Universität Erfurt

Dynamik ritueller Praktiken im Judentum in pluralistischen Kontexten von der Antike bis zur Gegenwart

Gelebte Rituale

Veranstaltungen 2015

Tagungen

  • 25.-26.11.2015 Konstituierendes Treffen der Kerngruppe in Erfurt
    Programme

Vorträge

  • 10.12.2015 - 20 Uhr - Hörsaal Coelicum (Domstraße 10) - Öffentliche Gastvorlesung mit Dr. Melanie Peetz (Frankfurt – St. Georgen), in Kooperation mit dem Theologischen Forschungskolleg: "... berauscht euch an der Liebe! Zur literarischen Gestaltung und Vermittlung der Emotionen im Hohelied"
  • 12.11.2015 - 20 Uhr - Hörsaal Coelicum (Domstraße 10) - Öffentliche Gastvorlesung mit Prof. Dr. Thomas Brechenmacher (Potsdam), in Zusammenarbeit mit dem Theologischen Forschungskolleg: "Akkulturation und Religion in der deutsch-jüdischen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts anhand empirischer Indikatoren"

Pressemitteilung 2017

Vortrag: Jüdische Siedlungstopografie im mittelalterlichen Erfurt
   Dr. Barbara Perlich spricht zur jüdischen Siedlungstopographie im mittelalterlichen Erfurt

Nachgefragt: „Warum hat Donald Trumps Jerusalem-Entscheidung eine solche Bedeutung für
   Juden, Muslime und Christen, Herr Zangenberg?

   Senior Fellow Prof. Jürgen Zangenberg zu Donald Trumps "Jerusalem-Entscheidung"

Spurensuche: Liturgie und Raum
   Prof. Kranemann referiert zu Liturgie und Raum

Vom Gegenstand zum Ritual und zurück
   Prof. Naomi Feuchtwanger-Sarig war Fellow am Research Centre

Vortrag über Bestattungsrituale in der Ur- und Frühgeschichte
   Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie spricht in Veranstaltungsreihe zu
   prähistorischen Bestattungsritualen

Workshop zum Verhältnis von jüdischer und christlicher Liturgie (29.-30.11.2017)

Filmgespräch „Regina Jonas – Die erste Rabbinerin“ mit Hannah Peaceman

Öffentlicher Vortrag: „Von Außen: Jüdisches Leben in der Frankfurter Judengasse durch christliche
   Augen betrachtet“,
Naomi Feuchtwanger-Sarig referiert über die Schudts Berichte über die
   Frankfurter Judengasse

Brukhim haBa’im! Rebecca Sebbagh ist neue wissenschaftliche Mitarbeiterin am Research Centre „Jüdische Rituale“

Tehila Nini Goldstein

Das Research Centre wünscht allen, die Rosch HaShana begehen: Shana Tova!

Prof. Dr. Kranemann, Sprecher des Research Centre, wird Vizepräsident für Forschung und Nachwuchsförderung

Internationale Konferenz zu Ritualen über Religionsgrenzen hinweg

Renommierter Judaist Prof. Stefan Reif kommt nach Erfurt

Das Research Centre im Erfurter Campus-Magazin 2017 (ab S. 8).

Neue Zeitschrift: Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart

Nachgefragt: „Was feiert die jüdische Welt an Purim, Frau Dr. Bergmann?“

Das Research Centre schreibt einen Call for Papers für Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen für seine nächste Konferenz aus.

Veranstaltung am 23.1.17 zum Thema "Beschneidung und Religionsverständnis"

Pressemitteilung 2016

Nachgefragt: "Was feiern die Juden an Chanukka, Frau Dr. Bergmann?"

Claudia D. Bergmann schreibt für das 14. Kalendertürchen des Uni-Adventskalenders über die Bedeutung des Meeres in der Hebräischen Bibel

Exkursion zum Tora-Lerntag nach Halle/Saale mit Günter Stemberger

Eine öffentliche Vorlesung und Führung

Eine Pressemitteilung zu unserer Tagung

"Rabbi Wolff" in Erfurt - Eine Pressemitteilung im "Wortmelder" der Universität

Öffentliche Vorträge zum Thema "Ritual und Ort"

Zwei öffentliche Vorträge

Das Research Centre lädt zu seiner zweiten Konferenz vom 26. bis 28. Oktober 2016 ein.

Ein besonderes Angebot zur Konferenz: "Rabbi Wolff" - Film und Diskussion mit der Regisseurin und dem Protagonisten

Nachwuchstag für Doktoranden (28. Oktober)

Neuer Fellow am Research Centre: Gerard Rouwhorst

Neue Mitarbeiterin am Research Centre: Jasmin Kutzner

Die Konferenz "Describing and Explaining Ritual Dynamics" im Wortmelder der Universität Erfurt

Neue Veröffentlichung zu interreligiösen Beziehungen mit Beitrag von Claudia Bergmann

Rosh Hashana im "Wortmelder"

Willkommen, welcome, velkommen: Dr. Karin Berber Neutel ist neue Fellow am Max-Weber-Kolleg

Wolfram-Leuchter: Workshop kommt dem Ursprung der Figur näher

Professor Nemtsov, ein Mitglied der Kerngruppe des Research Centre, spricht darüber, ob Johann Sebastian Bach als Antisemit bezeichnet werden kann.

Das Research Centre stellt sich beim "Tag der Forschung" 2016 vor.

Interkulturelles Festmahl der Konversation: StuFu-Flashmob auf dem Anger
Die StuFu-Veranstaltung "Essen - Reden - Lernen: Das Thema Tischgemeinschaft in jüdischer und christlicher Kunst und Literatur" organisiert einen Flashmob auf dem Anger.

"Toleranz lernen und Geschichte neu schreiben – ein Interview mit Prof. Günter Stemberger"
Prof. em. Günter Sternberg aus Wien spricht im "Wortmelder" über seine Forschung und das Research Centre in Erfurt.

"Juden und Christen haben viel mehr gemeinsam als mancher erwarten würde"
Die Projekt-Koordinatorin spricht im "Wortmelder" über die Eröffnungstagung des Research Centres.

Tagung zu jüdischen Ritualen: Ist Wolfram im Erfurter Dom ein Aaron?
Die TLZ berichtet über die Eröffnungstagung des Research Centres.

Mach Dir (k)ein Bild
Der Deutschlandfunk berichtet über die Ringvorlesung "Mach Dir (k)ein Bild".

Ringvorlesung: Neue Interpretationen zum Wolframleuchter
Dr. Julie Casteigt stellt eine neue Hypothese zum Wolfram-Leuchter vor.

International besetzte Eröffnungstagung
Der "Wortmelder" der Universität Erfurt berichtet von der Eröffnungstagung des Research Centre.

Pessach 2016
Hanna Peaceman bei "Nachgefragt" zum jüdischen Feiertag Pessach.

Neue Gesichter: Hannah Peaceman
Das Research Centre begrüßt seine erste Doktorandin.

Hat "Wolfram" eine jüdische Vorgeschichte?
Die von einem „Wolfram“ in den Erfurter Dom gestiftete lebensgroße Bronzestatue des Hochmittelalters hat eine jüdische Vorgeschichte. Das ist das erste Ergebnis einer Arbeitsgruppe des Max-Weber-Kollegs, die mit dem BMBF-geförderten Forschungszentrum „Dynamik religiöser Praktiken des Judentums in religiös pluralen Kontexten“ der Universität Erfurt über Beziehungen zwischen Juden und Christen im Mittelalter forscht. Sie bringen die Statue mit Darstellungen in jüdischen Handschriften des späten 13. Jahrhunderts zusammen und identifizieren sie als Aaron, der die Torahrollen hielt. Julie Casteigt, Dietmar Mieth und Jörg Rüpke haben ihre Hypothese in der „Kulturnacht“ des MDR Radio am Donnerstag, 25. Februar, von 22.00-23.00 Uhr vorgestellt und werden sie  im Mai in der Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte veröffentlichen.

Pressemitteilung 2015

Kann man Monster essen?
Die Projekt-Koordinatorin stellt im "Gute Frage"-Format der Universität Erfurt ihr Forschungsprojekt vor.

Jüdische Studien mit Leben füllen
Im "Wortmelder" der Universität Erfurt stellt Claudia Bergmann das Research Centre "Dynamik ritueller Praktiken im Judentum" vor.

Neue Forschergruppe an der Universität Erfurt nimmt ihre Arbeit auf
Eine Pressemitteilung des Research Centre im November 2015.

Neue Akzente für die Erfoschung ritueller Praktiken im Judentum

Nach oben

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl