Universität Erfurt

Slawistische Literaturwissenschaft

Dr. Nora Schmidt: wissenschaftliche Mitarbeiterin slawistische Literaturwissenschaft

Zur Person

Nora Schmidt studierte in Erfurt, Leipzig und Prag Literaturwissenschaft, Westlawistik und Philosophie. Von 2010 bis 2013 war sie Christoph-Martin-Wieland-Stipendiatin des Erfurter Promotionskolloquiums Forum: Texte. Zeichen. Medien. Sie promovierte im Februar 2016 mit einer Dissertation zu "Flanerie in der tschechischen Literatur. Flaneure, Prager Spaziergänger und flanierende Schreibweisen von Jan Neruda bis Michal Ajvaz" (s.c.l.). 

Nora Schmidt lehrt seit 2011 in der slawistischen Literaturwissenschaft der Universität Erfurt und ist dort seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin. 

Forschungsthemen

  • Anatomische Denkfiguren. Metaphern und Ordnungsmuster der Anatomie in der (slavischen) Literatur und Literaturtheorie des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Genrearbeiten: Feuilleton-Fiktionen und diskursiver Roman. Strategie und Dialog in der polnischen und tschechischen (literarischen) Kultur
  • Schreibweisen und Lektürevorgänge, Umschriften und Anweisungen (Musik, Malerei und Fotografie im Text; Paratext, Genre und Textstrategie)
  • tschechische und polnische Literatur vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart
  • slavische Literaturtheorie (Šklovskij, Lotman, Ingarden, Červenka)
  • literarische Flanerie 
  • fantastische Transgressionen (Michal Ajvaz, Miloš Urban)
  • Krimis und De-/Trans-formationen des Krimimusters
  • Geschichte im post-sozialistischen Roman

Publikationen

Monografien und Herausgeberschaft

"Flanerie in der tschechischen Literatur. Flaneure, Prager Spaziergänger und flanierende Schreibweisen von Jan Neruda bis Michal Ajvaz" Königshausen und Neumann: August 2017. ISBN: 978-3-8260-6121-9, ca 550 Seiten.

"Distanz. Schreibweisen, Entfernungen, Subjektkonstitutionen in der tschechischen und mitteleuropäischen Literatur." Herausgegeben mit Anna Förster, Weimar 2014, VDG Verlag.

"Subtile Differenzen. Fantastik, Krimi und Geschichte in Miloš Urbans Roman Sedmikostelí." Herausgegeben von Ute Raßloff, Frank und Timme Verlag Berlin, Reihe Slawistik Bd. 4. 2011. ISBN 978-3-86596-316-1.

Artikel in Sammelbänden

"Weg- und weitergehen. Zur Uneinholbarkeit des Flaneurs in Michal Ajvaz' Novelle Zénónový paradoxy", in: Nora Schmidt und Anna Förster (Hgg.): Distanz. Schreibweisen, Entfernungen, Subjektkonstitutionen in der tschechischen und mitteleuropäischen Literatur. Weimar 2014, 77-90.

"Monstermenge: Literarische Flanerie bei Michal Ajvaz. Ein Beispiel aus Vražda v hotelu Intercontinental", in: Howanitz, Gernot; Kampkötter, Christian; Kirschbaum, Heinrich (Hgg.): Slavische Identitäten. Paradigmen, Poetiken, Perspektiven;  München, Berlin, Washington/D.C.; Verlag Otto Sagner 2014, 139-149.

Rezensionen und Kurzbeiträge

"Themen der Vorstadt. Caroline Merkel widmet sich in 'Produktive Peripherien' literarischen Identitäts- und Vergangenheits-Konstruktionen im gesichts- und geschichtslosen Raum der Wohnsiedlungen" in literaturkritik September 2016. (Rezension)

"Trostloser Monolog. 'Nationalstraße' von Jaroslav Rudiš ist eine provozierende Beobachtung, in der vieles ungesagt bleibt" in literaturkritik.de, Nr. 6, Juni 2016. (Rezension)

Vollständige Auflistung der Artikel, Rezensionen und Kurzbeiträge von Dr. Nora Schmidt

Vorträge

"Moderne Schreibweise und pikanter Stil: Jan Nerudas Entwurf einer Poetik des Feuilletons" anlässlich der Konferenz "Prag im / Feuilleton / in Prag" der Universität Tübingen, der Kurt Krolopp Forschungsstelle für deutschsprachige Literatur und der Karlsuniversität Prag vom 20.-22. September 2018 in Prag.

"Readings beyond the politic of memory: Affecting little things in selected polish novels" am 25. Mai 2018 in Leipzig.

"Spazierengehen und die Kulturwissenschaften: Verfahren der Flanerie und die Fotografie von Josef Sudek" Rede anlässlich der Verleihung des Otokar-Fischer-Preises für bohemistische Publikationen am 16. Mai 2018 am Goetheinstitut Prag.

"'The Space between two doors' East Central European literary scholars in and outside academic life" anlässlich der Tagung Transposing the West mit der Fordham University New York vom 15. bis 17. März 2018 an der Universität Erfurt.

"Allzu sanfte Farben gegen die Barbarei:Flecken und die Gesten des Explosionalismus (zu Vladimír Boudník und Bohumil Hrabal)" anlässlich des Workshops: Twombly - Barthes - Hrabal: A perverse palimpsest vom 31. Januar bis 1. Februar 2018 an der Universität Erfurt.

Vollständige Auflistung der Vorträge von Dr. Nora Schmidt

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl