Universität Erfurt

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Lehrstuhls für Liturgiewissenschaft

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2018/19

Prof. Dr. Benedikt Kranemann

Einführung in die Theologie aus praktischer Sicht

Einführung in die Liturgiewissenschaft

Zeit und Ort:

Di 8:00-10:00 Uhr Domstr. 10/SR 1

B KaR 2012 A140P#01 // V 3LP 
BA KaR 2007 140#01 // V 3LP 
MaL Gr 2007 WSKR03#01 // V 3LP 
MTheol KaTh 2009 143P#01 // V 3LP 
MTheol KaTh 2015 A143P#01 // V 3LP  
ZV 401-KThF LAGym140#01 // V

 

Kommentar:

Themen der Vorlesung werden sein: Methodologie der Liturgiewissenschaft, Geschichte der Liturgie, Grundfragen der Liturgietheologie, Gestalten und Ausdrucksformen des Gottesdienstes.

Literatur:

Reinhard Meßner, Einführung in die Liturgiewissenschaft. Paderborn (u.a.) ²2009 (UTB 2173).

Albert Gerhards - Benedikt Kranemann, Einführung in die Liturgiewissenschaft. Darmstadt ³2012.

Ansgar Franz [u.a.], Einführung in die Liturgiewissenschaft, in: Praktische Theologie. Modul 4. Hg. von Clauß Peter Sajak. Stuttgart 2012 (Theologie studieren im modularisierten Studiengang) 179–236.

Nach oben

Prof. Dr. Benedikt Kranemann

Sakramentliche Liturgie - geschichtliche Gestalt und gegenwärtige Feierpraxis

Die Feiern der Initiation

Zeit und Ort:

Mo. 10:00-12:00 Uhr Domstr. 10/SR 1

M TuW 2012 HiLi#05 // V 3LP 
MA KuK 2007 LI-B#01 // V 3LP 
MaL Gr 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MaL R 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MEd Gr 2013 WBFWKaR#01 // V 3LP 
MEd Gr 2014 WBFWKaR#01 // V 3LP  
MEd R 2013 FWKaR#01 // V 3LP 
MEd R 2014 FWKaR#01 // V 3LP  
MTheol KaTh 2009 503P#03 // V 3LP 
MTheol KaTh 2015 A503P#03 // V 3LP  

 

Kommentar:

Themen der Vorlesung werden sein: Anthropologie der Initiation; Geschichte der Initiationsfeiern von den ntl. Ursprüngen bis zu den Reformen des 20. Jh.; der Taufort; Taufliturgien in der Ökumene; die Feiern der Initiation seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil: Theologie und Praxis (Taufwasserweihe; die Initiation Erwachsener; Säuglingstaufe; Firmung); das Taufgedächtnis.

Literatur:

Reinhard Meßner, Einführung in die Liturgiewissenschaft. Paderborn 2001 (UTB 2173) (darin: Die christliche Initiation [59-149]).

Benedikt Kranemann, Die Feier der christlichen Initiation, in: Heil erfahren in den Sakramenten. Hg. von Helmut Hoping u. a. Freiburg/Br. 2009 (Theologische Module 9) 52-103.

Die Taufe. Einführung in Geschichte und Praxis, hg. von Christian Lange u. a. Darmstadt 2008.

Benedikt Kranemann, Die eine Initiation in vielfältiger Gestalt. Geschichte - Struktur - Theologie, in: Christwerden in einer multireligiösen Gesellschaft. Initiation - Katechumenat- Gemeinde. Hg. von Patrik C. Höring – Bernd Lutz. Ostfildern 2014, 27–50.

Nach oben

Prof. Dr. Benedikt Kranemann / Prof. Dr. Julia Knop

Aktuelle Fragen der Liturgiewissenschaft

Liturgie als ekklesiologische Performance

Zeit und Ort:

Vorbesprechung am 26.10.2018 12:00-14:00 Uhr SR 2

1. Block am 1.12.2018 09:00-18:00 Uhr SR 2

2. Block am 12.01.2019 09:00-18:00 Uhr SR 2

M TuW 2012 HiLi#06 // S 3LP 
M TuW 2012 SpezDO#01 // S 3LP 
MA KuK 2007 DO-S#01 // S 3LP 
MA KuK 2007 LI-S#01 // S 3LP 
MEd Gr 2014 WBFWKaR#02 // S 3LP  
MEd R 2014 FWKaR#02 // S 3LP  
MTheol KaTh 2009 295#06 // S 3LP 
MTheol KaTh 2009 295#11 // S 3LP 
MTheol KaTh 2009 454S#01 // S 3LP 
MTheol KaTh 2009 504P#01 // S 3LP 
MTheol KaTh 2015 A454S#01 // S 3LP  
MTheol KaTh 2015 A504P#01 // S 3LP  
MTheol KaTh 2015 A695#06 // S 3LP  
MTheol KaTh 2015 A695#11 // S 3LP  
ZV 401-KThF LAGym315FW#01 // MP 
ZV 401-KThF LAGym325FW#03 // MP  

 

Kommentar:

Es ist ein theologischer Gemeinplatz: Liturgie und Ekklesiologie sind eng miteinander verzahnt. Aber auf welche Liturgie und vor allem welche Ekklesiologie (oder: Ekklesiologien) bezieht sich das? Worin kommt diese Ekklesiologie der Liturgie zum Ausdruck? Der Hinweis auf Texte allein reicht nicht hin, denn Liturgie ist mehr als allein Wort. Raum, Gestik, unterschiedliche Formen der Beteiligung usw. prägen in besonderer Weise, ggf. auch unterschwellig, das Kirchenbild der Liturgie. Im Gespräch von Liturgiewissenschaft und Systematischer Theologie sollen einzelne Zeichensprachen der Liturgie kritisch auf die ihnen implizite Ekklesiologie hin untersucht und mit heutigen Modellen der Ekklesiologie ins Gespräch gebracht werden.

Literatur:

Jürgen Bärsch, Populo congregato. Die Feier der Liturgie als Ausdrucksform der Ekklesiologie, in: Von der Trennung zur Einheit. Das Bemühen um die Pius-Bruderschaft. Hg. von Bernd Dennemarck [u.a.]. Würzburg 2011 (Würzburger Theologie 7) 111–142.

Albert Gerhards– Benedikt Kranemann, Einführung in die Liturgiewissenschaft. Darmstadt 42018.

Julia Knop, Participatio actuosa: Liturgie feiern - Kirche sein, in: Liturgie und Konfession. Grundfragen der Liturgiewissenschaft im interkonfessionellen Gespräch. Hg. von Birgit Jeggle-Merz – Benedikt Kranemann. Freiburg/Br. [u.a.] 2013, 240–254.

Klemens Richter, Zum Verhältnis von Kirchenbild und Liturgie. Die erneuerte Liturgie und der alte Ritus im Widerstreit, in: Objektive Feier und subjektiver Glaube? Beiträge zum Verhältnis von Liturgie und Spiritualität. Hg. von Stefan Böntert. Regensburg 2011 (Studien zur Pastoralliturgie 32) 147–169.

Englische Übersetzung:

It is a theological commonplace: liturgy and ecclesiology are closely interlinked. But which liturgy and, above all, which ecclesiology refers to this? What is the expression of this ecclesiology of the liturgy? The reference to texts alone is not enough, because liturgy is more than just word. Space, gestures, different forms of participation, etc. characterize the church image of the liturgy in a special way, possibly even subliminally. In the discussion of Liturgical Studies and Systematic Theology, individual languages of the liturgy are critically examined for their implicit ecclesiology and brought into conversation with contemporary models of ecclesiology.

Nach oben

Christopher Tschorn / Dr. Claudia Bergmann

Studium Fundamentale

Gelebte Texte. Die Psalmen in religiösen Ritualen, Kunst und Literatur

Zeit und Ort:

Mi 12:00-14:00 Uhr

B Stu 2011 MTG#02 // S 6LP 
MTheol KaTh 2009 296SF#01 // S 6LP 
MTheol KaTh 2015 A696SF#01 // S 6LP

 

Kommentar:

Die Anmeldung zur Lehrveranstaltung erfolgt über das zentrale Verteilungsverfahren: https://www.uni-erfurt.de/stufu/aktuelles/.

Das biblische Buch der Psalmen ist eine einzigartige Zusammenstellung von poetischen Texten, die seit Jahrhunderten gläubige Beter, Schriftsteller, aber auch Künstler inspiriert haben. Sowohl das private Gebet von Juden und Christen als auch die Liturgie der beiden großen Weltreligionen ist stark von ihnen beeinflusst. Aufgrund ihrer Themenvielfalt (z.B. Tod und Leben, Kosmos und Chaos, Gerechtigkeit und Sünde uvm.) sind die Psalmen zeitübergreifend aktuell und können auch heute noch Menschen zum Beten und Meditieren anregen. Das Seminar möchte diesen besonderen Texten nachgehen und sie auf verschiedene Art und Weise vorstellen. So kommen neben jüdischer und christlicher Liturgie auch neue Psalmentexte sowie die künstlerische Rezeption der Psalmen zur Sprache.

Literatur:

Das Buch der Psalmen in der Bibel

Englische Übersetzung:

The biblical Book of Psalms is unique collection of poetic text that were used by religious people throughout the centuries and inspired authors and artists. Both the private prayer of Jews and Christians as well as the public liturgy was influenced by them. In the Psalms, one can find a plethora of topics such as life, death, cosmos, chaos, justice, sin and many more. For that reason, the Psalms are texts that also address questions of the modern human being and still inspire prayer, meditation, and expressions of art. The seminar will investigate a selection of individual Psalms by a variety of methods including, but not limited to, discussions of the Jewish and Christian liturgy, the origin of the Psalms, Psalms and extra--biblical communities, and the reception of the Psalms in literature and art.

 

 

Nach oben

Christopher Tschorn

Aktuelle Fragen der Liturgiewissenschaft

„Ein wahrhaft liturgischer Dienst“ (SC 29). Das Engagement von Laien in der Liturgie

Zeit und Ort:

Das Seminar findet alle zwei Wochen (Di 16:00-18:00) statt und besitzt als inneren Kern eine Blockveranstaltung (26./27.10.2018).

M TuW 2012 HiLi#06 // S 3LP 
MA KuK 2007 LI-S#01 // S 3LP 
MEd Gr 2014 WBFWKaR#02 // S 3LP  
MEd R 2014 FWKaR#02 // S 3LP  
MTheol KaTh 2009 295#11 // S 3LP 
MTheol KaTh 2009 504P#01 // S 3LP 
MTheol KaTh 2015 A504P#01 // S 3LP  
MTheol KaTh 2015 A695#11 // S 3LP  
ZV 401-KThF LAGym325FW#03 // MP 

 

Kommentar:

In verschiedener Konstellation arbeiten mittlerweile Laien und Kleriker selbstverständlich in der einen Sendung der Kirche, dabei stellen sich nach wie vor Fragen nach dem jeweils „Eigenen“ der Dienste und dem spezifisch theologischen Ort. Dieses ekklesiologische Zu- aber auch Gegeneinander soll mit Blick auf liturgische Dienste von Laien im Gottesdienst nachgegangen werden.

Literatur:

E. Amon / B. Kranemann, Laien leiten Liturgie. Die Wort-Gottes-Feier als Aufgabe und Herausforderung für die Kirche, Trier 2013.

Liturgie im Fernkurs. Lehrbrief 5: Die liturgischen Dienste, Trier 2017.

Englische Übersetzung:

In various constellations laymen and clerics now work in the one mission of the church, while still asking questions about the "own" of the service and the specifically theological place. This ecclesiological affirmation as well as against each other should be pursued in the liturgy with regard to liturgical services. The seminar takes place every two weeks and has a block event as the inner core.

Nach oben

Sommersemester 2018

Prof. Dr. Benedikt Kranemann

Liturgie und religiöser Pluralismus

Di 10:00 - 12:00 Uhr HS Kiliani/Domstr. 10

MA KuK 2007 LI-B#01 // V 3LP 
MaL Gr 2007 FWKR10#01 // V 3LP 
MaL R 2007 FWKR10#01 // V 3LP 
MEd Gr 2013 WBFWKaR#01 // V 3LP 
MEd Gr 2014 WBFWKaR#01 // V 3LP  
MEd R 2013 FWKaR#01 // V 3LP 
MEd R 2014 FWKaR#01 // V 3LP  
MTheol KaTh 2009 503P#01 // V 3LP 
MTheol KaTh 2015 A503P#01 // V 3LP  
ZV 401-KThF LAGym315FW#01 // MP

Kommentar:

Seit längerem entstehen in der katholischen Kirche neue Feierformen als Antwort auf den religiösen und weltanschaulichen Pluralismus und entsprechende Veränderungen des religiösen Lebens in der Gesellschaft. Damit sind z. B. Feiern zu Lebenswenden, im Jahreskreis („Weihnachtslob“), im Raum zwischen Kirche und Gesellschaft (Benediktionen) etc. angesprochen. Es verbinden sich weitreichende theologische, ästhetische und pastorale Herausforderungen mit diesen Feiern, denen die Vorlesung nachgehen wird. Das Interesse gilt dabei der Frage, wie sich Kirche und Liturgie zum religiösen Pluralismus verhalten sollen und welche theologische Kriteriologie die Liturgiewissenschaft für diese neuen Aufgaben formulieren kann.

Literatur:

Stefan Böntert (Hg.), Objektive Feier und subjektiver Glaube? Beiträge zum Verhältnis von Liturgie und Spiritualität. Regensburg 2011 (Studien zur Pastoraltheologie 32).

Gunda Brüske, Offene Türen: Feiern mit Menschen auf der Suche nach Gott. Eine Arbeitshilfe zu niederschwelligen Gottesdiensten. Freiburg/ Schw. 2010.

Benedikt Kranemann, Liturgy in a Pluralistic Society, in: Worship 87. 2013, 414–428.

Benedikt Kranemann, Religiöser Pluralismus als Herausforderung der Liturgie. Eine Relecture der Liturgiekonstitution, in: Andreas Redtenbacher (Hg.), Liturgie lernen und leben - zwischen Tradition und Innovation. Pius-Parsch-Symposion 2014. Freiburg/Br. [u.a.] 2015 (Pius-Parsch-Studien 12) 41–59.

Stephan Winter, Bodensatz oder Wurzelgrund? Gottesdienstliche Praxis im pluralistischen Kontext 50 Jahre nach der Verabschiedung von Sacrosanctum Concilium, in: Liturgisches Jahrbuch 64 (2014) 158–179.

Nach oben

Prof. Dr. Benedikt Kranemann

Aktuelle Fragen der Liturgiewissenschaft

Di 18:00 - 20:00 Uhr SR 2/Domstraße 10

M TuW 2012 HiLi#06 // S 3LP 
MA KuK 2007 LI-S#01 // S 3LP 
MaL Gr 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MaL R 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MEd Gr 2013 WBFWKaR#02 // S 3LP 
MEd Gr 2014 WBFWKaR#02 // S 3LP  
MEd R 2013 FWKaR#02 // S 3LP 
MEd R 2014 FWKaR#02 // S 3LP  
MTheol KaTh 2009 295#11 // S 3LP 
MTheol KaTh 2009 504P#01 // S 3LP 
MTheol KaTh 2015 A504P#01 // S 3LP  
MTheol KaTh 2015 A695#11 // S 3LP  
ZV 401-KThF LAGym315FW#01 // MP

 

Kommentar:

Das Seminar richtet sich an fortgeschrittene Studierende. Es wird aktuelle liturgiewissenschaftliche Literatur vorgestellt und diskutiert. Die Literatur wird zum Semesterbeginn bekannt gegeben. Anmeldungen zum Seminar nur nach Rücksprache mit Prof. Kranemann.

 

Nach oben

MTheol Christopher Tschorn

Rezeption der Liturgiekonstitution

Di 16:00 - 18:00 Uhr SR2/Domstraße 10

M TuW 2012 HiLi#06 // S 3LP 
MA KuK 2007 LI-S#01 // S 3LP 
MaL Gr 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MaL R 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MEd Gr 2013 WBFWKaR#02 // S 3LP 
MEd Gr 2014 WBFWKaR#02 // S 3LP  
MEd R 2013 FWKaR#02 // S 3LP 
MEd R 2014 FWKaR#02 // S 3LP  
MTheol KaTh 2009 295#11 // S 3LP 
MTheol KaTh 2009 504P#01 // S 3LP 
MTheol KaTh 2015 A504P#01 // S 3LP  
MTheol KaTh 2015 A695#11 // S 3LP  
ZV 401-KThF LAGym315FW#01 // MP

 

Kommentar:

Die Liturgiekonstitution wird zu Recht als die „sichtbarste Frucht“ des Konzils bezeichnet. Denn die Art und Weise wie wir heute Liturgie feiern, setzt sich zum Teil deutlich von der Vorkonzilszeit ab. Vergessen werden darf aber nicht, dass die Rezeption von Sacrosanctum Concilium ein sehr vielschichtiges Phänomen ist. So unterscheidet sich Ihre Umsetzung von Nation zu Nation, von Bistum zu Bistum, von Pfarrei zu Pfarrei. Das Hauptaugenmerk des Seminars wird auf dem ersten Jahrzehnt nach der Promulgation der Liturgiekonstitution und der gegenwärtigen liturgischen Feierpraxis liegen. Verschiedene liturgietheologische Aspekte und Feierformen stehen dabei im Zentrum.

Literatur:

Annibale Bugnini, Die Liturgiereform. 1948–1975. Zeugnis und Testament, Freiburg – Basel – Wien 1988.

Jürgen Bärsch/Winfried Haunerland (Hg.), Liturgiereform und Bistum. Gottesdienstliche Erneuerung nach dem Zweiten Vatikanschen Konzil (StaPaLi 36), Regensburg 2013.

Jürgen Bärsch/Winfried Haunerland (Hg.), Liturgie vor Ort. Zur Rezeption des Zweiten Vatikanischen Konzils in Bistum und Pfarrei (StaPaLi 25), Regensburg 2010.

Nach oben

MTheol Christopher Tschorn

Liturgie und Öffentlichkeit

Vorbesprechung: 11.4.2018 um 12 Uhr SR3/Domstraße 9

Blockveranstaltung: 26.-28.4.2018

M TuW 2012 HiLi#06 // S 3LP 
MA KuK 2007 LI-S#01 // S 3LP 
MaL Gr 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MaL R 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MEd Gr 2013 WBFWKaR#02 // S 3LP 
MEd Gr 2014 WBFWKaR#02 // S 3LP  
MEd R 2013 FWKaR#02 // S 3LP 
MEd R 2014 FWKaR#02 // S 3LP  
MTheol KaTh 2009 295#11 // S 3LP 
MTheol KaTh 2009 504P#01 // S 3LP 
MTheol KaTh 2015 A504P#01 // S 3LP  
MTheol KaTh 2015 A695#11 // S 3LP  
ZV 401-KThF LAGym315FW#01 // MP

 

Kommentar:

Die Liturgie der Kirche ist nach landläufiger Meinung ein Geschehen im Kirchenraum, an dem die Kirchenglieder teilnehmen. Allerdings zeigen nicht nur Gottesdienste der letzten Jahre, dass Gottesdienst auch in der breiteren Öffentlichkeit und mit einer sehr inhomogenen Teilnehmerschaft gefeiert wird. Dabei ist beispielsweise an Großgottesdienste bei Katholikentagen, an die Liturgien innerhalb des Reformationsjubiläums oder an das Requiem für Helmut Kohl zu denken. Das Seminar wird sich mit der Geschichte solcher Gottesdienste beschäftigen und die theologischen wie ästhetischen Grundlagen untersuchen. Es wird der Frage nachgehen, was die Funktion solcher Gottesdienste für Kirche wie Gesellschaft ist. Dabei wird auch das Verhältnis von Liturgie und Diakonie zu berücksichtigen sein. – Da das Thema ökumenische Relevanz besitzt, werden auch evangelische Theologen am Seminar teilnehmen. Die Veranstaltung findet als Blockseminar in Leipzig statt. Es werden geringe Teilnahmekosten entstehen.

Literatur:

Benedikt Kranemann, Das Reformationsjubiläum in der Liturgie. Zur Inszenierung öffentlicher Vergewisserung protestantischer Identität, in: Geschichte und Gott. XV. Europäischer Kongress für Theologie (14.–18. September 2014 in Berlin). Hg. von Michael Meyer-Blanck. Leipzig 2016 (Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie [VWGTh] 44) 852–867.

Hartmut Lehmann, Luthergedächtnis 1817 bis 2017. Göttingen – Bristol CT 2012 (Refo500 academic studies 8).

Riskante Liturgien - Gottesdienste in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit. Hg. von Kristian Fechtner – Thomas Klie. Stuttgart 2011.

Nach oben

Wintersemester 2017/18

Prof. Dr. Benedikt Kranemann

Einführung in die Theologie aus praktischer Sicht

Einführung in die Liturgiewissenschaft

B KaR 2012 A140P#01 // V 3LP 
BA KaR 2007 140#01 // V 3LP 
MaL Gr 2007 WSKR03#01 // V 3LP 
MTheol KaTh 2009 143P#01 // V 3LP 
MTheol KaTh 2015 A143P#01 // V 3LP  
ZV 401-KThF LAGym140#01 // V

Zeit und Ort:

Di 8:00-10:00 Uhr Domstr. 10/SR 2

Kommentar:

Themen der Vorlesung werden sein: Methodologie der Liturgiewissenschaft, Geschichte der Liturgie, Grundfragen der Liturgietheologie, Gestalten und Ausdrucksformen des Gottesdienstes.

Literatur:

Reinhard Meßner, Einführung in die Liturgiewissenschaft. Paderborn (u.a.) ²2009 (UTB 2173).

Albert Gerhards - Benedikt Kranemann, Einführung in die Liturgiewissenschaft. Darmstadt ³2012.

Ansgar Franz [u.a.], Einführung in die Liturgiewissenschaft, in: Praktische Theologie. Modul 4. Hg. von Clauß Peter Sajak. Stuttgart 2012 (Theologie studieren im modularisierten Studiengang) 179–236.

Nach oben

Prof. Dr. Benedikt Kranemann

Sakramentliche Liturgie - geschichtliche Gestalt und gegenwärtige Feierpraxis

Liturgie angesichts von Krankheit, Sterben und Tod

M TuW 2012 HiLi#05 // V 3LP 
MA KuK 2007 LI-B#01 // V 3LP 
MaL Gr 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MaL R 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MEd Gr 2013 WBFWKaR#01 // V 3LP 
MEd Gr 2014 WBFWKaR#01 // V 3LP  
MEd R 2013 FWKaR#01 // V 3LP 
MEd R 2014 FWKaR#01 // V 3LP  
MTheol KaTh 2009 503P#03 // V 3LP 
MTheol KaTh 2015 A503P#03 // V 3LP  
ZV 401-KThF LAGym325FW#03 // MP 

Zeit und Ort:

Mo 10:00-12:00 Domstr. 10/SR 1

Kommentar:

Die Vorlesung wird sich vor allem mit den Liturgien der Krankensalbung und des Begräbnisses beschäftigen. Für Geschichte wie Gegenwart wird nach Struktur und Theologie christlicher Glaubensfeier angesichts von Krankheit, Sterben und Tod gefragt. Es wird gezeigt, wie sich die entsprechenden Feiergestalten im Laufe der Geschichte entwickelt haben. Für die Gegenwart wird zu beleuchten sein, wie die unter ganz anderen Bedingungen gewachsenen Feiern in einer Gesellschaft, die durch zunehmende Distanz zu den Traditionen von Kirche und Glauben geprägt ist, Ausdruck des Glaubens sein können. Dabei werden auch neue Feierformen des Totengedenkens berücksichtigt.

Literatur:

Christliche Begräbnisliturgie und säkulare Gesellschaft. Hg. v. Albert Gerhards - Benedikt Kranemann. Leipzig ²2003 (EThS 30).

Reiner Kaczynski, Feier der Krankensalbung, in: ders., Reinhard Meßner, Sakramentliche Feiern I/2. Regensburg 1992 (GdK 7,2) 241-343.

Ders., Die Sterbe- und Begräbnisliturgie, in: Bruno Kleinheyer u.a., Sakramentliche Feiern II. Regensburg 1984 (GdK 8) 191-232.

Liturgie im Angesicht des Todes. Reformatorische und katholische Traditionen der Neuzeit I+II. Hg. von Hansjakob Becker [u.a.]. Tübingen 2004 (Pietas Liturgica 13).

Liturgie und Bestattungskultur. Hg. von Ansgar Franz [u.a.]. Trier 2006.

Thomas Quartier, Die Grenze des Todes. Ritualisierte Religiosität im Umgang mit den Toten. Berlin 2011 (Death studies - Nijmegen Studies in Thanatology 2).

Nach oben

Brigitte Benz

Gegenwartsfragen der Liturgiewissenschaft

Kirchliche Liturgie und gesellschaftliche Erinnerungs- und Gedenkkultur

M TuW 2012 HiLi#06 // S 3LP 
MA KuK 2007 LI-S#01 // S 3LP 
MaL Gr 2007 FWKR10#01 // V 3LP 
MaL R 2007 FWKR10#01 // V 3LP 
MEd Gr 2013 WBFWKaR#02 // S 3LP 
MEd Gr 2014 WBFWKaR#02 // S 3LP  
MEd R 2013 FWKaR#02 // S 3LP 
MEd R 2014 FWKaR#02 // S 3LP  
MTheol KaTh 2009 295#11 // S 3LP 
MTheol KaTh 2009 504P#01 // S 3LP 
MTheol KaTh 2015 A504P#01 // S 3LP  
MTheol KaTh 2015 A695#11 // S 3LP  
ZV 401-KThF LAGym325FW#03 // MP 

Zeit und Ort:

Di 16:00-18:00 Domstr. 10/SR 12

Kommentar:

Im Seminar wird das öffentliche Gedenken anlässlich von Unglücksfällen, Katastrophen, dem Tod von Soldaten im Auslandseinsatz und dem Tod von Personen des öffentlichen Lebens, wie es sich in den letzten ca. 20 Jahren in Westeuropa entwickelt hat, analysiert und diskutiert. Dabei soll der Schwerpunkt auf der Bedeutung der Kirche/Religion im Rahmen von Trauerfeiern liegen. Grundlagen hierfür werden u.a. Videomitschnitte verschiedener Trauerfeiern sein.

Literatur:

Winfried Haunerland, Religiöse Trauerfeiern oder christlicher Gottesdienst? Kirchliche Rituale nach Großschadensereignissen, in: Stimmen der Zeit 235. 2017, 247–256.

Eberhard Hauschildt, Seelsorge durch öffentliche Rituale? Die Trauerfeier für gefallene Soldaten als öffentliche Seelsorge, in: Pastoraltheologie 103. 2014, 62–73.

Riskante Liturgien - Gottesdienste in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit. Hg. von Kristian Fechtner – Thomas Klie. Stuttgart 2011.

Rolf Schieder, Kriegstote und Kirche. Riskante zivilreligiöse Rituale am Sarg von Soldaten, in: Berliner theologische Zeitschrift 26. 2009, 64–81.

Trauerfeiern nach Großkatastrophen. Theologische und sozialwissenschaftliche Zugänge. Hg. von Benedikt Kranemann – Brigitte Benz. Neukirchen-Vluyn 2016 (Evangelisch-katholische Studien zu Gottesdienst und Predigt 3).

 

 

Nach oben

Prof. Dr. Benedikt Kranemann / Dr. Claudia Bergmann

Studium fundamentale / Interdisziplinäre Studien

Ritual und Archäologie

B Stu 2011 MTG#02 // S 6LP 
BA Stu 2007 SFMTG#01 // S 6LP 
MTheol KaTh 2009 296SF#01 // S 6LP 
MTheol KaTh 2015 A696SF#01 // S 6LP  

Zeit und Ort:

Di 18:00-20:00 Uhr Domstr. 10/SR 1

Kommentar:

Die Anmeldung erfolgt über das zentrale Verteilungsverfahren. Hinweise unter: https://www.uni-erfurt.de/stufu/aktuelles/.

Die Lehrveranstaltung geht der Frage nach, wie Rituale archäologisch nachweisbar sind und ob die Archäologie zur Interpretation von Ritualen herangezogen werden kann. Geographisch betrachtet wird es vor allem um den Mittelmeerraum und Mitteleuropa gehen, der zeitliche Rahmen ist die Antike und das europäische Mittelalter.

 

 

Nach oben

Sommersemester 2017

Prof. Dr. Benedikt Kranemann

Dimensionen und Vollzüge des Glaubens

Wortgottesdienste - Wortgottesfeier - Tagzeitenliturgie

263#01(MTheol)

260#01(BA 2007; Jena)

A640#04 (B 2012 Neben)

A641#04 (B 2012 Haupt)

KR 10#03 (Magister Regelschule)

Zeit und Ort:

Di 10-12 Uhr Domstr. 10/SR 1

Kommentar:

Themen der Vorlesung: Wortgottesdienst und Wort-Gottes-Feiern: Geschichte, theologische Diskussion, Praxis; kleine Formen der Liturgie im Alltag; Tagzeitenliturgie in der katholischen Kirche und in anderen christlichen Kirchen: Geschichte; Theologie - Strukturen - Elemente; neue Praxismodelle

Literatur:

Angelus Häußling, Tagzeitenliturgie, in: LThK 9. 2000, 1232-1241.

Wolfgang Ratzmann, Der kleine Gottesdienst im Alltag. Theorie und Praxis evangelischer Andacht. Leipzig 1999.

Liborius Olaf Lumma, Liturgie im Rhythmus des Tages. Eine kurze Einführung in Geschichte und Praxis des Stundengebets. Regensburg 2011.

Lebendiges Stundengebet. Vertiefung und Hilfe. Hg. v. Martin Klöckener - Heinrich Rennings. Freiburg/Br. 1989.

Robert F. Taft, The liturgy of the Hours in East and West. The Origins of the Divine Office and its Meaning for Today. 2., rev. ed. Collegeville MN 1993.

Die Wort-Gottes-Feier. Eine Herausforderung für Theologie, Liturgie und Pastoral. Hg. v. Benedikt Kranemann. Stuttgart 2006.

Nach oben

Prof. Dr. Benedikt Kranemann

Gegenwartsfragen der Liturgiewissenschaft

Christliche Feste im Jahreslauf

503P#01 (MTheol)

KR 10#01 (Lehramt Regelschule)

KR 10#03 (Lehramt Grundschule)

SPFW#01 (Jena Regelschule)

SPFW3#01 (Jena Gymnasium)

Zeit und Ort:

Mo 10-12 Uhr Domstr. 10 / SR 1

Kommentar:

Themen der Vorlesung: Geschichte und Theologie des liturgischen Jahres; Oster- und Weihnachtsfestkreis; Heiligenverehrung; das Kirchenjahr im gesellschaft­li­chen Kontext der Gegenwart.

Literatur:

Hansjörg Auf der Maur, Feiern im Rhythmus der Zeit I. Herrenfeste in Woche und Jahr. Regensburg 1983 (GdK 5).

Karl-Heinrich Bieritz, Das Kirchenjahr. Feste, Gedenk- und Feiertage in Geschichte und Gegenwart. München 7. Aufl. 2005.

Paul F. Bradshaw – Maxwell E. Johnson, The origins of feasts, fasts, and seasons in early Christianity. Collegeville MN 2011.

Benedikt Kranemann, Art. Kirchenjahr I. Liturgisch; II. Pastoraltheologisch; IV. Religiöses Brauchtum, in: LThK 6. 1997, 15-17; 18.

Nach oben

Prof. Dr. Benedikt Kranemann

Aktuelle Fragen liturgiewissenschaftlicher Forschung

Inkulturationen des Gottesdienstes. Ökumenisches liturgiewissenschaftliches Seminar

 

M TuW 2012 HiLi#06 // S 3LP 
MA KuK 2007 LI-S#01 // S 3LP 
MaL Gr 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MaL R 2007 FWKR10#03 // S 3LP 
MEd Gr 2013 WBFWKaR#02 // S 3LP 
MEd Gr 2014 WBFWKaR#02 // S 3LP  
MEd R 2013 FWKaR#02 // S 3LP 
MEd R 2014 FWKaR#02 // S 3LP  
MTheol KaTh 2009 295#11 // S 3LP 
MTheol KaTh 2009 504P#01 // S 3LP 
MTheol KaTh 2015 A504P#01 // S 3LP  
MTheol KaTh 2015 A695#11 // S 3LP  
ZV 401-KThF LAGym315FW#01 // MP

 

Kommentar:

Der ‚Kult‘ der Kirchen ist immer ein ‚kulturelles‘ Phänomen und bewegt sich in der Spannung von Inkulturation und Gegenkulturation. Dieser Spannung geht das ökumenische liturgiewissenschaftliche Seminar nach und fragt (1) nach historischen Paradigmen zur Inkulturation von Gottesdiensten, (2) nach grundlegenden Phänomenen der Inkulturation in kulturwissenschaftlicher Perspektive und internationalem Horizont sowie (3) nach gegenwärtigen Herausforderungen und Konsequenzen für die Gestalt des Gottesdienstes. In letztgenannter Perspektive nehmen wir vor allem die Frage nach einer gegenwärtig angemessenen „Klanggestalt“ von Gottesdiensten und so die Zukunft liturgischer Feiern in unserer Gesellschaft in den Blick.

Das Seminar richtet sich vor allem an fortgeschrittene Studierende. Anmeldungen bitte bei Prof. Kranemann. Vorbesprechung: 18.4.2017 im SR 1 um 12 Uhr.

Literatur:

Alexander Deeg, Sehnsucht nach Einheit oder Lob der Vielfalt? Auf dem Weg zu einer neuen ‚Agende‘ für die evangelischen Kirchen in Deutschland, in: JLH 53 (2014), 9-33.

Martin Klöckener/Benedikt Kranemann (Hg.), Gottesdienst in Zeitgenossenschaft. Positionsbestimmungen 40 Jahre nach der Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanischen Konzils, Fribourg 2006.

Michael Meyer-Blanck/Klaus Raschzok/Helmut Schwier (Hg.), Gottesdienst feiern. Zur Zukunft der Agendenarbeit in den evangelischen Kirchen, Gütersloh 2009.

 

 

Nach oben

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl