Universität Erfurt

Max-Weber-Kolleg

Dr. Petra Gümplova: Schimmel-Fellowship

Universität Erfurt
Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien
Postfach 900221
99105 Erfurt

  • +49(0)361/737-2800
  • +49(0)361/737-2809

Vita

  • seit 10/2015 Annemarie Schimmel Fellowship, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Weber-Kolleg
  • 04/2010 - 09/2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politische Theorie (Prof. Dr. Regina Kreide), Institute for Political Science, Justus-Liebig-University Giessen
  • 09/2009 - 12/2009 Lecturer, The New School University, New York, USA
  • 04/2008 - 12/2008 Researcher, Institute of Philosophy, Academy of Sciences of the Czech Republic, Prague
  • 09/2007 - 12/2008 Lecturer, The Faculty of Social Sciences, Charles University, Prague, Czech Republic
  • 09/2005 - 07/2006 DAAD Visiting Doctoral Fellow, Institute of Philosophy, JWG Universität Frankfurt am Main
  • 09/2002 - 05/2005 Lecturer, PhD Student, The New School University, New York, USA

Forschungsschwerpunkte

Politische Theorie, Rechtsphilosophie, Konstitutionalismus, Staatslehre, Theorie und Praxis der Souveränität, natürliche Ressourcen, territoriale Rechte, Menschenrechte, Völkerrecht

Forschungsprojekt

Natürliche Ressourcen in einer globalen Welt

Staatliche Souveränität und natürliche Ressourcen in der globalen Welt ist ein Forschungsprojekt (Buchprojekt) auf dem Feld der internationalen politischen Theorie. Es analysiert kritisch das gegenwärtige System der Rechte auf natürliche Ressourcen, das in dem völkerrechtlichen System der souveränen Territorialität verankert wird. Das Projekt hat zwei Ziele. Das erste kritische Ziel ist zu zeigen, dass das gegenwärtige System der Rechte auf natürliche Ressourcen nicht genügend die Staaten und ihre Rechte auf natürliche Ressourcen beschränkt. Es wird demonstriert, dass es nach dem gegenwärtigen System praktisch keine Beschränkungen für die Nutzung der natürlichen Ressourcen innerhalb der territorialen Grenzen gibt, und dass viele drängende globale Probleme mit dem gegenwärtigen System der Rechte auf natürliche Ressourcen in Zusammenhang stehen – Zerstörung der lebenswichtigen planetarischen Ressourcen und der „global commons“ (Atmosphäre, Weltmeere) und eine ungerechte Aneignung und ökonomische Ausbeutung der natürlichen Ressourcen von illegitimen Regierungen in armen, ressourcenreichen Ländern. Das zweite preskriptive Ziel ist, ein neues normatives Konzept der Ressource Gerechtigkeit zu entwerfen. Anhand der Methode der kritischen Theorie des Völkerrechts argumentiert das Buch für die Verstärkung der Grenzen der staatlichen Souveränität über natürliche Ressourcen und fordert, dass die Extension der Grenzen der staatlichen Souveränität über natürliche Ressourcen mit gültigen Normen und Prinzipien des Völkerrechts konsistent sei.

Publikationen

Neuere Publikationen

  • Gümplová, Petra (2015). “On Sovereignty and Postsovereignty,” Philosophica Critica 1, no. 2, 3-18.
  • Gümplová, Petra (2015). “Souveränität, Postsouveränität, Territorialität.” In: Regina Kreide, Andreas Niederberger (Hsg.), Internationale Politische Theorie. Stuttgart: J. B. Metzler, 123-140.
  • Gümplová, Petra (2015). “Staatliche Souveränität, Menschenrechte und natürliche Ressourcen.” In: Christian Volk, Friederike Kuntz (Hsg.), Der Begriff der Souveränität in der transnationalen Konstellation. Baden-Baden: Nomos.
  • Gümplová, Petra (2014). “Restraining Sovereignty over Natural Resources,” Enrahonar. Quaderns de Filosofia 53, 1-22.
  • Gümplová, Petra (2014). “Rethinking Resistance with Václav Havel,” Constellations - An International Journal of Critical and Democratic Theory 21, no. 3, 401-414.

Aufsätze

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl