Universität Erfurt

Herzlich Willkommen am Martin-Luther-Institut (MLI)

Prof. Dr. Michael Haspel – Vita

Berufliche Ausbildung und Praxis

Seit April 2018: Projektstelle an der Forschungsstelle „Sprache. Kommunikation. Re­­li­­gions­­­unterricht“ am Martin-Luther-Institut, Universität Erfurt

2006-2018: Direktor der Evangelischen Akademie Thüringen in Neudietendorf und Mitglied im Vorstand Stiftung Evangelische Aka­demie Thüringen

2004-2006: Vikariat in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen in Weimar. Ordination März 2006

2002-2004: Privatdozent für Sozialethik (Systematische Theologie). Freier Dozent, Publizist und Trainer

1995-2001: Wissenschaftlicher Assistent im Fachgebiet Sozialethik am Fachbe­reich Evangelische Theologie der Philipps-Universität Marburg

1992-1995: Lehrbeauftragter des Fachgebiets Sozialethik am Fachbereich Evange­lische Theologie der Philipps-Universität Marburg

1991-1992: Redaktionsassistent beim „Historischen Wörterbuch der Rhetorik“ am Rheto­rischen Seminar der Universität Tübingen

1985-1990: Regelmäßig Teilzeit- und Aushilfstätigkeit als Krankenpflege­helfer an der Medizinischen Klinik der Universität Tübingen und vor allem in der Kran­ken­heimstätte Homborn

1984 und 1985: Zivildienst im Heimathof Homborn, einer Einrichtung der von Bodel­schwingh­schen Anstalten Bethel für Männer mit besonderen sozialen Schwierigkeiten / Ausbildung zum Krankenpflegehelfer an der Krankenheimstätte Hom­born, einer Einrichtung der von Bodelschwinghschen Anstalten Bethel, im Sonder­krankenhausbereich Epilepsie

1983-1984: Berufstätigkeit als Bau- und Fabrikarbeiter

Wissenschaftlicher Bildungsgang

2017: Zwei Vortragsreisen in den USA u.a. an die University of Houston, University of Alabama, University of Auburn, Morehouse College.

SoSe 2011: Vertretung der Professur Systematische Theologie/Dogmatik am Fach­bereich Evangelische Theologie der Universität Hamburg.

2011: Ernennung zum apl. Professor für Systematische Theologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

2006: Umhabilitation an die Friedrich-Schiller-Universität Jena.

April 2004: Vortrags- und Kontaktreise in den USA.

Februar/März 2004: Visiting Scholar an der University of Stellenbosch, Südafrika.

September 2002: DAAD-Gastdozent an der theologischen und der sozialwissen­schaft­li­ch­en Fakultät der Universität Tartu, Estland.

April 2002: Forschungs- und Vortragsaufenthalte in Washington D.C., Mississippi State University und Wartburg College, Iowa

Januar 2002: Habilitation für Sozialethik (Systematische Theologie) am Fachbereich Evangelische Theologie der Philipps-Universität Marburg

Oktober/ November 2001: Austauschdozent an der University of Stellenbosch, Südafrika. Kontakt­reise an die University of Malawi

Juni 1995: Promotion zum Doktor der Theologie durch den Fachbereich Evange­lische Theologie der Philipps-Uni­versität mit dem Prädikat „summa cum laude“

1992-1995: Promotionsstudium an der Philipps-Universität Marburg unter Be­treuung von Prof. Dr. Dr. Siegfried Keil. Stipendiat des von der DFG geförderten Gradu­iertenkollegs „Religion in der Lebenswelt der Moderne“. Forschungs­auf­ent­halte an der Boston University, Boston, und der Howard University, Washington, D.C.

1991-1992: Fortführung des Studiums in Tübingen

1990-1991: Auslandsstudium an der Harvard Divinity School in Cambridge, MA, USA, Graduierung an der Harvard University zum Master of Theology

1989-1990: Fortführung des Studiums an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Uni­ver­­sität, Bonn.

1989: Zusätzliche Einschreibung im Magisterstudiengang Allgemeine Rheto­rik (Haupt­fach) mit den Nebenfächern „Öffentliches Recht“ und „Evan­ge­­lische Theologie“, Zwischenprüfung in Evangelischer Theologie und Allgemeiner Rhetorik

1987: Aufnahme als Stipendiat in das Evangelische Studienwerk e.V., Villigst

1986: Aufnahme des Studiums der Evangelischen Theologie an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl