

Gastvortrag von Horst Weich (München) zum portugiesischen Realismus

Als begleitende Veranstaltung zur Vorlesung von Jörg Dünne zum Realismus/Naturalismus in den romanischen Literaturen ergeht herzliche Einladung zu folgendem Gastvortrag:

Horst Weich (LMU München)
Der portugiesische Realismus: Eça de Queirós
Dienstag, 6. Dezember 2016, 18-20 Uhr
LG 4, Raum D 02

Es werden keine Portugiesischkenntnisse vorausgesetzt.

Mit César Aira in die argentinische Pampa: Workshop und Lesung am 19. September 2016

Eine Reise in die argentinische Pampa. Akrobatik, aberwitzige Sprünge, Plots, die das scheinbar einmal aufgenommene Genre sprengen und den Leser aus der vorerst eingerichteten Gemütlichkeit des Lesestroms herauskatapultieren, um diesen mit Rätseln und Unvorstellbarkeiten auf bezaubernde Weise zu faszinieren. An der Tradition einer lateinamerikanischen Literatur, die häufig unter dem Schlüsselbegriff des magischen Realismus zusammengefasst wird, arbeitet sich auch der wohl raffinierteste lateinamerikanische Autor der Gegenwart, César Aira, ab. Seine Romane und Novellen sind immer wieder abschreitbare Labyrinthe, in denen sich nicht nur der eigentliche Plot in unvorhersehbaren Wegen verwindet. Auch die besiedelten Räume, die auftretenden Personen schlagen aus, winden sich im phantastischen Hohlraum zwischen Fakt und Fiktion und lassen somit immer neue Konfigurationen entstehen, die in der Dichte des Immermöglichen wuchern.

Der Workshop und die Lesung widmen sich den beiden Neuerscheinungen »Eine kurze Episode im Leben eines Landschaftsmalers« und »Duchamp in Mexiko« in der Bibliothek César Aira bei Matthes & Seitz.

---

Programm:

Die Pampa als literarischer Raum. Lektüre-Workshop*

19.09.2016 von 14 – 17 Uhr
Uni Campus Nordhäuser Straße
LG4 / D07

* Texte und weitere Hinweise auf Anfrage bei Max Walther. Um Anmeldung wird gebeten.


César Aira. Eine Reise in die argentinische Pampa: Lesung und Gespräch

19.09.2016 um 20 Uhr im Kunsthaus Erfurt, Michaelisstraße 34.
6€, ermäßigt 4€

 

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

---

Eine Veranstaltung des Literaturfestival Erfurt in Kooperation mit der "Laborgruppe Kulturtechniken" der Universität Erfurt, dem Studentenwerk Thüringen und dem Kunsthaus Erfurt.
Weitere Informationen unter: www.literaturfestival-erfurt.de und www.txt-festival.org

Siegerphotos des Photowettbewerbs 2016

Der romanistische Photowettbewerb stand 2016 unter dem Titel "En partance - Partiendo - en partenza".

Hier die mit Preisen ausgezeichneten Bilder, die am 28. April im "Roten Elefanten" von einer Fachjury prämiert wurden:

  • 1. Preis : Merlin Flaig, "Partiendo y volviendo"
  • 2. Preis : Juliana Chees, "Katyas deseos partiendo"
  • 3. Preis : Juliana Tappe, "La gran competición"

(Die Bilder können durch Anklicken vergrößert dargestellt werden.)

Gastvortrag von Carolina Sancholuz (La Plata, Argentinien) am 4. Juli 2016

Die romanistische Literaturwissenschaft lädt im Rahmen des Internationalisierungsprogramms der Erfurter Literaturwissenschaft zu folgendem Gastvortrag in spanischer Sprache ein:

Prof. Dr. Carolina Sancholuz (Universidad Nacional de La Plata, Argentina)
"José Donoso y el 'boom' de la literatura latinoamericana"

4. Juli 2016 / 18-20 Uhr / Lehrgebäude 4, Raum D04

Alle InteressentInnen sind herzlich eingeladen. Carolina Sancholouz wird am 5.7. im Rahmen ihrer DAAD-geförderten Gastdozentur in Erfurt am 5.7. eine Blocksitzung zu José Donosos Roman "El lugar sin límites" im Seminar von Jörg Dünne zu "Boom" der lateinamerikanischen Literatur im 20. Jahrhundert leiten.Auch an diesem Seminar ist eine Teilnahme möglich (um Anmeldung bei J.D. wird gebeten).

Workshop "Field-Work - Terrains de recherche - Feld-Forschung"

Die Laborgruppe "Kulturtechniken" veranstaltet am 12. und 13. Mai 2016 in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Gotha einen internationalen Workshop, bei dem u.a. der französische Geograph Yann Calbérac (Reims) und seine Kollegin Anne Volvey (Arras) vortragen werden. Nähere Informationen zum Programm auf der Internetseite der Laborgruppe Kulturtechniken.

Vortrag von Yann Calbérac am 27.4.2016

Die Wechselwirkungen von Geographie, Film und Literatur stehen im Zentrum des Forschungsvorhabens von Dr. Yann Calbérac, der im Sommersemester 2016 als internationaler Fellow der „Laborgruppe Kulturtechniken“ an der Universität Erfurt forscht. Insbesondere wird er sich dabei dem Verhältnis der Erneuerungsbewegungen von Geographie („Nouvelle Géographie“), Film („Nouvelle Vague“) und Literatur („Nouveau Roman“) in der französischen Nachkriegszeit widmen.

Zu diesem Thema wird Yann Calbérac auch am Mittwoch, 27. April, einen Vortrag in englischer Sprache halten. Beginn ist um 18.15 Uhr in Raum D02, Lehrgebäude 4. Der Titel des Vortrags, der in Zusammenarbeit mit dem literaturwissenschaftlichen Abendkolloquium des Forums „Texte. Zeichen. Medien“ stattfindet, lautet „Nouvelle Géographie – Nouvelle Vague – Nouveau Roman“. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

Yann Calbérac ist promovierter Geograph an der Universität Reims und hat sich im Rahmen seiner Forschungen ausführlich mit dem Begriff des „Feldes“ in der Geographie beschäftigt. Zu diesem Thema wird er am 12. und 13. Mai 2016 gemeinsam mit Jörg Dünne und Iris Schröder einen Workshop am Forschungszentrum Gotha zum Thema „Field-Work / Feld-Forschung“ organisieren. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Internetpräsenz der Laborgruppe Kulturtechniken unter: www.uni-erfurt.de/projekte/kulturtechniken/veranstaltungen.

Romanistischer Photowettbewerb 2016: „En partance – Partiendo – In partenza“

„En partance – Partiendo – In partenza“ ist der diesjährige Fotowettbewerb des Fachgebiets Romanistik der Universität Erfurt überschrieben, dessen Beiträge noch bis zum 27. April im Eingangsbereich der Universitätsbibliothek zu sehen sind. Der Eintritt ist frei.

Das diesjährige Motto lässt sich nicht einfach mit nur einem Wort ins Deutsche übersetzen. Vieles ist in diesem Ausdruck enthalten. Es lässt sowohl an den Augenblick, der dem Aufbruch vorangeht, als auch an das Unterwegssein selbst denken. Studierende und Mitarbeiter der Romanistik zeigen mit ihren Bildern einige Facetten dieses vielfältigen Themas. Menschen eilen zu Fuß, wandern genussvoll, sind mit dem Fahrrad unterwegs, schlafen in einer übervollen Stadtbahn morgens auf dem Weg zur Arbeit, reisen mit dem Flugzeug, dem Schiff oder dem Zug. Aber wir blicken auch Vögeln nach, sehen Luftballons fliegen und Girlanden, die sich im Wind wiegen. Einige Fotos führen uns direkt an den Ort der Sehnsucht, andere zeigen Wege, die sich kreuzen, die ins Ungewisse führen, die man gehen möchte oder muss und erzählen von Abschied und Loslassen.

Auch in diesem Jahr soll – neben dem Jurypreis – wieder ein Publikumspreis vergeben werden, an dessen Vergabe sich alle Besucher der Ausstellung beteiligen können.

20 Jahre Ausbildung Französisch für die Grundschule an der Universität Erfurt

Am 30.10.2015 wird in der Romanistik der UE ein Ehemaligentreffen der besonderen Art stattfinden. Etwa 20 Grundschullehrkräfte werden erwartet, die erstmals im September 1995 und in den darauf folgenden Jahren am damaligen Institut für Romanistik der PHE ihr berufsbegleitendes Studium für Französisch an der Grundschule aufnahmen. Die meisten unter ihnen unterrichteten das Fach damals schon. Im Rahmen dieses Treffens werden die jetzigen Masterstudenten im Fach Französisch die Möglichkeit bekommen, sich mit den Lehrkräften auszutauschen und von ihrer Erfahrung zu profitieren. Außerdem werden an diesem Tag neuere Materialien, die den Fremdsprachenunterricht im Sinne von inhaltsorientiertem sowie interkulturellem Lernen bereichern sollen, vorgestellt werden.

Die Universität Erfurt ist eine der wenigen deutschen Hochschulen, die seit 1998 Französisch als grundständigen Studiengang im Rahmen der Ausbildung zum Grundschullehramt anbietet und (Studierende) Lehrkräfte ausgebildet (hervorgebracht) hat, die jetzt das Fach in Frankfurt am Main, Dresden oder Leipzig unterrichten. In Thüringen, wo in den neunziger Jahren ein sprachenoffener Lehrplan – neben Englisch sind auch Französisch, Russisch und Italienisch fester Bestandteil des Fremdsprachunterrichts – propagiert wurde, hat sich Französisch an ca. 30 Grundschulen fest etabliert. Eine Erfolgsgeschichte, vor allem weil das relativ kleine Trüppchen der Französischlehrkräfte, Unidozenten und Studierenden gemeinsam arbeitet. Aus den Absolventen des Ergänzungsstudienganges gingen die Landesfachberaterin sowie die Fachleiterin für das Studienseminar hervor. Die Ehemaligen betreuen die Studierenden in Praktika und profitieren dann ihrerseits von den neuesten Erkenntnissen der Fachdidaktik und Landeskunde. Oft werden, auch in Zusammenarbeit mit dem Thillm, gemeinsame Weiterbildungsseminare durchgeführt. Mit dem jetzigen Treffen soll dieser rege Austausch auf allen Ebenen weiter geführt werden, damit Grundschulkinder weiterhin die Möglichkeit erhalten, mit der französischen Sprache und Kultur schon früh in Berührung zu kommen.

Buchpräsentation und Gastvortrag von Prof. José Luis de Diego (UNLP La Plata) am 13. und 14.7. (Erfurt/Jena)

Im Rahmen des Aufenthalts von Prof. José Luis de Diego in der UNLP in La Plata als Gastdozent an der Universität Erfurt ergeht herzliche Einladung zu folgenden Veranstaltungen an der Universität Erfurt und an der Universität Jena:

Montag, 13. Juli 2015 (Universität Erfurt):

Presentación de dos libros:

  • Editores y políticas editoriales en Argentina (1880-2010). Nueva edición aumentada y actualizada. Buenos Aires/México, Fondo de Cultura Económica, 2014.
  • La otra cara de Jano. Una mirada crítica sobre el libro y la edición. Buenos Aires, Ampersand, 2015.

Ort: Universität Erfurt, Lehrgebäude 1, Raum 110
Zeit: 18 Uhr st

Dienstag, 14. Juli 2015 (Universität Jena):

Gastvortrag im Rahmen der Ringvorlesung des Arbeitskreises Argentinien/Cono Sur
"Argentinien im interdisziplinären Fokus":

  • Editores y políticas editoriales en América Latina

Ort: FSU Jena, Seminarraum 401, Ernst-Abbe-Platz 8
Zeit: 18 Uhr st

Es handelt sich um gemeinsame Veranstaltungen des Internationalisierungsprogramms der Erfurter Literaturwissenschaft (verantwortlich: Prof. Jörg Dünne, romanistische Literaturwissenschaft der Universität Erfurt) und des Instituts für Romanistik der FSU Jena (verantwortlich: Prof. Claudia Hammerschmidt).

Beide Veranstaltungen finden in spanischer Sprache statt.

Siegerphotos des Fotowettbewerbs 2015

Im Jahr 2015 trug der traditionelle romanistische Photowettbewerb den Titel Ombre et lumière - luci ed ombre - luces y sombras.

Hier die mit Preisen ausgezeichneten Bilder, die bei der Romanistik-Feier am 12. mai 2015 in "Le Bar" von einer Fachjury prämiert wurden:

  • 1. Preis : Rilke Sperlich, "Une ruelle" und "Lumière et ombre" (Lyon)
  • 2. Preis : Lisa Barth, "Sonnenschutz" (Burundi)
  • 3. Preis : Carolin Grasi, "Ambos lados" (México) "El caminante" (Colombia)
  • Publikumspreis: Lisa Barth, "Sonnenschutz" (Burundi)

(Die Bilder können durch Anklicken vergrößert dargestellt werden.)

Gastvortrag von Judith Kasper zu Georges Perec am 23. Juni

Am Dienstag, den 23. Juni findet um 18 Uhr ct ein Gastvortrag von Judith Kasper (LMU München) zu folgendem Thema statt: "Der Buchstabe als Umschlagplatz von Bedeutungen in Perecs W ou le souvenir d’enfance". Der Veranstaltugsraum wird noch bekanntgegeben - alle Interessentinnen und Interessenten sind herzlich eingeladen!

Gastvortrag von Andreas Mahler am 13.5.2015

Im Rahmen des Kolloquims Texte - Zeichen - Medien findet am 13.5.2015 (18 Uhr ct, LG 4, Raum D02) ein Vortrag von Prof. Dr. Andreas Mahler (FU Berlin) zum Thema "'Realität' in der 'Postmoderne'? Überlegungen zu Blumenbergs viertem Wirklichkeitsbegriff" statt. Interessierte ZuhörerInnen sind herzlich eingeladen

Aesthetic Environments

Ein Workshop der Laborgruppe Kulturtechniken und der AG Raum - Körper - Medium am 14./15. Mai 2015

Nähere Informationen auf der Internetpräsenz der Laborgruppe Kulturtechniken

Ombre et lumière - luci ed ombre - luces y sombras: Der neue Fotowettbewerb der Romanistik

Der nunmehr traditionelle Fotowettbewerb der Romanistik wird dieses Jahr unter dem Motto „Ombre et lumière, luci ed ombre, luces y sombras“ stattfinden. Es geht darum, Bilder aus der Romania vorzustellen, die diese Thematik beleuchten. Alle Erfurter Romanistinnen und Romanisten sind eingeladen, bis zum 28. Februar maximal 3 Bilder an die Mailadresse von Theresa Pauser zu senden. 

Auch ehemalige Studierende dürfen außer Konkurrenz Bilder einreichen. Bitte geben Sie zu jedem Bild einen Titel sowie den Ort an, an dem es aufgenommen wurde. Als Dateiname empfiehlt sich Ihr Nachname sowie die Nummer des Bildes (z.B. giribonefritzbild1). Alle eingeschickten Bilder werden in der Universitätsbibliothek vom 10. April bis zum 19. Mai ausgestellt. Eine aus Mitarbeitern und einem Studierenden bestehende Jury wird über die Gewinnerfotos entscheiden. Am 12. Mai werden dann im Rahmen unserer Romanistikfeier die Preise des Fotowettbewerbs verliehen. Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen!

Die Lehrkräfte des Bereiches Romanistik und der Fachschaftsrat

Gastvortrag von Cornelia Wild zu "Passantinnen"

Am Mittwoch, dem 29. April, findet im Rahmen des literaturwissenschaftlichen Abendkolloquiums Texte-Zeichen-Medien um 18 Uhr ct im Raum D02 des LG IV ein romanistischer Gastvortrag von Cornelia Wild (LMU MÜnchen) mit dem Titel "Passantinnen (Dante, Baudelaire, Freud, Proust)" statt. Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich eingeladen!

Séjour d’études à Paris à partir du 3 mars 2015

Dans le cadre du partenariat entre l’université d’Erfurt et l’IUFM de Créteil/l’université Paris-Est Créteil aura lieu du 3 au 14/15 mars le séjour d’études annuel organisé par la romanistique d'Erfurt.
Au programme:
-    Découverte du système éducatif français avec observation de classe (dans le primaire et le secondaire)
-    Participation à des cours dispensés par les universités partenaires
-    Visites culturelles afin d’approfondir des contenus d’histoire et de géographie

Les étudiants allemands logeront soit dans une cité universitaire soit chez des étudiants français qui seront en retour reçus à Erfurt au printemps.

Le séjour d’études est subventionné par l’OFAJ.

Les inscriptions doivent se faire avant le 30 Novembre 2014 auprès de Béatrice Giribone-Fritz.

"Laborgruppe Kulturtechniken" vom Land Thüringen gefördert

Das Land Thüringen fördert ab Januar 2015 die interdisziplinäre „Laborgruppe Kulturtechniken“: Das an der Philosophischen Fakultät der Universität Erfurt angesiedelte Kooperationsprojekt wird von der Geschichts- und Literaturwissenschaft getragen und wird sich in den nächsten drei Jahren gemeinsam mit Vertreter/innen der Medienwissenschaft an der Bauhaus-Universität Weimar aktuellen Entwicklungen der Kulturtechnikforschung widmen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Frage der Verräumlichung durch Kulturtechniken. Die Laborgruppe versteht sich als Ort, an dem wichtige Themen und Arbeitsformen für ein umfassenderes Projekts zur Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses erprobt werden sollen. Die Fördersumme von 299.000,- Euro erlaubt insbesondere die Besetzung einer Postdoc-Stelle zur Koordination der Gruppenaktivitäten sowie die Einladung von internationalen Research Fellows. Nähere Informationen auf der Website der Laborgruppe.

Gastvortrag zur "Rektangulierung der Wirklichkeit und Eröffnung der "Laborgruppe Kulturtechniken"

Am 19. November 2014 wird der Kieler Philosoph Manfred Sommer einen Gastortrag zur "Rektangulierung der Wirklichkeit" in Erfurt halten. Mit der Veranstaltung, die um 18 Uhr ct in Raum D02 des LG 4 beginnt und die vom Forum Texte - Zeichen - Medien gemeinsam mit dem Projekt Sammlungsbezogene Wissens- und Kulturgeschichte organisiert wird, wird gleichzeitig die Laborgruppe Kulturtechniken eröffnet, die im Wintersemester 2014/15 ihre Arbeit aufnimmt. Aus diesem Anlass wird im Anschluss an den Vortrag von ein kleiner Umtrunk vor dem Vortragsraum stattfinden.

Neue Laborgruppe zur Kulturtechnikforschung

Im Herbst 2014 nimmt an der Universität Erfurt eine 'Laborgruppe' zum Thema "Kulturtechniken" ihre Arbeit auf, die sich in Zusammenarbeit mit der Bauhaus-Universität Weimar aus VertreterInnen der Geschichts-, Literatur- Medienwissenschaften zusammensetzt. Aus diesem Anlass sind an der Uni Erfurt aktuell zwei Stipendien ausgeschrieben. Nähere Informationen auf der Website der Gruppe.

Gastvortrag "Voltaire und die Kunst" von Guilhem Scherf

Am Dienstag, dem 4.11. 2014, wird der Pariser Autor und Kurator Guilhem Scherf um 18.30 Uhr einen Vortrag zum Thema "Voltaire und die Kunst" im Angermuseum Erfurt halten. Die Veranstaltung, die vom Institut français in Erfurt ausgerichtet und von der Erfurter Romanistik unterstützt wird, eröffnet eine dreiteilige Veranstaltungsreihe des Aufklärungs-Experten Guilhem Scherf in Erfurt, Weimar (5.11.) und Jena (6.11.) - die weiteren Vorträge werden sich dem Verhältnis von Diderot sowie Rousseau zur Kunst widmen. Nähere Informationen finden sich im Faltblatt zu der Veranstaltungsreihe (pdf). Alle Vorträge, zu denen herzliche Einladung ergeht, finden in deutscher Sprache statt.

Gastaufenthalt von Prof. Gloria Chicote aus La Plata (Argentinien) im Rahmen des „BA 3+1-Programms“ der Erfurter Literaturwissenschaft

Seit dem Jahr 2010 besteht an der Universität Erfurt ein Studierendenaustausch mit der Universidad Nacional de La Plata in Argentinien: Der Austausch eröffnet u.a. Erfurter Studierenden mit einem Vollstipendium des DAAD die Möglichkeit, in Argentinien ein Jahr zu studieren und eine romanistische Zusatzqualifikation zu erwerben; im Gegenzug kommt jedes Jahr auch eine Gruppe argentinischer Studierender nach Erfurt. Das BA 3+1-Programm freut sich, auch in diesem Sommersemester wieder eine Gastdozentin aus La Plata in Erfurt empfangen zu dürfen: Zu Gast in Erfurt ist in diesem Jahr die argentinische Projektverantwortliche, Prof. Gloria Chicote, Lehrstuhlinhaberin in La Plata und Expertin für frühneuzeitliche Literatur sowie für die Literarisierung argentinischer Folklore, u.a. durch deutsche Argentinienreisende.

Im Rahmen ihres Gastaufenthalts, der u.a. der Weiterentwicklung des Austauschs mit Erfurt und der Übernahme einer Blockveranstaltung in einem Seminar von Prof. Dünne zur „Pampa“ in der modernen argentinischen Literatur gewidmet ist, wird Prof. Chicote auch einen öffentlichen Gastvortrag halten. Der Vortrag, der in spanischer Sprache stattfinden wird, trägt den Titel „La pampa, el desierto: el paisaje en la genesis de la literatura argentina“ und beschäftigt sich mit der Funktion der Darstellung der Landschaft in der Herausbildung der argentinischen Literatur. Der Vortrag findet am Mittwoch, 9. Juli, um 10 Uhr ct im Raum 120 des Lehrgebäudes 1 statt.

Interessentinnen und Interessenten sind herzlich eingeladen.

Gastvortrag von Prof. Tim Ingold (Aberdeen) am 1. Juli 2014

Als Abendvortrag des Kolloquiums Texte - Zeichen - Medien sowie in Vorbereitung der Arbeit der Laborgruppe Kulturtechniken wird am 1.7.2014 ab 18 Uhr der Anthropologe Tim Ingold (Aberdeen) einen Gastvortrag zum Thema "Telling by Hand: Weaving, Drawing, Writing" halten. Ort des Vortrags ist der Raum 0012 im Audimaxgebäude - es ergeht herzliche Einladung!

Vorträge von Gastdozenten aus unserer Partneruniversität Lille III am 10. und 11.6. 2014

Auf Einladung des BA 3+1-Programms wird Dr. Jessica Wilker, maître de conférences, einen Vortrag im Rahmen des Seminars "Ennui/Langeweile" von Kathrin Fehringer halten. Der Titel des Vortrags lautet "Ennui et répétition" - er findet am Mittwoch, 11.6.2014, von 14-16 Uhr in Raum 110 des Lehrgebäudes 1 statt.


Außerdem wird auch der Literaturwissenschaftler Dr. Laurent Déom, maître de conférences, im Rahmen des Masterprogramms "Kinder- und Jugendmedien" in Erfurt sein und am 10. und 11.6.2014 zwei Vorträge halten, zu denen auch Romanistinnen und Romanisten herzlich eingeladen sind - nähere Informationen auf der Aktuelles-Seite des Masterprogramms Kinder- und Jugendmedien.

Zu allen Veranstaltungen sind Interessentinnen und Interessenten herzlich eingeladen.

Interview mit Michel Chion veröffentlicht

Anlässlich der Aufführung seines Werks "TU" im Herbst 2012 in Erfurt sowie in Verbindung mit der Publikation des Dossiers "La Féerie autour de 1900" in der Zeitschrift Lendemains wurde auf der Webpräsenz des DFG-Projekts "Die katastrophische Feerie" soeben ein Interview in französischer Sprache mit dem Komponisten und Filmwissenschaftler Michel Chion veröffentlicht. Es enthält auch Hörbeispiele aus Michel Chions Komposition, die er der "musique concrète" zurechnet.

Siegerphotos des Wettbewerbs 2014

Die romanistische Photowettbewerb des Jahres 2014 trug den Titel Scènes de vie - Escenas de la vida - Scene di vita. Gesucht wurden Bilder, die das Leben und den Alltag von Menschen in der Romania  zeigen.

Hier die mit Preisen ausgezeichneten Bilder, die beim Fest der Romanistik am 23. Januar 2014 in "Le Bar" von einer Fachjury prämiert wurde:

    • 1. Preis : Katharina Schicketanz: Stationnement interdit. Dijon
    • 2. Preis : Lisa Barth: Die bequeme Art einen Berg zu überqueren. Burundi
    • 3. Preis : Dalia Jannett Ramirez Trujillo: Zurück von der USA nach Tijuana Mexico
          und Ricarda Heinzel: Disfruta el Momento y baila con la vida
    • Publikumspreise: Johanna Kiebel: La Morenda - pan de cada día en La Paz
         
      und Stephanie Dreyer: L'habitude (Paris)

    (Die Bilder können durch Anklicken vergrößert dargestellt werden.)

    Katharina Schicketanz: Stationnement interdit (Dijon)
    Lisa Barth: Die bequeme Art einen Berg zu überqueren (Burundi)
    Dalia Jannett Ramirez Trujillo: Zurück von der USA nach Tijuana Mexico
    Ricarda Heinzel: Disfruta el Momento y baila con la vida
    Johanna Kiebel: La Morenda - pan de cada día en La Paz
    Stephanie Dreyer: L'habitude (Paris)

    Séjour d’études à Paris du 18 au 27 mars

    Dans le cadre du partenariat entre l’université d’Erfurt et l’IUFM de Créteil/l’université Paris-Est Créteil aura lieu du 18 au 27 mars le séjour d’études annuel organisé par la romanistique d'Erfurt.
    Au programme:
    -    Découverte du système éducatif français avec observation de classe (dans le primaire et le secondaire)
    -    Participation à des cours dispensés par les universités partenaires
    -    Visites culturelles afin d’approfondir des contenus d’histoire et de géographie
    Les étudiants allemands logeront chez des étudiants français qui seront en retour reçus à Erfurt au printemps.

    Contact: Béatrice Giribone-Fritz

    Gastvortrag von Michael Cuntz (Weimar) am 22. Januar 2013

    Gemeinsam mit dem Kolloquium "Texte - Zeichen - Medien" lädt die romanistische Literaturwissenschaft ein zum Gastvortrag von Michael Cuntz am 22. Januar 2014. Das Thema des Vortrags lautet: Literatur als Experimentalanordnung - Serres übersetzt Maupassant.
    Zeit: 18 Uhr (ct), Ort: LG4/D01

    Romanistik-Fest am 23.1.2014

    Anlässlich des Jahrestages des Élysée-Vertrags von 1963 findet am 23. Januar 2014 das inzwischen schon traditionelle Fest der Erfurter Romanistik statt, bei dem auch die besten Einsendungen des diesjährigen Photowettbewerbs prämiert werden (in "Le Bar" in der Erfurter Altstadt ab 19 Uhr).

    Photowettbewerb der Erfurter Romanistik 2013/14: Aufruf zur Mitarbeit

    Der diesjährige Fotowettbewerb der Erfurter Romanistik steht unter dem Motto „Scènes de vie“, „Escenas de la vida, "Scene di vita". Gesucht werden Bilder, die das Leben und den Alltag von Menschen in der Romania  zeigen. Die eingeschickten Bilder werden in der Universitätsbibliothek ausgestellt.

    Am 23. Januar werden dann im Rahmen unserer Romanistikfeier die Preise des Fotowettbewerbs verliehen. Also machen Sie mit! Auch ehemalige Studierende dürfen außer Konkurrenz Bilder einreichen.

    Bitte senden Sie bis zum 9. Dezember maximal 3 betitelte Bilder an folgende Adresse:
    pauline.kynast@uni-erfurt.de.

    Die Lehrkräfte des Bereiches Romanistik und der Fachschaftsrat

    Workshop zu Proust und Céline

    Eine Veranstaltung im Rahmen des DFG-Projekts "Die katastrophische Feerie", mit Abendvortrag von Friedrich Balke am 14.11.2013 um 18 Uhr ct zum Thema "Insoumission: Céline, der historisch-politische Diskurs und die Literatur der Verhaltensrevolte" (LG IV, Raum D08)

    7.11.2013: Gastvortrag von Prof. Jad Hatem (Beirut) zu Corneilles Tragödien

    Im Rahmen des Romanistik-Seminars von Gesine Hindemith zur Tragödie der französischen Klassik findet am Donnerstag, 7. November 2013, von 12-14 Uhr in Raum 323, LG 1, ein Gastvortrag von Prof. Jad Hatem (Université St. Joseph, Beirut, Libanon) zum Theater Corneilles in französischer Sprache statt.

    Der Vortrag hat den Titel: La Place royale et Horace. Lecture à partir de la théorie de la nodalisation.

    Prof. Jad Hatem aus Beirut ist derzeit Gastdozent des bi-nationalen MA-Studiengangs Geschichte und Soziologie/Anthropologie des Vorderen Orients in globaler Perspektive; als Philosoph lehrt und forscht er auch zu religions- und literaturwissenschaftlichen Fragen.

    Zu dem Vortrag ergeht herzliche Einladung!

    "Weltnetzwerke - Weltspiele": Buch- und Spielpräsentation am 17.9.2013

    Im Rahmen der "Vierten Gothaer Kartenwochen" findet am Dienstag, 17. September 2013 um 18.15 Uhr eine Präsentation des Buchs und Brettspiels Weltnetzwerke – Weltspiele: Jules Vernes „In 80 Tagen um die Welt“ statt. Veranstaltungsort ist die Forschungsbibliothek Gotha auf Schloss Friedenstein. Nähere Informationen finden sich auf den Seiten der Sammlung Perthes bzw. in einem entsprechenden Programmflyer (pdf).

    Gastvortrag von Prof. Martine Reid (Lille 3) am 12. Juni 2013

    Das Programm "BA 3+1" sowie die Erfurter Romanistik laden ein zum
    Gastvortrag von Prof. Dr. Martine Reid, Université Charles de Gaulle Lille 3

    "Penser les correspondances en littérature"

    Mittwoch, 12. Juni 2013, 18 Uhr ct
    Lehrgebäude 1, Raum 102

    Der Vortrag findet in französischer Sprache statt. Interessentinnen und Interessenten sind herzlich willkommen.

    Gastvortrag von Wolfgang Asholt zur Zukunft der Romanistik am 25.4.2013

    Am Donnerstag, den 25. April 2013, hält Prof. Dr. Wolfgang Asholt (Osnabrück) im Rahmen der Vorlesung "Einführung die Romanische Philologie" von 10-12 Uhr im Hörsaal 4 des LG 1 (Achtung, Raum geändert!) einen Vortrag zum Thema: "Zwischen Innovation und Rephilologisierung. Welche Zukunft hat die Romanistik?" Neben den TeilnehmerInnen der Einführungsveranstaltung sind auch alle anderen Erfurter Romanistinnen und Romanisten sowie weitere Interessierte sehr herzlich eingeladen.

    Siegerphotos des Wettbewerbs 2013

    Der Photowettbewerb der Erfurter Romanistik, der 2013 zum 50. Jubiläum des Élysée-Vertrags veranstaltet wurde, stand unter dem Motto Images en-chantées - Imágenes en-cantadas - Immagini in-cantate und war der Verbindung von Bild und Musik gewidmet. Alle eingereichten Photos haben als Titel Lieder, die sie kommentieren, ergänzen, hinterfragen...

    Hier die mit Preisen ausgezeichneten Bilder:

    • 1. Preis: Hanna Reinhardt, "La valse d'Amélie" (Yann Tiersen, Bild aufgenommen in Paris)
    • 2. Preis: Jens Anderer, "Avanti o popolo, alla riscossa [...] Evviva socialismo e libertà" (italienisches Volkslied, Bild aufgenommen in La Habana)
    • 3. Preis: Lysett Roscher, "Una mattina" (Ludovico Einaudi, BIld aufgenommen in Paris)

    (Die Bilder können durch Anklicken vergrößert dargestellt werden.)

    Siegerehrung zum Photowettbewerb 2013 unter dem Motto "images en-chantées"

    Die Prämierung der Gewinnerphotos zum aktuellen romanistischen Photowettbewerb "Images en-chantées / Imágenes en-cantadas" findet im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestags des Élysée-Vertrags am Donnerstag, 24. Januar 2013 ab 19 Uhr in "Le Bar" in der Erfurter Altstadt statt. Passend zum Thema der Verbindung von Bild und Musik wird die Preisverleihung auch musikalisch begleitet.

    Vortrag anlässlich des 40. Jahrestages des Elysée-Vertrags am 22.1.2013

    Am 22. Januar 2013 jährt sich zum 50. Mal die Unterzeichnung des Elysée-Vertrags, der die sog. "deutsch-französische Freundschaft" begründete. Aus diesem Anlass findet an diesem Tag um 14 Uhr ein Vortrag des Leiters des französischen Kulturbüros in Thüringen, Herrn Bertrand Leveaux, zu folgendem Thema statt:

    Das Deutschlandbild in Frankreich: Neues Vorbild oder alte Vorurteile?

    Der Veranstaltungsort ist das Lehrgebäude 1, Raum 128 der Universität Erfurt. Interessierte Zuhörerinnen udn Zuhörer sind herzlich eingeladen.

    Vortrag Andreas Reckwitz (Ersatztermin)

    Im Rahmen der Vortragsreihe Praktiken der Subjektivierung im WiSe 2012/13 findet am Donnerstag, 17.1. 2013 um 18 Uhr in der Kleinen Synagoge Erfurt (An der Stadtmünze 4/5) der ursprünglich für November angekündigte Vortrag von Prof. Dr. Andreas Reckwitz (Vergleichende Kultursoziologie, Frankfurt/Oder) zu folgendem Thema statt:
    Subjektivierung als Analyseprogramm

    Außerdem im Rahmen der Vortragsreihe in der gleichen Woche:

    Di, 15.1. 2013, 18 Uhr, LG 4, Raum D01
    Prof. Dr. Christian Moser (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Bonn):
    Subjektivierung als kulturelle Bastelei

    Zwei portugiesische Filmabende mit dem Regisseur Luis Filipe Rocha

    Die prämierten Filme des portugiesischen Regisseurs LUIS FILIPE ROCHA
    "A OUTRA MARGEM" (2007) und "A PASSAGEM DA NOITE" (2003) werden
    jeweils am Mittwoch, 5. Dezember und Donnerstag, 6. Dezember 2012 um 18 Uhr im LG 4 / Raum D 01
    gezeigt (in Originalfassung mit englischen Untertiteln). Der Regisseur ist anwesend und diskutiert mit dem Publikum
    über seine Filme.

    (Organisation: Natalia Bieck)

    Vortragsreihe 'Praktiken der Subjektivierung' im Wintersemester 2012/13

    Gemeinsam mit der Nordamerikanischen Geschichte (Prof. Martschukat) führt die Romanistische Literaturwissenschaft der Universität Erfurt im Wintersemester 2012/13 eine Vortragsreihe zum Thema "Praktiken der Subjektivierung" durch.

    Vortragende: Susanne Krasmann, Christian Moser, Michael Ott, Andreas Reckwitz, Caroline Rosenthal und Paula-Irene Villa.

    Die Vorträge finden in der Regel dienstags von 18-20 Uhr statt; die genauen Termine und Orte lassen sich dem Veranstaltungsplakat entnehmen. 

    Alle Interessentinnen und Interessenten sind herzlich willkommen.

    Start des Jules-Verne-Projekts

    Im Herbst 1872 erscheint in der Tageszeitung „Le Temps“ in immer neuen Lieferungen kapitelweise die erste Fassung von Jules Vernes Le Tour du monde en 80 jours – das Erscheinungsdatum der einzelnen Kapitel ist dabei weitgehend mit den Reiseetappen der fiktiven Reisegruppe um den exzentrischen Londoner Gentleman Phileas Fogg synchronisiert.

    Genau 140 Jahre später macht sich eine Gruppe von Wissenschaftlern namens „Passepartout“ mit Phileas Fogg auf zu einer neuen Umrundung der Erde – in über 40 interdisziplinären Originalbeiträgen vollziehen sie in verschiedensten Kommentaren zu den einzelnen Stationen des Textes die in Vernes Roman erzählte Reise nach, um dem Zusammenhang von Weltnetzwerken und Weltspielen auf den Grund zu gehen.
    Zwischen dem 2. Oktober und dem 21. Dezember 2012 wird auf der Internetseite www.weltnetzwerke.de im Zweitagesrhythmus (in der ersten Woche sogar täglich) ein neuer Beitrag publiziert, der Phileas Fogg und seine Begleiter auf ihrer Reise um die Erde beobachtet. Die Texte verstehen sich als kommentarartige Überlegungen, die ihren Ausgang in philologischer Tradition bei konkreten Textpassagen und zumeist auch an georeferenzierbaren Punkten der Reiseroute Phileas Foggs nehmen; ihre Lektüre erlaubt im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2012 also eine Art von Nachvollzug der Reise um die Welt in 80 (+1) Tagen.

    Etwas später, d.h. im ersten Halbjahr 2013, werden alle Texte dann auch in Buchform präsentiert, die Publikation wird noch weitere Texte und andere Dokumente zu allen 80 Tagesetappen der Reise enthalten; vor allem aber wird sie ergänzt um ein echtes Brettspiel, das die Reise Phileas Foggs noch einmal auf andere Art und Weise erfahrbar macht.

    Die Seite www.weltnetzwerke.de ist ab sofort online, bereits vor dem 2. Oktober gibt es dort gleichsam als Kursbuch zur Vorbereitung auf die Reise eine allgemeine Einleitung zum Zusammenhang von Weltspielen und Weltnetzwerken zu lesen; außerdem eine Beitragsübersicht (in tabellarischer bzw. in kartographischer Form) sowie nähere Hinweise zum Gesamtprojekt, zur geplanten Buch- und Spielpublikation sowie zur Benutzung der Seiten.

    Workshop zur Féerie in Frankreich um 1900

    Am 27. und 28. September 2012 findet in Erfurt im Rahmen des DFG-Projekts "Die katastrophische Feerie" ein internationaler Workshop zur Feerie in Frankreich um 1900 statt (in französischer und englischer Sprache). Nähere Informationen finden sich auf den Internetseiten des Projekts.

    Gastvortrag von Andreas Pfersmann am 11. Juli 2012

    Unter dem Titel "Variationen über Otahiti zwischen Spätaufklärung und Romantik: Reisebericht, Reiseroman, Sexualutopie" findet am 11.7.2012 ab 18 Uhr im LG IV, Raum D01 ein Gastvortrag von Univ-Doz. Dr. Andreas Pfersmann (Tahiti) statt. Der Vortrag ist ein öffentlicher Teil der Volresung "Periploi" von Jörg Dünne im laufenden Semester und findet in Zusammenarbeit mit dem Kolloquium des "Forums Texte - Zeichen - Medien" statt. Alle Interessentinnen und Interessenten sind herzlche eingeladen.

    Jubiläums-Fotowettbewerb 2012 zum Thema Reisen - Die Siegerfotos

    1. Jurypreis: Valentin Weiß, Andalusische Weitsicht
    2. Jurypreis und Publikumspreis: Anne-Marie Koch, Mittagsschlaf. Florenz
    3. Jurypreis: Linnéa Clara Weitkamp, Ein Moment am Lago de Atitlán

    (Die Bilder können durch Anklicken vergrößert dargestellt werden.)

    Erfurter Romanistik feiert 20-jähriges Bestehen

    Die Erfurter Romanistik wird 20 Jahre alt, und das wird am 14. und 15. Juni 2012 gefeiert: mit einem Fotowettbewerb, einem Gastvortrag von Prof. Frank Lestringant aus Paris und einem kleinen Kolloquium, alles zum Thema "Reisen". Nähere Informationen auf der Internetseite 20 Jahre Erfurter Romanistik.

    Thomas Jonas aus Lille als Gastdozent im BA 3+1 in Erfurt

    Im Rahmen des Erfurter BA 3+1 ist vom 4. bis zum 14. Juni Thomas Jonas aus Lille zu Gast in Erfurt. Der Doktorand der Partneruniversität Lille III hält in Erfurt ein Blockseminar zum Motiv der "Dunkelheit" in der französischsprachigen Lyrik der Gegenwart. Das Seminar ist insbesondere zur Vorbereitung des Auslandaufenthalts der Studierenden im BA 3+1 in Lille gedacht.

    Fotowettbewerb für Studierende der Romanistik

    Studierende der Erfurter Romanistik sind aufgerufen zur Teilnahme am nächsten Fotowettbewerb der Erfurter Romanistik zum Thema "Auf Reisen"

    Eingereicht werden können pro Person maximal drei Fotos aus Ländern der Romania. Die Fotos sollen mit Titel bis zum 18. Mai eingereicht werden an: maria.loos@stud.uni-erfurt.de
    Alle Bilder werden im Juni in der Unibibliothek ausgestellt. Die besten, von einer Jury ausgewählten Bilder werden auf dem Kolloquium anlässlich der 20-Jahr-Feier der Erfurter Romanistik prämiert.

    Vortrag von Herrn Bertrand Leveaux zu den Aufgaben des französischen Präsidenten am 3. Mai

    Am Donnerstag, 3. Mai, wird Herr Bertrand Leveaux, Leiter des französischen Kulturbüros in Thüringen, einen Vortrag zu den Aufgaben des französischen Präsidenten halten (am 6. Mai wird in Frankreich im zweiten Wahlgang über den künftigen Präsidenten entschieden). Der Titel des Vortrags in französischer Sprache lautet "Le président de la République en France". Der Vortrag beginnt um 16.15 Uhr und findet im LG 2, Raum 123 statt. Alle Interessentinnen und Interessenten sind herzlich eingeladen!

    Abendvortrag zur Eröffnung des DFG-Projekts "Die katastrophische Feerie"

    Zur Eröffnung des DFG-Projekts "Die katastrophische Feerie" wird am Mittwoch, 2. Mai 2012 um 19 Uhr ct im Erfurter IBZ (Michaelisstraße 38) der Berliner Kulturwissenschaftler PD Dr. Olaf Briese einen Gastvortrag zum Thema "Das große Welttheater. Zauberstück und Katastrophe in der Epoche des Vormärzmeier" halten. In Anschluss an die Veranstaltung findet ein kleiner Sektempfang statt.

    Neues Forschungsprojekt ab Sommersemester 2012: Die katastrophische Feerie

    "Die katastrophische Feerie. Diskontinuität, Spektakularität und die französische Moderne" - so lautet der Titel eines neuen, mit Drittmitteln von der DFG geförderten Forschungsprojekts der Erfurter Romanistishen Literaturwissenschaft ab dem Sommersemester 2012.

    Das Projekt widmet sich der Rehabilitierung der zu Unrecht in Vergessenheit geratenen, vor allem im Frankreich des 19. Jahrhunderts populären Gattung der Feerie. Über die bisher in der Forschung vorherrschende Einordnung als reine Unterhaltungsgattung hinaus soll es darum gehen, die Feerie als paradigmatisch für eine spezifische Erfahrung moderner Zeitlichkeit zu erfassen, die sich durch die ästhetische Form einer spektakulären Diskontinuität auszeichnet und häufig als Katastrophe modelliert wird. Die Feerie wird vor allem als Brückengattung zwischen Theater und Film um 1900 zunächst auf die ästhetischen Effekte ihrer Tableaustruktur hin in den Blick genommen. Weiterhin soll anhand von narrativen Anverwandlungen katastrophischer Feerien in der französischen Erzählliteratur von Flaubert bis Céline untersucht werden, wie im Erzähltext Strukturen des Spektakulären entstehen, die herkömmliche Formen narrativer Zeitorganisation kontaminieren. Und schließlich wird es um die Frage gehen, inwiefern die spektakuläre Diskontinuität der Feerie paradigmatisch für eine spezifische Vorstellung von der ästhetischen sowie wissensgeschichtlichen Moderne als ganzer sein könnte, die zwischen Katastrophismus und magischer Sichtbarmachung von Unsichtbarem oszilliert.

    Ab April 2012 werden mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft eine Wissenschaftliche Hilfskraft, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin sowie Prof. Jörg Dünne zwei Jahre lang zu diesen Fragen forschen. Es sind im Rahmen des Projekts mehrere Workshops und Vorträge geplant – die Eröffnungsveranstaltung für das Projekt mit einem Gastvortrag des Berliner Kulturwissenschaftlers Olaf Briese zu „Zauberstück und Katastrophe“ findet am Abend des Mittwoch, 2. Mai 2012 an der Universität Erfurt statt. Nähere Informationen und Hinweise auf die Projekthomepage folgen demnächst.

    "Jornada argentina" in der Erfurter Romanistik

    Am 24. Januar 2012 findet erstmals in der Erfurter Romanistik ein Workshop in spanischer Sprache statt, der von Kirsten von Hagen und Jörg Dünne in Zusammenarbeit mit Promovierenden und GastwissenschaftlerInnen von unserer argentinischen Partneruniversität UNLP in La Plata organisiert wird. Die Veranstaltung wird am 24.1. ab 13 Uhr in der "Kleinen Synagoge" stattfinden - vorgestellt werden sollen dabei laufende Forschungsprojekte zu argentinischer und zu spanischsprachiger Literatur. Interessenten sind herzlich eingeladen - das Programm der Veranstaltung (pdf) wurde inzwischen (15.1.2012) aktualisiert.

    Info-Veranstaltung für BA 3+1

    Am Dienstag, den 15.11.2011, findet ab 18 Uhr im LG 1, Raum 247a eine Informationsveranstaltung für Studierende des ersten oder zweiten Studienjahres statt, die sich für eine Bewerbung um die freien Plätze für den BA 3+1 (ab Herbst 2012 oder Herbst 2013) interessieren.

    Bei der Veranstaltung wird auch für kleine kulinarische Köstlichkeiten aus den jeweiligen Partnerländern gesorgt sein.

    Nähere Informationen zum BA 3+1 und der damit verbundenen Möglichkeit einer Zusatzqualifikation durch einen einjährigen Aufenthalt an einer unserer Partneruniversitäten in La Plata (Arg), Lille (F), Moskau (R) und in Kürze evt. auch Seattle (USA) auf der Homepage des Projekts.

    Christiane Schneider neue Mitarbeiterin in der romanistischen Linguistik

    Wir freuen uns, ab dem Wintersemester 2011/12 Frau Christiane Schneider als neue Mitarbeiterin in der romanistischen Linguistik in Erfurt begrüßen zu dürfen, wo Frau Schneider sowohl für die französische als auch für die spanische Linguistik zuständig sein wird. Frau Schneider, die von der Universität Würzburg nach Erfurt gekommen ist, übernimmt diese Aufgabe von Frau Benneckenstein, die wir schweren Herzens, aber mit besten Wünschen in den wohl verdienten Ruhestand verabschieden.

    Bericht vom 2. Europäischer Kongress der Internationalen Vereinigung der Französischlehrer (FIPF)

    Vom 8.-10. September 2011 fand in Prag der 2. Europäische Kongress der Internationalen Vereinigung der Französischlehrer unter dem Motto Vers l’éducation plurilingue en Europe avec le français. De la diversité à la synergie  statt. Die Universität Erfurt wurde von zwei Mitarbeiterinnen der Romanistik, Béatrice Giribone-Fritz und Renate Krüger, vertreten, die in Vorträgen ihre aktuellen Projekte  vorstellten.
    Der Kongress wurde im Smetanasaal des Prager Gemeindehauses feierlich eröffnet, was von der Wertschätzung der tschechischen Republik für die Fremdsprachenausbildung zeugt. Im Eröffnungsvortrag hob Jean-Marc Defays (Université de Liège) hervor, wie wichtig es ist, die sprachliche und kulturelle Vielfalt Europas für die künftigen Generationen zu erhalten und zu fördern. In vielen Kongressbeiträgen wurde aufgezeigt, dass die französische Sprache bzw. der Französischunterricht dazu beitragen kann.

    Tagung "Das Melodram. Ein Medienbastard"

    Das Graduiertenkolleg "Mediale Historiographien" veranstaltet vom 2.-4. Juni 2011 eine Tagung zum Melodram im Erfurter "Coelicum". Nähere Informationen zu Tagungskonzept und Programm finden sich auf der Homepage des Kollegs.

     

     

    Tagung "Experimentalanordnungen der Bildung"

    Die Erfurter Literaturwissenschaft veranstaltet vom 23.-25. Juni 2011 im Erfurter "Coelicum" eine Tagung zum Thema Experimentalanordnungen der Bildung.

    Aus romanistischer Sicht wird insbesondere auf den Vortrag von Prof. Christophe Martin (Paris Ouest, Nanterre) zum Thema "'Faire violence à la nature'? Éducation négative et tentation expérimentale dans l'Émile" hingewiesen - der Vortrag findet am 23.6. nachmittags statt.

     

     

    Fotowettbewerb 2010/11 - Die Siegerfotos

    1. Jurypreis + Publikumspreis : Marie-Isabell Mitschke, "Les épices du monde"
    2. Jurypreis : Kathrin Teichmann, "Macarons"
    3. Jurypreis : Korbinian März, "Une femme dormant au milieu de bananes"
    Originalitätspreis : Sarah Wiesenthal, "Venedig"

    (Die Bilder können durch Anklicken vergrößert dargestellt werden.)

    Studienreise nach Belgien vom 26.5. bis zum 29.05.2011

    Ziel der Studienreise ist, das für Romanistikstudenten im SS 2011 angebotene Seminar La Belgique : histoire, culture et société zu vertiefen und zu ergänzen.
    Die Studenten sollen mehr über die Geschichte des Landes, die Bildende Kunst und die Verwendung der französischen Sprache früher und heute in den drei Regionen Belgiens erfahren.

    26.05. : Namur
    16-18 Uhr : Lehrveranstaltung – Chantal Muller, Béatrice Giribone-Fritz

    27.05 : Bruxelles
    -    Centre belge de la bande dessinée - Führung in französischer Sprache
    -    Musée Magritte - Führung in französischer Sprache
    28.05. : Gent
    Führung in französischer Sprache  „Gand, héritage du monde“  (visite des monuments inscrits au patrimoine mondial de l’UNESCO: le Beffroi, la Halle aux Draps, les trois béguinages)

    Arbeitstagung "Weltnetzwerke - Weltspiele"

    Am Freitag, 13. Mai 2011, findet ab 13 Uhr in Heidelberg eine von Jörg Dünne und Kirsten Kramer organisierte Arbeitstagung zu Jules Vernes "Le tour du monde en quatre-vingts jours" statt. Nähere Informationen zum Vorhaben der Tagung und zum Programm finden sich auf den Tagungsseiten der Uni Heidelberg. Interessenten sind herzlich eingeladen!

    EXCURSION CRÉTEIL DU 28 FÉVRIER au 12 MARS 2011

    Suite à notre séjour précédent au mois de mars 2010 à Créteil, nous essayons actuellement d'organiser un nouvel échange au mois de mars 2011 avec notre deuxième institut partnenaire, l'IUFM (Institut Universitaire de Formation des Maîtres) de l'académie de Créteil  (près de Paris).

    Le séjour durera cette fois-ci quinze jours du lundi 28 février au mercredi 12 mars 2011.
    Le départ aura vraisemblablement lieu le lundi matin, le retour deux semaines plus tard plus tard samedi en fin d'après-midi.

    Au programme de ces quinze jours:

    - présentation du système éducatif  français
    - préparation à l'observation d'une classe
    - 3 séances de 2 heures: étude de documents et discussion avec les étudiants français
    - 2 séances de traduction à Paris 12 (Thème / Version)
    - cours de didactique des langues étrangères
    - visites culturelles

    De plus pendant ces deux semaines vous aurez la possibilité d'aller dans des écoles (primaires et collèges) où vous assisterez et participerez à des cours.

    Vous serez  loger chez des étudiants partenaires qui nous rendrons visite au moisd'avril 2011 (vraisemblablement du 11 au 24 avril environ).

    Ce séjour vous intéresse, vous avez des questions sur les frais de voyage ou les modalités à suivre pour vous inscrire, veuillez contacter Vincent Brignou, qui se fera un plaisir de vous en dire plus.

    Romanistische Fotoausstellung und Feier aus Anlass des Jahrestages der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages

    Anlässlich des Jahrestages der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages und des Tages der deutsch-französischen Freundschaft (22. Januar) zeigen Studenten und Lehrkräfte der Romanistik vom 17.1.-28.1.11 im Erdgeschoss der Bibliothek eine Fotoausstellung unter dem Motto « Das Auge isst mit - L’œil gourmand ». Diese Ausstellung ist gleichzeitig als Fotowettbewerb gedacht. Vom 17.-26.1.11 haben alle Studenten die Möglichkeit, die  Fotos auszusuchen, die sie favorisieren. Direkt am Ausstellungsort können die Stimmzettel in eine Urne eingeworfen werden.

    Am Donnerstag, dem 27. Januar 2011 treffen sich Lehrkräfte und  Studierende des Bereiches Romanistik ab 18.00 Uhr zu einer kulinarischen und spirituellen Reise durch die Welt der Romania im Café Hilgenfeld auf dem Campus der Universität. Romanistikstudenten verlesen Texte, die sie geschrieben haben, um Speisen in Erinnerung zu rufen, deren Geschmack sie noch heute verspüren. Außerdem werden Muttersprachler Ausschnitte aus zeitgenössischen Werken in französischer, spanischer und italienischer Sprache zu Gehör bringen. Aber auch das Essen und Trinken wird nicht zu kurz kommen. Getreu dem Ausspruch La Boétie’s «J’aime ce qui me nourrit : le boire, le manger, les livres.» (Ich schätze das, was mich am Leben erhält: Trinken, Essen, Bücher.) wird ein Büffet den Abend krönen, dessen Spezialitäten von den Teilnehmern mitgebracht werden. Vielfalt ist dabei garantiert!

    Während dieser Feier werden auch die Preise des Fotowettbewerbs verliehen. Ein Preis wird von einer Jury, die sich aus Lehrkräften und Studenten der Universität zusammensetzt, zuerkannt, der andere von den Studierenden. 

     

    Tagung Unübersetzbarkeit, Teil II

    Vom 13.-15. Januar 2011 findet in Erfurt der zweite Teil des deutsch-französischen Forschungsateliers zum Thema "Unübersetzbarkeit"/"Les intraduisibles" statt (der erste Teil war im Oktober 2010 in Lille). Näherhin geht es bei diesem zweiten Teil der Veranstaltung in Kooperation mit unserer Partneruniversität Lille III um Grenzen und Störungen sprachlicher und medialer Übertragungsprozesse. Eröffnet wird die Veranstaltung am 13.1. um 18 Uhr im Festsaal des Erfurter Rathauses mit einer Lesung der Schriftstellerin Yoko Tawada; ab Freitag wird die Tagung in der "Kleinen Synagoge" fortgesetzt. Interessenten sind herzlich willkommen. Näheres zum Programm auf der Tagungswebsite.

    Aufruf zur Teilnahme am Fotowettbewerb: L'oeil gourmand - el ojo goloso - l'occhio goloso

    Photowettbewerb für alle Studierenden den Romanistik zum Thema: "Das Auge isst mit".

    Wer an dem Wettbewerb teilnehmen will, schickt bitte ihre/seine Photos in digitaler Form an: beatrice.giribone-fritz@uni-erfurt.de. Alle Photos (höchstens drei) sollen mit Titel bzw. einer kurzen Beschreibung ihres Gegenstands versehen sein.

    Einsendefrist: 17. Dezember 2010.  Alle eingereichten Photographien werden Anfang 2011 in der Universitätsbibliothek ausgestellt. Die gelungensten Photos erhalten am 27. Januar 2011 im Rahmen des Romanistik-Fests einen Preis (vgl. Ankündigung).

    Gastvortrag von Daniel Graziadei am 2.12.2010

    Am Donnerstag, 2.12. 2010 findet von 12-14 Uhr (LG 4, Raum D 02) im Rahmen des StuFu-Seminars "Borderlands" (Prof.es Saal/Dünne) ein Gastvortrag des Münchener Romanisten Daniel Graziadei statt. Der Titel des Vortrags, der sich u.a. dem letzten Roman des 2003 verstorbenen chilenischen Schriftstellers Roberto Bolaño widmen wird, lautet: "Vom Über-setzen ins Ungewisse. Der mexikanisch-amerikanische limes als bewegte, konfliktiv-kreative Überlappungszone in 2666 et.al." Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen.

    Gastvortrag von Bernhard Teuber zu Montesquieu

    Am Mittwoch, den 10. November 2010 findet in LG IV, Raum D 01, um 18.15 Uhr ein Gastvortrag  des Münchener Romanisten Bernhard Teuber zum Thema:  „Die Geburt des modernen Staats aus dem Klima der Aufklärung – Raum, Zeit und Geschlecht bei Montesquieu“ statt. Der Vortrag ist Teil des literaturwissenschaftlichen Kolloquiums des Forums "Texte - Zeichen - Medien" sowie des Seminars "Das Klima der Aufkärung" von Jörg Dünne  - Interessenten sind herzlich willkommen!

    Informationsveranstaltung BA 3+1

    Am Dienstag, 2.11.2010 findet ab 18 Uhr in Raum LG 1, 247a eine Informationsveranstaltung für Studierende des ersten oder zweiten Studienjahrs statt, die sich für eine Bewerbung um die freien Plätze für den BA 3+1 (ab Herbst 2011 oder Herbst 2012) interessieren. Der "BA 3+1" bietet an einer der drei Partneruniversitäten in La Plata (Argentinien), Lille (Frankreich) oder Moskau (Russland) die Möglichkeit, mit einem Teilstipendium zusätzlich zum normalen BA-Studiengang ein Auslandsjahr zu absolvieren, das auf dem BA-Zeugnis als romanistische bzw. slawistische Zusatzqualifikation ausgewiesen wird. Möglich ist die Teilnahme für Studierende in den Studiengängen BA Literaturwissenschaft, Romanistik und Slawistik.

    Forschungsatelier "Unübersetzbarkeit"

    Mit Unterstützung der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) findet vom 7.-9. Oktober 2010 in Lille der erste Teil einer internationalen Tagung zum Thema "Unübersetzbarkeit/Les intraduisibles" statt - eine zweite Veranstaltung folgt in Erfurt im Januar 2011. Beide Veranstaltungen werden von Erfurter Seite aus von Jörg Dünne (Romanistische Literaturwissenschaft) und Martin Jörg Schäfer (Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft) organisiert, die Organisatorinnen seitens der Erfurter Partneruniversität Lille III sind die beiden Komparatistinnen Jessica Wilker und Myriam Suchet.

    Die erste Veranstaltung in Lille ist schwerpunktmäßig der literarischen Unübersetzbarkeit gewidmet, während die zweite Veranstaltung in Erfurt Übertragungsstörungen in verschiedensten sprachlichen, medialen und kulturellen Prozessen zum Gegenstand hat. Leitende Hypothese beider Veranstaltungen ist die Annahme, dass dem Unübersetzbaren bzw. Unübertragbaren eine konstitutive Rolle in den Prozessen der Übersetzung bzw. Übertragung zukommen könnte, die in den Kommunikationsmodellen der meisten bisherigen wissenschaftlichen Auseinandersetzungen mit dem Phänomen der Übersetzung ausgeblendet bleibt.

    Inzwischen existiert eine eigene Tagungswebsite, auf der u.a. auch das <media 12758 _blank download>Programm</media> (pdf) des ersten Forschungsateliers in Lille heruntergeladen werden kann

     

    BMBF und DAAD fördern "BA 3+1": Internationale Zusatzqualifikation für Romanisten

    Seit September 2010 wird in der Erfurter Literaturwissenschaft mit Unterstützung des DAAD und Finanzierung aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung der Aufbau des Programms "BA 3+1: Literaturwissenschaft mit internationaler Zusatzqualifikation in Romanistik/Slawistik" gefördert. Das Programm ermöglicht den Erwerb zusätzlicher literaturwissenschaftlicher Kompetenzen durch einen einjährigen Auslandsaufenthalt an einer der beiden romanistischen Partneruniversitäten Lille III (Frankreich) und UNLP in La Plata (Argentinien).

    Die Partneruniversitäten bieten ab dem Studienjahr 2011/12 Gruppen von vier ausgewählten deutschen Studierenden pro Universität und Jahr ein kurrikular in den Erfurter BA Literaturwissenschaft eingebettetes, in der BA-Urkunde zertifiziertes Studienprogramm im Umfang von 60 Leistungspunkten. Der Auslandsaufenthalt der dafür ausgewählten Studierenden wird mit Teilstipendien unterstützt. Der besondere Mehrwert des BA 3+1 liegt in einer literatur- und kulturwissenschaftlichen Zusatzqualifikation, die in dreijährigen BA-Programmen im Rahmen der traditionellen Fremdsprachenphilologien kaum zu vermitteln ist. Gegenüber herkömmlichen Auslandssemestern bietet das Programm den Mehrwert einer festen kurrikularen Struktur. Außerdem wird besonderer Wert auf die gezielte fachliche und sprachliche Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt durch Sprachkurse, Tutorien und vorbereitende Gastdozenturen von Lehrenden der Partnerhochschulen in den jeweiligen Fremdsprachen gelegt.

    Die Bewerbung für das Programm erfolgt im Herbst eines Jahres und ist ab dem ersten Studiensemester möglich - angesprochen sind Studierende, die (in der Regel) ihr drittes Studienjahr an einer der BA-3+1-Partneruniversitäten verbringen wollen.

    Nähere Informationen auf der Projektwebsite.




    Exkursion des Seminars "Schriften und Skripten" in die Fränkische Schweiz

    Wie verhalten sich Kletter-'Topo' und wirklicher Fels zueinander? Wo geht's zur "Action directe"? Wie sieht ein Einfingerloch 'live' aus? Wie stark überhängend ist der 11. Grad? Und wie fühlt es sich an, selbst eine Route 'nachzusteigen'? Diesen und änderen Fragen stellten sich die TeilnehmerInnen des Kurses "Schriften und Skripten" unter kundiger Führung von Carmen Strehlow und Wolfgang Rump am 17.7.2010 in der Fränkischen Schweiz. Hier ein paar Eindrücke davon (bei Anklicken eines der Bilder öffnet sich eine Diashow).

    Frank Lestringant Gastprofessor in der Erfurter Romanistik im Sommersemester 2010

    Wir freuen uns, im Sommersemester 2010 Prof. Frank Lestringant von der Pariser Sorbonne zu einer von der DFG geförderten Mercator-Gastprofessur in Erfurt begrüßen zu dürfen. Frank Lestringant ist einer der bekanntesten internationalen Renaissance-Experten in seinem Fach, seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Reiseliteratur- und Protestantismusforschung. Im Rahmen seines Aufenthalts in Erfurt von Mai bis August 2010 wird er v.a. am Forschungszentrum in Gotha über das Verhältnis von Geographie und Literatur forschen. Außerdem wird er ein Seminar zur "cartographie imaginaire" in der Frühen Neuzeit sowie gemeinsam mit Profes. M. Mulsow, S. Rau und J. Dünne ein Doktorandenkolloquium leiten.

    Rabelais und die neue papistische Weltkarte: Vortrag von Frank Lestringant

    Im Rahmen der Gothaer Kartenwochen (Programm) wird Prof. Frank Lestringant am 15.7. um 18.15 Uhr im Spiegelsaal von Schloss Friedenstein in Gotha einen Vortrag zum Thema "Rabeilais und die neue papistische Weltkarte" halten.

    Workshop "Geo-Philologie"

    Im Rahmen der Gastprofessur von Frank Lestringant (Paris IV - Sorbonne) an der Universität Erfurt im Sommersemester 2010 findet am 1. und 2. Juli in Gotha ein deutsch-französischer Workshop zum Thema Geophilologie statt (Organisation: Jörg Dünne und Frank Lestringant). Der Workshop ist Teil der Gothaer Kartenwochen von Mai bis Juli 2010.

    "De vuelta" - Studierende berichten aus dem spanisch- bzw. portugiesischsprachigen Ausland

    Liebe Romanisten,

    Hiermit möchte Sie und Euch die Fachschaft Romanistik für den 15. Juni 2010, um 19h30 zu der Veranstaltung "De Vuelta" ins LG4 / D07 einladen. Wie bereits im Vorjahr zu "De Retour" über die Erfahrungen im französischsprachigen Ausland werden diesmal wieder Studenten nun über ihre Zeit im spanisch- bzw. portugiesischsprachigen Ausland bereichten.
    Alle Interessierten sind recht herzlich Willkommen, vor allem diejenigen, die über ein Auslandssemester nachdenken oder kurz vor dessen Antritt stehen.
    Eintritt ist frei und für kleine Häppchen und Getränke ist gesorgt.

    Tagungsankündigung: Frühes Fremdsprachenlernen mit Sagen und Märchen

    3. Erfurter Symposium zum frühen Fremdsprachenlernen
    10.6.-12.6.2010

    Philosophische Fakultät
    Lehrstuhl für Sprachlehr- und Sprachlernforschung
    Romanistik

    Das 3. Erfurter Symposium zum frühen Fremdsprachenlernen steht diesmal unter dem Motto: Sagen und Märchen im frühen Fremdsprachenunterricht.
    Das Symposium wird zum Abschluss, aber auch zur Weiterentwicklung des Comeniusprojekts "Early language learning: meeeting multiculturell and multilingual Europe through national stories", an welchem zwei Mitarbeiterinnen der Romanistik der Universität Erfurt beteiligt waren, ausgerichtet. Die Tagung hat das Ziel, den im oben genannten Projekt erarbeiteten multikulturellen und multilingualen Ansatz für Fremdsprachenunterricht in der Grundschule zu verbreiten und so neue Impulse für frühes Fremdsprachenlernen zu geben. Als Referenten konnten Kolleginnen und Kollegen aus dem In- und Ausland, aus unserem Hause und auch aus den örtlichen Grundschulen gewonnen werden. Den Plenarvortrag wird die bekannte  Schweizer Autorin Susanne Stöcklin-Meier halten.
    Als Zielgruppe sind Fremdsprachenlehrkräfte der Thüringer Grundschulen sowie der Klassen 5 und 6 von Regelschulen und Gymnasien (nur 2. Fremdsprachen), außerdem Referendare und Studierende angesprochen.

    Wir würden uns freuen, Sie als Teilnehmer unserer Tagung begrüßen zu können. Wir bitten Sie, sich mit dem beigefügten Formular bis spätestens zum 4.6.10 anzumelden.
    Die Tagung wird unter der Registriernummer ALX-58-04 vom Thillm Bad Berka als Fort- bildungsveranstaltung für Thüringer Lehrer und Lehrerinnen anerkannt. Teilnahmebescheinigungen werden bei der Anmeldung ausgegeben.

    Weitere Informationen:

     

     

    Begrüßungsveranstaltung zur Gastprofessur von Frank Lestringant am 2. Juni 2010

    Zur Vorstellung des romanistischen Gastprofessors Frank Lestringant (Paris-Sorbonne) im Sommersemester 2010 findet am Mittwoch, den 2. Juni um 18 Uhr (ct) in LG I, Raum 214 eine Begrüßungsveranstaltung mit einem Vortrag von Frank Lestringant zu folgendem Thema statt:

    Faut-il expier la Renaissance? / Buße für die Renaissance?

    Der Vortrag findet in französischer Sprache statt, eine schriftliche deutsche Übersetzung des Vortragsskripts wird vorliegen. Nicht nur Romanistinnen und Romanisten sind sehr herzlich eingeladen. In Anschluss an die Veranstaltung findet ein kleiner "pot de bienvenue", d.h. ein Begrüßungsumtrunk statt.

    Cineforum: Schwarz-Weiß-Klassiker

    Das Cineforum am Sprachenzentrum organisierte  präsentiert am 22.4.2010 im Steinhaus (Cafe DuckDich) eine von Dr. Sara Campi organisierte Reihe mit vier filmischen Schwarz-Weiß-Klassikern, darunter (nicht nur) für Romanisten Vittorio de Sicas "Ladri di biciclette" (18 Uhr), Jacques Tatis "Jour de fête" (19.45 Uhr) und Luis García Berlangas "Bienvenido, Mr Marshall" (23.15 Uhr). Außerdem läuft noch der Film-noir-Klassiker "The Maltese Falcon" (21.30 Uhr). Der Eintritt ist frei, am 10. Juni wird die Reihe mit weiteren Filmen fortgesetzt. Nähere Informationen auf den Seiten den Sprachenzentrums.

    Preisgekrönte Fotos des Romanistischen Fotowettbewerbs

    Folgende Fotos (von oben nach unten) wurden beim romanistischen Fotowettbewerb von der Jury gleichrangig prämiert:

    - Johannes Bluth, Alter Mann

    - Susan Goldammer, In Paris

    - Maria Loos, La Tour Eiffel

    - Ann-Kristin Römpke, Manzana, Peras, Tomates, Lechuga

     

    Die Jury bestand auf Prof. Dr. Ulrike Stutz (Kunstpädagogik), Martin Gerlach (Kulturredaktion OTZ), Béatrice Giribone-Fritz und Sara Campi (Lektorinnen an der Uni Erfurt).

     

    Der Studierendenpreis (Foto ganz unten) wurde vergeben an:

    - Annika Wolf, Saint Paul de Vance

     

    Die kleinen Bilder auf dieser Seite können durch Anklicken vergrößert und in einer Fotogalerie angesehen werden.

     

     

    Romanistischer Photowettbewerb

    Unter dem Titel "Romanistische Perspektiven / Visions romanistes / visiones romanísticas" veranstaltet die Erfurter Romanistik einen Photowettbewerb. Alle bis zum 18. Dezember des vergangenen Jahres eingesandten Photos werden vom 18.-30. Januar 2010 in der Glassbox auf dem Uni-Campus ausgestellt - die Preisverleihung findet beim geplanten Romanistik-Fest am 21. Januar statt.

    Romanistik-Fest aus Anlass des Tages der deutsch- französischen Freundschaft

    Aus Anlass des Jahrestags der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags und des Tags der deutsch-französischen Freundschaft findet am 21. Januar das jährliche Romanistik-Fest statt, das zu einer Reise in die romanischen Länder einlädt:

    Zeit: Donnerstag. 21. Januar ab 18.30 Uhr
    Ort: M1, 5. Stock in den Räumen der Romanistik

    Auf dem Programm: Lesungen in französischer, spanischer und italienischer Sprache
    Außerdem: Verleihung der Preise des romanistischen Photowettbewerbs (Preis der Jury und Studentenpreis)
    Anschließend: Buffet und Umtrunk

    Alle Romanistinnen und Romanisten sowie Gäste sind herzlich willkommen!

    « Pour moi, le grand bienfait d’une langue étrangère, c’est qu’elle rend le monde étranger. C’est très enrichissant de comprendre le monde par deux langues, parce que le réel ne parle ni l’anglais, ni le français, mais toutes les langues qu’on lui apporte ! Le réel est polyglotte. » Michael Edwards, poète, critique littéraire, traducteur et professeur au Collège de France

    Dozentin Jessica Wilker von der Partneruniversität Lille III in Erfurt

    Im Rahmen eines Dozentenaustausches mit der Universität Erfurt wird sich Dr. Jessica Wilker, Literaturwissenschaftlerin an der Universität Lille III, in der ersten Januarwoche an der Universität Erfurt aufhalten. Dabei wird sie u.a. folgende Vorträge halten:

    Di, 5.1. 2010, 14-16 Uhr, LG I, 219 (Im Rahmen des Seminars "Prosagedichte" von Jörg Dünne): Dire la même chose de deux façons différentes : entre vers et prose et entre plusieurs langues (Aloysius Bertrand, Baudelaire, Rilke) (Vortrag in französischer Sprache)

    Mi, 6.1. 2010, 18-20 Uhr, LG IV, D 04 (im Rahmen des "Literaturwissenschaftlichen Kolloquiums"): Edgar Allan Poes Gedicht „Die Glocken“ – das einzige wirklich unübersetzbare seiner Gedichte?“


    Vortrag "Kartierungspraktiken"

    Im Rahmen des Studientags der Plattform Weltregionen und Interaktionen zum Thema "Mapping" hält am 11.12. um 14 Uhr Dr. Dorit Müller (Darmstadt) einen Gastvortrag zum Thema "Kartierungspraktiken" (IBZ, Michaelisstraße 38).

    Dak'Art: Vortrag in französischer Sprache zur Kunst-Biennale Dakar

    Auf Einladung von Prof. Dr. Ulrike Stutz vom FB Kunstpädagogik wird am Di, 1.12 um 19.30 Uhr die aus Dakar im Senegal kommende Kunstwissenschaftlerin Youma Fall einen Vortrag mit Diskussion halten. Der Vortrag findet in französischer Sprache statt und wird mit romanistischer Hilfe konsekutiv ins Deutsche übersetzt werden. Alle Romanisten sind herzlich eingeladen!

    Ort: Am Hügel 1, 99084 EF, Hörsaal 112

    Die Romanistische Literaturwissenschaft bei der "Langen Nacht der Wissenschaften"

    Unter dem Titel "Der kurze Glanz der Feerie" geben Gesine Hindemith und Jörg Dünne bei der Erfurter Langen Nacht der Wissenschaften am 6. November einen Einblick in eine populäre französische Gattung um 1900, die vom Theater kommt, um das frühe Kino mit spektakulären Inszenierungen des Wunderbaren zu prägen (mit Filmvorführung).

    Zeit 19.30-20 Uhr, Universitätsbibliothek, Vortragsfläche 1. OG

    Studienreise nach Beauvais (Picardie)

    Vom 3. - 10. Oktober 2009 haben die beiden Lektoren Béatrrice Giribone-Fritz und Vincent Brignou für die Romanistikstudenten des 1. Jahres eine Studienreise nach Beauvais (Picardie) organisiert. Geplant sind:

    • Hospitation in einer Schule (1-2 Tage)
    • Teilnahme an Französischkursen an der Partneruniversität
    • Informationen zum französischen Bildungssystem
    • Exkursionen zum Schloss von Compiègne und zu Museen im Zusammenhang mit den beiden Weltkriegen.

    Die Übernachtung erfolgt in in einer Jugendherberge, die Reise wird vom DFJW bezuschusst. Nähere Informationen, u.a. zu Kosten und noch verfügbaren Plätzen, bei Vincent Brignou oder Béatrice Giribone-Fritz.

    Treffen der Erfurter Romanistik mit einer Delegation aus der Partnerstadt Kati (Mali)

    Im Rahmen des Besuchs der Delegation aus der Erfurter Partnerstadt Kati (Mali) vom 13.-19. Juli 2009 organisiert der Fachschaftsrat Literaturwissenschaften und Romanistik am Donnerstag, den 16. Juli 2009 einen Erfahrungsaustausch mit den afrikanischen frankophonen Gästen im Studentenzentrum Engelsburg. In entspannter Atmosphäre sollen dabei unter Anderem erste Ideen für eine partnerschaftliche Beziehung auf akademischer Ebene zwischen den beiden Städten erörtert werden.
    Termin/Ort: Donnerstag, 16. Juli 2009 um 19.00 Uhr, Studentenzentrum Engelsburg in Erfurt (Weitere Informationen beim Fachschaftsrat Literaturwissenschaften und Romanistik).

    Exkursion der Erfurter Romanisten zur Karibik-Tagung nach Berlin

    Erfurter Romanisten fahren im Rahmen des Kurses "Francophonie und World Literature" am Donnerstag, 9. Juli nach Berlin zum Beginn der internationalen Tagung Koloniales Kaleidoskop Karibik mit einer öffentlichen Lesung (es sind dafür voraussichtlich kurzfristig noch 1-2 Plätze frei, nähere Informationen bei Jörg Dünne)

    Workshop Welt-Fiktionen

    Workshop Welt-Fiktionen
    Ort: Gotha, Schloss Friedenstein
    Konferenzraum der Forschungsbibliothek im Ostflügel des Schlosses (Zugang über den Eingang der FB)
    Zeit: Freitag, 3. Juli 2009
    11 - ca. 19.15 Uhr
    Grundannahme des Workshops ist es, dass literarische Fiktionen und Welten seit jeher in einem spannungsvollen wechselseitigen Zusammenhang stehen: Einerseits entwerfen Fiktionen, so zumindest eine gängige Annahme der Fiktionstheorie, mögliche Welten. Umgekehrt bedarf unter Umständen die 'Welt' der Fiktion, um überhaupt vorstellbar zu sein, selbst wenn diese Leistung der Fiktion nicht immer als solche erkennbar ist. Die Frage nach dem Verhältnis von Fiktion und Welt so zu stellen, hat nicht nur Konsequenzen für das Verständnis von 'Fiktion', sondern auch für das Denken von 'Welt(en)'. Möglicherweise lässt sich schließlich auf dieser Grundlage Fingieren als eine spezifische, historisch wandelbare Kulturtechnik der Welterzeugung beschreiben.

    Programm und weitere Informationen

    Mit Erasmus nach Lille

    Info-Veranstaltung zum Erasmus-Aufenthalt in Lille
    mit Dr. Jessica Wilker (Maître de conf. an der Univ. Lille III)
    Do, 11. Juni, 10 Uhr (M1, Raum 519)

    De retour

    Am 19. Mai findet mit "De Retour" ein unterhaltsamer Abend statt, bei dem zurückgekehrte Erasmus Romanistikstudenten über ihre Auslandserfahrungen berichten. Wir haben dabei Frankreich (Martinique und Beauvais) und Belgien (Namur) im Angebot.
    Beginn ist 20 Uhr (ct) im LG 4, D 04 und der Eintritt ist natürlich frei.
    Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

    Gastvortrag "Koloniale Transferprozesse"

    Gastvortrag von
    Dr. Gesine Müller (Univ. Potsdam)
    Do, 14. Mai 2009, 12 – 14 Uhr  (LG 1, 214)

    Koloniale Transferprozesse
    in der Literatur der spanischen und französischen Karibik im 19. Jahrhundert

    Navigation

    Untermenü

    Werkzeugkiste

    Nutzermenü und Sprachwahl