Universität Erfurt

Max-Weber-Kolleg

Tagung "ESSWE6": vom 2. bis 4. Juni 2017 im Augustinerkloster Erfurt

Sechste Internationale Konferenz der European Society for the Study of Western Esotericism 2017

Die 2005 gegründete European Society for the Study of Western Esotericism (kurz ESSWE) ist eine der spannendsten und innovativsten Organisationen der jüngeren religionsgeschichtlichen Forschungslandschaft. Als europaweiter, interdisziplinärer Forscherzusammenschluss widmet sich die ESSWE der historischen wie systematischen Untersuchung „westlicher Esoterik“. Unter „westliche Esoterik“ wird hierbei kein ausschließlich modernes Phänomen verstanden (etwa eine Ansammlung neuer religiöser Bewegungen sowie pluralisierter oder synkretistischer Religionsformen seit den 1960er und 1970er Jahren), sondern eine bis in die Antike zurückreichende komplexe ideengeschichtliche Strömung, die eine Vielzahl religiöser Ideen und Praktiken umfasst und die Grenzen von Religion, Konfession, Kultur, Philosophie, Kunst und Wissenschaft systematisch überschreitet. Der wichtigste Hochschulstandort der Organisation ist das 1999 gegründete Institute for the History of Hermetic Philosophy and related currents an der Universität Amsterdam.

Das Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt freut sich darüber mitteilen zu dürfen, dass die sechste internationale Konferenz der ESSWE im Jahr 2017 in Erfurt stattfinden wird. „ESSWE6“, so der Kurztitel, wird in enger Kooperation mit der Kollegforschergruppe „Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive“ organisiert und findet vom 1. bis 3. Juni 2017 im Augustinerkloster statt. Koordinator und Hauptansprechpartner ist Dr. Bernd-Christian Otto, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Weber-Kolleg. Das Thema der Konferenz lautet: ‚Western Esotericism and deviance‘. Ein call for papers wird am 1. August 2016 bekannt gegeben.

Eine englische Kurzfassung des Konferenzthemas kann hier heruntergeladen werden.

The European Society for the Study of Western Esotericism (in short ESSWE), founded in 2005, is one of the most exciting and innovative research organizations in the contemporary Study and History of Religion. As a pan-European, interdisciplinary cooperation of scholars the ESSWE is dedicated to the historical as well as systematic investigation of ‘Western Esotericism’. ‘Western Esotericism’ is here not solely understood as a modern phenomenon (e.g. as a cluster of new religious movements and pluralized or syncretistic forms of religion from the 1960s and 1970s onwards), but as a complex current in the history of ideas that reaches back to Antiquity and entails a multiplicity of religious ideas and practices while systematically transcending the boundaries between religion, confession, culture, philosophy, art and science. The most important university location of the organization is the Institute for the History of Hermetic Philosophy and related currents, which was founded in 1999 at the University of Amsterdam.

The Max Weber Center is pleased to announce that the sixth international conference of the ESSWE will take place in 2017 in Erfurt. “ESSWE6” will be organized in close collaboration with the research group “Religious individualization in historical perspective” and take place from June 1-3, 2017, at the St Augustine's Monastery. The conference coordinator and main contact person is Dr. Bernd-Christian Otto who is postdoctoral researcher at the Max Weber Center. The conference theme will be ‘Western Esotericism and deviance’. A call for papers will be launched on 1th August 2016.

A short version of the conference theme can be downloaded here.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl